ZWEI-TAKT-DIENSTAG | JUSTIN BARCIA & WESTON PEICK AUF EINEM RM125

Was tun, wenn die Gabeln ein bisschen weich sind? Wenn Sie Weston Peick sind, tragen Sie das Frontend durch das raue Zeug. Ja, der RM125 hatte genug Reißverschluss und Schlag, um einen Wheelie in den Sand zu ziehen, während er von Peick beschwert wurde. Nur ein weiterer Grund, warum Zweitakte zu viel Spaß machen. Foto: Paul Sachak / Gepanzerter Graphix

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass Top-Fahrer wie Weston Peick und Justin Barcia ein Bein über einen 2007er Suzuki RM125 Zweitakt werfen. Es war ein unvergesslicher Anblick, nicht nur, weil 125-ccm-Zweitakter in den Händen eines Profifahrers fantastisch klingen, sondern auch, weil Weston Peick wie ein Inside Linebacker gebaut ist. Weston zögerte zunächst, den Hammer fallen zu lassen und ihn den Jungs zu schicken. Seine Vorbehalte verflogen jedoch schnell. Der zuverlässige RM125 hielt Peicks Missbrauch stand. Weston startete bereits 2017 mehrere große Sprünge auf der ClubMX-Hauptstrecke, sehr zur Freude derer, die das Glück hatten, dabei zu sein.

Weston Peick verbrachte 125 einige Zeit mit dem JGRMX Suzuki RM2017 für die Kameras. Nach ein paar Runden erkannte Peick, dass weniger Schalten mehr Spaß bedeutete. Foto: Paul Sachak / Gepanzerter Graphix

BAM BAM'S TURN

Wie tief kann man gehen? Wenn Sie Justin Barcia auf einem RM125 Zweitakt sind und Zugang zu Premium-Traktion haben, ist die Antwort sehr niedrig. Justin legte ein paar schnelle Runden auf das Fahrrad. Als er fertig war, atmete er kaum schwer. Es wäre sicher etwas, wenn MX Sports und die Hersteller irgendwie ein einmaliges Zweitaktrennen mit allen Top-Pro-Rennfahrern ausarbeiten könnten.

Profifahrer neigen dazu, das zu wollen, was andere Profis haben. Ursprünglich baute JGRMX den Suzuki RM125 für Weston Peick, um ihn zu fahren, als er während zweiwöchiger Tests in North Carolina aus Kalifornien flog. Und siehe da, Justin Barcia rollte am Dienstag in die Stadt und entdeckte den RM125, der im JGRMX-Eingangsbereich glänzend und neu aussah. Sofort wollte „Bam Bam“ auf dem Fahrrad an der Reihe sein. Nachdem er die Aufhängungstests auf der JGRMX-Teststrecke beendet hatte, sprang er auf den Zweiraucher. Was dann passierte, war überwältigend. Barcia entkorkte eine Darstellung von Aggression und Wahnsinn, die normalerweise einem Achteck vorbehalten ist. Justin hat irgendwie, eher unmöglich, jeden Sprung auf der JGRMX-Motocross-Strecke geräumt. Die Dinge wurden so ausgefallen, dass JGRMX-Teammanager Jeremy Albrecht Justin sagte, er solle es eine Stufe zurückdrehen. Unnötig zu sagen, dass Barcia eine tolle Zeit mit dem Suzuki RM125 hatte.

Wir würden dafür bezahlen, dass Justin Barcia und Weston Peick diesen JGRMX RM125 Zweitakt fahren!

WESTON PEICK WRINGT EINEN RM125 TIDDLER AUS

2-StricheBoyesenjgrmxJUSTIN BARCIAmxarm125Zweitakt DienstagWeston Peick