ZEHN DINGE ÜBER DAS WÄHLEN IN DER FEDERUNG IHRES FAHRRADS

(1) Der MXA-Weg. Jedes neue Modelljahr verbringen die MXA-Testfahrer Monate damit, jede mögliche Fahrwerkskombination auszuprobieren. Wir gehen den ganzen Weg weich. Wir gehen den ganzen Weg steif. Wir senken die Ölhöhe. Wir erhöhen die Ölhöhe. Wir gehen bis zum Äußersten, um das Beste aus den serienmäßigen Fahrwerkskomponenten herauszuholen. Unser Ziel ist es, den Verbrauchern zu helfen, einen guten Ausgangspunkt zu finden. Mit der neuen Generation komplizierter Showa SFF TAC Luftgabeln auf dem Markt ist die Notwendigkeit eines funktionsfähigen Luftdrucks jetzt noch kritischer. Wir wissen, dass unsere empfohlenen Einstellungen nicht für jeden Fahrer perfekt sind - weil sie nicht für jeden MXA-Testfahrer perfekt sind. Aber sie werden dich in den Baseballstadion bringen. Der Rest liegt an dir.

(2) Gleichgewicht. Wenn die Vorder- und Hinterradaufhängung nicht zusammenarbeiten, funktioniert das Fahrrad nie richtig. Wenn sich Ihr Fahrrad wie ein Stinkbug anfühlt oder bei Geschwindigkeit instabil ist, können Sie den Durchhang verringern, die Gabeln in den Klemmen nach unten schieben oder die Hochgeschwindigkeitskompression verringern. Wenn sich Ihr Fahrrad wie ein Hubschrauber anfühlt oder Probleme beim Wenden hat, machen Sie das Gegenteil. Ein alter Trick, um zu sehen, ob Sie im Stadion sind (aber es funktioniert nur mit Federgabeln), besteht darin, das Fahrrad vom Ständer zu nehmen, den Fuß auf einen der Stifte zu setzen und nach unten zu drücken. Beide Enden des Fahrrads sollten sich gleichmäßig nach unten bewegen. Wenn eine Seite deutlich stärker nach unten geht als die andere, liegt ein Problem vor.

(3) Fühlen. Achten Sie beim Testen Ihres Fahrwerks auf die Bereiche auf der Strecke, in denen eine Einstellung gut funktioniert und in denen sie ins Stocken gerät. Ihr Ziel ist es, auf der gesamten Strecke eine sehr gute Federungsleistung zu erzielen - keine gute Federung auf einem bestimmten Abschnitt.

(4) Federrate. Hersteller wählen ihre Federraten aus, um mit einer Vielzahl von Gewichten, Geschwindigkeiten und Fertigkeiten zu arbeiten. Wenn Sie also ein leichter Fahrer auf einem 450er oder ein schwerer Fahrer auf einem 250er sind, befinden sich die richtigen Federraten für Ihr Gewicht und Ihr Fahrniveau irgendwo in einem Regal.

(5) Durchhang. Der Durchhang des Fahrers sollte das erste sein, was Sie überprüfen, bevor Sie auf die Strecke fahren. Nur wenige Millimeter können einen großen Unterschied machen. Normalerweise funktionieren die meisten großen Motorräder gut zwischen 100 mm und 105 mm. Wir gehen nicht unter 105 mm, obwohl es Fahrer gibt, die das tun. Warum nicht wir? Sobald der Durchhang 110 mm überschreitet, verschiebt sich der Effekt auf die Rahmengeometrie in Richtung der seltsamen Seite der Gleichung. Zu viel Durchhang kann ein Problem lösen, schafft aber andere.

(6) Ölstand. Das Hinzufügen von Öl zu Ihren Gabeln verringert das Luftvolumen. Da die Kompression des Luftraums allmählich erfolgt, fühlen sich die Gabeln ab Mitte des Hubs steifer an, wenn der Luftraum durch Zugabe von Öl verringert wird. Wenn sich Ihre Gabeln durch Hinzufügen von Öl steifer anfühlen, werden sie durch das Herausnehmen von Öl aus Ihren Gabeln weicher. MXA neigt dazu, 10 ml Öl zu entfernen, wenn sich eine Gabel in der Mitte hart anfühlt - und wir senken die Ölhöhe weiter, bis wir ein Problem mit dem Boden haben.

(7) Schmetterlingseffekt. Änderungen an den Federungseinstellungen haben unerwartete Auswirkungen auf andere Teile des Fahrrads. Änderungen an der Rückseite wirken sich auf die Vorderseite aus und umgekehrt. Die Hilfseffekte können sehr verwirrend werden. So verwirrend, dass oft ein Schockproblem wirklich ein Gabelproblem ist und umgekehrt. Wir empfehlen, bei jedem Fahrwerkswechsel Notizen zu machen. Die MXA-Abrissmannschaft schreibt die Aufhängungsnummern auf die Kotflügel, damit sie leicht zu finden sind.

(8) Betrug. Selbst die besten Tester der Welt werden dazu verleitet, etwas zu fühlen, das nicht durch den offensichtlichen Schuldigen verursacht wird. Am häufigsten sind Gabeln, die sich zu steif anfühlen, oft zu weich. Sie fühlen sich steif, weil sie im härtesten Teil des Schlaganfalls hängen. Versuche, sie weicher zu machen, machen sie nur noch schlimmer. Wenn Sie stattdessen die Kompression aktivieren, wird die Fahrhöhe auf den oberen Teil des Hubs angehoben.

(9) Gabelhöhe. Gabelhöhe ist dein Freund. Es ändert die Gewichtsabweichung. Es ändert die Rahmengeometrie. Es kann das Kopfschütteln verringern oder die Drehkraft erhöhen. Wenn Sie die Gabelbeine in den Klemmen nach oben schieben, erreichen Sie drei Dinge:
(ein) Sie steilen den Kopfwinkel für ein schnelleres Drehen.
(B) Sie belasten das Vorderrad stärker, um die Gabeln zu erweichen.
(C) Sie senken das Fahrgestell und verkürzen den Radstand für eine schnellere Handhabung. Es ist erstaunlich, wie ein paar Millimeter so viel bewirken können.

(10) Hochgeschwindigkeitskomprimierung. Viele Leute neigen dazu, sich vom Hochgeschwindigkeits-Kompressionseinsteller fernzuhalten, weil sie nicht wissen, was er tut. Es wird nicht als "Hochgeschwindigkeit" bezeichnet, da es etwas damit zu tun hat, wie schnell das Fahrrad fährt. es hängt damit zusammen, wie schnell sich die Stoßdämpferwelle bewegt. Wenn Ihr Fahrrad schlecht auf G-Outs oder eckige Unebenheiten reagiert, drehen Sie das Hochgeschwindigkeitsrad in einer Vierteldrehung. Dies erhöht die Dämpfung und hebt das Heck des Fahrrads leicht an, sobald es in Bewegung ist. Wenn sich das Fahrrad bei G-Outs hart anfühlt, drehen Sie das Hochgeschwindigkeitsrad heraus, um die Kompression zu mildern und das Heck leicht abzusenken.

 

 

Dirt BikeSchlingeKAWASAKIktmMotoccross-FederungMoto-CrossMotocross-AktionmxaSUZUKIzehn DingeYamaha