ZWEI-TAKT-DIENSTAG | WIR PRÜFEN DEN 1999 TM 125MX

Dieser Test des TM 1999 MX von 125 stammt aus der Mai 1999-Ausgabe des Motocross Action Magazine. 

MOTOCROSS ACTION TEST DES 1999 TM 125MX

Möchten Sie ein neues TM 125 kaufen? Sie wissen nichts darüber? Hier einige Fakten:
Motor: Wassergekühlter 123.5-cmXNUMX-Zweitaktmotor mit Reedventil.
Bohrung und Schlaganfall: 54 mm x 54.4 mm.
Übertragung: Sechsgang-Nasskupplung.
Aufhängung: 12.1 Zoll Paioli 46 mm auf dem Kopf und 12.6 Ohlins Schock.
Radstand: N / A.
Angebliches Gewicht: Ladefähigkeit bis zu 94 Kg.
Preis: $ 6000.
Das sind die technischen Daten, aber das sind die Fragen, die die meisten Fahrer beantwortet haben möchten.

FRAGE 99: IST DER '125 TM XNUMX SCHNELL?

Ja. Betrachten Sie es als einen 99er Suzuki ohne Überdrehzahl. Die eigentliche Frage ist, ist es so schnell, dass Sie Ihre aktuellen 125 verkaufen und 60 Benjamin Franklins auf italienische Maschinen stürzen sollten? Nein, aber wenn Sie 1201 US-Dollar mehr als für einen 99 YZ125 ausgeben würden, wäre Ihnen die Strecke nicht peinlich.

FRAGE ZWEI: WAS HAT TM BEI '99 GEÄNDERT?

Was sie nicht geändert haben, wäre eine bessere Frage. Eine kleine Fabrik zu sein hat Vorteile, mit denen die großen Hersteller trotz all ihrer „Skaleneffekte“ einfach nicht mithalten können. Da TM nicht Tausende von 125ern gleichzeitig macht, können sie kreative Änderungen vornehmen, wenn die Stimmung sie trifft. Sie können das, was sie aus Rennen oder Tests gelernt haben, auf das nächste Fahrrad in der Produktionslinie übertragen. Vielleicht implementieren sie Änderungen nicht so schnell, aber sie sind nicht an einen Überschuss an Teilen gebunden, die verwendet werden müssen, bevor sie Änderungen vornehmen können.

Die Liste der Goodies, die ihren Weg von der GP-Leistung von 98 bis zum Serienrad von 99 gefunden haben, ist beeindruckend. Neue Paioli-Gabeln, ein Aluminium-Kraftstofftank, ein Stahlrahmen, ein neu gestalteter Sattel, eine Lenkspindel aus Aluminium, ein überarbeitetes Stoßdämpfergestänge, ein aktualisiertes Stoßdämpferventil, ein 270-mm-Bremsrotor vorne, mehrere verschiedene Rohre, ein effizienterer Schalldämpfer, ein größerer Kühler und ein neuer Keihin-Vergaser wurden eingebaut in das '99 Teilebuch.

FRAGE VIER: WAS BEDEUTEN ALLE ÄNDERUNGEN?

In Wahrheit bedeutet dies, dass das Rennen mit einem TM125 so nah ist, wie es ein durchschnittlicher Fahrer jemals mit einem vollwertigen Werksrad erreichen wird. Die Produktion TM teilt mehr Komponenten mit den GP-Motorrädern von TM als jedes andere Fahrrad der Big Four.

Die Änderungen führten auch zu einem TM, das deutlich besser ist als das letzte, das wir getestet haben. Die letzte TM-Erfahrung von MXA war schlecht für uns und schlecht für TM. Nachdem wir eine vernichtende Bewertung ihres Fahrrads geschrieben hatten, wollten sie nicht, dass wir mehr von ihren Fahrrädern testen, und wir wollten nicht gezwungen werden, eines von ihnen zu fahren. Das 99er Modell hat sein Selbstvertrauen gestärkt und es geschafft, unsere bisher negative Meinung zu ändern.

FRAGE FÜNF: WIE IST ES, EIN TM 125 ZU FAHREN?

Eine Lernerfahrung. Das TM125 hat drei pädagogische Macken.
(1) Testfahrer mussten sich mit dem Euro-Handling abfinden. Obwohl der TM Lichtjahre besser wurde als sein Vorgänger, neigte er immer noch dazu, in flachen Kurven zu pushen. Darüber hinaus federte die Vordergabel mit alarmierender Leichtigkeit von Felsen, Grate und Rillen ab. Das Vorderrad würde ohne ersichtlichen Grund vollständig einrasten. Dies hat unsere Aufmerksamkeit erregt.

(2) Der Strom geht in RM-ähnlichen Ausbrüchen an – sozusagen. Gesegnet mit einem kräftigen Midrange-Powerband, produziert der TM ein gesundes Stück Donner. Es gibt jedoch kein Low-End und im Gegensatz zum RM125, das sein Mitteltöner emuliert, keine Überdrehung. Wir haben zwei TM125-Rohre getestet. Die Serienpfeife produzierte viele Spitzendrehzahlen, aber weniger niedrige und mittlere. Das Aftermarket-Rohr (das uns TM empfohlen hat) war in der Mitte erheblich stärker, wurde aber früher abgenommen. Von den beiden Möglichkeiten bevorzugte jeder Testfahrer das härtere Mitteltönerrohr.

(3) Mit einer riesigen vorderen Bremsscheibe dachten Testfahrer, dass der TM bei einer Lira stoppen würde. Es tat es nicht. Das Problem hängt mit dem Bremsbelag zusammen. KTM verwendet das gleiche grundlegende Bremsensetup, und nach dem Wechsel zu den neuen grünen Belägen wurde das Bremsen auf die Platte gebracht. TM sollte die Bremsbeläge von KTM stehlen. Die Hinterradbremse ist sehr empfindlich. Sie haben zwei Möglichkeiten: ein oder aus.

FRAGE VIER: WAS IST MIT DER SCHALTUNG?

Mittelklasse-Motoren sind auf leichtgängige Transen angewiesen, damit die Rinde funktioniert. TM muss mehr F & E-Dollar für sein Getriebe ausgeben. Es fehlen viele Schichten, besonders wenn Sie versuchen, sie zu beschleunigen (und das definiert das Rennen ziemlich genau). Die Schaltform ist grausam. Es sieht aus wie eine Brezel.
Die einzige Möglichkeit, eine Schicht zu garantieren, bestand darin, früh zu wechseln und eine Stufe zurückzutreten.

FRAGE FÜNF: WIE GUT IST DIE HYDRAULISCHE KUPPLUNG?

Lassen Sie uns wissen, dass TM als erstes Unternehmen seine Motorräder mit einer Magura-Hydraulikkupplung ausstattete - KTM hat sie kopiert. Die schlechte Nachricht ist, dass TM zwar das erste war, aber nicht die besten. Die Kupplungsbetätigung des TM ist eher ein Lichtschalter als die von KTM. Dieses Problem wird durch eine Kombination von Platten, Federn und Hebelverhältnissen mehr als durch einfache Hydraulik verursacht.

Genau wie der Schalthebel war auch der Kupplungshebel eine Beschwerde des Testfahrers. Es wurde als chinesischer Foltermechanismus beschrieben. Die schnelle Lösung? Verwenden Sie eine Schleifmaschine, um die quadratischen Kanten zu glätten, und der Kupplungshebel ist erträglich.

FRAGE SECHS: WAS IST MIT DEM JETTING?

Überraschung! Kein Dellorto Vergaser. TM spezifizierte eine 38 mm Keihin PWM. Wir ließen die serienmäßige 7.0-Rutsche fallen, um eine reichhaltigere 6.0-Rutsche zu erhalten, und hatten das Gefühl, dass sich das TM im Stadion für unsere SoCal-Rennstrecken auf Meereshöhe befand.
Was war unser bester Strahl?
Hauptdüse: 175
Pilotjet: 52
Nadel: N1EC
Folie: 6.0 (7.0 Aktien)
Luftschraube: 1 1/2 Umdrehungen
Clip: Nut Nummer 3
Hinweise: Stellen Sie sicher, dass Sie die Folie wechseln. Das Fahrrad ist mit dem serienmäßigen 7.0-Schlitten fahrbar, aber der Motor fühlt sich im mittleren Bereich träge an.

FRAGE SIEBEN: WIE GUT SIND DIE PAIOLI-GABELN?

Eine bessere Frage könnte sein, was sind Paioli-Gabeln? Dies sind die italienischen Gabeln, die normalerweise auf Mopeds, Rollern und kleinen italienischen Straßenrädern zu sehen sind. Mechanisch haben sie Einbauten im Kayaba-Stil und Paioli-Einbauten.

Verbraucher haben die Wahl zwischen 46-mm-Paioli-Gabeln auf dem Kopf oder herkömmlichen 50-mm-Marzocchi-Gabeln. Das Testrad von MXA wurde mit Paioli geliefert, aber wir wünschten, es hätte stattdessen die Zokes.

Wir haben uns laut genug über die Gabeln beschwert, dass TM in der Mitte unserer Testphase ein Gabel-Upgrade durchgeführt hat. Wir freuten uns auf die Fed-Ex-Lieferung aus Italien. Leider wurde das aktualisierte '99 -Ventil mit der gleichen Härte, Durchbiegung und den gleichen Spitzen mit geringer Amplitude wie der erste Satz ausgeführt.
Wir hatten viel Glück mit der neuen 50mm Marzocchi Gabel. Wir können die Paiolis nicht empfehlen.

