FLASHBACK FREITAG | Sie erinnern sich an die, die Sie verloren haben

Es gibt eine berühmte Zeile aus dem Film On Any Sunday, die besagt: "Sie schaffen es nicht alle zu jeder Jahreszeit." Und sie tun es nicht. Fahrer werden auf jede erdenkliche Weise verletzt. Das MXA Wrackcrew beschlossen, einige der berühmtesten Verletzungen aufzuzeichnen.

Corrado Maddii: Beim letzten Rennen der 1984-Weltmeisterschaft 125 hatte Corrado Maddii einen so großen Vorsprung, dass er den Titel gewinnen würde, wenn er an diesem Tag drei Punkte erzielen würde. Leider hatte Michelle Fanton während des Trainings einen Trainingsstart und kollidierte mit Corrado, wo der Start direkt auf die Rennstrecke kam. Maddii wurde auf einer Trage mit einem gebrochenen Bein von der Strecke getragen. Während er in einem Krankenhausbett lag, hörte Maddii, dass Michele Rinaldi ein 30-Punkte-Defizit überwunden hatte, um die 1984-Weltmeisterschaft 125 um drei Punkte zu gewinnen. Oben wurde Corrado Maddii liis von der Strecke gerissen, als seine FIM 1984-Weltmeisterschaft 125 an Michele Rinaldi abrutschte.

Tony DiStefano: Während Tony DiStefano 1974 die 500 National Championship auf einem privaten CZ anführte, beschloss er, ein Rennen am Freitagabend auf dem inzwischen nicht mehr existierenden Indian Dunes Raceway von SoCal zu fahren. Tony D stürzte und brach sich den Daumen. Er fuhr die nächsten fünf 500 Nationals mit seiner Hand in einer Besetzung und verlor den Titel an Jimmy Weinert. Ein Jahr später leitete er die AMA Supercross-Serie auf einem Werks-Suzuki, als das Frontend beim Dallas Supercross abbrach und ihn diese Meisterschaft kostete. Später in seiner Karriere erlitt er bei einem Werkstattunfall einen Schnitt ins Auge und obwohl er mit einem Auge wieder zum Rennen zurückkehrte, musste er schließlich aufhören, um weitere Augenoperationen zu bekommen.

Gary Jones: Der viermalige 250 National Champion Gary Jones hatte nie die Chance, fünf aufeinanderfolgende Meisterschaften zu gewinnen. In Daytona im Jahr 1975 steckte Jones sein Bein im Hinterrad von Peter Lamppus Montesa. Das gebrochene Bein heilte falsch und musste sechs Monate später wieder gebrochen werden. Jones verpasste fast zwei volle Spielzeiten.

BOB HANNAHBob Hannah: 1979 ging Bob Hannah mit Marty Tripes Wasserski am Lake Havasu. Tripes, der das Boot fuhr, schleuderte versehentlich seinen Erzrivalen in die Felsen am Strand. Hannah brach sich den Oberschenkelknochen und verpasste die gesamte Saison 1980.

Jacky VimondJacky Vimond: Während einer Feier zum Sieg von Jacky Vimond bei der 1986er-Weltmeisterschaft 250 wurde er von einer Nachtclubdecke auf einer Plattform gesenkt. Leider brach ein Kabel und Vimond fiel zu Boden. Er erlitt einen gebrochenen Rücken.

Mike Craig 1993 KX250Mike Craig: Nachdem Mike Craig 250 in Tampa seinen ersten und einzigen 1994 Supercross gewonnen hatte, behauptete er, er sei in seinem Hotelzimmer über seine Schuhe gestolpert, als er einen nächtlichen Boxenstopp einlegte. Insider des Teams Yamaha gaben an, dass sie nie geglaubt hätten, dass Craig schwer verletzt war, und das Team ließ ihn Mitte der Saison fallen.

Jeremy McGrath 1999 YZ250Jeremy McGrath: 1997 verlor Jeremy McGrath die Supercross-Krone an Jeff Emig. Jeremy hatte viele Ausreden. Er wechselte wenige Wochen vor Saisonbeginn zu Suzuki. Steve Lamson nahm ihn am Eröffnungsabend zweimal mit. Er hat seine Clutch in Indy verbrannt. Und als er in Charlotte führte, bekam er einen platten Reifen. Aber es half nicht, dass Jeremy sich vor der letzten Runde den Fuß geschnitten hatte und mit Stichen in der Ferse fahren musste. Jeremy verlor 1997 den Titel um 15 Punkte. Jeremy hatte in der ersten Runde 19 Punkte verloren, als er zwei Run-Ins mit dem ehemaligen Honda-Teamkollegen Steve Lamson hatte. Jeremys 7 AMA Supercross Championships und 72 Siege geben ihm Trost für seine Niederlage von 1997.

Jeff Emig actionJeff Emig: Nach seiner karrierebestimmenden Saison 1997 sackte Jeff Emig 98 ernsthaft zusammen. Was war sein Problem? Vermutungen zufolge haben die hohen G-Lasten, die Emig während einer Demonstrationsfahrt mit den US Navy Blue Angels erlitten hat, Emigs Gleichgewicht ruiniert. Ein Jahr später brach Jeff Emig eine Woche vor Beginn der Saison 2000 beide Handgelenke und fünf Monate später blieb Jeffs Gas beim Üben in Glen Helen hängen. Er brach sich den Rücken und zog sich in das Leben eines Fernsehkommentators zurück.

Josh Hill: Josh Hill machte einen Ausrutscher auf dem AMA Supercross-Radar 2018, als er im Team Yamaha drei Rennen absolvierte. Es war bedeutsam, weil Hill einst ein Vollzeit-Werksrennfahrer von Yamaha war, aber seine berufliche Karriere wurde 2010 entgleist, als er einen Backflip zur Vorbereitung auf die X Games versuchte. Bei seinem zweiten Versuch wurde Hill vom Fahrrad geworfen und brach sich den rechten Oberschenkelknochen, den rechten Oberarmknochen und das Becken und brach eine Lunge zusammen. Danach war er nie mehr derselbe. Josh nahm einen Job bei Mosnter Energy an, probierte Videos aus, fuhr einige Rennen und kehrte 250 sogar in die 2020 Supercross-Klasse zurück.

Ken Roczen 2018 Washougal motocross-5151Ken Roczen: Ken Roczen unterzeichnete 2017 einen Vertrag über mehrere Millionen Dollar, um für das Team Honda zu fahren. Er gewann die ersten beiden Runden der AMA Supercross-Saison 2017 und wurde dann in Runde drei über die Stangen getreten, wobei er sich den linken Ellbogen verrenkte, sich den Arm brach und sein Handgelenk brechen. Nach einem Dutzend Operationen kehrte er für die AMA Supercross-Serie 2018 zurück. In den ersten fünf Supercross-Rennen ging Ken 4-2-9-3-2; Bei der Runde in San Diego nahm er jedoch eine Ausnahme von Yamahas Cooper Webb und rutschte in einer Schüssel in Webb hinein. Leider verlor Ken das hintere Ende und fiel mit seiner ausgestreckten Hand in das sich drehende Hinterrad des YZ450F, wobei er jeden Mittelhandknochen in seiner Drosselklappenhand brach und versetzte. Erstaunlicherweise feierte Ken Roczen schließlich sein Comeback im Rennsport und kehrte zu seinen Siegen zurück.

 

Mehr interessante Produkte: