KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1961 JAWA 250 TYP 554 ISDT

Von Tom White

Jawa wurde 1929 in Prag, Tschechoslowakei, von Frantisek Janecek gegründet. Janecek baute jedoch nicht sein erstes Motorrad; Stattdessen kaufte er die Motorradabteilung von Wanderer. Wanderer war ein deutscher Hersteller, der bereits 1902 Fahrräder herstellte, aber schließlich Automobilhersteller wurde. Als Wanderer in finanzielle Schwierigkeiten geriet, verkaufte die Deutsche Dresdner Bank die Motorradsparte an Janecek, während die Automobilsparte an Auto Union verkauft wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Werk von Wanderer / Auto Union zu Asche bombardiert und Auto Union ließ die Marke Wanderer fallen und konzentrierte sich auf DKW- und Audi-Autos.

Nachdem Frantisek Janecek Wanderer gekauft hatte, änderte er den Namen in Jawa, indem er die ersten beiden Buchstaben von Janecek und Wanderer kombinierte. 1949 zwangen die kommunistischen Kommissare in der Tschechoslowakei Jawa, sich mit den Rivalen CZ und Eso zusammenzuschließen. Um zwischen den drei Marken zu unterscheiden, konzentrierte sich Jawa auf Offroad-Rennen (obwohl es im Motocross noch erfolgreich war), während CZ für seine leistungsstarken Zweitakt-Motocross-Motorräder bekannt wurde. Eso hat sich einen Ruf für Speedway-Motoren erarbeitet. In den 1960er Jahren wurde CZ die dominierende Kraft im Motocross und gewann sieben Motocross-Weltmeisterschaften. In der Zwischenzeit dominierte Jawa die Internationalen Sechs-Tage-Prüfungen (ISDT), gewann 1947 seine erste Internationale Sechs-Tage-Prüfung und holte von 1947 bis 1962 sechs weitere Gesamttitel. Das hier gezeigte ISDT-Modell Jawa 250 Typ 554 ist ein 1961 Modell. Es basiert auf dem straßenwürdigen Jawa 353, der so beliebt war, dass er auch in Indien und China in Lizenz gebaut wurde. 

Die Offroad-Version des 353, der Typ 554 ISDT, verfügte über einen einzelnen Unterrohrrahmen mit einem geprägten Mittelteil, in dem die Airbox und der Werkzeugkasten untergebracht waren. Ausgestattet mit einem Vorderrad mit großem Durchmesser, einem kleineren Sitz und einem Scheinwerfer vom Gondeltyp wog der 553 über 300 Pfund. Der Zweizylinder-Zweirohr-248.5-cmXNUMX-Motor wurde als Twingle abgefeuert und über ein Vierganggetriebe betrieben.

Wenn Sie genau hinschauen, können Sie sehen, wie die Oberseite des Jikov-Vergasers durch die Aluminiumabdeckung hinter dem Zylinder herausschaut. Der Kraftstofftank hatte ein Fassungsvermögen von 2.97 Gallonen und beherbergte eine Konsole mit einem Schaltkasten und einem Amperemeter. Der Kickstarthebel und die Schalthebel waren auf derselben Welle montiert, arbeiteten jedoch unabhängig voneinander.  

Jawa-Motorräder hatten nach dem Fall der Berliner Mauer schwere Zeiten hinter sich, aber der in Indien ansässige Mahindra unterzeichnete 2018 einen Lizenzvertrag über den Verkauf von Jawas mit Retro-Motiven für den indischen Straßenmarkt.

Mehr interessante Produkte: