REM GLEN HELEN MOTOCROSS: SEAN COLLIER RETURNS & ALLES GUT MIT DER WELT

Carter Dubachs gebrochenes Handgelenk ist geheilt und er ist wieder auf seinem YZ125 und bügelt die Knicke aus, indem er in der 1 Intermediate-Klasse 1: 250 geht. Foto: Dan Alamangos

Fotos von Dan Alamangos, Rich Stuelke, Jody Weisel, Mark Chilson und Jon Ortner

Glen Helen hat es geschafft, während der ungewöhnlichen Regenereignisse der letzten zwei Monate Rennen abzuhalten - auch wenn die Hauptstraße in die Motocross-Strecke wegen Überschwemmungen gesperrt ist. Sie haben Fahrer über die Nebenstraße, die das Wohnprojekt auf dem Glen Helen Parkway durchschneidet, auf die Strecke gebracht - und die Sheriffs dazu gebracht, das Tor zu öffnen, das durch das Gefängnisgelände führt. Tatsächlich mussten sie beim Donnerstagstraining der vergangenen Woche den Rückweg einschlagen - und mit dem Potenzial von mehr Regen war das REM-Motocross dieser Woche ernsthaft gefährdet, abgesagt zu werden. Glücklicherweise hielt der Regen an, die Grafschaft räumte die Hauptstraße und das Rennen war eröffnet.

Am Morgen war das Wetter düster, aber trocken. Justin Hoeft nutzte die kühlen Temperaturen, um den 450 Pro-Sieg zu holen. Foto: Dan Alamangos

An diesem Samstag gab es in Glen Helen eine Überraschung, als Sean Collier an diesem Wochenende wieder zum Rennsport zurückkehrte. Sean war mit seinen fabelhaften Fahrten auf seinem speziell angefertigten Kawasaki KX500 Zweitakt ein Underground-Held geworden - einschließlich der Siege bei der Zweitakt-Motocross-Weltmeisterschaft 2013-2014. Leider wurde Sean beim Zweitaktrennen 2016 verletzt und legte seine Ausrüstung auf. Aber diese Woche brachte er seinen KX500 aus dem Lager und wurde Zweiter in der 450 Pro-Klasse. Ich bin froh, Sean wieder beim REM Motocross zu sehen.

Es war schön, Sean Collier wieder auf seinem großen Zweitakt zu sehen, wo er hingehört. Foto: Rich Stuelke

Die andere gute Nachricht vom REM-Rennen dieser Woche war, dass Robert Reisinger von 6D Helmet einen haarsträubenden Sturz überlebte, der Chad Reeds berühmten „Chadapult“ -Sturz in Millvile im Jahr 2011 nachahmte. Genau wie Chad tauschte Robert, als er sich dem Gesicht eines Riesenblinden näherte Tischplatte. Und genau wie Chad hat Robert nie abgeschaltet, als er von der Seite des Sprunges abgebogen ist. Und genau wie Chad stieg Robert von seinem Fahrrad und winkte mit einem Arm nach einem Vogel. Und genau wie Chad fiel Robert aus 20 Fuß Höhe und traf die abfallende Seite des Hügels und fiel zu Boden. Und genau wie Chad stand er auf und war unverletzt.

Yusuke Watanabe gewann die 250 Pro Klasse. Foto: Jon Ortner

Es gab viele Verletzungsnachrichten von den REM-Stammgästen. Tom Holmes wurde bei einem Rennen in Arizona verletzt und fällt für ein paar Monate aus. Carter Dubach kehrte diese Woche von dem Handgelenk zurück, das er sich vor drei Monaten gebrochen hatte. Jody Weisel hat versucht, mit Vertigo zu fahren, war aber diese Woche nach dem Reittraining ein No-Go. Luther French verkaufte seine Fahrräder und hängte nach seinem letzten Unfall seine Leder auf. Chris Cole beschloss auch, sich eine Auszeit zu nehmen. Lyle Sweeter wurde vor einem Jahr bei einem anderen Rennen schwer verletzt und befindet sich immer noch im Erholungsmodus. Bill Seifert ist nach zweimaliger Schulterverletzung wieder im Rennen - überraschenderweise beide Male in genau derselben Kurve. Hoffentlich wird er dieser Wendung in Zukunft etwas mehr Respekt entgegenbringen.

250 Pro Justin Muscutt (26) hatte einen dieser Tage, an denen Sie mehr Zeit damit verbringen, Ihr Fahrrad abzuholen als es zu fahren.  Foto: Jon Ortner

AUFTEILUNG DURCH FAHRRADMARKEN IN PROZENTSÄTZEN

KTM war weiterhin das beliebteste Rennrad bei REM. 36% der Fahrer entschieden sich für Orange. Yamaha wurde mit 27% Zweiter. Husqvarna erhält weiterhin mehr Traktion, da Husky und Honda jeweils 11% erreichen. Kawasaki machte 7% der Motorräder bei REM aus und verdrängte nur den italienischen Boutique-Hersteller TM, der 6% hatte (letzte Woche schlug TM Kawasaki in der Gesamtzahl). Wie immer war Suzuki mit nur 2% Siebter in der Rangliste.
1. KTM… 36%
2. Yamaha… 27%
3. Husqvarna… 11%
3. Honda… 11%
5. Kawasaki… 7%
6. TM… 6%
7. Suzuki… 2%

Richard Taylor (44) jagt Yusuke Watanabe im 250 Pro-Rennen. Foto: Jon Ortner

TOP FÜNF GRÖSSTE KLASSEN DES TAGES

(In Prozent der Gesamtzahl der Fahrer)
1. Über 50 Fortgeschrittene… 13%
2. Über 50-jähriger Experte… 10%
3. Über 60-jähriger Experte. 10%
3. Anfänger über 40… 6%
5. Über 65 Fortgeschrittene… 5.5%
(Diese fünf Klassen machten 45% der Fahrer bei REM aus)

Carter Dubach (links), Doug Dubach (Mitte) und Yusuke Watanabe (rechts) sehen sich einige Videos ihrer frühmorgendlichen Übungen an. Foto: Jon Ortner

Shaun Hillion (413) mäht auf dem Weg zum dritten Platz in der 450 Pro-Klasse ein wenig Gras. Foto: Dan Alamangos

Dennis Stapleton (184) von MXA ist mit der Feinabstimmung seiner KTM Factory Edition 2019-1 / 2 beschäftigt, bevor er zum FIM-Testrennen der brandneuen und potenziellen Grand-Prix-Strecke in Kuwait in den Nahen Osten aufbricht. Foto: Dan Alamangos

Der amerikanische TM-Importeur Ralf Schmidt hört nie auf, seine Modellpalette zu testen - er macht es, indem er sie fährt. Foto: Jon Ortner

Lars Larsson war Zweiter in der Klasse der über 65-Jährigen hinter dem ehemaligen Polizeichef von LA, Charlie Beck. Lars sagte, dass Beck "wegen Geschwindigkeitsüberschreitung verhaftet werden sollte", nachdem er 1-1 zu Lars 2-2 gegangen war.  Foto: Mark Chilson

MXA baute eine Motocross-Version eines Husqvarna TE300i mit Kraftstoffeinspritzung - und übergab sie dem ehemaligen GP-Fahrer Lars Larsson, damit er sie nächste Woche beim Husky-Meisterschaftsrennen in Cahuilla Creek einsetzen konnte.  Foto: Dan Alamangos

CT Falk führt Gionvanni Spinali (45), Vincent Krioski (554), Greg Pierce (416) und John Griffin (7) einen neu installierten Hügel im hinteren Teil der REM-Strecke hinunter. Foto: Jody Weisel

Todd Sibell bewegt ein wenig Erde und was wie ein Abriss in dieser engen Linken aussieht. Foto: Dan Alamangos

Randel Fout (28) fuhr bei REM Kawasaki, KTM und Husqvarna. Sein Favorit? Der Husky TE300i Zweitaktmotor mit Kraftstoffeinspritzung von MXA wurde zu einem Motocross-Bike umgebaut. Foto: Dan Alamangos

In der letzten Runde des zweiten Motos der Over-50 Elite-Klasse stürzte Robert Reisinger (96) großartig. Foto: Dan Alamangos

Sehen Sie die Reifenspur rechts von dieser riesigen Sprungfläche? Dort flog Robert Reisinger von 6D von der Seite des Sprunges, der 25 Fuß über dem Boden liegt, und machte seine Version des „Chadapult“. Robert segelte in die Luft, bevor er wie eine Stoffpuppe ausstieß und auf dem flachen Boden landete. Erstaunlicherweise stand er nach Hilfe der Rettungskräfte auf und ging weg. Foto: Dan Alamangos

Bob Rutten (83) und Mike Monaghan (16) kämpften um den Sieg der über 60-Jährigen, nachdem der reguläre Klassensieger Dave Eropkin im Sandabschnitt gestürzt war. Foto: Dan Alamangos

Mike Monaghan (16) holte sich mit einem 60: 1 den Sieg in der Klasse der über 2-Jährigen. Foto: Dan Alamangos

Dave Eropkin, ehemaliger SoCal 125-Star aus den 1970er Jahren, hatte 60 jedes Rennen der über 2019-Jährigen bei REM gewonnen, aber ein Fehler im tiefen Sand auf der hinteren Geraden brachte ihm ein 9: 1-Ergebnis. Foto: Dan Alamangos

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was sich auf der anderen Seite der großen Hügel von REM befindet, bietet Ihnen Josh Fout (74) einen guten Blick vom Sattel seines WP-hängenden KX450. Das große Sandgebiet sieht aus wie eine flache Fläche, ist aber tatsächlich ein trockenes Flussbett - das bei Regen nicht trocken ist. Foto: Dan Alamangos

Der Australier Dan Alamangos wechselte von seiner normalen KTM 250SXF zu einer 2019er Kawasaki KX250. Dan ging mit 9: 8 auf den achten Gesamtrang in der Klasse der über 50-Jährigen. Foto: Jody Weisel

In der ersten Runde der Over-50 Expert / Elite-Klasse können Sie sehen, dass Dan Alamangos (24) auf seinem KX9 einen 250. Startplatz belegte. Links von Dan ist Joe Sutter (111). Joe und Dan ist es egal, wo sie fertig sind, solange sie voreinander stehen. Sutter ging mit 11: 7 auf den neunten Gesamtrang (ein Platz hinter Dan) . Foto: Rich Stuelke

Darrin Berg, 4. in den über 50 Novizen, auf seinem gelben YZ250. Foto: Richard Stuelke

DR Clements ist eine Vision in Blau. Foto: Jody Weisel

Der Regen hat viel Sand auf den Rücken von REM gespült. Das lange Kameraobjektiv hat die Gerade verkürzt. Es ist fast 100 Meter lang. Foto: Jody Weisel

Erik Danoski (124) verlor die 1 Novice Class mit 2: 450 gegen Gabriel Havtan mit 2: 1. Foto: Dan Alamangos

Ernie Becker (27) führt Jonny Benskin (77) an. Becker wurde Vierter bei den Over-50 Intermediates, während Benskin Achter wurde. Foto: Dan Alamangos

Ron Shuler wurde Dritter in der Elite-Klasse über 50. Foto: Mark Chilson

REM fährt am 16. März in Glen Helen und am 23. März in Cahuilla Creek erneut Rennen. Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com.

NÄCHSTES REM-RENNEN BEI GLEN HELEN AM SAMSTAG, 16. MÄRZ

 

Carter DubachDan AlamangosDoug DubachGlen Helen Racewayjody weiselJon ortnerJustin Hoeftlars larssonMoto-Crossmxarem motocrossreiche stuelkeRochard TaylorSean CollierYusuke Watanabe