REM RACE REPORT: WÜNSCHEN SIE SICH, ZU DEN SADDLEBACK-TAGEN ZURÜCKZUKOMMEN? DAS IST DER ORT

Val Tamietti (31), ein ehemaliger Saddleback-Spezialist, führt mit seinem YZ250-Zweitakt das Rudel über Hügel und Täler. Foto: Debbi Tamietti

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI & DAN ALAMANGOS

REM-Samstag-Motocross-Rennfahrer sind die entspanntesten Rennfahrer des Sports. Sie hängen vor und nach den Rennen ab, überprüfen sich nach einem Sturz (auch wenn sie ihn verursacht haben) und kennen praktisch jeden an der Box mit Namen. Es gibt REM-Rennfahrer, die seit zehn Jahren neben denselben Leuten parken. REM-Rennfahrer, die ihre alten Rennräder an denselben Freund verkaufen, der ihr letztes altes gekauft hat, als sie das neue gekauft haben, das sie ihm jetzt verkaufen; REM-Rennfahrer, die ihr Fahrrad an Fahrer ausleihen, deren Fahrrad in der Praxis kaputt gegangen ist; REM-Rennfahrer, die Dachdecker, Mechaniker, Klempner, Ärzte und Maler sind und anderen REM-Rennfahrern unglaubliche Angebote für ihre Dienste machen; REM-Rennfahrer, die versuchen, sich auf der Strecke gegenseitig umzubringen, nur um darüber zu lachen, wenn sie von der Strecke abfahren. Wir hoffen, dass sie wie Rennfahrer auf Strecken im ganzen Land sind.

Der 450 Pro-Sieger Sean Lipanovich (505) kann den Hügel hinunterblicken und sehen, wohin er geht. Foto: Dan Alamangos

Das Beste ist, dass die REM-Veranstalter Frank und Myra Thomason ein super organisiertes Rennprogramm durchführen. Sie winken bei jedem Start doppelt, um zu vermeiden, dass 12 verschiedene Motos (mal zwei) gehalten werden müssen. Sie fahren lange Motos und bauen eine Strecke, die, obwohl sie ein paar große Sprünge hat, keine von ihnen gefährlich ist. Normalerweise erledigen sie ihr komplettes Rennprogramm bis 2:00 Uhr, ohne die Fahrzeit zu verkürzen.

Kyle Turner hat auf dem Weg zum 450 Beginner-Sieg eine ziemlich saubere Aufstellung. Foto: Debbi Tamietti

Die REM-Strecke befindet sich genau an der Stelle des ursprünglichen Arroyo Cycle Park. Es befindet sich auf einem Plateau oberhalb der Glen Helen National-Strecke mit eigenen Gruben, einem Scoring Tower, einer Anmeldekabine und einer konkreten Startlinie. Es hat Feuerwehrschläuche in den meisten Ecken und der untere Teil kann sowohl mit dem Wasserwagen als auch mit den Feuerwehrschläuchen Wasser sein. Alle Punkte werden per Transponder vergeben und Sie können sich online anmelden, um morgens nicht in der Schlange stehen zu müssen. Von den oberen Gruben aus können Sie sowohl die REM-Strecke als auch die nationale Strecke sehen, indem Sie 75 Fuß in beide Richtungen gehen. Am Samstag, wenn REM das einzige geplante Rennen in Glen Helen ist, können Sie in REM Rennen fahren und zwischen den Motos auf der Glen Helen National- oder Stadiumcross-Strecke fahren. Es gibt sogar einen Pee-Wee-Track, der an den REM-Track angeschlossen ist, damit Sie Ihre 50-cmXNUMX-Kinder auf einen sicheren und unterhaltsamen Einstiegs-Track bringen können.

Josh Fout von MXA fuhr mit einem Beta 300RX Zweitakt zu einem 1: 1-Sieg in der Vet Intermediate-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Erwarten Sie keine große Produktion bei einem REM-Rennen. Sie haben Regeln und setzen sie durch, aber da die meisten REM seit Jahrzehnten mit ihnen Rennen fahren, sind alle Spötter und Regelbrecher allen an der Box bekannt. Es ist ein zurückhaltendes Motocross-Rennen auf einer sicheren Strecke mit intensiver Konkurrenz durch einige wirklich schnelle Jungs - und viele langsame Jungs. Sie verschenken bei jedem Fahrertreffen viel Beute und Rich Stuelke von Motophoto (www.motophotollc.com) gibt einem glücklichen Fahrer bei jedem Rennen ein gerahmtes Foto. Außerdem hat die berühmte Motofotografin Debbi Tamietti eine selbstgefällige Becherseite (debbitamietti.smugmug.com), wo sie alle Fotos veröffentlicht, die sie für MXA fotografiert, und wo Sie hochauflösende digitale Bilder oder Drucke von Ihnen oder Ihren Freunden für etwa 1.50 USD bestellen können (und Debbi das gesamte Geld am Ende eines jeden Jahres für wohltätige Zwecke gibt).

Max Groom (959) wurde Zweiter in der 450 Pro Klasse. Foto: Dan Alamangos

REM ist so nah wie möglich an der Art und Weise, wie Motocross war, bevor es ein großes Geschäft wurde. Sie sollten es einige Zeit versuchen. Aber bis dahin genießen Sie die Fotos vom Rennen am Samstag, die Debbi und Dan Alamangos für MXA gedreht haben.

Randy Skinner, ein ehemaliger Saddleback-Spezialist, schießt einen niedrigen, flachen Schlafplatz vom Hinterrad seines GasGas MC 450. Foto: Debbi Tamietti

Der Südafrikaner Alan Jullien (70), der Amerikaner Ron Schuler (Mitte) und der Australier Dan Alamangos (98) versuchen, sich auf eine enge Linkskurve auf einem steilen Hügel vorzubereiten. Foto: Debbi Tamietti

Mason Olson (182) ging in der 2 Pro-Klasse mit 2: 250. Foto: Dan Alamangos

Richard Taylor (141) hat sich beim Arlington Supercross die ACL gerissen und war in der Reha, um die Kraft in seinem Knie aufzubauen, damit er einer Operation entgehen kann. Foto: Debbi Tamietti

Dies unter den ersten drei in der Klasse der über 60-Jährigen: Robert Reisinger, ein ehemaliger Saddleback-Spezialist (1-2), wurde Zweiter, Ed Guajardo (2-1) wurde Erster und Fred Nichols (3-4) wurde Dritter. Foto: Debbi Tamietti

Brook Whipple (13) gibt ihrem CRF250 eine Handvoll Benzin, bevor er diese lange, schnelle Rutsche hinunterfährt. Foto: Dan Alamangos

Lars Larsson (58), ehemaliger Grand Prix-, ISDT-, Trans-AMA- und Saddleback-Spezialist, kehrt am Mittwoch nach Schweden zurück. Dies war sein letztes REM-Rennen, bis er im Oktober zurückkehrt, um sich auf die Tierarzt-Weltmeisterschaft vorzubereiten. Du musst Lars 'schwarze Super Victory Lederstiefel lieben. Foto: Debbi Tamietti

Jody Weisel (92), ein ehemaliger Saddleback-Spezialist, betätigt die Vorderradbremse des MXA GasGas EX 350, zieht jedoch mit einem völlig anderen Finger an der Kupplung. Du musst Jody's weiße Super Victory Lederstiefel lieben. Foto: Debbi Tamietti

Marc Crosby (38) und Luc De Ley (39), beide ehemalige Saddleback-Spezialisten, versuchen, in numerischer Reihenfolge zu bleiben. Foto: Debbi Tamietti

Machen Sie die Luken dicht, weil die See rau ist, da Bryan Friday (43) und Ron Shuler (33) auf Kollisionskurs sind. Foto: Debbi Tamietti

Der Flugpilot Joe Melton (41) kehrte nach einer langen Pause zum Rennsport zurück. Foto: Debbi Tamietti

Steven Chandler (306) führt Randel Fout (94) und John Bosanko am Ende der hinteren Canyon-Geraden an. Foto: Debbi Tamietti

Frank Emerson (75) war Vierter in der Zwischenklasse der über 60-Jährigen mit 4 bis 4 Tagen. Foto: Debbi Tamietti

Ethan Webb (222) gewann die 125er Zweitaktklasse. Foto: Debbi Tamietti

REM wird nächsten Samstag, den 17. April, auf dem Glen Helen Raceway fahren. Weitere Informationen finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

 

Brian MedeirosDan Alamangosdebbi tamiettiGlen Helen RacewayJoe Meltonmax BräutigamMoto-Crossremrem motocrossRem RennberichtSean Lipanovichval tamietti