JODYS UNVERGESSLICHSTE MÄNNER VON MOTOCROSS

jodyunforgetJody bei Saddleback - wo er 5 Tage die Woche bis zu dem Tag verbrachte, an dem es geschlossen wurde - und dann zum nächsten Track überging, um dort fünf Tage die Woche zu verbringen.

Von Jody Weisel

Wie es scheint, bringt jedes Jahrzehnt des Motocross eine Handvoll Menschen hervor, die Epoche, Zeit, Kultur und Sport verkörpern. In den Gründungsjahren des amerikanischen Motocross waren es die Eisenmänner des Motocross: Adolf Weil, Roger DeCoster und Ake Jonsson. In den 70er Jahren war es der Hurricane, die Pistole aus Bristol und der Jammer. In den 80er Jahren war es die Bande aus der El Cajon Zone: Glover, Johnson und Lechien. Die 90er Jahre brachten uns die paradoxe Mischung aus Partyboys (Jeremy McGrath und Jeff Emig) und Dour (Jeff Stanton und Mike LaRocco). Dann kam die RC-Ära, die von totaler Dominanz unterbrochen war. Und im letzten Jahrzehnt feiert der Sport Dungey, Villopoto, Tomac und Roczen.

Wer weiß, was die Zukunft bringt. Und seltsamerweise bestimmt die Zukunft die Vergangenheit. Die modernen Helden von heute sind keine echten Ikonen, bis sie den Test der Zeit bestehen. Diejenigen, die heute gefeiert werden, sind möglicherweise nur Fußnoten für die nächste Generation. Wie kann das passieren? Geschwindigkeit kann nicht in einer Flasche erfasst werden. Siege können nicht über die Zeit hinweg verglichen werden. Um berühmt zu werden, nachdem der Kalk aus den Scheinwerfern geschrumpft ist, muss man mehr als nur etwas Besonderes gewesen sein: Man muss unvergesslich gewesen sein.

Das ist persönlich für mich (und ich werde mich nicht beleidigen, wenn Sie nicht die emotionale Verbindung bekommen), aber ich wollte Menschen feiern, deren Namen möglicherweise nicht die Rekordbücher packen, deren Persönlichkeit, Eigenartigkeit, Freundlichkeit, Charme oder Witz machte sie mehr als unvergesslich; es machte sie unvergesslich. Das ist meine Geschichte über sie.

TONY DISTEFANO

JWtonydEin wahrer Freund nutzt jede Gelegenheit, um sich über dich lustig zu machen. Jody und Tony machen ein paar Tage nach Tonys Karriere eine Augenverletzung.

VAST-TONY-DTony DiStefano galt in einer Ära superglatter Sterne als unstylischer Fahrer. Wenn Tony kritisiert wird, sagt er: "Ich werde mein Styling in der Bank machen."

„Der dreimalige 250-Champion Tony D hatte eine einzigartige Linie an Ausrüstung, Stiefeln und Schutzbrillen. Das einzige Problem war, dass es nicht Tonys eigentliche Unterschrift war. Es wurde von einer Werbeagentur erstellt. Anstatt die gefälschte Unterschrift zu schreiben, ließ Tony kleine Abziehbilder mit seinem Foto und der Unterschrift der Werbeagentur anbringen. Wenn ein Kind nach seinem Autogramm fragte, gab Tony ihm einen Aufkleber. Wenn sie sich beschwerten, sagte Tony: „Hey, dieser Aufkleber hat mich einen Cent gekostet. Ich gebe dir nicht nur mein Autogramm. Ich bezahle dafür. '"

CHUCK "FEETS" MINERT

FEETS019Dies ist ein Foto von Feets Minert bei der 1970 Saddleback Trans-AMA. Feets ging in den 1960er Jahren auch nach England, um Motocross zu fahren.


Der 81-jährige Chuck "Feets" Minert steht hinter dem Motorrad, das BSA zu Ehren seines größten Sieges im Jahr 1956 nach seinen Vorgaben gebaut hat - dem BSA Catalina Scrambler.

„Leider kann man Feets Minert in Glen Helen nicht mehr sehen. Er ging mit 83 in den Ruhestand und starb mit 85, aber während seiner 67-jährigen Rennkarriere konnten Tausende von Menschen ihn fahren sehen. Als ich hinter den Ohren nass war, war Feets Minert ein Werks-BSA-Fahrer. Als ich noch in der Grundschule war, gewann er die größten Rennen in Amerika (einschließlich des Catalina Grand Prix von 1956). Als er in den Vierzigern war, fuhr er noch die Pro-Klasse in Saddleback. Als ich ihn endlich schlug, war ich so stolz wie ein Schlag (es war mir egal, dass er zu diesem Zeitpunkt über 40 war).

Das haben Jody und Chuck seit über 30 Jahren jeden Freitag gemacht.

"In den folgenden Jahren haben mir Feets zwei Dinge beigebracht - wie man Kunstflugflugzeuge fliegt und niemals versucht, ihn von außen zu überholen."

HORST LEITNER


Jody und Horst diskutieren 1984 bei Saddleback über die technischen Prinzipien des modernen Fahrwerksdesigns. Nun, Horst diskutiert sie und Jody denkt darüber nach, was er zum Mittagessen haben wird.

Bevor Horst nach Amerika zog, waren seine Brüder und er in den glorreichen Tagen der großen britischen Viertakte erfolgreiche österreichische Motorradrennfahrer.

HORST&HORST
Jetzt und dann. Nehmen Sie einen Stern von heute und fügen Sie 40 Jahre hinzu. Dies entspricht diesem Foto des jungen und alten Horst Leitner.

„Horst Leitner war ein österreichischer 500-GP-Fahrer mit einer Schiffsladung ISDT-Medaillen, aber er war tatsächlich ein ausgebildeter Ingenieur. Er verschwendete keine Zeit damit, Brücken zu bauen oder I-Träger zu entwerfen, sondern Horst wandte seine Gedanken Motorrädern zu. Nach seinem Umzug in die USA hat Horst eine Reihe von Erfindungen in der Motorradwelt entfesselt. Leider war die Motorradindustrie nicht bereit für Horsts Ideen. Aber anstatt aufzugeben, beschloss er, dass er, wenn er Honda, Yamaha, Suzuki oder Kawasaki nicht dazu bringen könnte, seine Erfindungen auszuprobieren, seine eigene Marke aufbauen und gegen sie antreten würde.

ATK 250 mit Vorgelegewellenscheibe, Rückwärtsbremspedal und Anti-Ketten-Drehmomentvorrichtung.

„Horsts ATK-Motorradhersteller war ein Erfolg (einst die fünftgrößte Motocross-Marke in den USA). Er baute Viertakt-Motocross-Motorräder, die von seinen Ideen strotzten - darunter nach hinten gerichtete Bremspedale, Luftfilter im Gastank, Scheibenbremse für die Vorgelegewelle, einseitige Hinterradaufhängung ohne Lenker, mechanisch unterstütztes Ziehen der Kupplung und Anti- Ketten-Drehmoment-Federung. Schließlich verkaufte Horst ATK und machte mit seinem Horst Link das Mountainbike-Fahrwerk bekannt. Seitdem hat er seine Firma AMP Research verkauft und ist in den Ruhestand getreten. “

LANCE "THE TRANCE" MOOREWOOD

Lance Mooewood.

„Lance Moorewood war auf einem Motorrad sehr schnell… er meinte es einfach nicht ernst. Lance und ich lebten in den 70er Jahren in Norwalk, Kalifornien, ungefähr fünf Blocks voneinander entfernt. Wir haben uns in der 100 Pro-Klasse in Saddleback getroffen, als ich ihn für eine Runde blockiert habe - er kam herüber, um mich nach dem Moto anzuschreien, aber wir haben uns geschlagen und sind seitdem Freunde.

lancejodysadLance und Jody waren in den 1980er Jahren die Testfahrer von MXA. Hier sollten sie arbeiten, aber stattdessen versuchen sie, sich gegenseitig eine Klippe hinunterzuwerfen.

„Um Motorräder für MXA Lance zu testen, fuhren ich viermal pro Woche (was man in der Blütezeit tun konnte). Lance schrieb auf einem dieser Treks Geschichte, als er am selben Tag alle vier Pro-Klassen (100, 125, 250 und 500) gewann. Er fuhr Rennen und gewann auf einem YZ100, RM125, CR250 und Husqvarna 390 bei Escape Country. Es ist ein Rekord, der niemals gebrochen werden kann, weil sie einige Jahre später die 100ccm Pro-Klasse und die 500c Pro-Klasse fallen ließen. Lance hatte das Talent, ein nationaler Champion zu sein, aber er war zu beschäftigt damit, Spaß zu haben. “

GARY JONES

Der vierfache 250er-Champion Gary Jones (hintere Reihe rechts) mit Jody Weisel, Lance Moorewood und David Gerig.

