SCHLUSSFOLGERUNGEN - SEIEN SIE SMART SMART

Ein intelligenter Fahrer ist auch ein sicherer Fahrer, und ein Teil der Sicherheit besteht darin, die richtige Schutzausrüstung zu tragen. Von allen Schutzausrüstungen, die Sie als Fahrer tragen, fällt Ihnen immer zuerst ein Helm ein. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kopf so gut wie möglich schützen. Aber denken Sie manchmal daran, egal wie viel wir recherchieren oder ausgeben oder hinter unserem Produkt stehen, es kommt immer noch zu Verletzungen.

Eine häufige Kopfverletzung beim Motocross ist eine Gehirnerschütterung. Diese Woche werden wir über das Gehirn sprechen, was eine Gehirnerschütterung ist und wie sie auftritt, einige Symptome und Anzeichen einer Gehirnerschütterung und wie Sie beim Arzt behandelt werden.

Das Gehirn

Das menschliche Gehirn ist Teil des Zentralnervensystems. Es ist verantwortlich für die Atmung, die Verdauung, die Herzfrequenz, den Blutdruck sowie das Gleichgewicht und die Muskelkoordination unseres Körpers. Dies hilft uns, visuelle und schriftliche Bilder zu planen, zu organisieren, Probleme zu lösen und zu verarbeiten. Das Gehirn bestimmt auch unsere Persönlichkeit und ist sowohl für das Langzeit- als auch für das Kurzzeitgedächtnis verantwortlich.

Das Gehirn, das ungefähr 3 Pfund wiegt, ist von Liquor cerebrospinalis (CSF) umgeben und befindet sich im Schädel. CSF soll das Gehirn teilweise vor Traumata durch Aktivitäten wie Gehen, Laufen oder leichte Traumata schützen. Diese Dämpfung ist jedoch sehr dünn und schützt das Gehirn möglicherweise nicht vor stärkeren Stößen.

Wenn eine Gehirnerschütterung auftritt, ist sie im Gehirn ziemlich weit verbreitet und konzentriert sich im Allgemeinen nicht auf einen allgemeinen Bereich. Die Verletzung führt dazu, dass das Gehirn langsamer wird. Dies kann nur 7-10 Tage dauern, kann jedoch einige folgende Symptome aufweisen, die Monate nach der Verletzung anhalten.

Was ist eine Gehirnerschütterung und wer bekommt sie?

Eine Gehirnerschütterung tritt auf drei Arten auf: beschleunigte oder verlangsamte Kräfte oder durch einen direkten, harten Schlag. Beim Motocross treten die meisten Verletzungen durch einen Schlag auf den Kopf auf. Das Gehirn wird im Schädel erschüttert oder geschüttelt, was zu einer Verletzung führt, die wiederum die normalen Aktivitäten des Gehirns unterbricht.

Abhängig von der Schwere der Verletzung gibt es 5 Grade von Gehirnerschütterungen:

  • Grundlegende Verwirrung der Klasse 1

  • Anterograde Amnesie Grad 2, die weniger als 5 Minuten dauert, zusammen mit Verwirrung

  • Retrograde Amnesie und Bewusstlosigkeit 3. Grades für weniger als 5 Minuten, zusammen mit den oben genannten

  • Grad 4 die oben genannten Symptome und einschließlich Bewusstlosigkeit, die 5-10 Minuten dauert

  • Grad 5 wie Grad 4, jedoch auch Bewusstseinsverlust für mehr als zehn Minuten

Gehirnerschütterungen sind die häufigste und auch die am wenigsten schwere Form von Hirnverletzungen. Sie treten am häufigsten bei Kraftfahrzeugunfällen (45%) auf, wobei Stürze (30%), Arbeitsunfälle (10%) und Freizeitunfälle (10%) die anderen Hauptursachen sind. Von diesen Ursachen treten Kraftfahrzeugunfälle am häufigsten bei jungen Erwachsenen auf, Stürze treten am häufigsten bei älteren Erwachsenen auf und Männer haben doppelt so viele Kopfverletzungen wie Frauen.

Worauf zu achten ist

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind und einen direkten Schlag auf den Kopf hatten, können Sie einige Dinge überprüfen, um festzustellen, ob Sie für eine mögliche Gehirnerschütterung ärztliche Hilfe benötigen. Bitte denken Sie daran, dass es bei einem Unfall immer ratsam ist, Ihren Arzt zu konsultieren, auch wenn Sie sich anfangs gut fühlen. Schäden sind für den Fahrer zum Zeitpunkt der Verletzung nicht immer erkennbar.

Einige Anzeichen oder Symptome einer Gehirnerschütterung sind:

  • Ein kurzer Bewusstseinsverlust

  • Amnesie kurz vor und nach dem Unfall

  • Allgemeine Verwirrung

  • Probleme beim Gehen

  • Benommenheit oder Schwindel

  • Erbrechen

  • Sehstörungen verschwommen, doppelt, Probleme beim Fokussieren

  • Klingeln in den Ohren

  • Lethargisches Verhalten

Beim Reiten

Praktisch jeder Rennfahrer hat irgendwann „geklingelt“ und eine Gehirnerschütterung erhalten. Dies ist häufig auf einen schweren Unfall zurückzuführen, bei dem Sie über das Fahrrad geworfen werden, was in der Regel zu einer Kollision mit dem Boden führt. Eine Gehirnerschütterung kann leicht durch die oben erkannten Symptome diagnostiziert werden. Selbst für den Fahrer werden sich die Dinge langsamer bewegen, Ihre Reaktionen reagieren weniger schnell und allgemeine Verwirrung wird ziemlich offensichtlich. NICHT WEITER FAHREN! Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich hinzusetzen, sich abzukühlen und zu rehydrieren.

Gehirnerschütterungen können noch gefährlicher oder sogar tödlicher werden, wenn Sie eine zweite in enger Folge zur ersten erhalten. Dies ist als Second Impact Syndrom bekannt und kann zu einer starken Schwellung des Gehirns führen, was wiederum zu dauerhaften kognitiven und physischen Defekten führen kann. Die Moral der Geschichte wartet mindestens 2 Wochen, um nach einer Gehirnerschütterung zu reiten.

Ein letzter Hinweis: Helme sind so konzipiert, dass sie Stöße absorbieren. Nachdem Sie einen Schlag erhalten haben, der hart genug ist, um Ihr Gehirn zu schädigen, können Sie auch darauf wetten, dass er Ihren Helm beschädigt hat. Ersetzen Sie den Helm durch einen neuen, da ein schwerer Aufprall den Helm nach einem Unfall unbrauchbar machen kann.

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie den Arzt aufsuchen, wird er Sie auf verschiedene Dinge untersuchen. Einige Dinge, die überprüft werden, sind Ihre Augen und Ihr Sehvermögen, Muskelreflexe und -bewegungen sowie andere grundlegende Körperfunktionen. Es kann auch erforderlich sein, dass Sie eine Kopf-CT oder eine MRT Ihres Kopfes haben, um nach Blutungen oder schwerwiegenderen Schäden zu suchen.

Im Allgemeinen ist eine Gehirnerschütterung leicht zu behandeln. Ruhe ist das beste Medikament für eine vollständige Genesung, zusammen mit allen anderen Dingen, die Ihr Arzt empfiehlt. Wenn Sie das Bewusstsein verlieren, warten Sie am besten 3 Monate, bevor die sportlichen Aktivitäten wieder aufgenommen werden. Dies ist der beste Plan, um die Wahrscheinlichkeit einer Hirnverletzung zu verringern. Eine vollständige Genesung wird mit einer einfachen, unkomplizierten Gehirnerschütterung erwartet. Wenn Sie Symptome haben, die länger andauern als ursprünglich mit Ihrem Arzt besprochen, vereinbaren Sie unbedingt einen Folgetermin.

Wie immer?

Schutz ist der beste Weg, um ernsthafte Verletzungen zu vermeiden. Tragen Sie immer Ihren Helm, wenn Sie trainieren, fahren oder Rennen fahren. Denken Sie daran, dass Ihr Helm von SNELL oder DOT zugelassen ist. Auf Nummer sicher gehen, hart fahren!

"EFD gewinnt mit Sicherheit “

Mehr interessante Produkte: