REM MOTOCROSS RACE REPORT: VON NULL BIS 100 IN EINEM SPLIT SECOND

Ricky Dietrich (39) gewann beide Motos mit Leichtigkeit. Er wurde von Dennis Stapleton in Moto XNUMX und Sean Collier in Moto XNUMX nach Hause gejagt. Foto: Jon Ortner

Dieser Samstag in Glen Helen war ein Zirkus von Ereignissen. Wenn Sie am frühen Morgen nicht zu den REM-Motocross-Rennen gekommen sind, stecken Sie in einem Stau fest, der bis zum Freeway 215 gesichert war. Es war seltsam, beim Rennen aufzutauchen und null Meilen pro Stunde zu fahren, um auf die Strecke zu kommen und dann dem ersten 100-Grad-Rennen des Jahres ausgesetzt zu sein. In wenigen Minuten von null auf 100.

Der „Inland Empire Terrain Mud Run“ im Emergency Vehicle Operations Center (EVOC) des Sheriffs von San Bernardino County neben dem Glen Helen Raceway zog Tausende von Läufern zu einem 5-km-Event an, das Schlamm, Kletterwände, Hindernisparcours, Kletterstangen und mehr umfasste 15 verschiedene Hindernisse. Als Sie den Schlammverkehr mit dem Lkw-Rennen von Lucas Oil Off-Road auf der Lkw-Strecke von Glen Helen und dem REM-Motocross-Rennen auf dem Hügel kombinierten, war es eine Stunde lang, eine Meile von der Autobahn zur Rennstrecke zu fahren .

Sean Colliers (207) Starts waren etwas verrostet, aber er hat einige sehr kreative Linien, um in beiden Motos in die Nähe der Front zu kommen. Foto: Dan Alamangos

Die Mitarbeiter von Glen Helen eilten zum Glen Helen Pavilion, wo das US Festival und andere Rockkonzerte stattfanden, und ließen sie das Tor zwischen der Rennstrecke und dem Pavillon öffnen, aber es war zu spät, um Menschen zu helfen, die sich entschieden hatten, nicht abzuwarten der Stau. Schlimmer noch, die Organisatoren des Terrain Race haben das Laufereignis abgesagt (nachdem alle bereits im EVOC-Zentrum waren), weil die Temperaturen extrem hoch waren (was allen versprach, die sich am Samstag abgewandt hatten, dass sie am Sonntag kostenlos laufen konnten - einschließlich kostenlosem Parken ). Mit drei Veranstaltungen am selben Tag war Glen Helen bis in die Kiemen gepackt.

Die meisten der Hardcore-REM-Rennfahrer waren zum Rennen erschienen, wobei die klügsten früh kamen und die Menge vermissten - oder Freunde anriefen, die sich auf der Strecke befanden, um Ratschläge zu erhalten, wie man auf den Glen Helen Raceway kommt, ohne die Hauptstraße zu benutzen. Es gibt zwei weitere Straßen nach Glen Helen, eine durch das Gefängnisgelände im Westen und eine durch den Pavillon im Norden, aber beide haben Tore.

Dennis Stapletons Aufgabe ist es, Motorräder praktisch jeden Tag der Woche zu testen. Er ist in Form. Foto: Jody Weisel

Das Rennen in dieser Woche war in jeder Klasse intensiv. Ricky Dietrich, Sean Collier, Dennis Stapleton, Brian Medeiros, Mike Carter, Shaun Hillion und andere kämpften um die Pro-Siege. In den Zwischenklassen kämpften Max Vohland, Tyler Nichols, Todd Sibell, Tyler Belknap und Allen Mendelssohn. Es gab epische Schlachten in den über 50-Klassen, als Kurt Nicoll, Jon Ortner, Robert Reisinger, Ron Shuler und Phil Dowel die Top 50 in der Elite-Klasse abrundeten, während Paul Krause, Nick Waters, CT Falk, Scott Lindley und Mike Monaghan füllten in den Big Five bei den über XNUMX Experten.

Brian Medeiros schwebt von der Spitze des Berges. Whitney auf dem Weg zum 250 Pro-Sieg. Foto: Dan Alamangos

Mike Monagahan kam von seinen über 50-Jährigen mit nur einer Moto-Pause zurück, um in der Klasse der über 60-Jährigen zu fahren. Im ersten Moto der über 60-Jährigen gewann Dave Eropkin vor Monaghan, Val Tamietti, Bob Rutten und Jim Hanson. Im zweiten Moto kam Mike Monaghan von hinten, um Dave Eropkin zu fangen und ihn mit der Außenlinie in der Bowl-Kurve an die Spitze zu bringen. Etwas mehr als eine Runde vor Schluss beschloss Monaghan, die Außenlinie in der Schüsselkurve aufzugeben und die Innenlinie zu nehmen, die Eropkin benutzte. Erraten Sie, was? Monaghan hatte noch nie zuvor die Innenlinie übernommen, und er ließ sie fallen, sodass Eropkin wieder in Führung gehen konnte. Eropkin ging 1-1, Monaghan 2-2 und Tamietti 3-4.

Dies ist Max Vohlands Blick auf den Berg. Whitney bergab. Wenn Sie es richtig machen, landen Sie kurz vor diesen Bremsschwellen. Wenn Sie es falsch machen, landen Sie in ihnen. Foto: Dan Alamangos

Foto eins: Tyler Nichols 'Fahrrad ist in die falsche Richtung gerichtet, nachdem er das Heck in dieser schnellen Kehrmaschine verloren hat. Foto: Jon Ortner

Foto zwei: Tyler hat seinen Fehler korrigiert und jetzt ist sein rechtes Bein in die richtige Fahrtrichtung gerichtet. Foto: Jon Ortner

Dies ist genau die Ecke, in die Tyler Nichols gestürzt ist. Allen Mendelssohn (127) konnte sie zurückziehen, bevor er das gleiche Schicksal wie Nichols erlitt. Foto: Dan Alamangos

Die Klasse über 60 bei REM wächst schneller als jede andere Klasse bei REM. Hier jagt Ken Ehlers ein paar Big Six-Ohs. Foto: Jody Weisel

Der frühere Baja 500- und 1000-Star der 1970er Jahre, Bob Rutten (83), ist typisch für das Talentniveau in der Klasse über 60. Bob ging mit 5: 3 auf den vierten Platz. Bruce Ashmore (111) wurde 10 .. Foto: Jody Weisel

Bruce Ashmore (111) versucht sein Glück in der Bergaufkehrmaschine. Foto: Dan Alamangos

Viele Linien - einige, die sich kreuzen. Foto: Dan Alamangos

Zwei der drei Ogan-Familienrennen bei REM in dieser Woche waren Samantha (996) und Ryan (9). Die Familie Ogan lebt in der gleichen Nachbarschaft wie Mitch Payton und Luc DeLey und hat beschlossen, für ihr erstes Rennen herauszukommen. Foto: Debbi Tamietti

Lucas Hansen (222) war Zweiter in der 450-Anfängerklasse hinter Ryan Ogan, aber vor Justin Ogan. Foto: Debbi Tamietti

Der Australier Dan Alamangos (55) stellt im November ein australisches Team für den „World Cup of Nations“ der Tierarzt-Weltmeisterschaft zusammen. Dan und der frühere Yamaha-Teammanager Steve Butler suchen einen dritten Aussie für sie. Sie brauchen einen schnellen 30-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Jon Ortner (10) war begeistert, drei Runden in beiden Over-5 Elite-Motos vor dem ehemaligen Grand-Prix-Fahrer Kurt Nicoll (50) zu bleiben, aber nachdem Kurt 1995 auf einer Honda CR250 an Jon vorbeigefahren war, war er nett genug dazu rumhängen, um mit Ortners Emotionen zu spielen. Foto: Debbi Tamietti

Der in Belgien geborene Luc DeLey ist Mitch Paytons Nachbar in Norco, Kalifornien. Luc erholt sich von einer Schulterverletzung, kam aber heraus, um das Wasser zu testen. Er sagte, es fühle sich gut an. Foto: Debbi Tamietti

Das ist Val Tamietti (31) an der Spitze, Dave Eropkin (811) und Randy Skinner (383) schauen von oben auf ihn herab. Eropkin würde den Sieg in der Klasse der über 60-Jährigen mit einem 1: 1 holen. Foto: Debbi Tamietti

Whoa, podnar! Randy Skinner versucht, das Biest über diesen Sprung zu zähmen. Randy lief bei den Over-60-Experten vorne mit, verblasste jedoch in der 100-Grad-Hitze und belegte den 6. Gesamtrang. Foto: Debbi Tamietti

MXA-Jungs finden sich immer auf der Strecke (indem sie nach dem nächsten orangefarbenen Helm suchen). Hier treffen sich Dan Alamangos (55) und Mike Monaghan (36), um das Over-50-Expertenpaket zu durchlaufen. Monaghan kam ein Motorrad später zurück und ging mit 2: 2 in die Over-60-Klasse. Das ist eine Menge, die Sie an einem 100-Grad-Tag von Ihrem Körper verlangen müssen. Foto: Debbi Tamietti

Jody Weisels Arzt sagte ihm, er solle nicht rennen, bis sein Schwindel geheilt sei. Jody ignorierte diesen Rat… zumindest bis ihm schwindelig wurde und er drei Runden später von der Strecke rannte. Foto: Debbi Tamietti

Wir wissen nicht, wohin Ricky Dietrichs linkes Bein auf diesem Foto ging. Foto: Jon Ortner

Shaun Hillion (413) ging in der 3 Pro Klasse mit 3: 450. Seans Vater Mike ging mit 4: 5 auf den 4. Platz in der Klasse der über 50-Jährigen. Dan Alamangos

Scott Lindley sucht in etwas höheren Lagen nach etwas kühlerer Luft. Das ist die Glen Helen Brücke in der Ferne. Foto: Dan Alamangos

Der Zweitakt TM 300MX von Pasha Afshar führt einen Brotkrumenpfad entlang, während er einen der vielen Hügel bei REM hinauffährt. Foto: Dan Alamangos

Randel Fout (65) schneidet unter John Caper (44). John wurde verletzt und ging verletzt, ging aber in den Over-3 Intermediates immer noch mit 3: 60. Foto: Jody Weisel

Es wird eine Zeit kommen, höchstwahrscheinlich im August, in der sich ein 100-Grad-Tag in Glen Helen kühl anfühlt. Aber dieser 100-Grad-Tag war der erste der Saison. Auf der Strecke fühlte es sich nicht schlecht an, aber als ich regungslos auf der Startlinie saß, war es heiß. Foto: Debbi Tamietti

Todd Sibell (829) war sich sicher, dass er den Holeshot im Pro / Intermediate-Rennen hatte. Foto Rich Stuelke

"Hoppla! War das die erste Kurve, an der ich gerade vorbeigekommen bin? “  Foto Rich Stuelke.

"Kein Problem. Ich komme einfach über die Bank zurück. “ Foto: Debbi Tamietti

Verbleibender REM-Rennplan 2019
20. Juli… Glen Helen
10. August… Glen Helen
17. August… Glen Helen
21. September… Glen Helen
4. Oktober… Glen Helen
19. Oktober… Glen Helen
26. Oktober… Glen Helen
16. November… Glen Helen
23. November… Glen Helen
14. Dezember… Glen Helen
21. Dezember… Glen Helen

REM wird nächsten Samstag, den 20. Juli, nach Glen Helen zurückkehren. Weitere Informationen zum REM-Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

Bob RuttenDan AlamangosDave Eropkindebbi tamiettiDENNIS STAPLETONGlen Helenjody weiselkurt nicolMoto-Crossrem motocrossRicky DietrichSean Collierval tamietti