FOTOGALERIE: 2010 450 WORLD CHAMPION TONY CAIROLI


KTM engagierte Cairoli vom Team Yamaha, um den noch zu fertigenden 350SXF zu fahren. Es war ein Erfolg.


In Brasilien verbrachte Tony einige Zeit mit Burnouts auf dem Podium.


Ken Roczen (rechts) war einer der ersten, der Tony zum Titel 2010 gratulierte.


Nichts ist so süß wie die Verwirrung nach dem Gewinn eines Titels.


Cairoli sagte, er wolle vorsichtig in Brasilien fahren ... sieht das so aus?


Tony macht eine Pose.


Es war egal, ob Cairoli den Holeshot bekam oder nicht, er kam am Ende die meiste Zeit durch.


Tony macht eine andere Pose.


Suzukis Clement Desalle war der einzige Fahrer, der bei Tony C bleiben konnte, aber er muss noch ein Jahr warten.


Es gibt 15 Runden in der Weltmeisterschaft 2010 - Cairoli brauchte nur 13.


Tony gibt Mike Alessi eine Champagnerdusche in Glen Helen.


Der Selleriestock macht das Getränk.

TONY CAIRIOLI SPEZIFIKATIONEN
450 POLES ……… ..3
450 LAPS LED ……… .225
450 MOTO GEWINNT ……… .13
450 GRAND PRIX GEWINNT ……… .7
450 GRAND PRIX PODIUMS ……… .11
2005 125/250 WELTMEISTER
2007 125/250 WELTMEISTER
2009 450 WELTMEISTER
2010 450 WELTMEISTER

Cairoli gewann sieben GPs an Bord seiner neuen KTM 350SXF und hat sich dank insgesamt 36 Grand-Prix-Siegen unter die Top Ten der Grand-Prix-Sieger aller Zeiten gearbeitet - so viele wie Roger DeCoster und Mickael Pichon. Cairoli ist derzeit der erfolgreichste italienische Rennfahrer, der an der FIM Motocross-Weltmeisterschaft teilgenommen hat.
 
Als Cairoli 125 seine erste FIM Motocross-Weltmeisterschaftskampagne an Bord einer 2002-cmXNUMX-Maschine startete, brauchte er zwei Jahre, um sich mit der Serie auseinanderzusetzen und sein volles Potenzial auszudrücken. 2004 Es ist tatsächlich das Jahr, in dem der Sizilianer seinen italienischen Landsmann Claudio De Carli traf, der seinen eigenen Yamaha-Kader leitete und Cairoli eine Fahrt anbot. Der Verband führte zu Tonys erstem Sieg in Namur, einer der härtesten Strecken aller Zeiten, und einem soliden dritten Platz in der 125er-Meisterschaft.
 
Cairoli und De Carli arbeiteten weiterhin zusammen in 2005 mit dem Ziel, Weltmeister zu werden, und genau das geschah am Ende der Saison. Cairoli gewann sechs Grand Prix und holte sich trotz zweier schwerwiegender Pannen den 125/250-Titel: seine Disqualifikation beim Grand Prix von Frankreich, durch die der Rivale Andrew McFarlane seinen Vorsprung ausbaute, und seine Skaphoidverletzung während der Qualifikation für den niederländischen GP, ​​den Cairoli 19 Jahre alt, raste vor Schmerzen, nur um die Krone zu versiegeln.

2006 war das Jahr von Cairolis erster Titelverteidigung, endete jedoch mit einem zweiten Platz. Nach einem schwierigen Saisonstart holte Cairoli 12 Moto-Siege - gegen die vier des späteren Champions Christophe Pourcel - aber es war zu spät, um Pourcel zu erwischen, der sich inzwischen vom Italiener zurückgezogen hatte. In Cairolis "Nie aufgeben" -Haltung gewann der Italiener beide Vorläufe in der Endrunde in Frankreich, dem Heim-GP von Pourcel, aber der Franzose holte sich den Titel.
 
2007 Kairolis zweiten 125/250-Weltmeistertitel, der zwei Runden vor Saisonende beim GP von Nordirland ausgetragen wurde, wo sich der Zweitplatzierte und Titelverteidiger Champ Pourcel eine schwere Rückenverletzung zugezogen hatte. Cairoli lernte aus den Fehlern des Vorjahres, stellte sich viel stärker auf und dominierte die Saison mit 21 Heat-Siegen und 10 GP-Siegen aus den 15 Meetings der Serie, wobei er in jeder Runde die rote Platte hielt. Darüber hinaus gab Yamaha dem frisch gekrönten Weltmeister Cairoli die Chance, den britischen GP im Donington Park in der 450er-Klasse zu fahren. Tony, der sich als Zwölfter qualifizierte, wurde Zweiter im ersten Lauf und gewann den zweiten Lauf. Das Ergebnis sicherte seinen ersten Gesamtsieg in der Spitzenklasse bei seinem ersten Versuch. Cairoli beendete die Saison mit einer erfolgreichen Rückkehr in die 12/125-Klasse in Lierop und war der stärkste 250-Fahrer des Jahres.
 
2008 endete viel früher als erwartet, als Cairoli beim 250 Grand Prix von Südafrika nach einer Verletzung am linken Knie die Serie abbrach, als er zwischen dem späteren Champion Tyla Rattray und seinem Teamkollegen Tommy Searle einen knappen zweiten Platz belegte. Die Bemühungen, die Cairoli zu vier Grand-Prix-Siegen und zwei zweiten Podestplätzen aus neun Runden führten, verschwanden in Südafrika während eines Kontakts in der ersten Runde in Moto XNUMX. Der Italiener versuchte, den Rest der Hitze unter Schmerzen zu beenden, musste sich aber nach nur vier Runden zurückziehen.
 
2009 Es war das Jahr von Cairolis dauerhaftem Wechsel in die 450er-Klasse, in dem er bereits 2007 durch den Gewinn eines GP Potenzial gezeigt hatte. Cairoli bewies, dass alle Gerüchte über seine Fitness nach seiner Knieverletzung im Vorjahr falsch waren, und holte sich in einer Saisonaufnahme die 450er-Krone mit Galanterie vier Grand-Prix-Siege und fünf weitere Podestplätze. Mit seinem Knie, das ihn vor dem Großen Preis von Holland erneut beunruhigte, überwand Cairoli die Schmerzen und holte sich mit einem sechsten Gesamtrang den Titel. Mit dem Motocross of Nations in seinem Heimatland Italien gewann Cairoli das erste Rennen, hatte jedoch das Pech, im letzten Lauf in einen Gruppencrash verwickelt zu werden und einen weiteren potenziellen Erfolg zu verpassen.
 
In 2010 Cairoli wechselte zu KTM, um die revolutionäre KTM 350SXF vorzustellen. Cairoli machte das Beste aus dem Motorrad, um es zu seinem allerersten Erfolg in Mantua zu bringen, wo er Teamkollege Nagl die 450er rote Platte schnappte. Dem Ergebnis folgte der Sieg von Valkenswaard, wobei Cairoli beide Vorläufe dominierte. Der Italiener baute seinen Vorteil weiter aus, indem er sowohl Podestplätze als auch Siege auf allen möglichen Terrains erzielte - mit Ausnahme von Bellpuig und Teutschenthal - und die rote Platte erst verließ, als er sie beim GP von Brasilien zum Titel machte. Die Veranstaltung bot Cairoli nur eine sehr geringe Chance, den Titel zu holen, doch ein technischer Misserfolg des Zweitplatzierten Desalle im letzten Lauf bescherte Cairoli seinen siebten Grand-Prix-Sieg und den vierten Weltmeistertitel, zwei Runden vor dem Ende der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft .
 
ANTONIO CAIROLI BIOGRAPHIE
Vor- und Nachname… ..Antonio Cairoli
Nationalität… Italienisch
Geburtsort… ..Patti
Geburtsdatum… 9/23/1985
Website… www.tonycairoli.com
Erster GP fuhr… 2002 125 GP von Belgien
Weltmeistertitel… 4 (2 MX1, 2 MX2)
Erster Weltmeistertitel… 2005, MX2
Insgesamt gewinnt der GP… ..36 (12 in MX1; 24 in MX2)
Erster GP-Sieg… ..2004 250 GP von Wallonie, Namur
Letzter GP-Sieg… ..2010 GP von Brasilien

Moto-CrossTony CairoliWM