FRAGE ACHT: WAS SIND DIE BESTEN GABELEINSTELLUNGEN?

Die beste Gabeleinstellung ist die Spezifikation von Marzocchi-Gabeln, aber genau das haben wir in den Paioli-Gabeln mit dem Kopf nach unten ausgeführt (und nicht gemocht).
Federrate: 40 kg / mm (5 mm Vorspannung)
Ölhöhe: 95 mm
Komprimierung: 17 Klicks raus
Rebound: 12 Klicks raus
Gabelbeinhöhe: 8 mm über der Oberseite der Gabelbrücke
Hinweise: Die Kritik von MXA an den TM-Gabeln muss dadurch ausgeglichen werden, dass der Käufer keine Paioli-Gabeln betreiben muss.

NEUE FRAGE: WAS IST MIT DER HINTEREN FEDERUNG?

Gute Nachrichten! Der Ohlins-Schock war deutlich besser als die Paioli-Gabeln. Angesichts der Tatsache, dass der Dämpfer eine doppelte Aufgabe erfüllen musste - um die Unfähigkeit der Gabel auszugleichen, eine Beule zu absorbieren, die kleiner als ein Sprung ist -, konnten die Ohlins nur dann besser funktionieren, wenn sie mit den Marzocchi-Gabeln gepaart waren.

FRAGE XNUMX: WAS WAR UNSER SCHOCK-SETUP?

Dies war unser bestes Schock-Setup.
Federrate: 5.0 kg / mm
Race Sag: 100 mm
Komprimierung: 18 Klicks raus
Rebound: 14 Klicks raus
Hinweise: Der TM möchte, dass das hintere Ende mit einem Durchhang von 100 mm oder weniger eingerichtet ist.

Frage elf: Was haben wir gehasst?

Die Hassliste:
(1) Die Gabeln. Paioli gegen Marzocchi ist kein Wettbewerb.
(2) Die Bremsen. Es gibt nichts Schlimmeres als ein Fahrrad, das schneller fährt als es anhalten kann. TM hat mit einem übergroßen Frontrotor den richtigen Schritt gemacht. Sie müssen nur die richtigen Bremsbeläge finden.
(3) Hinteres Bremspedal. Es ist so weit versteckt, dass Sie sich selbst trainieren müssen, um es zu finden (und es sanft zu verwenden).
(4) Die Hebel. Sie sind kantig, unbequem und für kleine 125er Piloten etwas zu weit vom Lenker entfernt.
(5) Schalten. Schlimmer als selbst der ungenaueste Japaner 125.

Frage XNUMX: Was haben wir gemocht?

Die Like-Liste:
(1) Ergonomie. Das TM fühlt sich geräumig an. Das Layout wird Sie nicht einschränken.
(2) Aluminiumtank. Sie sehen keine Legierungstanks mehr. Es war nostalgisch, wieder mit einem Aluminiumtank Fahrrad zu fahren.
(3) Umfangsrahmen. Leider hat TM den ovalen Rahmen aus Stahl schwarz lackiert. Es ist ein klares Design, das in einer helleren Farbe besser zur Geltung kommt.
(4) Bremspedal. Wir hassen es, wie weit das Bremspedal eingesteckt ist, aber wir wünschen uns, dass wir mehr davon sehen.
(5) Kunststoff. Sie werden die Bank nicht brechen, wenn Sie speziellen TM-Kunststoff kaufen. Der größte Teil des Kunststoffs wurde von konkurrierenden japanischen Bauherren ausgeliehen.

FRAGE XNUMX: WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

Lassen Sie uns einen Rückblick geben.
Motor: Die Kraft ist bedeutend, aber ihre Breite nicht. Dies ist ein Pistolenmotor, bei dem der Fahrer das Getriebe rühren und den Gashebel ausdrücken muss.
Handhabung: Nicht so schlecht wie die meisten italienischen Motorräder, aber es hat immer noch ein Problem. Es ist kein schneller Dreher, hat aber eine hervorragende Geradeausstabilität (bis das Vorderrad auf einen Kieselstein trifft).
Aufhängung: Sobald Sie vorne einen guten Satz Gabeln haben, ist die Rückseite noch besser. Außerdem können saugfähigere Gabeln bei Kurven- und Durchbiegungsproblemen helfen.
Gesamtbewertung: Auch mit der Litanei der Beschwerden, die MXA zerstörende Mannschaft Ich würde mich für das TM 125 entscheiden, bevor wir uns freiwillig für mehrere japanische Marken melden würden. Die Entscheidung, ein TM zu fahren, birgt alle Risiken einer kleinen Produktion im Heimstil. Dies ist keine Massenmaschine. Es ist sehr viel in Arbeit.

DIENSTAG IM ZWEITAKT | KOMPLETTES ARCHIV 

12519991999 tm125mxJungeTMZweitakt DienstagZweitakt