ZEHN DINGE ÜBER DIE LIEBLINGSTECHNIK-BOHRER DER PROFIS

Josh Mosiman unterrichtet einige junge Waffen.

(1) Technikübungen. Es macht Spaß, Zeit und Geld damit zu verbringen, sein Dirtbike hochzuspringen, um das nächste Rennen zu gewinnen, aber manchmal braucht der Fahrer mehr Hilfe als sein Fahrrad. Jeder erinnert sich an die Geschichte von Gary Jones' Vater, der sein Fahrrad in den dritten Gang einlegt und den Schalthebel abnimmt, um Gary klar zu machen, dass nicht jede Kurve eine Angelegenheit des zweiten Gangs ist? 

(2) Eli Tomac. Früher war es wichtig, das Bein in einer Ecke auszustrecken, um das Fahrrad auszubalancieren, während man sich vorbeugt, um eine Kurve zu machen. Heutzutage halten Top-Profis wie Eli Tomac und Ken Roczen immer öfter die Füße auf den Fußrasten. Die Taktik begann im Motocross und hat sich sogar in den engen und technischen Kurven des Supercross durchgesetzt. Mit moderner Federungs- und Fahrwerksergonomie lernen Fahrer, dass sie nicht immer in jeder Ecke ein Bein ausstrecken müssen, um das Fahrrad zu schwenken. Die Füße auf den Fußrasten zu halten ist nicht immer der schnellste, aber es spart Energie und erhöht die Kontrolle in mehr Kurven als man denkt. 

(3) Ryan Dungey. Der „Dunge“ schrieb dem Kreisbohrer seine bildschöne Form zu. Fahren Sie mit Ihrem Motorrad einfach im Kreis und behalten Sie dabei die richtige Technik bei, z. B. Ellbogen hoch, die äußere Fußraste mit den Fußballen drücken und das innere Bein hochhalten. Er empfiehlt, zu gehen, bis Sie müde sind, und dann die Richtung zu wechseln. Dafür brauchen Sie keine Spur; Jeder Schmutzparkplatz wird funktionieren. Es macht nicht viel Spaß, aber Ryan sagte uns, dass er sich wünschte, er hätte es mehr getan. 

(4) Trey-Ente. Trey Canard und Ryan Dungey trainierten beide in ihren Amateurjahren bei Reittrainer Shannon Niday und verbrachten 2005 und 2006 Zeit zusammen in Texas. Auf der engen und technischen Kurvenbahn trainiert er stehende Runden, sitzende Runden, Runden ohne Kupplung, Runden ohne Bremsen, normale Runden und Runden mit Füßen auf den Pegs. 

(5) Jeremy McGrath. Der „König des Supercross“ war bekannt für seine technischen Fähigkeiten beim Abwärtsfahren und Durchdrücken von Sprüngen im Supercross, und er gewann Selbstvertrauen und Geschick, indem er eine Supercross-Strecke im Hinterhof mit ultrasteilen Sprüngen und herausfordernden Übergängen hatte. er erklärte jedoch, dass ein Großteil seines Erfolges darauf zurückzuführen sei, dass er schnell aufhören konnte. Er arbeitete zu Hause an Bremsübungen, damit er härter und schneller anhalten konnte, um eine Innenlinie zu erreichen oder das Gas am Start länger gedrückt zu halten, um den Holeshot zu erzielen. 

(6) Jagd-Küster. Der junge Honda-450-Fahrer hat in seinem ersten Jahr in der Königsklasse im Jahr 2021 viel Potenzial gezeigt. Seine Lieblingsübung erfordert schnelle Arbeit am Bike. Er nimmt seinen hinteren Bremshebel ab und richtet seinen Kupplungshebel nach oben und zwingt sich, ohne sie zu fahren. Dies lehrt ihn, Schwung durch die Kurven zu tragen und sanfter am Gas zu rollen. 

(7) Nathan Ramsey. Bekannt als erster Fahrer, der ein Supercross-Main Event auf einem 450er Viertakter (2002 Honda CRF450 im Pontiac Superdome) gewann, ist Nathan Ramsey heute Reittrainer und Teammanager für die Amateurprogramme von KTM, Husqvarna und GasGas. Er hat seit seiner Rennzeit mit Justin Brayton und weiteren Top-Fahrern zusammengearbeitet und seine Lieblingsübung "Barney Song inklusive Ellbogen" genannt. Es legt den Schwerpunkt darauf, die Kopfposition zentral zu halten, die Schultern im rechten Winkel zum Fahrrad, die Ellbogen hoch, die Knie drücken und die Zehen zeigen nach innen.  

(8) Zach Osborne. Der 2020 450 National Champion ist nicht dafür bekannt, die schönste Technik zu haben, aber für einen Fahrer mit kleiner Statur erledigt er die Arbeit und es funktioniert für ihn. Er mag es, auf einer Achterbahn zu fahren, während er sich auf die Grundlagen konzentriert. Die Acht ist härter als sie klingt, wobei jede Ecke einen Radius von ungefähr 250 Grad hat. Außerdem zwingt es Sie, Rechts- und Linkshänder gleichermaßen zu üben. 

(9) Mike Alessi. Es ist leicht für jeden, sogar für Profis, bei körperlicher und geistiger Erschöpfung beim Starren auf den vorderen Kotflügel erwischt zu werden. Mike Alessis erster Schwerpunkt bei der Arbeit an der Technik ist der Blick nach vorne. Der Blick nach vorne gibt Ihrem Gehirn mehr Zeit, um zu verarbeiten, was es tut, was bei jedem Aspekt des Fahrens hilft. Versuchen Sie beim Erlernen eines neuen Sprungs auch Ihr Bestes, um zu sehen, wo Sie landen werden, bevor Sie den Absprung machen. 

(10) Jody Weisel. MXA-Redakteur Jody Weisel hat mehr verschiedene Motorräder gefahren als jeder andere auf der Welt. Er empfiehlt, sich beim Üben auf die hässlichen und herausfordernden Teile der Strecke zu konzentrieren. „Schneiden Sie die Strecke nicht ab, um sich auf die lustigen Abschnitte zu konzentrieren; Schneiden Sie die Strecke ab, um sich auf die schwierigen zu konzentrieren. Sie werden vielleicht nie die lustigen Abschnitte sein, aber wenn Sie auf den unbequemen Abschnitten nicht schnell fahren, werden Sie nicht wirklich schnell sein.“

Dirtbike-SkillsELI TOMACjody weiselJOSH MOSIMANMoto-CrossÜbungen in der Motocross-TechnikNATHAN RAMSEYRyan DungeyTrey Canard