WIR FAHREN KYLE CHISHOLMS 51FIFTY YAMAHA YZ250F

MIT JEDEM VERKAUFTEN 51FIFTY ENERGY DRINK GEHT EIN PROZENT IN SEINE NON-PROFIT-ORGANISATION. Bisher hat er über 800,000 US-Dollar gesammelt.

In den letzten vier Jahren haben wir jedes Jahr einen 51Fifty Racing Yamaha YZ250F getestet. Im ersten Jahr war es Austin Politellis 2015er Bike. Es war ein mittelmäßiges Fahrrad, das nichts zeigte, worüber man nach Hause schreiben könnte. Der Motor war nicht viel schneller als der Stocker, und die Federung hatte ein paar Schluckaufe im Hub (aufgrund ineffektiver Rückmeldungen des Fahrers). Im zweiten Jahr haben wir das Rennrad des Australiers Hayden Mellross getestet (Hayden ist noch für 2018 im Team). Dieser YZ250F war Austins Motorrad aus dem Vorjahr weit überlegen. Das 51Fifty-Team nahm das, was es in der Saison 2015 gelernt hatte, und verbesserte es. Am wichtigsten ist, dass sie sich mit Twisted Development zusammengetan haben, um einen zweiten Injektor im ausgeliehenen YZ450F-Airboot zu installieren. Das SDI-Fahrwerk war super steif, wie die meisten Supercross-Setups, aber wir fanden es toll, wie perfekt das Motorrad von vorne nach hinten ausbalanciert war. Letztes Jahr haben wir Tyler Bowers 2017 51Fifty YZ250F getestet. Das Triebwerk hatte eine bessere Gasannahme und drehte weiter als im Vorjahr. Es fühlte sich wettbewerbsfähig gegen Werksräder an. Wir waren beeindruckt. Leider fühlten sich die Gabeln aufgrund der Größe von Tyler über 6 Fuß und 200 Pfund an, als hätten sie Beton in sich; sie bewegten sich nicht. Das bringt uns zu Kyle Chisholms 2018 51Fifty Racing YZ250F.

KYLE CHISHOLM WURDE SEIT 2004 IN DEN PRO RANKS RENNEN.

Kyle Chisholm fährt seit 2004 in den Pro-Rängen. Er war in werkseitig unterstützten Teams mit Fahrern, die so talentiert sind wie James Stewart, aber er hatte auch Jahre als Privatfahrer, der sein eigenes Programm finanzierte (2017). Er war noch nie regelmäßig auf dem Podium, aber er ist als eingefleischter Fahrer bekannt. Er gibt jedes Jahr alles, was er hat. Kyle hat mehrere Top-10-Platzierungen in Supercross und Outdoor Nationals und ist in der Rangliste insgesamt Vierter geworden. 2006 gewann er die kanadische 250 Motocross East Serie. Und 2017 belegte er auf einem Privatrad den siebten Platz in der 250 West Coast Supercross-Serie. 2017 zeigte er brillante Blitze, was das 51Fifty Energy-Team auf ihn aufmerksam machte.

MXA-Testfahrerausrüstung: Trikot: Thor Fuse Bion, Hose: Thor Fuse Bion, Helm: Thor Verge, Schutzbrille: Thor Conquer Flo, Stiefel: Sidi X-3 SRS.

Wir haben das kleine, aber mächtige 51Fifty-Team immer gemocht. Der Besitzer des 51Fifty Energy Drink-Teams, Carlos Vieira, ist mehr als ein Rennsport-Enthusiast. Er ist ein Philanthrop, der versucht, das Leben von Familien mit Autismus zu verbessern. Mit jedem verkauften 51Fifty Energy-Getränk fließt ein Prozentsatz in seine gemeinnützige Organisation. Bisher hat er über 800,000 US-Dollar gesammelt. Rennen sind nur eine unterhaltsame Art, Menschen zu helfen.

DIE CREW HINTER DEN SZENEN BEI 51FIFTY IST IM RACING CIRCLE BEKANNT.

Die Crew hinter den Kulissen von 51Fifty ist in Rennkreisen bekannt. Der frühere Geschäftsführer von Yamaha und DR.D, Terry Beal, ist für die Überwachung des Teamprofils verantwortlich. Teammanager Craig Monty ist praktisch mit allem im Team. Er hat eine Fülle von Kenntnissen über alles Motocross. Der Suspendierungsguru des Teams, Brett Leaf, arbeitete in den letzten zehn Jahren für jeden großen Star. Kyles Mechaniker ist Brent Myron. Brent riss sich für Mike Brown, Ivan Tedesco, Kevin Windham und David Vuillemin. Er ist einer der enthusiastischsten und leidenschaftlichsten Typen, die Sie auf der Strecke sehen werden. Diese kleine Gruppe von Leuten stellt eine große Anstrengung zusammen.

Dasa ist verantwortlich für den Bau der Motoren für das 51Fifty-Team. Im Inneren befinden sich ein GYTR-Kopf und Nocken, die mit dem zweiten Injektor und Mapping von Twisted Development verbunden sind.

Mit dem 51Fifty YZ250F in seinem vierten Entwicklungsjahr wäre die größte Veränderung im Jahr 2018, dass Dasa Racing ins Spiel kommt. Die meisten Motorarbeiten in der Vergangenheit wurden intern mit GYTR-Teilen mit Hilfe von Twisted Development durchgeführt. Jetzt hat Dasa den größten Teil der internen Arbeit übernommen. GYTR-Nocken und ein GYTR-Kopf werden mit einem zweiten Twisted Development-Injektor und ECU-Tuning-Magie verwendet. Der hauseigene Fahrwerksguru Bret Leaf passt die Kayaba-Komponenten an die Vorlieben des Fahrers an, aber es ist die SDI-Federung, die die Trick-Interna so macht, dass die Komponenten so nah wie möglich an die Fabrik kommen.

JEDER KANN DIESES FAHRRAD BAUEN, ABER ES KOSTET SIE 26,926.41 USD (INKLUSIVE FAHRRAD) FÜR DEN PENNY.

Das Tolle ist, jeder kann dieses Fahrrad bauen, aber es kostet sie 26,926.41 USD (einschließlich Fahrrad) pro Cent. Um wettbewerbsfähig zu sein, braucht es viel Geld.

Kyles 51Fifty YZ250F ist anders aufgebaut als jedes Supercross-Bike, das wir jemals gefahren sind. Das Fahrrad drehte sich mit Präzision. Bei Supercross-Gabeln fährt das vordere Ende normalerweise hoch im Hub und verliert seine Kurvenfähigkeit. Um dies auszugleichen, neigen die Fahrer dazu, den Front-End-Trail mit verschiedenen Triple-Clamp-Offsets zu reduzieren. Kyle bevorzugt Xtrig-Klemmen mit 20 mm Versatz gegenüber den Standard-22ern.

Die SDI Kayaba Gabeln sind die plüschigsten Supercross Gabeln, die wir je gefahren sind.

Wenn man Kyles SDI-Gabeln auf und ab schiebt, könnte man meinen, sie seien für AMA Outdoor Nationals eingerichtet. Auf der Strecke ging es ihnen genauso. Als er mit Bret Leaf, dem Fahrwerkstechniker von 51Fifty, sprach, sagte er uns, Kyle sei ein Test-o-holic. 51Fifty durchlief zahlreiche Setups, um die Federung dahin zu bringen, wo Kyle glücklich war. Kyle hatte das Gefühl, dass die meiste Zeit in den Kurven der Supercross-Strecken aufgeholt wurde, und der einzige Weg, ein besseres Gefühl in den Ecken zu entwickeln, bestand darin, die Gabeln aufzuweichen. Bret hat sich eine geheime Sauce ausgedacht, um die Gabeln zunächst für die Ecken super plüschig zu machen und dann am Ende des Strichs Supercross-steif hochzufahren, um ein Aufsetzen zu verhindern.

Kyles Front-End-Setup machte das Motorrad für unsere Testfahrer angenehm. Jeder konnte mit dem Fahrrad fahren und sich sicher und wohl fühlen. Es war beeindruckend, um es gelinde auszudrücken.

KYLE'S 51FIFTY YZ250F IST UNTERSCHIEDLICH VON EINEM SUPERCROSS-FAHRRAD EINGESTELLT, DAS WIR NOCH GEFAHREN HABEN.

Dieser Motor ist der bisher beste unter den von uns getesteten 51Fifty YZ250F-Maschinen im Wert von vier Jahren. Es hatte eine fabrikähnliche Leistung von der Mitte bis zum oberen Ende. Seine größte Stärke war Überdrehzahl. Wenn Sie nicht wechseln wollten, kein Problem; Das Triebwerk zog einfach weiter. Wir haben ein bisschen gezögert, bevor der zweite Injektor der Twisted Development einsetzte, aber wir vermuten, dass Kyle den Schluckauf nicht spürt, da er mehr Geschwindigkeit hat und in einem höheren Drehzahlbereich fährt als unsere Tester. Was uns an der Kraft am besten gefallen hat, ist, dass sie sich verbunden anfühlte. Dies machte das Fahrrad leicht zu fahren. Wir mussten die Kupplung nicht benutzen, solange wir im richtigen Gang und Drehzahlbereich waren, der aus einer Kurve kam. Es hatte nicht die Verzögerung, die die meisten 250 Viertakte außerhalb der Ecken haben, wo man die Kupplung federn muss, um in das Fleisch des Powerbands zu gelangen. Die Macht war einfach da, ohne überheblich zu sein. Wir begrüßen die 51Fifty-Crew für die Entwicklung einer so einfach zu fahrenden und dennoch unglaublich schnellen Maschine. Wir wissen, dass es schwierig ist, Kraft und Finesse zu verbinden.

Die Pucker Power ist mit freundlicher Genehmigung von Galfer.

An Kyles Setup ist nichts Seltsames, was es unseren Testern leicht gemacht hat, sich daran zu gewöhnen. Das Fahrwerk und das Triebwerk waren fantastisch. Dies ist ein Fahrrad, das nur Sterbliche genießen können - etwas, das wir nicht oft über ein Supercross-Setup sagen. Jedes Jahr macht die 51Fifty Crew einen Sprung nach vorne. Schon bald wird dieses kleine, aber mächtige Team um Podestplätze und Siege kämpfen - solange sich die Dinge in die richtige Richtung bewegen.

2018-Bike-Test51 fünfzig RennenAustin PolitelliBrent MyronBrettblattCarlos VieiraCraig MontyHayden MellrossKyle ChisholmSDI-SuspensionTerry BealTyler Bowersyz250fyz450 airboot