MOTOCROSS-BERICHT „SAMSTAG IM GLEN“: ES GIBT NICHTS GEGEN EIN NEUES STRECKENDESIGN

Die 450-Profis Preston Tilford (7) und Sean Lipanovich blitzen an der Kamera von Dan Alamangos vorbei, als sie sich schnell vom Feld lösen. Foto: Debbi Tamietti

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI, MARK RIKER & DAN ALAMANGOS

Eines können Sie über die Motocross-Rennfahrer von Glen Helen sagen: Sie haben keine Angst vor Hitze – was gut ist, denn Glen Helen hat nur zwei Saisons – „Hot“ und „Windy“. Da die Wettervorhersage Temperaturen im Bereich von 102 Grad vorhersagte, dachte jeder Rennfahrer, der in Glen Helen fuhr, dass es eine kleine Beteiligung geben würde, aber als das Training begann, war es nur ein normaler Tag für „Saturday at the Glen“. Alle EZ-Up-Enklaven wurden ordentlich in ihren persönlichen Bereich in der Box versteckt, wobei die spät ankommenden Overflow-Jungs sich in Ecken und Winkel in den oberen Boxen quetschten (oder hinuntergingen, wo sich die neue Startlinie auf dem National-Campingplatz befindet).

Sean Lipanovich (505) holte sich zum x-ten Mal den 450 Pro-Sieg. Preston Tilford erlitt einen mechanischen Defekt, schaffte aber noch einen zweiten. Foto: Debbi Tamietti

Was die Rennfahrer an diesem Samstag begrüßte, war eine überarbeitete hintere Hälfte der Strecke – sie überquerte die asphaltierte Straße hinter dem dreifachen Step-up-Sprung, der zum Glen Helen Pavillion führt (wo sie Rock-, Country-Western- und Ozzy Osborne-Konzerte veranstalten). ). Durch das Überqueren der Straße konnte die Strecke zum alten Bud's Creek-Abschnitt der Nationalstrecke tauchen, der im vergangenen Winter zum Speichern von Sand aus den Winterregenstürmen genutzt wurde, die es erforderlich machten, dass die Grafschaft Muldenkipper aussandte, um den Sand aufzunehmen das war oft zwei Fuß tief auf der Straße in die Spur. Glen Helen erlaubte der Grafschaft gnädigerweise, den Sand in Bud's Creek zu lagern – wo sie ihn verwenden, um die Sandabschnitte seiner Rennstrecken wieder aufzufüllen.

An diesem Samstag wurden die Sandhügel zu einer ultratiefen und sehr weichen Geraden abgestuft, die über die asphaltierte Straße und in einen von Bäumen gesäumten Abschnitt zurückkehrte, den MXA hatte Glen Helens John Allen vor einem Jahr einmalig bauen lassen Drohnen-Videodreh. Die Strecke machte dann eine scharfe Rechtskurve einen steilen Hügel hinauf, der einen fliegenden Abhang aufwies, der mit dem normalen Sandabschnitt in der Schlucht verbunden war. Durch die Kombination von Bud's Creek und dem von Bäumen gesäumten Uphill stiegen die Rundenzeiten dramatisch an. Der Stadionabschnitt der Strecke, der von den oberen Boxen aus eine hervorragende Sicht bietet, wurde leicht modifiziert, war den Stammgästen von Glen Helen aber immer noch vertraut. Mit der Hinzufügung des Hügels in den Bäumen und des Mt. Whitney wies die Strecke viele Höhen und Tiefen auf.

Jody Weisel von MXA kam nach zwei Monaten Pause zurück, während er sich von einer Operation erholte. Er sagte: "Ich werde es ruhig angehen lassen, aber Sie werden wahrscheinlich keinen Unterschied zu meiner normalen Geschwindigkeit bemerken." Er war auf einem 2023 Husqvarna FC350. Foto: Debbi Tamietti

Als Will Harper (7) sah, dass Jody bereit war, das Rudel loszulassen und ihnen mit einer sicheren und vernünftigen Geschwindigkeit nachzujagen, beschloss der ebenfalls verletzte Harper, der seit sechs Monaten pausiert, sich anzuziehen und dasselbe zu tun Moto zwei. Foto: Debbi Tamietti

Überraschenderweise begann der Tag mit milden 80-Grad-Temperaturen für das Training und die erste Moto-Runde. Die Temperatur stieg bis Mittag in die 90er Jahre, aber eines der besten Dinge an „Saturday at the Glen“ ist, dass sie lange Motos fahren, sie aber so organisieren, dass die mehreren Gate-Starts die Anzahl der Motos auf etwa sieben reduzieren können. Es sorgt für großartige Rennen und ein schnelles Programm, das darauf ausgelegt ist, die Rennfahrer ohne das normale langwierige Programm, bei dem die Fahrer ihr erstes Moto um 10:00 Uhr und ihr zweites Moto um 4:00 Uhr fahren, rein und raus zu bringen. „Samstag at the Glen“, ähnlich wie REM vor ihnen, zielt darauf ab, die Fahrer nach den letzten Motos bis 2:00 Uhr nach Hause zu bringen (damit sie an ihren Motorrädern arbeiten können, wo immer sie am Sonntag fahren möchten). Das Quecksilber für die zweiten Motos erreichte 94 Grad, bevor die einfachen Rennfahrer aus der Box fuhren. Unmittelbar nach Ende des Samstagsprogramms drehte die Frühsommersonne den Thermostat auf. Es erreichte um 99:3 Uhr 30 Grad, aber niemand war in der Box, um sich Sorgen zu machen, Schatten zu suchen.

Pasha Afshar, der Impressario des 125er-Zweitaktrennsports, war auf seiner neuen KTM 125SX unterwegs. Es ist eines von dreien, die er besitzt. Pasha wird zwei 125er-Zweitaktrennen zum Aufwärmen vor seinen $10,000 Over-30- und Over-50-125-Pro-Rennen bei der Tierarzt-Weltmeisterschaft vom 4. bis 6. November veranstalten. Das erste Aufwärmrennen findet am 13. August und das zweite am 1. Oktober statt. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Sohn Nr. 1: Bei „Saturday at the Glen“ fahren viele Väter und Sohn/Tochter-Kombinationen Rennen. Dies ist Randel Fout (81) auf MXAs 2023 Husqvarna FC250. Er ist ein sehr schneller über 60-jähriger Experte, der in Michigan als Rennprofi aufgewachsen ist. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Sohn: Josh Fout (41) ist Randels 30-jähriger Sohn. Er gewann die Vet Expert-Klasse auf einem 2023 Husqvarna FC450. John Allen von Glen Helen macht eine Pause von der Arbeit an den drei Rennstrecken, die diesen Samstag in Glen Helen benutzt werden, um ein Foto von Josh zu machen. Foto: Debbi Tamietti

Wie immer war die Moto-Fotografin Debbi Tanietti, die die Rennen begleitet, seit ihr Mann Val Tamietti in den 1980er Jahren CMC-Fahrer Nummer eins im Saddleback Park war, dabei, um die ganze Action zu fotografieren. Sie war es leid, an der Box herumzuhängen, während Val Rennen fuhr, also nahm sie ihre Kamera und fing an, Fotos von den Rennfahrern zu machen. Seitdem hat sie AMA Nationals, Grand Prix, World Vet Championship und den Motocross des Nations geschossen. Die meisten lokalen Rennfahrer suchen auf der Strecke nach ihr, in der Hoffnung, dass sie entweder einen wirklich guten Peitschenschuss oder paradoxerweise einen wirklich großen Sturz festhält (Rennfahrer scheinen Fotos ihrer Stürze mehr zu lieben als einen großartigen Bermshot). Debbi ist die fleißigste und netteste Fotografin, die Sie jemals treffen werden. Sie geht auf die Strecke, sobald das Training beginnt, und kommt nicht zurück, bis das letzte Moto vorbei ist. Sie ist berühmt geworden für ihre „Wo ist Waldo“-Momente, in denen die Fahrer versuchen, sie zu entdecken, sie aber in einer Runde nicht auf der Spitze eines größten Hügels, in der nächsten Runde hinter einem Baum am Streckenrand oder unten zu finden scheinen eine Rinne, die versucht, sie nur eine Runde später gut aussehen zu lassen. Aber sie ist immer da. Die Fotos dieser Woche sind ein Potpourri der Action und Atmosphäre bei „Saturday at the Glen“, MXA-Testfahrer Dan Alamangos hilft Debbi oft beim Fotografieren, aber er tut es zwischen dem Rennen seiner Motos und der Arbeit an Testrädern. Genießen"

Vater & Sohn Nr. 2: Marc Crosby ist der „Zahnarzt der Stars“. Er arbeitet jeden Tag der Woche auf einer A-Liste von Motocross-Rennfahrern – außer mittwochs und samstags, wenn er mit dem Fahren beschäftigt ist. Marc ist auf Josh Mosimans Backup KX450SR vom Hangtown National. Es sticht mit seinem metallflockengrünen Acerbis-Kunststoff hervor. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Sohn: Nigel Crosby (92) hat nach seinen Minirad-Tagen aufgehört, Rennen zu fahren, ist aber zu seinem Vater gezogen und ist jetzt ein Vollzeit-Rennfahrer. Nigel gewann die 250er-Novice-Klasse, während Marc den 6. Platz in der Over-60-Intermediate-Klasse belegte. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Sohn & Tochter Nr. 3: Andrew Yarnell (57) landete in der Vet Expert-Klasse hinter Josh Fout mit 2:2, aber Vater Andrew hatte mehr im Kopf als nur seine Rennen – seine Kinder fuhren auch Rennen. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Sohn: Andrew musste sich an der Rennstrecke um seine Kinder kümmern. Matthew Yarnell (157) wurde Vierter in der Pee-Wee-Klasse der 7- bis 0-jährigen. Bei „Saturday at the Glen“ laufen die Pee-Wees auf einer modifizierten Version der großen Strecke, abzüglich der Monsterhügel. Foto: Debbi Tamietti

Vater & Tochter: Madison Yarnell (26) sieht auf ihrer ganz weißen Yamaha PW50 YZinger perfekt aus. Sie wurde 5-6 Fünfte in der Klasse der 4- bis 6-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

RENNERGEBNISSE AUSGEWÄHLTER KLASSEN

Phil Dowell (23) ging nach langen Verfolgungsjagden mit 2: 2, als er versuchte, den Gewinner des über 50-jährigen Experten, Luther French, zu fangen. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 50 EXPERTEN
1. Luther French (KTM)… 1-1
2. Phil Dowell (KTM)… 2-2
3. Arek Kruk (KTM)…4-3

Über 50 Zwischenprodukte
1. Pete Anagnos (Hus)..2-1
2. Morgan Pierce (Hon)… 1-2
3. Rocky Hash (Yamswurzel)…3-4

Robert Reisinger von 6D Helmet bahnt sich seinen Weg die Schlucht hinauf zu einem 1:1-Erfolg der über 60-jährigen Expertenklasse. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 60 EXPERTEN
1. Robert Reisinger (Hus)… 1-1
2. Dekan Adkins (Kaw)…2-2
3. Dave Eropkin (KTM)… 3-3

Bruce Ashmore (111) wurde Vierter bei den über 60-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Russell Browns Dritter im zweiten Lauf wurde durch einen neunten Platz im ersten Lauf ruiniert, aber er schaffte es immer noch unter die ersten fünf der über 60-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Randy Skinner (62) gewann das erste Moto der Over-60 Intermediate-Klasse, entschied sich jedoch dafür, das zweite Moto auszusetzen. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 60 INTERMEDIATE
1. Bill Reimer (Hus)…2-1
2. Mark Sandzimier (KTM)…3-2
3. Jim Hanson (Hon)… 5-4

250 ANFÄNGER
1. Nigel Crosby (KTM)…1-1
2. Gavin Sorenson (Hon)…2-2
3. Ryan Freitas (Kaw)…4-3

450 ANFÄNGER
1. Michael Oetzell (KTM)… 1-1
2. Ezra Tate (Hon)…3-2
3. Isaac Lizama (Hus)…2-3

Bob Rutten (83) gewann vor zwei Wochen den letzten Over-65-Experten-Showdown mit Val Tamietti (31), und obwohl Bob diese Woche kurz in Führung gehen konnte, gewann Val Tamietti (31) mit 1: 1. Diese beiden Renner stammen aus den Reihen der Berühmten von vor 40 Jahren. Foto: Mark Riker

Val Tamietti war 2017 und 2018 auf einer KTM 350SXF die Punktefahrerin Nummer eins in Glen Helen. Er entschied, dass es mehr Spaß machte, einen YZ250-Zweitakt zu fahren. Foto: Dan Alamangos

ÜBER 65 EXPERTEN
1. Val Tamietti (Yam)… 1-1
2. Bob Rutten KTM)…2-3
3. Pete Vetrano (GAs)…3-4 

Über 65 Zwischenprodukte
1. Sam Lupear (TM)…1-1
2. Phil Cruz (Hus)… 2-2
3. Ernie Kopasz (KTM)…4-3

Robert Kuhry (1) gewann die 125er Zweitaktklasse vor Pasha Afshar und Chris Heinrich. Foto: Debbi Tamietti

125 ZWEI-TAKT
1. Robert Kuhry (Yamswurzel)…1-1
2. Pascha Afschar (KTMs)…2-2
3. Chris Heinrich (Hon)… 3-3

250 ZWISCHENMITTEL
1. Cody Brownfield (KTM)…1-1
2. Isaac Lizama (Hus)…3-2
3. Ezra Tate (Hon)…2-4

Richard Albach (65) war der einzige Suzuki beim „Saturday at the Glen“-Motocross in dieser Woche. Er ging 3-2 für den zweiten Platz in der Klasse der über 30-Jährigen. Foto: Mark Riker

ÜBER 30 NOVICE
1. Vance Freeman (Hon)…1-1
2. Richard Albach (Suz)…3-2
3. Matthew Chott (Hon)…4-3

Über 30 Zwischenprodukte
1. Michael Lopez (Hon)…1-1
2. Joel Licon (Yam)…2-2
3. Ryan Mayfield (Gas)…3-3

ÜBER 40 NOVICES
1. Chris Mankowski (KTM)…1-1
2. Rado Bastovic (Kaw) … 2-2
3. Lamont Dusseau (Yam)… 3-4

Alison Bushnell (13) gewann die Zwischenklasse der über 40-Jährigen, während ihr Mann und ihre beiden Söhne ebenfalls Rennen fuhren. Foto: Debbi Tamietti

ETS Fuels Kyle Moose kam nach Glen Helen, um gegen die über 40-Jährigen anzutreten. Er ging 3-3 für den dritten Gesamtrang. Foto: Debbi Tamietti

Über 40 Zwischenprodukte
1. Alison Bushnell (Hus)…1-1
2. Stephen Moore (KTM)…2-2
3. Kyle Elch (Yamswurzel) … 3-3

Bode Bushnells 3-1 konnte die Klasse 85 nicht gewinnen, wo Eli Hicks mit 1-2 ging. Foto: Debbi Tamietti

85-KLASSE
1. Eli Hicks (Hus)…1-2
2. Bode Bushnell (Yamswurzel)…3-1
3. Jet Bushnell (Yamswurzel)…2-4

85 ANFÄNGER
1. Tanner Morris (Yamswurzel) … 1-2
3. Stanley Cook (KTM) … 2-2
3. Kai Lopez (KTM)…4-3

AJ Goulds 2-1 verdrängte Kasey Sheltons 1-2 für den 65-Anfänger-Sieg. Foto: Mark Riker

65 ANFÄNGER
1. AJ Gould (Yamswurzel)…2-1
2. Kasey Shelton (KTM)…1-2
3. Dakota Ramos (Cob) … 3-3

Memphis Padama (733) legte einen 2-2 Tag für den zweiten Platz in der Pee-Wee-Klasse der 7- bis 8-Jährigen zusammen. Foto: Mark Riker

PEE-WEE 50 (7 bis 8)
1. Dakota Ramos (Cob) … 1-1
2. Memphis Padama (Cob) … 2-2
3. Christian Daley (KTM)…3-3

Grayson Hood (516) nutzte ein 2-1 zum Sieg in der Pee-Wee-Klasse der 4- bis 6-Jährigen auf einer Cobra. Foto: Debbi Tamietti

PEE-WEE 50 (4 bis 6)
1. Grayson Hood (Cob) … 2-1
2. Camden Licon (KTM)…1-3
3. Lance Pierce (KTM)…3-2

Colton Potkay wurde Zweiter in der 65-ccm-Klasse, während sein Vater Todd Zweiter in der Klasse der über 50-Jährigen wurde. Foto: Debbi Tamietti

Dan Alamangos (192) fuhr Jodys 2022 Husqvarna FC350 in der Zeit, in der Jody außer Gefecht war. Als Jody diesen Samstag zurückkam, entschied er sich dafür, Dan wieder Rennen fahren zu lassen, während Jody auf ein 2023 FC350-Modell umstieg. Foto: Debbi Tamietti

2022 SAMSTAG IM GLEN RENNPLAN

2. April … Frühlingsserie Nr. 1
23. April … Frühlingsserie Nr. 2
30. April … Frühlingsserie Nr. 3
7. Mai … Frühlingsserie Nr. 4
14. Mai … Frühlingsserie Nr. 5 (National Track)
11. Juni … Sommerserie Nr. 1
25. Juni … Sommerserie Nr. 2
9. Juli… Sommerserie # 3
23. Juli … Vorläufig
30. Juli… Sommerserie # 4
13. August … Sommerserie Nr. 5 (National Track)
10. September … Herbstserie Nr. 1
17. September … Herbstserie Nr. 2
1. Oktober… Herbstserie Nr. 3 (National Track)
15. Oktober … Herbstserie Nr. 4
22. Oktober … Herbstserie Nr. 5
Nov.r 12..Winterserie #1
19. November … Winterserie Nr. 2
3. Dezember … Winterserie Nr. 3
10. Dezember … Winterserie Nr. 4 (National Track)

Gelb löst schnell Schwarz als Farbe der Wahl für die heißen Sommermonate ab. Dave Eropkin (811) demonstriert. Foto: Debbi Tamietti

Im Monat Juli wird das Motocross-Rennen „Saturday at the Glen“ am 9. Juli, 23. Juli (vorläufig) und 30. Juli ausgetragen. Die Voranmeldung beträgt nur 30 USD (Nachanmeldung 40 USD am Tag des Rennens). Die Eintrittsgebühr beträgt nur 10 USD (pro Person). Wenn Sie sich vorab anmelden, müssen Sie nicht kommen, um sich anzumelden. Sie können sich für den nächsten „Saturday at the Glen“-Motocross anmelden www.glenhelen.com.

„SAMSTAG IM GLEN“ MOTOCROSS KOMMT AM 9. JULI NACH GLEN HELEN

Weitere Informationen und die Voranmeldung finden Sie unter www.glenhelen.com

PASHA 125 OFFENES ZWEI-TAKT-RENNEN AUF DER NATIONALBAHN AM 13. AUGUST

In Verbindung mit „Saturday at the Glen“ am 125. August finden drei 13-Klassen statt. Die erste Klasse ist die 125-Pro-Klasse für alle Altersgruppen. Es wird eine 100% Payback-Geldbörse haben. Die anderen beiden Klassen sind für Fahrer über 30 Jahre und Fahrer über 50 Jahre (sie haben kein Taschengeld, sondern sind Aufwärmrennen für die beiden Vet 125 Open-Klassen, die beim World Vet in ausgetragen werden November). Weitere Informationen finden Sie unter www.glenhelen.com

 

Dan Alamangosdebbi tamiettiGlen Helen RacewayJody WeiselJosh Foutmark rikerMoto-CrossmxaPRESTON TILFORDSamstag im TalSean Lipanovich