GENF SUPERCROSS TAG 1: PRAXISBERICHT

palexpo-geneva-supercross-track_2016Von John Basher

Der 31. jährliche Supercross in Genf steht vor der Tür, und MXA ist vor Ort, was auf dem Papier das am meisten gestapelte traditionelle europäische Supercross-Rennen der Nebensaison zu sein scheint. Sicher, es gab den SMX Rider's Cup, aber das war eine schlecht ausgeführte Mischung aus Supercross und Motocross. Genf hat wie Lille eine gezähmte Supercross-Strecke, die enge Rennen fördert. In diesem Jahr stehen Marvin Musquin, Justin Brayton, Justin Barcia und Malcolm Stewart als Headliner auf dem Programm, während die Schweizer Arnaud Tonus, Cedric Soubeyras und Thomas Ramette hoffen, die amerikanische Partei zu verderben. Okay, technisch gesehen ist Marvin Musquin Franzose.

_gen3045_adj_lrJustin Brayton hofft, an diesem Wochenende seine fünfte Genfer Supercross-Krone zu gewinnen und eine erfolgreiche Nebensaison zu beenden.

Justin Brayton, der kürzlich gekrönte australische und neuseeländische Supercross-Champion, hatte eine ereignisreiche Nebensaison. Brayton, ein viermaliger Genfer Supercross-Sieger, hat Down Under auf seiner roten Rakete Schaden zugefügt. Wie Justin mir heute Morgen erklärte, wurde er von Honda aus Australien wegen der Teilnahme an der australischen Supercross-Serie angesprochen. Während der Verhandlungen waren Honda aus Australien und die amerikanische Honda im Streit, Unterstützung anzubieten. Wie sich herausstellte, wollte die amerikanische Honda Brayton Werksteile liefern. Es war ein gutes Geschäft für beide Seiten. Brayton gewann den Titel, Honda gewann den Titel und für 2017 wird Justin auf einem werkseitig unterstützten Honda CRF2017 450 fahren. Noch besser ist, dass der freundliche Iowa-Ureinwohner einen Zweijahresvertrag mit MotoConcepts Honda hat. Er wird einen Nur-Supercross-Zeitplan in den USA absolvieren und dann nach Australien reisen, um diese Supercross-Serie zu fahren. Brayton ist noch zwei Jahre gut. Ich sollte hinzufügen, dass MotoConcepts auch bei der Unterzeichnung von Brayton ein gutes Geschäft gemacht hat. Justin ist der absolute Profi und wird das Image von MotoConcepts verbessern, das in den letzten Jahren aus einigen negativen Gründen im Rampenlicht stand. Das Trio Brayton / Honda / MotoConcepts sieht für alle Beteiligten günstig aus.

_gen3053_adj_lrMarvin Musquin sah heute Nachmittag in der Praxis gut aus.

Wenn das Training am Freitag hier in der Palexpo Arena in Genf Anzeichen dafür sind, befindet sich Marvin Musquin immer noch in einer heißen Phase. Der Red Bull KTM-Fahrer erzielte Siege beim Red Bull Straight Rhythm (gegen Teamkollegen Ryan Dungey). Anschließend gewann er den Lille Supercross (gegen Justin Barcia, Malcolm Stewart und Christian Craig). Heute Nachmittag hat Marvin das Feld im zeitgesteuerten Training geblitzt und einen 37.07 protokolliert. Er ist der einzige Fahrer, der in den 37-Sekunden-Bereich einbricht. Tatsächlich ist er 1.3 Sekunden schneller als der nächstschnellste Fahrer (Malcolm Stewart). Wenn das nicht genug ist, ist er volle zwei Sekunden schneller als Justin Brayton und legt drei Sekunden auf Justin Barcia. Beeindruckend. Abgesehen von einem anderen Schock führt Musquin das gleiche Setup aus, mit dem er Lille gewonnen hat. Der KTM 450SXF ist fast eine Kopie des Werksrads, über das er Anaheim 1 ein Bein werfen wird. Die Werksleistung war in der Praxis offensichtlich, da er nur einer von zwei Fahrern (der andere war Stewart) zum Triple-Quad- Quad die Rhythmussektion. Für den Fall, dass Sie zählen, haben Marvins Dunlops den rutschigen Genfer Boden nur zweimal über die gesamte Länge des Stadions berührt. Es ist lächerlich.

_gen3365_adj_lrIn seinem zweiten Rennen auf einem Suzuki hatte Justin Barcia in der Praxis einiges zu bieten. Er stürzte und erlitt eine Fehlfunktion des Fahrrads. Bam Bam stand für das zweite Qualifying an, aber der Mangel an Streckenzeit zeigte sich in seinen Rundenzeiten. Mach dir keine Sorgen, er ist gut für die Nachtshow.

Musquins Ausrüstung ist ein Vorteil, genau wie im letzten Monat in Frankreich. Trotzdem fuhr Marvin in der Praxis auf einem anderen Level. Wir werden sehen, wie sich diese Geschwindigkeit auf die Nachtshow überträgt. Justin Brayton hat einige Werksausrüstungen in Federung, Schalthebel und Fußrasten (von dem, was mit bloßem Auge sichtbar war). Sein Motor wurde getunt, aber es ist nicht das Kaliber, über das Brayton Anaheim 1 verfügen wird. Dieser Leistungsnachteil war für Musquin sichtbar, aber Justin hat immer wieder bewiesen, dass er sich auszeichnet, wenn das Tor fällt. Justin, ich fahre das gleiche Fahrrad wie in Lille. Ursprünglich hatte das JGRMX Suzuki-Team geplant, eine genauere Version dessen zu haben, was Justin für die Supercross-Serie 2017 fahren wird. Sie versuchen jedoch immer noch aufzuholen, nachdem sie in der elften Stunde einen Vertrag mit Suzuki unterschrieben haben. Barcia hat in Genf andere Federungseinstellungen als in Lille, aber das war es auch schon. Für Justin geht es in Genf darum, mehr Sitzplatz für den RM-Z450 zu bekommen.

_gen3034_adj_lrMalcolm Stewart will dieses Wochenende einen Punkt beweisen. Sein Kriegsgesang sollte lauten: "Fahr mich mit!" 

Malcolm Stewart hofft, an diesem Wochenende die Augen von 450 Managern des Rennteams öffnen zu können. Malcolm schien sich wohl zu fühlen und lächelte an der Box, ein sicheres Zeichen dafür, dass der Druck, nichts für die Supercross-Serie 2017 in der Reihe zu haben, ihn nicht belastet. Entweder das, oder er hat ein wirklich gutes Pokerface. Stewart fährt einen größtenteils verdunkelten Honda CRF450 mit sieben Logos, die überall auf dem Fahrrad angebracht sind. Wenn Malcolm Genf mit einem Sieg oder sogar einer Sekunde verlassen kann, wird dies hoffentlich den Rennteams zur Kenntnis gebracht. Der Sieg wäre das i-Tüpfelchen - aber seine Option, eine Werksfahrt zu machen, geht schnell zur Neige, und Husqvarna scheint seine letzte kleine Hoffnung zu sein.

Bleiben Sie dran, denn wir werden später über das Rennen und viele Fotos vom 31. Lauf des Genfer Supercross berichten.

450 QUALIFIZIERUNGSZEITEN

_gen3013_lr1. Marvin Musquin (KTM)… 37.07
2. Malcolm Stewart (Hon)… 38.336
3. Arnaud Tonus (Yam)… 38.448
4. Cedric Soubeyras (Suz)… 38.613
5. Thomas Ramette (Suz)… 39.222
6. Justin Brayton (Hon)… 39.252
7. Cyrille Coulon (Suz)… 39.410
8. Adrien Escoffier (Hus)… 39.883
9. Khounsith Vongsana (Hus)… 40.033
10. Valentin Teillet (Hon)… 40.037
Andere bemerkenswerte: 11. Justin Barcia (40.296); 12. Killian Auberson (40.341); 16. Maxime Desprey (40.748); 17. Kyle Chisholm (40.835)

 

SUBSCRIBEINTERNAL AD ROCKYMOUNTAIN

Mehr interessante Produkte: