REM GLEN HELEN "UN-RACE # 113" - DAS WAR DIE TEMPERATUR

Die Los Angeles Times machte keine Witze darüber, wie heiß es am vergangenen Wochenende war - wenn Sie Socken, Kniestützen, Hosen, Trikots, Brustschutz, Helme und Schutzbrillen hinzufügen, haben Sie einige fantastische Zahlen, mit denen Sie arbeiten können.

Der reguläre Motocross-Zeitplan von REM sieht eine einwöchige Pause vor, während der REM-Motocross-Promoter Frank Thomason sein Knie ersetzen lässt. Alle Motocross-Fahrer in Glen Helen sind mit Franks Notlage einverstanden, insbesondere die große Anzahl älterer Rennfahrer, die bereits mit Titanteilen fahren. Da kein Motocross-Rennen geplant war, herrschten heiße Temperaturen und die Strände voller schweißtreibender Massen - ein Ruf nach einem „Un-Race“ ging über die Dschungeltrommeln. Obwohl es sich nicht um ein offizielles REM-Rennen handelt, ist ein „Un-Race“ eine Chance, auf der Strecke aufzutauchen, Runden mit denselben Leuten zu drehen, gegen die Sie das ganze Jahr über antreten, und das Gefühl zu bekommen, dass Sie nur mit einem Motocross-Fahrrad fahren können.

Josh Fout auf der 2019 KTM 350SXF von MXA stürmt durch eine Rechts / Links-Kurve, wobei Schmutz in alle Richtungen fliegt.

Das „Un-Race“ dieser Woche war etwas anders, da die SoCal-Temperaturen voraussichtlich bis zu 117 Grad betragen. Das Management von Glen Helen war sich sicher, dass kein einziger Fahrer bei solch gefährlich extremen Wetterbedingungen auftauchen würde. Auf die Frage, ob sie auf der REM-Strecke spezielle Vorbereitungen treffen würden, damit ein „Un-Race # 113“ stattfinden könnte, sagte Glen Helen „Ja“. Es war die einzige Chance, dass auf der Strecke wegen der Hitze signifikante Zahlen durch das Eingangstor kommen mussten. Vielen Dank an Lori Bryant, John Allen und die Glen Helen Track Crew für das Rippen, Gießen und Vorbereiten der Strecke. Und das Beste war, dass es am Samstag in Glen Helen nicht 117 Grad waren - es waren nur 113 Grad.

Diese beiden Jungs geben niemals auf. Dave Eropkin (811) und Val Tamietti (31) treten jedes Wochenende gegeneinander an. Was tun sie also, wenn sie eine Woche frei von den REM-Kriegen haben? Sie machen genau dort weiter, wo sie aufgehört haben.

Die Idee „Un-Race“ begann vor einigen Jahren, weil die MXA-Testfahrer am Samstag testen wollten, als es keine REM-Motocross-Rennen gab. Die ersten „Un-Races“ waren kleine Angelegenheiten, mit nur MXA-Testfahrern und ein paar Freunden (das Ziel war es, sie auf ungefähr 15 Fahrer zu beschränken). Aber MXA war es egal, ob viele REM-Leute zu einem „Un-Race“ kamen. Obwohl ursprünglich ein Testtag, um verschiedene Setups, Getriebe und Motorräder auszuprobieren, war alles nur zum Spaß. Je mehr Fahrer, desto besser. Die hinzugefügten Fahrer machten es besser, Linien zu ziehen, sich durch den zerrissenen Dreck zu arbeiten und mehr Hilfe zu leisten, um die Strecke bewässert zu halten als eine Handvoll Fahrer. So wurden die „Un-Races“ größer - oft tauchten über 120 Fahrer auf. Niemand versteht wirklich, wie die Leute herausfinden, wann ein „Un-Race“ stattfinden wird. "Un-Races" erscheinen nur in Wochen, in denen die offiziellen REM-Rennen nicht geplant sind - aber es gibt nicht jedes Mal ein "Un-Race", wenn es kein REM-Rennen gibt. Tatsächlich ist dies erst das dritte „Un-Race“ von 2018.

Roland Rodriquez ist mit seinem 1982er Maico 480 Spider kein Hingucker.

Sie können an einem Samstag nach Glen Helen kommen und die REM-Strecke fahren, aber es wird nicht die spezielle Vorbereitung, das längere Layout oder die gleichmäßige Bewässerung wie an einem „Un-Race“ -Tag angeboten. Wenn Sie das nächste "Un-Race" fahren möchten, wissen wir nicht, wie wir Ihnen helfen können. Sie haben keinen Zeitplan. Sie werden erst am Vortag vereinbart. Wie jemand außerhalb des MXA-Kreises herausfindet, ist ein Rätsel.


Da REM-Rennveranstalter Frank Thomason außer Gefecht ist, um sein Knie ersetzen zu lassen, möchte jeder REM-Rennfahrer, dass er weiß, dass wir an ihn denken. Und wir dachten, dass er dieses alte Foto von ihm von den Nachtrennen des Orange County International Raceway aus den 1980er Jahren auf seiner Husqvarna sehen möchte.

Niemand erwartete, dass an diesem Wochenende jemand zum „Un-Race“ erscheinen würde - außer den sechs MXA-Testfahrern. Es war zu heiß. Und das stimmte, denn die Wahlbeteiligung für das „Un-Race“ dieser Woche betrug nur 25 mutige Fahrer. Aber das waren nicht nur 25 Motocross-Typen. Sie waren die härtesten, härtesten und entschlossensten Motocross-Fahrer der Welt. Sie hätten in ihren Betten bleiben können, hätten in ihren Wohnzimmern vor einer Klimaanlage sitzen können, hätten hundert Dinge tun können, für die es nicht erforderlich war, Motocross-Ausrüstung zu tragen und bei Temperaturen zu fahren, die mehr Sahara als Glen Helen waren. Niemand brachte sie an diesem heißen Tag nach Glen Helen. Es gab keine Punkte, keine Trophäen, keine Regeln, keinen wirklichen Grund, dort zu sein - außer dass sie mit ihren Freunden fahren wollten.

Normalerweise waren die Boxen hinter Marc Crosby voller Lastwagen und Sprinter, aber sobald die Temperaturen im Schatten 113 Grad erreichten, fanden alle etwas anderes zu tun.

Ein „Un-Race“ ist eine Chance, auf der Strecke aufzutauchen, Runden mit denselben Leuten zu drehen, gegen die Sie das ganze Jahr über antreten, und das Gefühl zu bekommen, dass Sie nur mit einem Motocross-Fahrrad fahren können. Oh ja, es ist nicht heiß, solange du dich bewegst. Der Schlüssel ist, niemals aufzuhören zu fahren.

Randy Skinner tauchte verletzt auf, aber er rief höflich an, um die Rettungskräfte des Krankenwagens zu begrüßen - obwohl er nicht fuhr. Sehr nachdenklich.

Jody Weisel von MXA verbrachte den Tag damit, die Änderungen des Kawasaki KX2019-Setups 450 bei Un-Race # 113 zu testen. Er war philosophisch über die Hitze. "Später in diesem Sommer, wenn es nur 105 Grad ist, wird es wie ein kühler Tag erscheinen."

Es ist schmerzhaft, von einem Feuerwehrschlauch mit voller Wucht in den Rücken gesprüht zu werden, aber es ist auch eine Explosion von kaltem Wasser. So waren an diesem Tag Feuerlöschschlauchkämpfe üblich.

Sagen Sie, was Sie von den Testfahrern mit orangefarbenem Helm wollen, aber sie sitzen nicht zu Hause und trinken an einem heißen Tag Minz-Juleps. Sie fahren. Hier hat der frühere Saddleback-Profi Luc Deley aus den 1980er Jahren einen KTM 125SX Zweitakt.

Eine Ecke später jagt Josh Fout Lucs KTM-Tiddler einen Hügel hinauf.

Mark Chilson wurde in den letzten Jahren von Verletzungen und medizinischen Problemen geplagt, aber er gab nie auf. "Chillzone" kam zum Un-Race, um zu sehen, ob er noch fahren konnte. Er war auf seinem vergasten Kawasaki KX250F. Der Strahl des KX250F mochte die Siedetemperaturen nicht. Schön, dass Sie wieder da sind.

Ein weiterer REM-Rennfahrer, der seit einiger Zeit vermisst wird, war Paul Fitz-Gibbon. Er ist jetzt gesund und wieder im Sattel.

Hier ist Paul im Sattel.

Jason Goss 'gelber Cole Racing KTM 450SXF wird aus der Ferne immer für einen Suzuki gehalten.

Der frühere CMC-Fahrer Nummer eins, Val Tamietti, ist ein Hardcore-Zweitaktfahrer - und sein Yamaha YZ250 kann Rennen gewinnen. Viele von ihnen

Der Australier Dan Alamangos war sich ziemlich sicher, dass 113 Grad ein Wintertag im Outback sein würden.

Pascha Afshar starrt uns an. Es bringt ihm Bösewichtsteile in Hollywood.

CT Falk ist ein REM-Stammgast.

Gene Boere (62) ist ein weiterer Zweitakt-Fan, der vor zwei Jahren seinen Viertakt aufgegeben hat.

Kent Reed wartet darauf, dass sein Fahrrad 2019 beim Händler erscheint. Bis dahin ist er mit seiner 2017er KTM 450SXF gefahren und hat jedes 2019er Testrad ausprobiert, das MXA sehen muss, was er kaufen möchte. Er ist jetzt sehr verwirrt.

Weitere Informationen zu den echten Motocross-Rennen von REM finden Sie unter www.remsatmx.com. Am kommenden Wochenende, dem 14. Juli (und am 21. und 28. Juli) sind Rennen geplant.

Dan AlamangosDave EropkinFrank ThomasonGlen HelenGlen Helen MotocrossGlen Helen Racewayjody weiselmxaREM GLEN HELEN UN-RACErem motocrossUN-RACE # 113val tamietti