ETWAS SEHR UNTERSCHIEDLICHES: MXA PRÜFT EIN 660CC WORLD SIDECAR CHAMPIONSHIP RIG

ETWAS SEHR UNTERSCHIEDLICHES: MXA PRÜFT EIN 660CC WORLD SIDECAR CHAMPIONSHIP RIG

Bist du ein Gedankenleser? Können Sie die Handlungen und Entscheidungen der Menschen vorhersagen? Wenn Sie können, sind Sie wahrscheinlich gut im Motocross-Rennen mit Beiwagen. Daryl Ecklund von MXA lernte, eng mit seinem MXA-Testfahrer Josh Mosiman zusammenzuarbeiten, dank einer einmaligen Gelegenheit, Glen Helen mit einem Grand Prix Motocross-Beiwagen zu erkunden.

Nach den Erfahrungen von Josh und Daryl sind sie der Meinung, dass Motocross-Rennen im Beiwagen die am meisten unterschätzte Motorsportdisziplin der Welt sind. Es ist nicht auffällig. Sie können keine Peitschen über die Ziellinie werfen und das Posieren für das Podiumfoto ist mit sechs Personen auf der Plattform überfüllt. Und wenn Sie wie die meisten Motocross-Rennfahrer sind, haben Sie den Stock- und Ballsport aufgegeben, um Motocross zu fahren, weil Ihnen der individuelle Aspekt gefallen hat. Wenn Sie im Motocross gewinnen oder verlieren, liegt das nicht daran, dass Ihr linker Feldspieler ein Popup fallen gelassen hat. Im Motocross liegt alles bei Ihnen, nicht bei Ihrem Team. Im Beiwagen-Motocross-Rennen ist es ein Zwei-Mann-Job.

Das bloße Gewicht und die Kraft, einen Beiwagen auf einer Motocross-Strecke zu fahren, ist einschüchternd. Das WSP-Chromoly-Rolling-Chassis (das über 9000 US-Dollar kostet) und der 660-cm450-Viertakt-TM-Motor (basierend auf einem gebohrten und gestrichenen TM 400MX-Motor) sind das Fleisch und die Kartoffeln des Fahrrads. Wenn das Fahrrad 350 Pfund trocken wiegt und die Fahrer zusammen rund 750 Pfund wiegen, entspricht dies einem Gesamtgewicht von 660 Pfund, das der 72cc TM Viertakt auf der Strecke ziehen muss. Der in Italien gebaute Motor pumpt XNUMX Ponys aus. Das wäre auf einem Solo-Bike schwer zu schaffen, aber da die Leistung mehr auf Drehmoment als auf Leistung ausgerichtet war, war es ungefähr perfekt für einen Beiwagen.

MXA hatte das Glück, die beiden Grand-Prix-Beiwagenrennfahrer zur Hand zu haben, um der MXA-Wrackcrew das Fahren beizubringen. Die FIM hätte keine besseren Botschafter für Beiwagenrennen finden können als Peter Beunk (der Passagier) und Van Werven (der Fahrer). Sie waren begeistert, uns in Glen Helen Seitenwagenrennen vorführen zu dürfen - die große Auslosung für sie waren die großen Hügel von Glen Helen -, da die Motocross-Weltmeisterschaft zum größten Teil auf relativ flachen Niederländern, Belgiern, Letten, Deutschen und Esten stattfindet , Slowenische, tschechische und französische Tracks. Wir waren froh, dass sie in die USA gekommen sind, weil sie unsere Lernkurve verzehnfacht haben. Ohne sie hätten Josh Mosiman und ich mehr Dinge getroffen als wir bereits getan hätten, um uns Hinweise und praktische Anweisungen zu geben.

TM 660cc Beiwagen

Ja, es gab einen großen Unterschied zwischen ihrer und unserer Geschwindigkeit, aber sie waren professionelle Beiwagenrennfahrer mit langjähriger Erfahrung, während Josh und Daryl dies zum ersten Mal taten. Genießen Sie das Video, denn MXA hatte Spaß daran, mit Peter und Gert abzuhängen und uns an einem Tag öfter zu erschrecken als in einem ganzen Jahr auf einem Solo-Bike.

Wenn Sie mehr über das Motocross von Beiwagen erfahren möchten und wissen möchten, wie es ist, dieses Biest zu reiten, Hier klicken

Mehr interessante Produkte: