FLASHBACK FREITAG | DONNY SCHMITS GESCHICHTE VON GLORY & TRAGEDY

Donny Schmit
Donny Schmit.

Die Lebensgeschichte von Donny Schmit liest sich wie das Drehbuch des Films Brians Lied. Der Film erzählt die reale Geschichte des Fußballspielers Brian Piccolo von Chicago Bear und die tragischen Folgen seines plötzlichen Todes im Team. Schmit, ein gebürtiger Bloomington, Minnesota, wurde durch die normalen Kanäle harter Arbeit, Engagement und Entschlossenheit berühmt, aber nachdem er vor Ort angekommen war, würde er Rückschläge, Erlösung und ein tragisches Ende erleiden.

Für seine Freunde aus Minnesota war Donny Schmit mehr als nur ein Motorradrennfahrer. Er war eine besondere Person, und sie freuten sich, als der Lokalmatador 1987 eine Team Suzuki-Fahrt bekam. In dieser ersten Saison gewann Schmit drei 125 Nationals, einschließlich der letzten beiden Rennen der Saison 1987 - Troy und Millville. Obwohl Donny 1987 bei den AMA 125 Nationals Fünfter wurde, wurde er aufgrund seiner Spätsaison zum Favoriten für die Titeljagd 1988.

Erstaunlicherweise verhandelte Suzuki nicht, machte kein Gegenangebot und gab nicht einmal Donnys Anrufe zurück. Stattdessen ließen sie ihn aus dem Team fallen.

Donny enttäuschte 1988 nicht, gewann einen National und erzielte einen soliden zweiten Gesamtrang hinter George Holland von Team Honda. In der Nebensaison bat Donny das Team Suzuki um eine Gehaltserhöhung für 1989. Erstaunlicherweise verhandelte Suzuki nicht, machte kein Gegenangebot und gab nicht einmal Donnys Anrufe zurück. Stattdessen ließen sie ihn aus dem Team fallen. Es war eine schwere Pille zum Schlucken. Sein Stolz war verletzt und die schlechten Nachrichten kamen zu spät, um mit einem anderen Team zu unterschreiben (sie waren alle voll), also kaufte Donny einen Honda CR125 und mit Unterstützung von Pro Circuit, wurde 1989 ein Freibeuter. Donny nutzte sein kurzerhand-Dumping durch Team Suzuki, um sein Verlangen zu befeuern. Am Ende der Saison 1989 wurde Donny hinter Mike Kiedrowski von Team Honda, Damon Bradshaw von Team Yamaha und Guy Cooper von Honda Vierter. Am süßesten von allen schlug Donny jedes Mitglied des Teams Suzuki als Freibeuter.

Donny gibt der Menge einen Daumen hoch.

Wenn es jemals Zweifel gab, dass das Team Suzuki USA und das Team Suzuki Europe unterschiedliche Ziele hatten, kam die Antwort, als der europäische Teammanager Sylvain Geboers Schmit anstellte, um die FIM 1990 GPs von 125 unmittelbar nach dem Ende der AMA-Saison 89 zu fahren. Wenn das US-Team Talent nicht schätzte, tat es Geboers Bieffe / Suzuki-Team. In seiner ersten Saison in Europa gewann Donny Schmit 1990 die FIM 125-Weltmeisterschaft. Es war der größte Sieg in der Moto-Geschichte. Donny wechselte in einem schnellen Zug vom kämpfenden CR125-Privatfahrer zum 125-Weltmeister. Zwei Jahre später gewann Donny die 250er Weltmeisterschaft für das Team Chesterfield / Yamaha.

Leider wurde bei Donny weniger als ein Jahr nach seiner triumphalen Rückkehr zum amerikanischen Motocross Leukämie diagnostiziert. Er starb am 19. Januar 1996 im Alter von 29 Jahren.

Nach fünf Jahren auf der Grand-Prix-Strecke zog sich Donny zurück und kehrte in die USA zurück. Auf einer Lerche tauchte er 1995 beim Millville 250 National mit einer einmaligen Honda of Troy-Fahrt auf. Er hat in seinem einzigen AMA-Rennen in sechs Jahren einen Holeshot gemacht, geführt und wurde Vierter in der Gesamtwertung. Anschließend gewann er die Viertakt-Weltmeisterschaft 1995 mit einem CCM.

Donny und seine Frau Carrie waren darauf vorbereitet, das Leben eines Landjunkers zu führen, und zogen in ihr neues Zuhause in Coon Rapids, Minnesota. Leider wurde bei Donny weniger als ein Jahr nach seiner triumphalen Rückkehr zum amerikanischen Motocross Leukämie diagnostiziert. Er starb am 19. Januar 1996 im Alter von 29 Jahren.

Mehr interessante Produkte: