REM GLEN HELEN RENNBERICHT: SEAN COLLIER GIBT EINE REITUNTERRICHT, WÄHREND JEDER ANDERE SCHLACHTET

Sean Collier (207) ist jetzt viel mehr Rennen gefahren, da Sohn Damian alt genug ist, um auch Motocross zu fahren. Sean hatte es in der 450 Pro-Klasse leicht, hat aber immer noch die einzigartigsten Linien. Foto: Debbi Tamietti

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI

Jeder, der bei REM Motocross fährt, mag die Präzision der Organisation am Uhrwerk, aber diese Woche gab es eine Panne im ersten Training, als der über 50-jährige Rodrigo Luna eine große Handvoll schnappte und mit dem Wheelie begann. Er konnte das vordere Ende nicht runterholen und fiel schließlich von der Rückseite seines Fahrrads, obwohl sein Fahrrad ohne ihn weiter die Strecke entlang fuhr. Luna landete hart auf seinem Rücken und es wurde festgestellt, dass es am besten war, ihn liegen zu lassen, bis die Rettungskräfte ihn frei machten, sich zu bewegen. So fiel eine rote Fahne, bevor das erste Training vorbei war. Die alten Hasen erinnern sich nicht daran, dass es jemals zuvor passiert ist.

Das Training verlief danach ziemlich reibungslos, aber die Motocross-Rennen hatten nur wenige seltsame Momente. Kevin Bardas Husky fand in der ersten Runde des zweiten Pro / Expert-Motos eine starke magnetische Anziehungskraft auf Pablo Mogollons Husky. Barda machte einen Ausflug ins Krankenhaus, checkte aber in Ordnung aus, während Mogollon, auf dem Barda gelandet war, nur ein wenig schlechter abgenutzt war. Barda schrieb eine Entschuldigung für das Drosseln von Whisky direkt in der ersten Kurve - bis er zu Mogollons Fahrrad kam. Sie können ein Video des Absturzes von sehen Mit einem Klick hier.

Kevin Barda und Pablo Mogollon gingen früh im Pro Moto unter. Kevin schrieb Debbi Tamietti aus dem Krankenhaus eine SMS und bat sie, „das Pro-Kind (Pablo Mogollon) zu finden, das ich ausgeräumt habe, und ihm zu sagen, dass es mir so leid tut. Totale Knöchelbewegung meinerseits und ich fühle mich so schlecht. Ich habe meine Schließgeschwindigkeit falsch eingeschätzt (oder ich hatte einfach zu viele Treffer am Kopf). “ Kevin bekam Röntgenaufnahmen, konnte aber mit einer schmerzenden Schulter aus dem Krankenhaus gehen. Sie können ein Video des Absturzes von sehen Mit einem Klick hier. Foto: Debbi Tamietti

Die Dinge beruhigten sich für ein paar Rennen und dann mochte Alan Jullien nicht, wie die Fahrer vor ihm in der ersten Kurve ihre Bremsen benutzten, also bog er von der Strecke ab und stieg in der ersten Kurve nach innen. Es hätte funktionieren können, obwohl es in der ersten Kurve nach Schnitt gekostet hat, aber es war egal, weil Alans Fußraste den Traktorreifen traf und sein Fahrrad auf seinen Spuren stehen blieb. Alan vermied es kaum, in die Mitte des riesigen Traktorreifens zu fallen, hielt sich aber fest, um auf dem letzten Platz wieder einzusteigen. Kein Schaden angerichtet, da er in der Klasse der über 40-Jährigen auf den zweiten Gesamtrang zurückfuhr.

Der frühere Michigan Pro Randel Fout hat sich vor einem Monat das Handgelenk gebrochen und beschlossen, es bei REM auszuprobieren. Wir haben Glück, dass Debbi dieses Foto von Randel in der Praxis geschossen hat, denn das ist so weit wie sein Handgelenk. Immer optimistisch sagte er: "Ich werde es noch zwei Wochen frei geben." Foto: Debbi Tamietti

Dann ging Pasha Afshar im hinteren Teil der Strecke das Benzin aus, wo niemand helfen konnte, sich zu schieben, und er sah sich dem Weg der Schande zurück an die Box gegenüber. Es ist albern, kein Benzin mehr zu haben, aber dumme Dinge passieren. Der Australier Dan Alamangos hatte einen guten Tag in der Over-50-Expertenklasse und sah aus, als ob ein Top-Drei in den Büchern stand, als sein Husqvarna FC350 auf seinen Spuren stehen blieb. Er rollte den großen Hügel hinunter und zurück in die Box, wo er eine Menge Leute dazu brachte, das Problem zu beheben, aber eine Menge war eine Menge zu viel. Schließlich ging Gene Boere hinüber und sagte: "Überprüfen Sie die Schnellkupplung Ihrer Kraftstoffleitung." Sicher genug, dass seine Gasleitung aufgesprungen war, was bei einem Fahrrad mit Kraftstoffeinspritzung bedeutet, dass es sofort stirbt. Wie er es durch das erste Motorrad geschafft hat, ist ein Rätsel, denn den ganzen Tag hat niemand die Kraftstoffleitungen berührt. Nichts ging verloren, als MXA ihm sagte, er solle im nächsten Rennen im Rahmen eines großen Tests des YZ2021F-basierten Cross-Country-Rennfahrers den Yamaha YZ250FX 250 fahren. Dan liebte es, vielleicht weil es gut war und vielleicht weil es keine schnell lösbaren Kraftstoffleitungen hatte.

Der Südafrikaner Alan Jullien (70) gewann die Klassen über 40 Experten und über 50 Elite, aber auf diesem Foto in der ersten Runde kann man es nicht erkennen. Alan versuchte, die Innenseite zusammenzudrücken, erwischte jedoch seine Fußraste am Traktorreifen, der die Innenseite der ersten Kurve abgrenzte (tatsächlich gibt es eine Berme, die ein paar Fuß vom Reifen entfernt ist, aber Alan befand sich darin).

Wäre Allen in den Reifen gefallen, wäre er nicht der erste Fahrer gewesen, der es geschafft hätte, aber er rettete es dank eines langen Beins und kehrte auf den zweiten Platz zurück, um bei den Over-1-Experten 2-40 zu fahren. Foto: Rich Stuelke

Jeder REM-Rennfahrer liebt es, wenn Sean Collier zum Rennen erscheint. Nur Sean beim Reiten zuzusehen, ist wie einem Künstler beim Malen zuzusehen. Er wählt gute Linien, wechselt nahtlos an der richtigen Stelle und ist ein offensichtlich netter Kerl.

Alan Jullien (70), ohne dass sein Reserverad von Nick Gonzales (10) verfolgt wird.  Foto: Debbi Tamietti

Ralf Schmidt von TM wurde Zweiter bei den über 40-Jährigen hinter Jullien.  Foto: Debbi Tamietti

Was folgt, ist ein Fotoessay vom Samstag in Glen Helen von Debbi Tamietti.

Jon Ortner stürzte vor drei Wochen auf einer geheimen Übungsstrecke und brach sich den Fuß. Jon gab seine gesponserte Yamaha YZ450F an Simi Valley Yamaha zurück. Sie gaben es Pro Richard Taylor (141) zum Rennen.  Foto: Debbi Tamietti

Schau nicht hin! Oh, jetzt hast du es geschafft. Jon Ortners Zehen werden dich jedes Mal verfolgen, wenn du deine Stiefel anziehst, nachdem du das gesehen hast. Jon hat drei Stifte und einen Teller, aber in drei weiteren Wochen wird er die Stifte herausholen. Der Teller ist fürs Leben da. Foto: Jon Ortner

Pascha Afshar vergaß, Benzin in seine KTM 150SX zu füllen und musste es den langen Weg zurück zu seinem LKW schieben. Foto: Debbi Tamietti

Jason Miller (339) konnte Nick Dorsett (16) nicht näher kommen, wenn er es versuchte. Foto: Debbi Tamietti

Wir nehmen das zurück. Er konnte näher kommen und er tat es eine Sekunde später. Foto: Daryl Ecklund

Joe Sutter (111) versucht, die Fortschritte des Australiers Dan Alamangos (98) in der Klasse der über 50-Jährigen aufzuhalten. Spät im zweiten Rennen hatte sich Alamangos den dritten Gesamtrang gesichert, als die Schnellspanngasleitung seines Husqvarna FC350 absprang. Ohne Benzin gehen sie nicht sehr weit. Foto: Daryl Ecklund

Dies war eines der engsten und intensivsten Rennen des Tages. Ed Guajardo (27) und Robert Reisinger (96) waren für den Sieg der über 60-Jährigen begeistert. Reisinger versuchte alles in seiner Macht stehende, um an Guarjardo vorbeizukommen. Sie bliesen von überrundeten Reitern wie besessene Männer, hier kommen sie an Joe Root (8) und Frank Emerson (75) vorbei. Guajardo hielt ihn von beiden Motos ab.  Foto: Debbi Tamietti

Und jetzt eins mit Robert Reisinger (96) vor Ed Guajardo (27).  Foto: Debbi Tamietti

Fred Nichols (56) und Dave Eropkin (811) konnten das Tempo von Guajardo und Reisinger bei den über 60-Jährigen nicht erreichen, kämpften jedoch um den dritten Gesamtrang. Eropkin machte die notwendigen Pässe, um mit 3-3 Tagen zu Nichols 4-4 zu enden.  Foto: Debbi Tamietti

Der frühere Saddleback-Held Val Tamietti war das Modell der Beständigkeit mit einem 5-5 bei den über 60-Jährigen.  Foto: Debbi Tamietti

Joe Root (1970), der Star der Indian Dunes aus den 8er Jahren, kann die Over-65-Experten gewinnen, wenn Bob Rutten nicht aus Utah kommt. Unglücklicherweise für Joe hat Bob die Reise am vergangenen Wochenende gemacht. Foto: Debbi Tamietti

Bob Rutten (83) besitzt die Expertenklasse über 65, aber es gibt viele Experten über 60, die in den kommenden Monaten 65 Jahre alt werden und der Intensität der jüngeren Klasse entkommen wollen.  Foto: Dan Alamangos

Jody Weisel von MXA bekommt die Zielflagge. Als er jedoch wieder an der Box war, ließ ihn Lovely Louella raus und dankte dem Flagman für seine Geduld.  Foto: Debbi Tamietti

Letzte Woche gewann Luc DeLey die Intermediate-Klasse über 60 mit einem von Pro Circuit gebauten KTM 43.70SX mit 150 PS. Diese Woche setzte MXA ihn auf eine serienmäßige KTM 150SX mit nichts weiter als einer Scalvini-Pfeife, die 39.52 PS leistete. Er gewann erneut, aber es dauerte länger, bis er an die Front kam. Foto: Debbi Tamietti

Wir fanden die Schlacht zwischen Reisinger und Guajardo gut, bis wir die Drei-Mann-Schlacht zwischen Bob Gilbert (427), John Bosanko (101) und Marc Crosby (38) sahen. Bei den Kontrolleuren waren es Crosby, Bosanko und Gilbert. Das Beste von allem war, dass sie am Ausgang der Strecke anhielten, um sich gegenseitig zu gratulieren. Foto: Debbi Tamietti

Marc Crosby ohne seine zwei Schatten.  Foto: Debbi Tamietti

Mark Trabucco (63) ging in den Over-2 Intermediates mit 2: 65 hinter Gene Borres 1: 1, aber vor Kent Reeds 4: 3.  Foto: Dan Alamangos

Todd Potkay (990) fegte beide Motos der über 50-Jährigen.  Foto: Debbi Tamietti

Ernie Becker (78) ist ein Rennfahrer, der Werbefahrschulen für Lexus und AMG Mercedes betreibt. Wenn er nicht in Glen Helen ist, ist er bei einem Sportwagenrennen.  Foto: Debbi Tamietti

Damian Collier (126) sieht seinem Vater bei jedem Rennen ein bisschen ähnlicher. Damian ist immer noch ein 125er Anfänger und fährt einen alten Honda CR125, aber man kann es nicht an seiner Form in dieser Ecke erkennen. Foto: Debbi Tamietti

Mark Taylor hat diese Berme völlig falsch verstanden, aber anstatt in Panik zu geraten, drehte er einfach den Gashebel weit auf und ging in die Richtung, in die er ursprünglich gehen wollte. Mark ging mit einem Yamaha YZ3 in der Vet Novice-Klasse auf 3: 250. Foto: Debbi Tamietti

Ryan Donley (327) fegte beide Motos der 125 Anfängerklasse mit einem GasGas MC 125. Foto: Debbi Tamietti

Jeder muss irgendwo anfangen und für den jungen Luke Johnson wird sein erstes Rennen ein Tag sein, den er nie vergessen wird. Luke geht in der 125-Anfänger-Klasse, in der er 5-5 ging, auf ein niedriges Niveau Foto: Debbi Tamietti

Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

Alan JullienBob Ruttendebbi tamiettiFXRGlen Helen RacewayJon ortnerKevin BardaMotoctossmxaRem Glen Helemrem motocrossSean Collier