TiLUBE / BROWN MOTORSPORTS ST. LOUIS RENNBERICHT

   In St. Louis, Missouri, waren am vergangenen Wochenende mehr als 59000 Fans anwesend, um die 14. Runde der Monster Energy AMA Supercross-Serie zu verfolgen.

    Die Veranstaltung dieses Wochenendes fand im Edward Jones Dome in der Innenstadt von St. Louis statt. Diese Stadt, bekannt für ihren berühmten Bogen oder das „Tor zum Westen“, scheint den Rennfahrern immer einen Kurvenball zu werfen. Der berühmteste davon wäre Jeff Emigs Sieg gegen den scheinbar unschlagbaren Jeremy McGrath im Jahr 1996. Das wäre Emigs einziger Sieg und McGraths einziger Verlust in diesem Jahr.

    Nick Wey kam an diesem Wochenende hungrig dazu, wieder in die Top 10 zurückzukehren. Nachdem ein Trainingsunfall einige Wochen zuvor seine Supercross-Kampagne 2010 fast beendet hatte, fühlte sich Wey viel besser und war entschlossen, St. Louis glücklich zu verlassen. Als er sich als Dreizehnter für das Nachtprogramm qualifizierte, wusste er, dass er noch ein oder zwei Sekunden finden musste, um dort zu sein, wo er sich zugehörig fühlte. Wey hatte einen fantastischen Start in seinem Heat Race und wurde Vierter, der direkt zum Hauptereignis des Abends wechselte.

    Nach einem guten Rennen war Wey zuversichtlich, dass seine von Brown Motorsports gebaute Maschine gut funktionierte, und er konzentrierte sich darauf, seinen dritten Holeshot der Saison 2010 zu erzielen. Als das Tor fiel, tat er genau das und traf den vielleicht größten Holeshot der Saison. Mit neunzehn Fahrern im Schlepptau führte er in den ersten beiden Runden weiterhin den besseren Teil an. Der erste Fahrer, der an Wey vorbeikam, war Ryan Dungey, dann kam Ryan Villopoto. Wey wollte nicht riskieren, zu stürzen oder sich in einen möglicherweise die Meisterschaft bestimmenden Moment einzumischen, und entschied sich daher, beide Fahrer kampflos vorbeizulassen. Kurz nach der Halbzeit war Wey Sechster und suchte nach seinem Top-Saisonabschluss. Chad Reed und Justin Brayton starteten beide Angriffe um den sechsten Platz, aber Wey würde nicht einfach aufgeben. Er lieferte sich einen großartigen Kampf, wurde stark und nach zwei sehr beängstigenden und unglücklichen Stürzen von Villopoto und Ivan Tedesco überquerte Wey den vierten. Sein bestes Saisonende.       

    Nach dem Rennen sagte Wey: „Der heutige Abend war fantastisch. Ich habe etwas langsam angefangen, aber jedes Mal, wenn ich auf die Strecke kam, habe ich mich verbessert. Es war großartig, meinen dritten Holeshot der Saison zu machen, und ich habe das ganze Jahr über daran gearbeitet, den vierten Platz zu belegen. Es war ein Rennen, auf das mein gesamtes Team stolz sein kann. “

    Am kommenden Wochenende geht die Serie zur 15. Runde der Serie nach Qwest Field in Seattle, Washington. Es sind nur noch drei Rennen in der Meisterschaftsserie übrig. Schauen Sie also unbedingt beim TiLUBE-Brown Motorsports-Truck vorbei, um Ihre Unterstützung zu zeigen und sich ab 12:30 Uhr mit Nick Wey fotografieren zu lassen. 5:30 Uhr. Wir sehen uns dort!

TiLUBE Brown Motorsports wird stolz unterstützt von:
TiLUBE, MSR, Babbitt's Powersports, führende Versicherungsgruppe, TRS Consulting, Motion Pro, Crower Power, Fusionsgrafiken, ARC-Hebel, Dunlop, Wirbelkettenräder, RK-Ketten, Excel A60-Radsätze, QTM, Talon-Naben, Wiseco, Pro Taper, SDG USA, Podiumstinte, UFO-Kunststoff, Hochwassersport, Vortex-Zündungen, Pit-Pass-Radio, Metaltek, K & N-Filter, Fraktion MX

Nick Weyst. Louis SupercrossTiLube