SOUTHWICK NATIONAL MOTOCROSS RECAP: HAMPSHIRE WERFT EINEN WEG… DREI MAL

Das diesjährige Southwick National Motocross war voller Stürze, von denen RJ Hampshire die meisten zählte, aber die meisten der Spitzenreiter warfen einen für ein gutes Maß. Dylan Ferrandis gewann die 450er Klasse mit 1-3 Tagen – unterstrichen durch die Tatsache, dass sein Motor rauchte oder dampfte, bis die Mechaniker ihm an der Boxentafel sagten: „Keine Kupplung“. Danach kühlte der Motor von selbst ab und fuhr schnell, aber gemächlich, um im zweiten Lauf Dritter zu werden. EliTomac gewann das zweite 450er Rennen, aber ein 8. im ersten Rennen ließ ihn 57 Punkte hinter dem ersten Platz zurück. Eli hat seit seinen furchtbaren Leistungen zu Beginn der Saison viel Boden gut gemacht und ist nun Gesamtdritter.

Inzwischen hatten wir in der 250er-Klasse den fünften unterschiedlichen Sieger in ebenso vielen Rennen. Der 250-Sieger der letzten Woche, RJ Hampshire, war der schnellste 250-Fahrer in Southwick, aber als er anfing zu stürzen, konnte er nicht mehr aufhören. Er hielt sich mit 2-6 Tagen den vierten Gesamtrang, aber es hätte so viel besser sein können. Hunter Lawrence holte sich den 250er-Sieg mit einem 1:1 gegen Jo Shimoda (3-4) und Justin Cooper (6-2). Jett Lawrence wurde mit einem 9-3 Tag Sechster, hielt aber mit 3 Punkten auf der roten Platte.

Southwick National 2021ama nationale Motocross-MeisterschaftDylan FerrandisJett LawrenceMoto-CrossMXmxarj Hampshire