Den Mythos von TRISKAIDEKAPHOBIA entlarven

Die abergläubische Angst vor der Nummer 13 hat in vielen Ländern und Kulturen eine lange Geschichte, die normalerweise im Mythos verwurzelt ist. Obwohl die Angst vor der Zahl uralt ist, ist sie eine Koje. Trotzdem meiden intelligente Menschen weiterhin die Nummer 13. Hochqualifizierte Architekten lassen den 13. Stock aus und springen von 12 auf 14. Natürlich gibt es wirklich einen 13. Stock, nicht wahr? Wenn Sie abergläubisch sind, müssen Sie im November aufpassen, denn das ist der nächste Freitag, der 13 ..

Die AMA hat noch nie einen Fahrer gezwungen, National # 13 zu nehmen. In der Vergangenheit, als sich die nationalen AMA-Zahlen tatsächlich auf den Ort bezogen, an dem Sie im Jahr zuvor fertig waren, ließ ihn der AMA auf 13 springen, wenn ein Fahrer Bedenken gegen 14 hatte, und schob alle hinter ihm um eine Zahl nach oben.

Die eigentliche Frage ist, ob die AMA-Profis, die sich für die Nummer 13 entschieden haben, von Pech geplagt wurden oder nicht. Statistisch gesehen erlitten sie die gleiche Anzahl von Verletzungen wie der Rest der AMA-Nationalbevölkerung, ziehen jedoch aufgrund der Nummer 13 auf ihren Motorrädern mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Mit den heutigen relativ bedeutungslosen zugewiesenen AMA-Nummern steht die ominöse Nummer 13 jedoch jedem Fahrer mit genügend Karrierepunkten zur Verfügung, um sie zu beanspruchen. Die meisten werden nicht. In den vier Jahrzehnten, in denen die AMA die National # 13 vergeben hat, sind dies die einzigen Fahrer, die sie jemals akzeptiert haben - Mike Hartwig, Bruce Baron, Gaylon Mosier, Rick Johnson, Phil Lawrence, Brian Swink, Mike Craig, Sebastien Tortelli und Heath Voss, Blake Wharton, Jessy Nelson und Colt Nichols.

DIE WENIGEN, DIE MUTIGEN UND DIE NUMERISCH HERAUSFORDERTEN

Die MXA-Wrackcrew beschloss, in die Vergangenheit zu reisen und sich die Fahrer anzusehen, die gegen den Aberglauben gingen und sich für National # 13 entschieden.


Bruce Baron: Hier ist eines für die Rekordbücher. Bruce's verdiente AMA-Punkte hätten ihm eine sehr hohe zweistellige nationale Zahl eingebracht. Da der Fahrer, der die # 13-Platte verdient hatte, sich entschied, die # 13-Platte nicht zu fahren, fragte Bruce die AMA, ob er könnte! Das ist Mickey Kessler (65) neben Bruce.


Gaylon Mosier: "Gassin 'Gaylon" lachte angesichts der Gefahr und trug mit Stolz die Nummer 13 auf seinem Maico. Die Nummer funktionierte für ihn, als er sich für die nächste Saison eine Team Kawasaki-Fahrt verdiente. Gaylon wurde einige Jahre später bei einem Verkehrsunfall getötet.


Phil Lawrence: "Factory Phil" sprang 42 von National # 13 auf # 1995. Er war stolz auf seine Leistung und interessierte sich nicht für die # 14 Platte. Hat Pech geschlagen? Nee. Phil erhielt 12 die Nummer 1996 der Nationalmannschaft.


Brian Swink: Der „Swinkster“ belegte 13 Platz 1997 (basierend auf seinen Ergebnissen von 1996). Da der Swinkster vom 16. Januar 11 bis zum 1991. April 12 über einen Zeitraum von 1992 Monaten alle seine Siege erzielt hatte, waren seine schlechten Ergebnisse im Jahr 1997 nicht mit seiner Wahl der Zahlen verbunden.

Rick Johnson: Sein Handgelenk wurde 1989 zerschlagen, als Danny Storbeck auf ihn sprang, aber das war das Jahr, bevor Rick die Platte Nr. 13 trug. Er kam von der Verletzung zurück, trug die Nummer 13, gewann den ersten AMA 250 National von 1990 und nannte ihn dann beendet.


Mike Craig: Er war für Honda of Troy unterwegs, als er nach der Saison 13 National # 1997 gewann. Mike stürzte 1998 beim Budds Creek National schwer und brach sich das Bein. Mike gab der Nummer nie die Schuld. Er beschuldigte die Kicker-Beule, die er getroffen hatte.


Blake Wharton: In einem Schritt, zu dem nur wenige AMA-Fahrer bereit sind, hat sich Blake Wharton für die Saison 13 für Platz 2013 entschieden.


Sebastien Tortelli: Die # 13 hat Tortelli nicht gemacht. Supercross hat es getan. Der Typ war seit seinem Umzug nach Amerika unfallanfällig. Sebastien verpasste die gesamte Saison 2003 und den größten Teil des Jahres 2004. Es wäre passiert, egal welche Nummer er auf seinem Fahrrad hatte, aber Tortelli gab dem Mythos nach und wechselte von # 13 auf # 103.

Heath Voss: Der Supercross-Weltmeister von 2004 erhielt 2006 eine Yamaha-Werksfahrt und nahm die Nummer 13 mit (Voss wurde bei Yamaha mit Chad Reed zusammengetan). Zu der Nummer 13 sagte Voss: „Ich habe sie genommen, weil alle Angst davor hatten. Abergläubische sagten: "Das kannst du nicht." Am 13. ist mir viel Gutes passiert. Ich habe meine Ranch am 13. Juli in Texas gekauft. Ich habe mit 13 angefangen zu rennen. Ich glaube, an der Nummer 13 gibt es nichts, was mich erreichen könnte. “

Colt Nichols: Der Star Yamaha-Fahrer hat sich entschieden, auf seinem YZ13F die Nummer 250 für die 2020-Serie zu fahren. Er wurde in Salt Lake City verletzt, als Chase Sexton seinen rechten Arm in der Luft festhielt. Nichols setzte sich im Salt Lake Supercross-Finale durch und könnte ein paar 2020 AMA 250 Nationals mit einem gebrochenen Handgelenk verpassen. Da sich der AMA-Zeitplan jedoch verzögert, könnte er rechtzeitig geheilt werden.

 

Mehr interessante Produkte: