PRO TAPER PRÄSENTIERT MXAS MITTWOCHENBERICHT VON JOHN BASHER

FOTO DER WOCHE

Johnny Jelderda stellt sich an Bord der Kawasaki KX2016F 250 einem Meilenstein vor. Foto von John Ker.

ZWEI-TAKT-FIEBER: 2015 YAMAHA YZ125

MINI-ANSICHT: GAUTIER PAULIN

Von Jim Kimball
Fotos von Massimo Zanzani

Der Franzose Gautier Paulin wurde Zweiter in der MXGP-Serie 2015. Er war sehr gut im Sand, kämpfte aber auf harten Strecken.

Gautier, fangen wir mit Ihrem Umzug von Kawasaki zu Honda an. Was hat das veranlasst? Die Hauptmotivation war, dass ich sehen konnte, wie viel HRC Japan in das Team investierte. Honda war im Motocross immer führend gewesen, und es schien, als würden sie stärker als je zuvor zurückkehren. Dies war der Hauptgrund. Außerdem war ich schon lange bei Kawasaki, würde aber nicht länger der Anführer sein, weil Ryan Villopoto kommen würde. Das half mir auch, meine Meinung zu ändern und Kawasaki zu verlassen. Es gab eine Chance, nach Amerika zu kommen, aber das Timing war so eng mit Ryans und meinem Vertrag, und ich entschied mich einfach zu gehen.

Ich habe mit Dan Bentley, dem amerikanischen Honda Team Manager, gesprochen und er sagte, dass die Absicht darin besteht, bei allen Motocross-Rennen eine stärkere globale Anstrengung zu erzielen. Ja das stimmt. Ich möchte Dan danken, der im vergangenen Jahr so ​​viel geholfen hat. Er hat mir geholfen, einige neue Teile auszuprobieren, und ich weiß, dass er härter als je zuvor daran arbeitet, uns zusammenzubringen. Diese Synergie funktioniert in beide Richtungen gut, und ich hoffe, dass sie auch von uns lernen können. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, mehr zusammenzuarbeiten. Ich habe ihr Fahrrad ausprobiert und es ist sehr gut. Natürlich gibt es in Europa unterschiedliche Vorschriften, aber ich denke, dass es gut ist, diese zu teilen, damit wir stärker werden können.

Sie haben bei der 2015-Weltmeisterschaft 450 den zweiten Platz belegt, sind aber wahrscheinlich nicht sehr glücklich darüber. Jeder Athlet will gewinnen, und mein Ziel ist es, zu gewinnen - das ist klar. Es war ein schlechter Saisonstart, eigentlich sehr schlecht. Das Motorrad war großartig auf Sandbahnen, aber auf dem harten Rucksack war es nicht so gut. Das Ziel war es, Rennen für Rennen zu verbessern, da die Serie lief und es schwierig war, sie zu testen. Valkenswaard war sehr gut für mich und von da an drückte ich weiter und weiter. Aber dann habe ich mir das Knie und den Meniskus verletzt und ein oder zwei Monate lang Schmerzen gehabt. Ich musste auch nach Japan gehen und testen, daher war es sehr beschäftigt und schwierig, mich zu erholen. Dies war eine harte Saison und nicht die Saison, die ich wollte. Ich wollte mehr Siege holen, aber ich glaube, dass nächstes Jahr viel besser wird. Ich kenne das Team besser und sie kennen mich und was ich für 2016 verbessern muss.

Paulin kam 2015 zu HRC Honda und sollte ein Titelkandidat sein. Verletzungen und Fahrradprobleme plagten ihn jedoch.

Ihr Honda-Teamkollege Evgeny Bobryshev hatte eine seiner besten Saisons und beendete die Meisterschaft direkt hinter Ihnen. Wie ist deine Beziehung? Das ist gut. Für eine Weile bin ich im Grunde genommen nur mit einem Bein gefahren, also hatten wir einen engen Kampf um die Punkte, aber die Beziehung ist gut. Wir haben keine Regeln im Team und wir haben viel Respekt voreinander. Da ist nichts Besonderes. Wir sind keine besten Freunde, aber wir sind gute Teamkollegen.

Jean-Michel Bayle ist Mitglied des Teams. Was bringt er mit? Ja, Jean-Michel ist in das Team involviert. Meistens filmt er uns und gibt uns dann Feedback, wo wir uns verbessern können.

Gautier fuhr 250 die ersten drei 2010 West Supercross-Rennen. Sein bestes Ergebnis war ein sechster in Anaheim 2.

Sie hatten schon immer Interesse an Supercross und sind vor ein paar Jahren 250 West Supercross gefahren. Kommst du wieder Ja. Ich habe großes Interesse an Supercross. Ich habe bereits einen Vertrag für das MXGP-Rennen im Jahr 2016 abgeschlossen, aber vielleicht könnte ich 2017 in die USA wechseln. Ich habe Supercross immer geliebt und mich in Amerika wirklich gut gefühlt. Es besteht die Möglichkeit, dass ich früher ein wenig Supercross mache, aber ich muss mich möglicherweise auch am Knie operieren lassen. Wenn ich fahren kann, möchte ich alles tun, um ein paar Supercross-Rennen zu fahren.

Was war Ihrer Meinung nach der Grund, warum es dieses Jahr so ​​viele Verletzungen gab? Es war hart, weil das Niveau aller Konkurrenten ziemlich hoch war und die Strecken manchmal nicht so gut waren. Die Streckenvorbereitung war zeitweise schlecht, weil zu viel Wasser vorhanden war und nur eine gute Linie entstand. Außerdem haben wir in Europa zwei Renntage. Manchmal kann die Strecke am Samstag sehr gut sein, aber am Sonntag ist sie nicht gut. Manchmal gibt es auch andere europäische Klassen, und die Strecken werden rau. Es ist Motocross, aber ich denke, dass es verbessert werden kann, so dass es viel weniger Verletzungen gibt als in diesem Jahr. Die Organisatoren sind diesbezüglich ziemlich offen, das ist also eine gute Sache. Uns wird gesagt, dass sie unter den gegebenen Bedingungen den bestmöglichen Job machen und uns versprechen, dass sich die Dinge für das nächste Jahr ändern werden. In diesem Jahr gab es ein paar schlechte und ein paar gute Dinge, und wir werden sehen, was sie für 2016 getan haben.

Apropos 2016, wie können Sie die Meisterschaft gewinnen? Wie in diesem Jahr denke ich, dass die Meisterschaft für jeden Top-Fahrer sehr offen sein wird. Es wird viele Situationen geben, in denen sich die Strecke im Laufe des Wochenendes ändern kann. Vielleicht ist es am Samstag sehr trocken und es regnet über Nacht, um am Sonntag eine schlammige Strecke zu machen. Ich werde mich nur auf mein eigenes Reiten konzentrieren und versuchen, alle Schwachstellen zu verbessern, die ich kann. Es wird viele schnelle Fahrer geben, und man weiß es nie im Motocross. Das Level ist hoch und oft sind die Top XNUMX alle in derselben Sekunde. Die Tracks waren kleiner und nicht so gut wie in der Vergangenheit, daher ist es schwierig, Linien zu finden. Das Rennen war für die Zuschauer spannend, da sie mehrere verschiedene Gewinner sahen. Wenn wir jedoch nicht passen können, wird das Rennen langsam und langweilig. Viele hatten nicht erwartet, dass einige der neuen Jungs so gewinnen würden wie sie, aber alle drängten auf das höchste Niveau im Sport. Alle Fahrer trainieren hart und alle Motorräder sind gut. Das große Ding ist, auf allen Strecken gut zu sein.

WAS DIE MXA WRECKING CREW HAT

Wir haben alle 2016 Viertaktmodelle des Modells 250 in unserem Besitz. Kannst du Shootout sagen?

Es ist eine weitere arbeitsreiche Woche für die MXA-Bande. Letzten Dienstag sind wir nach Milestone gereist und haben den Kawasaki KX2016F 250 (siehe oben) getestet. Wir wurden mit 2016er Motorrädern überschwemmt, was keine schlechte Sache ist. Am Donnerstag haben wir alle 250 Viertakte geladen und sind nach Glen Helen aufgebrochen, um mit dem Vergleichstest zu beginnen. Diese Tests wurden über das Wochenende fortgesetzt. Die Fahrräder wurden in Jody's Scheune verstaut, wo er jedes Fahrrad wog (Sie werden diese Zahlen in einer zukünftigen Ausgabe von MXA sehen).

Unser furchtloser Anführer Jody ist stolz darauf, alle neuen Motorräder zu wiegen. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie Regenschirme, Spurmarkierungen, MXA-Helme und einige ältere Deckel sehen, die in den Sparren seiner Scheune hängen.

Ein ausgeflippter Regensturm wehte herein und behinderte das Testen, aber das hinderte die MXA-Wrackcrew nicht daran, am Dienstag nach Glen Helen zurückzukehren, um unser 450er Viertakt-Shootout zu starten. Das 450-Shootout-Video wird in Kürze erscheinen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass wir Ihnen die Ergebnisse auf einer goldenen Platte überreichen. Schließlich sind Zeitschriftenverkäufe für das Endergebnis wichtig. Das Video vermittelt jedoch ein gutes Verständnis der Stärken und Schwächen jedes Fahrrads. Sie können daraus Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen.

Ein genauer Blick auf den Husqvarna FC2016 250. Beachten Sie die Motorroller Lockere digitale Durchhangskala. Es ist ein wertvolles Werkzeug zur einfachen Messung des Renndurchhangs.

Machen Sie sich bereit für das 450er Viertakt-Shootout-Video!

ZITAT DER WOCHE: BLAKE BAGGETT

„Wenn du auf etwas spielen willst, kannst du genauso gut auf dich selbst spielen. Das ist das Ziel hinter dem Kauf von Immobilien in Florida und der Investition in alles, was ich habe. Ich habe es zu meinem Vorteil genutzt. Schnelle Jungs kommen zum Reiten und es wird zum ultimativen Trainingsort. Sicher, ich habe viel Geld in meine Ranch gesteckt, aber wenn es mir die Ergebnisse bringt, wird sich alles lohnen. Das ist sowieso der Plan. “- Blake Baggett.

Klicken Sie hier das Interview zu lesen.

PRODUKT-SPOTLIGHT: AUFKLEBERARBEITEN CRF-SEITENPLATTEN

[Pressemitteilung]

Klicken Sie auf das Bild oben, um die DeCal Works-Website anzuzeigen.

2015 RED BULL STRAIGHT RHYTHM: GERADE FAKTEN

Das Kopf-an-Kopf-Format sowie die einzigartige Spur und Position in SoCal machen den Red Bull Straight Rhythm zu einem sehr interessanten Ereignis. Foto von Chris Tedesco / Red Bull Content Pool.

Der zweite jährliche Red Bull Straight Rhythm startet diesen Samstag im Pomona Fairplex im heißen SoCal. Finden Sie die Skinny aus dem ersten Rennen außerhalb der Saison heraus, indem Sie unten lesen. Übrigens, wenn Sie sich nicht auf den Weg zum Straight Rhythm machen, haben Sie Glück, denn Red Bull überträgt es live auf seiner Website (klicken Sie auf) hier).

DER STANDORT

Die Zuschauer werden sich die Action genauer ansehen… das heißt, sobald die Rennfahrer in Sicht kommen. Foto von Chris Tedesco / Red Bull Content Pool.

Der erste Red Bull Straight Rhythm fand im Pomona Fairplex statt, dem gleichen Ort wie die LA County Fair. Letztes Jahr verlief die 1/2-Meilen lange „abgewickelte“ Strecke entlang des Schleppstreifens, aber Red Bull wechselte klugerweise zur Pferderennbahn. Die Tribünen sollten besseren Schatten und mehr Sicht bieten. Die Feierlichkeiten beginnen an diesem Samstag, dem 12. Oktober, um 30:10 Uhr.

Die Pomona Fairplex Adresse:
1101 West McKinley Ave.
Pomona, CA 91768

DER KURS

Das Schrubben, um niedrig zu bleiben, ist entscheidend, um den Red Bull Straight Rhythm zu gewinnen. Foto von Christian Pondella / Red Bull Inhaltspool.

Es wird einen erhöhten Start geben, der einem bereits einzigartigen Konzept eine Wendung verleiht. Auf der 74 Fuß langen Strecke, die offensichtlich keine Kurven hat, werden insgesamt 2500 Features verstreut sein. Letztes Jahr ging der Start direkt in eine Reihe von Hoppla über, aber für 2015 legten die Kursdesigner drei aufeinanderfolgende Doppel mit steilen Gesichtern hin, um die Fahrer zu ermutigen, niedrig zu schrubben und die Dynamik aufrechtzuerhalten. Es gibt auch mehrere Geschwindigkeitsüberprüfungen, fünf Tischplatten, ein paar unterschiedlich große Whoops, und die Ziellinie ist nach einem Doppel (letztes Jahr war die Ziellinie auf dem Gesicht des Doppel).

DAS WETTER

Bringen Sie den Sonnenschutz mit. Das Hoch wird ungefähr 100 Grad erreichen, genau zu dem Zeitpunkt, an dem das Viertelfinale startet.

DAS FORMAT

Wie im letzten Jahr werden die Rennfahrer Qualifikationssitzungen haben, um ihre Laufreihenfolge zu bestimmen. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, werden zwei Rennfahrer in einem Kopf-an-Kopf-Format gegeneinander antreten. Es ist ein Best-of-Three-Wettbewerb, bei dem ein Rennfahrer nach zweimaligem Sieg gegen den anderen Fahrer vorrückt. Wenn das Feld kleiner wird, wird die Konkurrenz herausfordernder.

DIE RENNER

Justin Brayton (links), James Stewart (Mitte) und Malcolm Stewart (rechts) waren letztes Jahr die drei besten Fahrer der Open-Klasse. Sie werden dieses Wochenende wieder dabei sein, nur Malcolm wird in der 250er Klasse fahren. Foto von Garth Milan / Red Bull Inhaltspool.

* Dieses Rennen markiert die Rückkehr von James Stewart, seit er letztes Jahr den Red Bull Straight Rhythm gefahren ist. Der Straight Rhythm ist nicht AMA-sanktioniert, weshalb Stewart 2014 in Pomona antreten konnte. Es ist jedoch ein Jahr her, seit Bubba vor dem Tor stand.

* Bei den Ergebnissen der Open Class im letzten Jahr gewann James Stewart, gefolgt von Justin Brayton und Malcolm Stewart. Dean Wilson wurde Vierter. In der 250er-Klasse gewann Marvin Musquin und verdrängte Justin Hill.

* Nicht vom Rennen im letzten Jahr wegzunehmen, aber beide Felder haben 2015 ein wesentlich tieferes Talent. In der Open-Klasse sind Stewart, Ryan Dungey (letztes Jahr abwesend), Ken Roczen (ebenfalls abwesend), Marvin Musquin, Dean Wilson und Justin Brayton vertreten . Jeder dieser Jungs könnte im Finale landen. In der 250er-Klasse scheint es sich um eine Affäre zwischen Troy Lee Designs KTM und Geico Honda zu handeln.

* Erinnerst du dich, als Travis Pastrana letztes Jahr einen Suzuki RM500 Zweitakt fuhr, der als "RM-Zilla" bezeichnet wurde? Er wird nicht zurück sein, da er Planungskonflikte mit seiner Nitro Circus Live-Tour hat. Er sorgte für dauerhafte Unterhaltung, als er Josh Hansen im zweiten Rennen verdrängte und einen Backflip über das Doppel der Ziellinie zog.

Offene Klasse:
James Stewart
Ryan Dungey
Dekan Wilson
Ken Roczen
Marvin Musquin
Justin Brayton
Andreas Kurz
Vince Friese
Kyle Chisholm
Thomas Ramett
Kyle Rebhuhn
Josh Hansen
Mike Alessi
Ivan Tedesco
Brett Metcalfe
Nick Wey

250 Klasse:
Jessy Nelson
Shane McElrath
Justin Hügel
Matt Bisceglia
RJ Hampshire
Malcom Stewart
Kyle Regal
Jordan Smith
Brandon Scherer
Michael Leib
* Die Klasse wird nach dem zeitgesteuerten Qualifying am Freitag von 10 auf acht Fahrer eingegrenzt.

WER WIRD GEWINNEN?

Mein Geld ist für diesen Kerl für den Sieg in der Open-Klasse. Foto von Christian Pondella / Red Bull Inhaltspool.

Ich schaue in meine Kristallkugel und sehe eine Schießerei zwischen James Stewart, Ryan Dungey, Ken Roczen und Marvin Musquin voraus. Alle haben etwas zu beweisen, und als von Red Bull gesponserte Athleten werden alle durstig sein (kein Wortspiel beabsichtigt), um für ihren großen Sponsor die Oberhand zu behalten. Ist es übrigens nicht interessant, dass die von Monster gesponserten Athleten nicht teilnehmen, aber Red Bulls Talentflotte wird eine Woche später den Monster Energy Cup bestreiten? Weitere Informationen zum MEC finden Sie nächste Woche.

Wer gewinnt den zweiten jährlichen Red Bull Straight Rhythm? Ich werde mit James Stewart gehen. Dieser Kurs ist maßgeschneidert für den Scrub Master. Bubba ist zweifellos angeregt, das Feld nach der langen Entlassung zu rauchen. Es wird ein Finale zwischen Stewart und Musquin. Stempeln Sie es. In der 250er Klasse gehe ich mit Jessy Nelson. Er hat einen bemerkenswerten USGP-Sieg errungen, und ich mag seine Chancen auf den 250 West-Titel im Jahr 2016. Straight Rhythm wird ein Auftakt zu dem sein, was er in den kommenden Monaten tun wird. Nelson wird Malcolm Stewart im Finale verdrängen.

MINI-ANSICHT: FILIP BENGTSSON

Interview mit freundlicher Genehmigung von 24MX Honda Racing

Die Saison 2015 war nicht nur Filip Bengtssons erster Vollzeitaufenthalt auf der MXGP World Tour, sondern auch seine erste komplette GP-Saison insgesamt. Rückblickend sammelte er einige gute Erinnerungen und einige Momente, die er lieber vergessen hatte. Der 24MX Honda-Fahrer beendete das Jahr jedoch mit einem kleinen Bonus und holte zwei Holeshots in seinen drei MXoN-Rennen vor großem Publikum. Wir haben uns mit „Fillibang“ über den MX of Nations und 2015 als Ganzes zusammengesetzt.

Sie sind als großartiger Starter bekannt und haben sich schließlich beim MX of Nations einige herausragende Kurzurlaube gesichert. Das muss ein großer Nervenkitzel gewesen sein?
Es war erstaunlich, eine großartige Reaktion zu bekommen, sie festzunageln und beim größten Rennen der Saison den Holeshot zu machen! Bei so vielen Menschen, die auf der ganzen Welt anfeuern und zuschauen, ist es eine große Begeisterung, diese Grenze zuerst zu überschreiten. Ich war vorsichtig, um die Kurve nicht allzu begeistert zu betreten, aber nachdem ich sie im Qualifikationsrennen geschafft hatte, wusste ich, dass ich es am Renntag wieder schaffen könnte. Im letzten kombinierten MXGP / Open-Rennen war es wieder ein enger Kontakt zwischen mir und Ben Townley, obwohl ich am Ende den Fox Holeshot Award gewann. Es war eine Schande, dass ich in der Aufregung nach dem Moto vergessen habe, den Holeshot-Scheck abzuholen, aber ich habe gehört, dass sie senden werden, also ist das cool!

Mit Team Sweden waren Sie auf dem Weg zu einem Top-10-Platz im letzten Moto. Selbst wenn Fredrik Noren nicht da gewesen wäre, wäre das süß gewesen?
Absolut, Top 10 war unser Ziel und wir sind alle ziemlich gut gefahren. Nachdem ich den Holeshot gemacht hatte, wollte ich Townley nicht wie am Samstag vorbeiziehen lassen, also ging ich an ihm vorbei und führte ihn für etwa eine halbe Runde. Leider habe ich schon früh einen Off-Track-Ausflug gemacht und das hat meinen Rhythmus gebrochen. Bis dahin war die Strecke mit all den Bremsschwellen und Spurrillen super knorrig. Ich fühlte mich sehr müde in meinen Armen, das Affen-Arm-Syndrom, das Sie kennen! Die meiste Zeit des Rennens hielt ich mich auf dem 15. Platz fest, Dennis Ullrich schob sich hinter mich. Mit ein paar Runden habe ich einen weiteren Fehler gemacht und so haben wir die Top-10 in der Nationenwertung verloren.

Ihr Reiten auf einer sehr technischen Hardpack-Strecke war letztes Wochenende gut.
Die Geschwindigkeit war in der Tat positiv. Sowohl am Samstag als auch im ersten Rennen am Sonntag habe ich mich gut gefühlt. Nach einem schlechten Start in Moto 1 hatte ich das Gefühl, dass dies eines meiner besten Rennen auf Hardpack war. Ich bin unter den MXGP-Fahrern Achter geworden. Für mich ist das ein solides Ergebnis. Am Samstag war ich 8. im MXGP-Qualifikationsrennen. Es ist eine Bestätigung, dass ich unter solchen Bedingungen stärker werde.

Wie blicken Sie auf die Saison zurück?
Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen. Ich war etwas langsam in Fahrt gekommen, obwohl ich mich körperlich ziemlich stark fühlte, als ich in die Saison ging. Das erste Rennen in Übersee war eine Katastrophe. Der erste GP in Europa in Arco di Trento war für mich ganz gut gelaufen, aber als ich diesen großen Sturz in Valkenswaard hatte, hat es mich sehr zurückgeworfen und das hat mir den Wind aus den Segeln genommen. Ich erlitt eine schwere Gehirnerschütterung, die mich lange Zeit erholte. Sie sehen, wie sich Verletzungen während der Saison auch auf die schnellsten Jungs auswirken können. Als Max Nagl zum Beispiel zurückkam, fiel es ihm schwer, das Niveau zu erreichen, das er früher in der Saison hatte.

Für diese Saison bist du vom 350er auf den 450er gestiegen. Wow war das?
Es war eine wirklich interessante Erfahrung und ich habe viel gelernt. In der Praxis war es noch nie so schwer, mit dem größeren Fahrrad zu fahren, weil es so gut funktioniert. Wenn es mehr Druck gibt und Sie sich in einer Rennsituation befinden, war es etwas anders. Sie müssen tatsächlich Ihren Fahrstil anpassen, Sie müssen sanfter Gas geben und das Fahrrad wirklich respektieren. Besonders auf Hardpack! Am Ende hast du viel mehr Power, also kannst du sie nicht einfach überall anheften.

In MXGP haben Sie einige Top-10-Ergebnisse erzielt, aber Sie waren der dominierende Fahrer, als Sie in Schweden gefahren sind. Bei internationalen Rennen in Holland und Belgien standen Sie auf dem Podium. Die Geschwindigkeit war da, also woran müssen Sie arbeiten?
Es ist schön, im internationalen Rennen gute Ergebnisse zu erzielen, aber im MXGP ist das Feld natürlich viel mehr gestapelt. Bei der Umsetzung dieser Geschwindigkeit in Ergebnisse auf höchstem Niveau geht es viel um Erfahrung. Wie man mit dem Druck umgeht, wie man mit Aufbau und Vorbereitung umgeht, aber auch ich hatte ziemlich viel mit den Reisen nach Übersee zu tun, die für mich neu waren. Ich möchte es nicht als Ausrede benutzen, aber ich habe noch nie eine komplette GP-Saison gemacht, auch nicht in MX2. Während ich mit der Erfahrung von 9 GPs in die Saison ging, hatte ein anderer MXGP-Rookie wie Glenn Coldenhoff 50 GPs, das ist fünfmal so viel. Die meisten anderen Jungs auf diesem Level haben mehr als 100 GPs gesammelt.

Wo bleibt dir das für die nächste Saison?
Ich würde definitiv gerne in MXGP bleiben, aber ich weiß, dass dies schwierig sein könnte. Die Budgets sind überall knapp, man sieht sogar Werksteams, die von Drei-Fahrer-Teams auf zwei Leute zurückgehen. Das macht es für Fahrer wie mich noch schwieriger. Ich habe diese und nächste Woche einige Treffen, also hoffe ich, bald mehr über meine Zukunft zu erfahren.

AMA NATIONALER ZEITPLAN 2016 ANGEKÜNDIGT: SOUTHWICK'S BACK!

Es ist großartig zu sehen, dass Southwick wieder auf dem nationalen Zeitplan steht. Können wir jetzt Ricky Carmichael zurückbringen, um im Sand des Wick zu rennen? Ich werde weiter träumen.

IST DER ZEITPLAN 2016 BESSER ALS '15? Absolut. Wie könnte der Zeitplan nicht besser sein, wenn Southwick die Utah-Runde ersetzt? Es ist nicht fair, dass Utah ein weiteres professionelles Rennen verloren hat (Salt Lake City Supercross, irgendjemand?), Aber Miller Motorsports war nicht der richtige Ort für ein Rennen von nationalem Kaliber. In Utah muss es bessere Spuren geben als eine künstliche Staubschale. Der Zeitplan für 2016 sieht außerdem eine zweiwöchige Frist Ende Juli / Anfang August vor. Das wird eine willkommene Pause für die Rennfahrer und Teams sein. Zwischen dem Ende der Supercross-Serie und dem Start der Nationals liegt noch eine Wochenendpause.

WAS SIND DIE GROSSEN ÄNDERUNGEN FÜR 2016? Abgesehen davon, dass Southwick zurückkommt, haben High Point und Muddy Creek einen Flip-Flop gemacht. High Point ist jetzt Runde vier - interessanterweise ist es noch später im Jahr als das Rennen 2015. Außerdem ist Budds Creek jetzt die vorletzte Runde und nicht mehr vor Red Bud.

AMA NATIONALER ZEITPLAN 2016

21. Mai… Hangtown
28. Mai… Glen Helen
4. Juni… Thunder Valley
18. Juni… Höhepunkt
25. Juni… Muddy Creek
2. Juli… Rote Knospe
9. Juli… Southwick
16. Juli… Spring Creek
23. Juli… Washougal
13. August… Unadilla
20. August… Budds Creek
27. August… Ironman

Blake BaggettAufkleber funktioniertgautier paulinInterviewJAMES STEWARTJim KimballJOHN BASHERMITTELWOCHENBERICHTWasserred bullRed Bull Straight RhythmusShootout