REM GLEN HELEN MOTOCROSS: TREVOR STEWART, TONY COOKSEY UND JON ORTNER SAUBERES HAUS

Trevor Stewart, der die AMA National Grand Prix Offroad-Serie anführt, war mit seiner Johnny Campbell Racing Honda CRF450 nicht zu fangen. Trevor gewann beide 450 Pro Motos mit Leichtigkeit. Foto: Debbi Tamietti

REM-Motocross-Rennfahrer waren überrascht, diese Woche ein weiteres neues Streckenlayout zu sehen, da sie beim letzten Rennen auf der REM-Strecke auf dem Glen Helen Raceway einige neue Funktionen hatten. Einige dieser einwöchigen Merkmale wurden aus dem Streckendesign entfernt und zwei lange Geraden in der Mitte des Stadionabschnitts des Layouts hinzugefügt. Dies ermöglichte es den Fahrern, mehr Zeit vor der Menge zu verbringen - bevor sie über die Hügel und zurück gingen.

Kurt Nicoll (2) nimmt die niedrige Linie, während Bradley Denton (474) hoch geht. Damit bleibt gerade genug Platz für den späteren zweiten Platz 450 Pro, WORCS-Rennfahrer Dalton Shirey (46), um sich durch die Mitte zu quetschen. Foto: Debbi Tamietti

Die neue Strecke war viel schneller, aber weil es weniger enge Kurven zum Bremsen oder Beschleunigen gab, wurde sie nicht so rau wie normal. Ein zusätzliches Plus war, dass die zusätzliche Geschwindigkeit in den Kurven mehr Linien in den Kurven erzeugte, weil einige Fahrer zu heiß und andere zu langsam kamen. Um den langen Geraden gerecht zu werden, wurde die erste Kurve in eine viel kürzere Haarnadelkurve umgewandelt (ähnlich wie vor einigen Jahren). In jedem Fall lieben Motocross-Rennfahrer neue Streckendesigns - es sei denn, sie hassen sie. Schauen Sie sich die Fotos von Debbi Tamietti und Jon Ortner vom REM Motocross dieser Woche an.

Der sechsjährige Logan Fout zeigt in dieser flachen Kurve auf der REM Kid's-Strecke ein klassisches Gegengewicht. Wir fragen uns, wo er diesen Trick gelernt hat? Foto: Debbi Tamietti

Dies ist Logans Vater, Randel Fout, der an der flachen Spur, die über die REM-Startlinie führt, denselben Stil zeigt. Foto: Debbi Tamietti

In einem REM-Brauch ziehen sich Pro-Fahrer häufig aus den 250 Pro- und Vet Pro-Klassen zurück und wechseln in die 450 Pro-Klasse, um sie größer zu machen. Dies führt oft zu Überraschungen. Tierarzt Pro Dennis Stapleton wurde in der 450 Pro-Klasse Dritter. Foto: Debbi Tamietti

Da die seltsame Regenzeit scheinbar nie in SoCal endet, nutzt Bradley Denton (474) den losen Boden, der zurückbleibt. Foto: Jon Ortner

Foto 1: In Moto einer der 450 Pro-Klassen Richard Taylor (44) und Willy Simons, Jr. (246), beide Söhne Versuchen Sie von ehemaligen AMA National-Fahrern, den gleichen Raum zur gleichen Zeit zu füllen. Foto: Debbi Tamietti

Foto 2: Taylors Suzuki-U-Boote unter Simons Yamaha YZ250F und beide fallen - Taylor vorne und Simons hinten. Foto: Debbi Tamietti

Foto 3: Keiner der Fahrer wurde verletzt, aber beide mussten entwirrt werden, da Richard und Willy ihre linken Beine in den Motorrädern gefangen hatten. Beachten Sie, dass Frank Thomason von REM vor Ort ist, bevor sie aufhören zu rutschen. Foto: Debbi Tamietti

Richard Taylor (44) würde in der 450 Pro-Klasse einen sechsten Gesamtrang belegen, während Willy Simons Jr. den vierten Platz belegen würde. Beide fuhren erstaunlich gut, aber der obige Vorfall half ihrem Tag nicht. Foto: Jon Ortner

Keaton Ward (195) ruiniert sein komplett schwarz-weißes Motiv mit einem roten Spritzer auf seinem Helm und einem Hauch von Gelb auf seiner Husqvarna. Foto: Debbi Tamietti

Brian Calhoun (713) lofts das Frontend in der Over-50 Expert-Klasse. Die REM-Strecke wurde seit dem letzten REM-Rennen erheblich verändert. Es hatte längere Geraden und viele herausfordernde Höhen und Tiefen. Foto: Debbi Tamietti

Der frühere SoCal Pro Rich Truchinski (58) stand am Rande und arbeitete in den letzten zehn Jahren an seiner Karriere als Finanzberater. Diese Woche feierte er ein Comeback, als der frühere Besitzer von Tru Technologies mit 50: 5 Zweiter in der Klasse der über 1-Jährigen wurde. Foto: Debbi Tamietti

Jon Ortner (1) holte sich mit einem 1: 2 den Sieg in der Elite-Klasse über 50, aber im ersten Rennen gab Craig Davis (111) Jon keinen Raum zum Atmen, bis Craig in der letzten Runde stürzte. Bei REM gibt es vier verschiedene Klassen über 50 - Elite (für ehemalige Profis, die immer noch ernsthafte Geschwindigkeit haben), Expert (für Fahrer auf dem Weg zur Elite), Intermediate (für angehende Fahrer) und Novice (für die klügeren 50-Jährigen) ). Foto: Debbi Tamietti

Mike Monaghan gewann mit einem Yamaha YZ250X Cross-Country-Zweitakt die Over-50 Expert-Klasse mit 3: 2. Er fuhr Anfang dieser Saison einen regulären YZ250, entschied jedoch, dass er die weichere Federung, das 18-Zoll-Hinterrad und die sanfte Kraft des X besser mochte. Foto: Jon Ortner

Ehemaliges Neuseeland National Champion und MXDN Fahrer Tony Cooksey (16) hatte einen guten Tag im Urlaub in SoCal. Er gewann die Over-60 Expert-Klasse und die Over-50 Intermediates mit perfekten 1: 1-Ergebnissen. Bei der Tierarzt-Weltmeisterschaft 2018 war Tony 7. in der Klasse der über 60-Jährigen, 2017 Dritter und 3 Vierter. Foto: Debbi Tamietti

Eddie Davis (155) und Robert Reisinger (96) kämpfen in der Elite-Klasse über 50. Davis ging mit 3: 1 auf den zweiten Platz und Reisinger mit 4: 4 auf den vierten Platz. Foto: Debbi Tamietti

Jody Weisel starrte so weit wie möglich nach vorne. Foto: Debbi Tamietti

Bei jedem REM-Fahrertreffen präsentieren sie einem ausgewählten Fahrer ein individuell gerahmtes Actionfoto. Diese Woche wurde Bryan Friday von Rich Stuelke mit dem Foto ausgezeichnet. Sie können Richs REM- und Oldtimer-Club-Fotos unter sehen www.motophotollc.com. Unglücklicherweise für Bryan brach er sich zwei Rippen, trennte sich die Schulter und brach sich in seinem zweiten Moto das Schulterblatt. Er verbrachte die Nacht im Krankenhaus und wurde am nächsten Tag freigelassen. Foto: Jon Ortner

Kawasakis Brad Puetz (45) ist seit seinem 16. Lebensjahr nicht mehr Motocross gefahren, aber wie Sie sehen, hat er nicht vergessen, was er wusste. Foto: Jon Ortner

Wähle dein Gift. Val Tamietti (YZ250 Zweitakt), Mic Rodgers (FC350 Husqvarna Viertakt) und Marc Crosby (RM-Z250 Viertakt) finden drei ziemlich gleiche Linien. Foto: Debbi Tamietti

Er hat sich als Randy Lesovsky angemeldet, aber auf seinem vorderen Nummernschild steht "Dillon Lesovsky". Egal, dieser Lesovsky gewann die 450 Anfängerklasse. Foto: Debbi Tamietti

Rich Stuelke begann nach seiner Pensionierung mit dem Rennen. Er fährt oft REM am Samstag und SoCal Old Timers am Sonntag. Rich war Schulleiter, insbesondere an der Lake High School in Garden Grove, bevor er im Ruhestand zu einem Vollzeit-Motocross-Rennfahrer wechselte. Foto: Jon Ortner

David Cincotta (861) und Ralf Schmidt tauschten in der Klasse der über 2-Jährigen 1: 1 und 2: 40. Cincotta hat gewonnen. Beide waren auf TM Zweitakt. Foto: Jon Ortner

AUFTEILUNG DURCH MOTORRADMARKE AN DIESEM WOCHENENDE
1. KTM… 33%
2. Yamaha… 30%
3. Honda… 11%
4. Husqvarna… 14%
5. Kawasaki… 7%,
6. Suzuki… 3%
7. TM..2%

Verbleibender REM-Rennplan 2019
8. Juni… Cahuilla Creek
15. Juni… Glen Helen
13. Juli… Glen Helen
20. Juli… Glen Helen
10. August… Glen Helen
17. August… Glen Helen
21. September… Glen Helen
4. Oktober… Glen Helen
19. Oktober… Glen Helen
26. Oktober… Glen Helen
16. November… Glen Helen
23. November… Glen Helen
14. Dezember… Glen Helen
21. Dezember… Glen Helen

REM fährt am kommenden Samstag 2019 zum letzten Mal in Cahuilla Creek und wird am 15. Juni nach Glen Helen zurückkehren. Weitere Informationen zum REM-Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

 

debbi tamiettiDENNIS STAPLETONEddie DavisGlen Helenjody weiselJon ortnerkurt nicolMike MonaghanMoto-CrossremRem Glen Helenrem motocrossTony CookseyTrevor StewartWilly Simon