FLASHBACK FREITAG | ES WIRD NIEMALS EINEN ANDEREN DANNY "MAGOO" CHANDLER GIBT

Danny "Magoo" Chandler. 

Es wird nie wieder einen geben Danny "Magoo" Chandler. Sein pleite-Fahrstil brachte ihm eine Legion treuer Fans ein. Aber während seine Kühnheit ihn bei den Fans beliebt machte, war es keine Erfolgsformel. In Wahrheit führte es schließlich zu einer Tragödie für Magoo. In den ersten Jahren seiner AMA-Karriere war der in Sacramento geborene Magoo eine Kuriosität. Als er zum ersten Mal in Hangtown auftauchte, um einen 125 National zu fahren, musste er auf einer Milchkiste stehen, um auf sein Fahrrad zu steigen. Beim Super Bowl of Motocross 1976 belegte Magoo den 16. Platz in der 500er Support-Klasse. Er lief viel höher als das, flog aber mehrmals mit voller Geschwindigkeit von der Strecke ab und betrat die Strecke oft wieder, ohne sie abzuschalten.

Erst 1978 machte Magoo seine erste offizielle Marke auf der AMA-Rennstrecke. Er erreichte drei Top-10-Platzierungen bei den 125 Nationals und erreichte seinen ersten Podiumsplatz - einen dritten - beim Escape Country 125 National in Trabuco Canyon, Kalifornien.

Magoo fuhr 1979 und 1980 für Maico. 

Maico unterschrieb Magoo für 1979, und der unzuverlässige Maico und der außer Kontrolle geratene Magoo waren ein Match, das im Hades gemacht wurde. Niemand in der Geschichte des Sports stürzte so oft ab wie Magoo in den Jahren 1979 und 1980, aber seine Maico-Fahrten waren nicht umsonst gewesen. Magoo fiel dem Team Honda Manager auf Roger DeCoster der, obwohl er von Magoos Possen nicht beeindruckt war, etwas Besonderes in dem wilden NorCal-Mann sah. Als 1981 im Team Honda eine Support-Klasse für die Trans-AMA-Serie eröffnet wurde, bekam Magoo den Anruf. Er machte das Beste daraus, gewann und wechselte 1982 ganztägig zum Team Honda.

Während seiner Zeit beim Team Honda gewann Danny Chandler vier 500 Nationals, wurde 1983 Dritter bei der 500 National Championship und schockierte die Welt mit dem Gewinn der USGP 1982 in Carlsbad. Und er tat es, nachdem er von einer Biene gestochen worden war, obwohl er extrem allergisch war.

Chandler vereiste seinen Ruf, als er wie ein Mann fuhr, der 1982 beim ABC-TV Superbikers-Rennen besessen war. Magoos Sieg brachte ihm 1982 einen Platz in den amerikanischen Motocross- und Trophee des Nations-Teams ein. In Gaildorf (Deutschland) und Wohlen (Schweiz) gewann Magoo als einziger Fahrer in der Motocross-Geschichte alle vier Motos. Magoo hätte kein größerer Held sein können, aber es sollte sich für die sympathische Rothaarige ändern.

Chandler wurde 1985 von KTM abgeholt und gewann 1985 den French 500 GP.

Chandler wurde in der Nebensaison vor der Saison 1984 verletzt und erreichte das ganze Jahr über nur zweimal die Top 10. Honda ließ ihn fallen. Ohne weitere Angebote erklärte sich Magoo bereit, bei den 500 Weltmeisterschaften für das Team Kawasaki zu fahren. Magoo konnte es nicht glauben, als Kawasaki ihm sagte, dass er sich von ihrem Starreiter Georges Jobe überholen lassen müsste, wenn die beiden sich näher kamen. Magoo sagte, dass er für niemanden tauchen und Kawasaki verlassen würde. Er wurde schnell vom Team KTM abgeholt und gewann 1985 den French 500 GP.

Leider ging Magoo drei Monate später zum Pariser Supercross und sein Leben wurde für immer verändert. Nachdem Magoo an diesem Tag 1985 in Paris gelähmt war, erfand er sich als Veranstalter von Mountainbike-Rennen, Motocross-Trainer, Motivationssicherheitssprecher und DARE-Koordinator neu. Er liebte die Idee, Menschen zu helfen, die weniger Glück hatten als er selbst (und in dieser Zeit gab es oft nur wenige Menschen, die weniger unglücklich waren als Danny), indem er die Organisation International Riders Helping People (IRHP) leitete. Im Alter von 50 Jahren war Danny endlich in Frieden mit dem, was er war und was er erreichen konnte. Traurig, Danny starb plötzlich nach kurzer Krankheit am 5. Mai 2010.

Mehr interessante Produkte: