SHANE MCELRATH INTERVIEW: LOCK IN FÜR DIE KOMMENDE SAISON

SHANE MCELRATH INTERVIEW: LOCK IN FÜR DIE KOMMENDE SAISON

Nachdem Shane McElrath in der Saison 2020 dem Monster Energy Star Yamaha-Team beigetreten war, war er entschlossen, eine 250er Supercross-Meisterschaft zu gewinnen, um sich im nächsten Jahr einen Platz an Bord einer 450er-Fahrt zu sichern. Während Shane gelegentlich Rennen mit der roten Platte in der Hand gewann, wurde die Supercross-Serie von Chase Sexton gewonnen, der seinen Stint als 250-Fahrer beendete. Während der zweite Gesamtrang mit einem dritten Gesamtrang in der 250er Outdoor-Meisterschaft sicherlich nicht schlecht war, reichte es nicht aus, irgendwelche 450-Werksangebote zu haben. Shane unterschrieb schließlich für 2021 bei MotoConcepts, aber Verletzungen würden Shanes Rennsaison plagen und nur für drei Runden antreten. Bei seinem ersten Rennen zurück kämpfte er mit Eli Tomac um den Sieg im Heat Race, aber leider ging Shanes Glück weiter nach unten. Im Spätsommer wurde McElrath vom überarbeiteten Rocky Mountain ATV/MC-KTM-WPS-Team unter Vertrag genommen. Vor kurzem haben sie ein Video veröffentlicht, in dem sie die Fahrer Max Anstie, Joey Savatgy und Shane offiziell ankündigen und ihre neue Struktur für 2022 detailliert beschreiben. Um mehr zu erfahren, haben wir Shane in seinem Haus in Florida angerufen. 

Worte von Jim Kimball

SIND SIE FREUNDLICH, DASS SIE IHREN DEAL 2022 FRÜH VOR ENDE DES JAHRES FÜR ROCKY MOUNTAIN ABGESCHLOSSEN HABEN? "Das ist in unserer Branche üblich, so schnell wie möglich an den Dingen zu arbeiten. Wir hatten wirklich angefangen, an den Dingen zu arbeiten, nachdem ich den Rest von Supercross ausgesessen hatte, um uns zu erholen. Ich habe versucht, den Dingen einen Schritt voraus zu sein, denn wo wir nach der Outdoor-Saison 2020 waren, war es Mitte Oktober, und wir versuchten immer noch, die Dinge für 2021 herauszufinden. Wir waren im Freien fertig und gingen direkt zum Supercross, also zeitlich war es war nicht so gut für uns. Physisch und mental war es schon ein hartes Jahr und gleich wieder einzusteigen und ein paar Verletzungen zu verkraften, war für mich als Rennfahrer schwer. Also haben wir Anfang dieses Jahres angefangen, uns zu unterhalten, mit der Absicht, nicht wie letztes Jahr ins Hintertreffen zu geraten. Wir werden die ganze Zeit, die wir jetzt haben, nutzen und zu unserem Vorteil nutzen. Wir haben im Sommer unterschrieben. Es war schön und aufregend, das festzuhalten, weil wir sofort mit der Planung beginnen konnten. Geistig und körperlich bereite ich mich vor.“

LASS UNS MEHR ÜBER DAS VERGANGENE JAHR HÖREN. "Für mich als Rennfahrer war es eine dieser Zeiten, in denen es in Bezug auf die Ergebnisse ein schreckliches Jahr war. Das Gute daran ist, dass ich gute Leute hinter mir hatte und das MCR-Team mir jede Möglichkeit gegeben hat. Die Verletzungen waren der größte Teil, also war meine Radzeit so gering, dass es fast so war, als würde ich nicht fahren, mit meiner Radzeit. Wir hatten mit dieser Mannschaft eine gute Gelegenheit, und wir haben einfach nicht viel getan. Als Rennfahrer ist es peinlich und enttäuschend, weil ich mein ganzes Leben da hineingesteckt habe, und mich immer wieder hintereinander mit den Dingen auseinandersetzen zu müssen und das Gefühl zu haben, dass man nicht weiterkommt, belastet einen sehr. Ich wollte einfach nicht in der gleichen Position wie ich erwischt werden, weil wir im Jahr zuvor (2020) so spät im Jahr gearbeitet hatten, dass ich von dem ganzen Jahr körperlich so erschöpft war. Aber direkt nach dem Freien musste ich anfangen, Motorräder zu testen und herauszufinden, wo ich beim Supercross hingehen würde. Es war schwer, mit diesen Verletzungen umzugehen, aber wir haben als Menschen wirklich viel gelernt und mussten viel erwachsen werden. Ich hatte noch nie so viel Freizeit auf einmal.“

Shanes Einsatz bei der MotoConcepts 450 war kurz, aber er hat viel gelernt.

NACHDEM NUR FÜR DREI RENNEN IN DER VERGANGENEN SAISON ANGESTELLT WURDE, WIE WAR ES FÜR EINES VON DIESEN VORNE ZU SEIN? "Dieses eine Rennen hat mich in gewisser Weise geistig und körperlich am Leben gehalten, denn zu diesem Zeitpunkt war ich erst seit etwa vier Wochen auf dem Fahrrad, seit ich beim Team unterschrieben hatte. Ich war auf dem Fahrrad und wurde verletzt. Ich fuhr gut, aber dann verletzte ich mich und war weitere vier Wochen vom Rad weg. Ich kam bei Runde sieben in Orlando zurück und hatte ungefähr zwei Wochen auf dem Rad. Es ging hauptsächlich darum, dass ich mich wegen meiner Schulter festhalten konnte. Wir wollten uns für das Rennen aufstellen, weil ich nicht wirklich viel besser werden kann, als ich gerade trainiere. Ich muss ein paar Gate-Drops holen und lernen, in der 450er-Klasse zu fahren. Am Ende habe ich mich gut qualifiziert. An der Startlinie war ich nervös. Ich weiß nicht, was passieren wird, und ich werde einfach versuchen, das Loch zu treffen, und wir werden es von dort aus herausfinden.“

„Ich versuche zu lernen, ich versuche Rennen zu fahren, ich versuche, diese Fahrer in dieser Klasse zu finden, und daher war es ein großes Unterfangen und ein großer Augenöffner, nur für das, was ich von der Spitze der Welt erreicht hatte 250er Klasse.“

WIE HABEN SIE DIE SCHMETTERLINGE ÜBERWACHT, ALS DAS TOR FALLEN? „In meinem Heat-Rennen bekam ich den Holeshot und versuchte einfach zu fahren, aber gleichzeitig hatte ich keine Ahnung, wie das Renntempo war. Mein Timing war falsch und ich versuchte zu pushen, aber ich schnitt Sachen ab und übersprang Sachen. Dann fahre ich gegen Eli und denke: "Das ist wirklich cool." Aber dazu war ich nicht wirklich bereit. Das war gut, aber es war auch ein großer Augenöffner. Meine zweite Runde in Orlando, die Strecke war so hart. Im Wesentlichen bin ich viel besser gefahren. Ich war damals nicht so fit. Auf dem Weg durch das Feld habe ich einige gute Pässe gefahren, aber gegen Ende des Rennens wurde ich ein paar Mal überholt. Es war hart, bei diesen Runden einzusteigen und mit dem Rennen zu beginnen, als die Jungs bereits in ihrem Groove waren und sich einwählen. Ich versuche zu lernen, ich versuche zu fahren, ich versuche, diese Fahrer in dieser Klasse herauszufinden und so , es war ein großes Unterfangen und ein großer Augenöffner, gerade dafür, wo ich von der Spitze der 250er-Klasse gekommen bin.“

Shanes letztes Jahr an Bord der Star Yamaha 250 war das beste eines der besten Jahre seiner Karriere, er wurde 2. in der Supercross-Meisterschaft und 3. im Freien.

WIE WAR DER ÜBERGANG VON 250 AUF 450? „Ich war in der 250er Klasse ziemlich angesagt. Eigentlich hatte das Team (Star Yamaha) viel damit zu tun, aber das war mein siebtes Jahr als Profi in der 250er Klasse. Ich kannte die Klasse wirklich gut. Ich kannte das Bike-Setup. Es kam in den letzten Jahren meiner Karriere ganz natürlich. Ich dachte "okay, ich kämpfe nicht mit dem Tempo, es geht eher darum, wie ich wirklich mental und physisch wachsen und mein Rennhandwerk wirklich gestalten und in die 450er Klasse wechseln kann". Als ich zum ersten Mal auf die 450 stieg, hatte ich keine Ahnung, wie man eine 450er im Supercross einrichtet.“

MANCHE SAGEN, EIN 450 IST ZU SCHNELL FÜR SUPERCROSS. „Ich bin mir nicht sicher, wie schnell es sein soll. Erst nach zwei Monaten mit dem Fahrrad hatte ich das Gefühl, "wir müssen die Leistung ein bisschen drosseln." Wir haben es getan und es hat einen großen Unterschied gemacht. Es war eine Menge Lernen, von dem ich nicht wirklich wusste, dass es dort sein würde, weil es etwas war, das ich vorher nicht wirklich erlebt hatte. es war wie eines dieser Dinge, die außer Sicht und aus dem Sinn sind. Ich weiß nicht, was richtig, was falsch ist, was so sein sollte, was sich ändern muss.“

ICH HABE IN DER VERGANGENEN SAISON MEHRERE FAHRER GEHÖRT, DIE IHRE 450 S TATSÄCHLICH VERDUNKT HABEN. „Es gibt einige Supercross-Strecken, die wir erreichen, und wir werden sehen, wie sich die 250er-Klasse schneller qualifiziert. Manche Leute bleiben im Supercross auf einer 450er im zweiten Gang, sogar im Whoops. Wenn dies der Fall ist, fahren Sie nur im ersten und zweiten Gang, und das war's. Als ich auf dem Star Racing-Motorrad saß, konnte ich manchmal im ersten Gang fahren, und ich traf einige der Whoops auf dem vierten Platz, und bei den Whoops in Arlington zu Beginn des Jahres landete ich auf dem fünften Platz. So kann man beim 250er wirklich die ganze Power ausnutzen, beim 450er kommt man nur knapp aufs Gas. Es ist verrückt, wie schnell die Bikes sind und wie eng die Strecken sind.“

Während Shane verletzt war, würde er weiterhin zu den Rennen auftauchen, um das Team zu unterstützen.

OHNE JEDES MOTOCONCEPTS-TEAM KEINE DISKREDITIEREN, WAR ICH schockiert, dass Sie keine Angebote von Factory 450 hatten, nachdem Sie den zweiten Platz in 250 SUPERCROSS und den dritten Platz in MOTOCROSS erreicht hatten. „Mein letztes Jahr in der 250er-Klasse war mein bestes Jahr unter den Rennprofis. Damals war es so, als ob ich die Meisterschaft gewinnen würde, Star Racing würde einen Platz für mich schaffen, weil sie bereits andere Verpflichtungen gegenüber anderen Fahrern hatten. Ich bin überhaupt nicht sauer, weil es sich ausschließlich um ein Geschäft handelt. Alle Werksteams waren bereits besetzt, und in meinem Fall waren es bereits drei Jungs, die auf Werks-450-Fahrten aufstiegen. Dazu kommen die Fahrer mit Mehrjahresverträgen. Es war streng genommen der Fall, dass ich den 250er Supercross-Titel nicht gewonnen habe, und es gab keine Werksfahrten. Die Gelegenheit, die ich bei MCR bekommen habe, war wirklich eine gute Gelegenheit für die Situation, in der ich mich befand, und ehrlich gesagt habe ich sie nicht so gut genutzt. Sie sind eine tolle Truppe bei MCR und es ging so schnell vorbei, dass wir kaum zusammengearbeitet haben. Ich bin drei Rennen gefahren, aber nur zwei Hauptveranstaltungen; das ist peinlich und schlimm. Das ist schwer zu akzeptieren, aber das muss ich für nächstes Jahr nutzen. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, die ich mit dem Rocky Mountain-Team bekommen habe.“

„Jetzt haben wir unser Leben ein bisschen zentralisiert und es ist sehr schön und viel weniger stressig.“

IST DAS TEAM BEI ROCKY MOUNTAIN JETZT IN FLORIDA SITZ? “Ja, der neue Teilhaber des Teams, Mark Lane, besitzt 83 Compound. So, das ist jetzt unser Team-Hauptquartier, wenn Sie so wollen. Meine Frau und ich sind wieder in unserem Haus hier in Florida und einfach froh, zumindest für die nächste Zeit einen festen Zeitplan zu haben, denn in unserer Branche ändert sich so viel. Wir sind für den Star-Vertrag nach Kalifornien gezogen und in den letzten zwei Jahren vier Mal umgezogen. Jetzt haben wir unser Leben ein bisschen zentralisiert und es ist sehr schön und viel weniger stressig.“  

Shane schaute inkognito auf seiner Rocky-Mountain-Tour vor ein paar Monaten.

WIE BETRACHTEN SIE DIE Dinge, während wir auf 2022 zusteuern? „Ich freue mich sehr über die Gelegenheit und den Zustand des Teams, weil es ein Team ist, das schon lange besteht und viel Erfahrung hat. Dieses Jahr ist fast ein Neustart und eine Auffrischung für das gesamte Team. Es gibt jetzt drei Jungs, viele neue Mitarbeiter und einen neuen Teilhaber. Wir haben auch begonnen, einige der Teamaspekte intern zu übernehmen, aber wir sind nie einen Schritt zurückgetreten. Es war ein seitlicher Schritt und jetzt bauen wir weiter, daher ist es spannend, darüber nachzudenken, wo wir gerade stehen und wir sind Anfang Dezember. Wir haben Zeit zum Bauen. Wir haben noch einiges zu klären, aber wir sind so gut aufgestellt, dass wir rennfertig sein werden. Ich bin super aufgeregt, wirklich angesichts der Zeit, im Vergleich zum letzten Jahr, ist es technisch gesehen immer noch mein Rookie 450 Jahre. So sehe ich es.“

Ich gehe davon aus, dass ihr drei bei ROCKY MOUNTAIN ZUSAMMEN FAHREN UND TRAINIEREN WERDEN. "Ich bin mit vielen verschiedenen Leuten geritten und habe mit vielen verschiedenen Leuten trainiert, und ich denke, es ist mir wichtig, immer neue Fahrer zu lernen, neue Persönlichkeiten zu lernen, zu lernen, wie dieser Typ gut ist und was in denen er sich schwer tut. Ich lerne und lerne ständig, und je mehr Leute ich fahre und trainiere, desto besser, weil ich Dinge von ihnen nehmen und sie auf mein Reiten und Rennen anwenden kann. Wenn sie besser funktionieren, Süße, und wenn nicht, dann okay, vielleicht mache ich diesen Schritt ein bisschen anders.“

IST ES EIN VORTEIL, DIE GANZE ZEIT AUF DER TROY LEE DESIGN KTM ZU HABEN? "Es ist verrückt, denn nach dem Aussteigen von der TLD KTM und dem Wechsel zur Yamaha war das ein großer Übergang, nur aufgrund des Chassis. Der Wechsel von einem Stahlrahmen zu einem Aluminiumrahmen dauerte länger als ich dachte. Zurück zu KTM war es sofort wie „okay, ich erinnere mich daran“. Ich weiß, wie sich das anfühlt und was es bewirken wird, und es war wirklich ermutigend. Es ist wirklich stressfrei, weil ich nicht hinterfrage "was bewirkt das, was passiert, wenn das Fahrrad so weit kommt?" Ich habe das Gefühl, dass es mir geholfen hat, früher anzufangen, als ich in den letzten Jahren beim Markenwechsel war.“

Bevor er für Star Yamaha fuhr, war Shane zuvor im Troy Lee Designs Red Bull KTM-Team.

DU BERÜHST DINGS, DIE ZWISCHEN ROCKY MOUNTAIN UND KTM VERÄNDERN, KANNST DU DARAUF ERWEITERN? SIND SIE AUF FACTORY BIKES? "Technisch nein, wir sind nicht auf Werksrädern. Es ist schwer zu erklären, aber Factory KTM und KTM Corporate ändern ihr Geschäftsmodell. Dazu kommen ihre werksunterstützten Teams. Es ist jedoch nicht unbedingt wie ein Wegnehmen von Dingen. Es hat sich nicht viel geändert, außer viel an der Kennzeichnung und der Marketingseite. Der Klatsch ist, dass das Team dies verloren hat und das Team das verloren hat, aber intern ist dies nicht unbedingt der Fall. Darüber spekulieren viele gerne. Es ist eine große Veränderung, denke ich nach der Sponsorenliste oder nach dem Vertrag, aber die ganze Logistik nicht so sehr.“

WERDEN SIE AUF DER NEUEN FACTORY EDITION VERSION SEIN? "Nicht jetzt. Wir hatten die Möglichkeit, dabei zu sein. Der Hauptgrund, warum wir beim alten Fahrrad bleiben, ist, dass es keine Teilegarantie gibt. Uns wurde gesagt: „Wir können Ihnen Fahrräder besorgen, kein Problem. Es sind die Teile, die wir nicht garantieren können“ und der Zusagetermin der Teile war etwas zu nah am Saisonstart, und so ging alles glatt. Wir werden bei dem bleiben, was sie in den letzten Jahren gemacht haben, und wir alle waren damit einverstanden. Es hat uns viel Zeit und viel Stress und Kopfschmerzen erspart. Wir machen einfach da weiter, wo das Team aufgehört hat.“

Rocky Mountain wird für die kommende Saison beim Vorjahresmodell von KTMs bleiben.

Wenn man das versteht, könnte man sich vorstellen, dass es eine gute Sache ist, auf dem aktuellen Modell zu sein. "Ich habe letztes Jahr dasselbe durchgemacht; außer wir hatten nicht wirklich die Möglichkeit. Wir hatten nur ein neues Fahrrad, und es war das von Vince. Er fuhr ein Serienbike und dann war es ein paar Wochen später, dass sie endlich einen Auspuff dafür bekamen. Dann bekamen sie etwas später andere Teile, also war Vince der Entwickler. Es gab keinen Fall, dass wir alle letztes Jahr ein neues Fahrrad hätten bekommen können und etwas dafür gehabt hätten. Viele verstehen die Logistik des Versuchs, das neue Fahrrad in sechs Monaten genauso gut zu machen, wie in den letzten vier Jahren, in denen das Fahrrad entwickelt wurde, nicht wirklich. Viele Leute sehen diese Seite nicht. Es ist lustig zu hören, wie die Leute über diese Situation sprechen, aber es nimmt viel Stress.“

Shane und seine Frau Joy sind nach Florida gezogen, um auf dem 83 Compound zu arbeiten, das dem Team-Teilhaber Mark Lane gehört. Marks Sohn Ethan fährt auch für das Amateurprogramm des Teams.

WAS HAST DU JETZT VOR DEM START VON SUPERCROSS NOCH VORGEHEN? „Ich bin mit meiner bisherigen Aufstellung zufrieden. Ich konzentriere mich darauf, meine Fitness zu verbessern und meinen Körper zu verbessern. Wir verbrachten Thanksgiving mit der Familie in North Carolina, kamen zurück und machten uns wieder an die Arbeit. Ich suche nicht viel. Es ist Zeit zu arbeiten, Zeit zu grinden und in meinem Fall hole ich die körperliche Fitness und die Fahrform ein wenig nach, da ich eine lange Auszeit hatte. Für mich ist das zu erwarten und das habe ich akzeptiert. Es ist wirklich nur Schleifzeit.“

HABEN SIE NACH DIESEN ERSTEN RUNDEN EIN ZIEL ODER ZIEL VORGESEHEN? "Ausgehend vom letzten Jahr ist es mein erstes Ziel, die erste Runde zu schaffen, da ich das letztes Jahr nicht getan habe. Wenn wir näher kommen, konzentrieren wir uns auf unsere Ziele und entwickeln uns einfach als Rennfahrer in der 450er-Klasse. Das ist angesichts der vielen Leute, die schon länger dabei sind, keine leichte Aufgabe, denn sie sind immer noch super gute Racer und immer noch schnell. Ich erwarte, dass es hart wird, denn keiner dieser Jungs will, dass ein „Kind“ hereinkommt und sie schlägt.“

Jim KimballRocky Mountain ktmShane McelrathShane McElrath InterviewShane McElrath KTM