REM MOTOCROSS REPORT: SEAN COLLIER VERPASST DEN START, ABER…

 

 Fotos von Dan Alamangos, Debbi Tamietti, Mark Chilson und Rich Stuelke.

Sean Collier hält an seinen Plänen fest, sich auf das Rennen mit dem Glen Helen 450 National vorzubereiten. Dies ist seine vierte Rennwoche in Folge in Glen Helen. Er freut sich auf die 30-minütigen Motos von REM in den kommenden Wochen. REM führt die langen Motos für die Profis durch, um sie auf das vorzubereiten, was sie am 23. Mai erwartet.

Es gab an diesem Wochenende mehrere große Geschichten aus dem REM-Motocross, darunter einen schweren Sturz von Willy Simons Sr., einen Sturz mit zwei Motorrädern direkt vor dem Zielfahnenmann Monte Lee und einen weiteren Sieg von Fasthouses Sean Collier. Collier war an der Box, als er hörte, wie die Pro-Klasse die Startlinie verließ. Er stieg auf sein Fahrrad und schaffte es fast eine Runde nach unten auf die Strecke. Collier fuhr methodisch mit Rundenzeiten, die keiner der anderen Profis erreichen konnte, und kam in 20 Minuten von der Box auf den ersten Platz. Für das zweite Moto kam Sean etwas früher an die Reihe.

Der frühere AMA Pro Willy Simons (46) stürzte am Fuße des Berges ab. Whitney bergab und wurde ausgeschlagen. Willy wurde in das Krankenhaus von Loma Linda gebracht, wo sie drei gebrochene Rippen und einige kleine Schnittwunden an seiner Leber fanden, von denen die Ärzte sagen, dass sie von selbst heilen werden. Am nächsten Tag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

REM Motocross hält immer 30-minütige Motos für die Pro-Klassen (und ausgewählte Zwischenklassen) bereit, wenn sich der Glen Helen National nähert. Collier hatte an diesem Samstag nur 20 Minuten Zeit, um jeden Profi auf der Strecke zu fangen und zu überholen, aber in den kommenden Wochen wird er 30 Minuten Zeit haben, damit er sich bei Bedarf etwas mehr Zeit an der Box nehmen kann. Am kommenden Samstag wird REM auf der AMA National-Strecke fahren.

Der Fotograf Rick Stuelke drehte in letzter Sekunde seine Kamera herum, um 250 Novizen Shane Roberts (339) und Jeff Fitzgerald (87) bei einem heftigen Crash auf der Sprungkombination vor dem Scoring Tower festzuhalten.

Jeff Fitzgerald (87) schlug Roberts Downed Bike und rollte ein Fass darüber.

Fitzgerald stieg wieder ein und beendete das Rennen, aber Roberts war außer Gefecht.

Todd Minnie (716) glaubt, ein Eichhörnchen am Straßenrand zu sehen, hat sich aber rechtzeitig beruhigt, um die 250 Pro-Klasse gegen Brock Leitner zu gewinnen.

Dylan Delaplace (291) ruiniert eine ansonsten perfekte Formation von Graham Scott (252), Brock Leitner (497), Todd Minnie (716) und John Pauk (655).

Phil Dowell (23), Steve Pfaff (612) und Val Tamietti (31) dampfen in der Klasse der über 50-Jährigen vorbei. Dowell würde mit einem 1: 1 gewinnen.

John Caper (44) gibt sein Bestes, um Jay Springtseen nachzuahmen, während er flache Spuren aus dieser geschwungenen Ecke zieht. Caper war Dritter in der Klasse der über 50-Jährigen.

Tyler Rohan (79) nahm offensichtlich Reitstunden bei John Caper, als er Brayton Walker (108) seine seitlichen Nummernschilder zeigt.

Drago Atanasovski ging in den Over-2 Intermediates mit 2: 40 in Führung, sein linker Fuß wurde jedoch Dritter. Bryan Davis gewann mit 1: 1.

Hollywoord-Stuntman Mic Rodgers (links) führt Kent Reed (491) und Carl Gazafy (176) in der Klasse der über 60-Jährigen an. Rodgers würde 2: 2, Reed 5: 5 und Gazafy 1: 3 gehen, aber Ken Ehlers würde den Sieg mit 3: 1 holen.

Der Kurator des „Early Years of Motocross Museum“ und AMA Hall of Famer Tom White meidet seine Wurzeln im AMA Grand National Dirt Track, indem er keinen Stahlschuh trägt.

Brian Martin (65) und Tony Parson (65) sprengen über eines der REM-Plateaus.

Dean Wilsons ehemaliger Mechaniker Paul Perebijnos (125) gewann die Vet Pro-Klasse.

Mark Quintero (12) kennt die Freude am Zweitaktrennen, als er mit seinem 15-jährigen Honda CR250 hinter Jason Goss (928) den zweiten Platz in der Vet Novice-Klasse belegte. Das ist Jason, der ihn verfolgt.

Es ist immer schön, wenn der Rennveranstalter selbst ein Rennfahrer ist. Hier bekommt Frank Thomason von REM eine gute Vorstellung davon, worüber sich die Fahrer am Ende des Tages beschweren könnten.

REM-Rennen auf der Nationalstrecke am kommenden Samstag, dem 25. April (und zurück auf der REM-Strecke am 2. und 9. Mai). Glen Helen wird ab dem 16. Mai für die nationale Vorbereitung geschlossen sein. Weitere Informationen finden Sie unter www.remsatmx.com.

 

debbi tamiettiDirt Bikejody weiselktmMark ChilsonMoto-CrossMotocross-Aktionmxapaul perebijnosPhil DowellRem Glen Helenrem motocrossreiche stuelkeSean Collierval tamietti