„Gary Jones hat den Sport aus jedem Blickwinkel gesehen. Der vierfache Champ als einziger Fahrer, der sein eigenes Geld in seine eigene Motorradmarke investiert hat. Ich habe zwei Jahrzehnte lang die Straße runter vom viermaligen 250 National Champion Gary Jones gelebt. Wir haben zusammen rumgehangen und sind seit den 70ern zusammen zu den Rennen gegangen.

Gary Jones gewann nicht nur nationale Motocross-Meisterschaften, sondern auch Offroad-Rennen, Baja, die Mint 400, und gewann nach seiner Pensionierung die Tierarzt-Weltmeisterschaften über 30, über 40, über 50 und über 60 ..

„Gary ist lustig und voller Geschichten über die guten alten Zeiten. Neulich erzählte er jemandem, wie er 100,000 den berühmten Motocross Evel Knievel Snake River Canyon im Wert von 1974 US-Dollar gewann. Er ging sehr detailliert darauf ein. Nachdem Gary die Geschichte erzählt hatte und die andere Person weggegangen war, sagte ich zu ihm: „Gary, du hast Snake River nicht gewonnen. Marty Tripes hat gewonnen. ' Gary sah mich an und sagte: "Ja, du und ich wissen das, aber dieser Typ hat es nicht getan."

ALAN OLSON

Jimmy Wesient, Alan Olson und Jody an der Startlinie bei Saddleback.

„Al Olson hat während seiner Renn- und Schraubenkarriere für Steve Lamson, Doug Dubach, Craig Anderson, Chad Reed und viele andere gearbeitet. Jeder muss mit jemandem rumhängen und 30 Jahre lang war mein Rennfreund Alan Olson. Ich habe ihn zum ersten Mal getroffen, als er ein aufstrebender Saddleback-Profi war, aber unsere Freundschaft blühte auf, als wir beide Vet Pro wurden und über 100 Mal im Jahr zusammen Rennen fuhren.

Alan Olson gewann 1986 seine erste Tierarzt-Weltmeisterschaft und gewann 1987, 1988, 1989, 1991, 1994, 1995, 1997 und 2005 erneut.

„Al gewann neun Mal die Tierarzt-Weltmeisterschaft und wurde Fabrikmechaniker. Tatsächlich war er der „AMA-Mechaniker des Jahres“, als er im Team Yamaha für Chad Reed spielte. Heute spielt er Golf. Ich werde immer noch mit ihm sprechen, aber meine Meinung zum Golf ist ruiniert. “

Ted Moore

Ted Moorewood.

„Der verstorbene Ted Moorewood war dafür verantwortlich, dem Amateurrennen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Vergessen Sie alles, was Sie über Miniradrennen und große Amateurveranstaltungen zu wissen glauben. Der verstorbene Ted Moorewood hat buchstäblich das große Miniradrennen erfunden. Er betrieb nicht nur sein Motorradgeschäft in Cycle Town und Myerscough Machines, sondern rückte mit der NMA, Ted und Partner Ron Hendrickson das Miniradrennen aus der Ära der Rasenmähermotoren ins Rampenlicht. Der World Mini Grand Prix der NMA und die Grand Nationals von Ponca City waren in den 70er Jahren weltbewegende Ideen. Jedes große Amateurrennen von heute ist ein Klon von Teds ursprünglicher Idee. “

MITCH PAYTON

Mitch Payton und Darrell Schultz.

„Ich habe Mitch 1978 zum ersten Mal bei Saddleback getroffen. Schon damals widmete er sich ganz dem Bau von Hot Rod-Bikes. Eines Tages fragte mich ein Mann, wie lange Mitch Payton schon im Rollstuhl war. Ich sah den Kerl an, als wäre er verrückt, aber dann erinnerte ich mich, dass Mitch tatsächlich im Rollstuhl saß. Mitch widersetzt sich jeder Beschreibung - außer bei einem Polizei-Löscher. «

LARRY BROOKS

LARRY BROOKS 1997 KX
Kaum zu glauben, wurde Larry Brooks im Alter von 15 Jahren MXA-Testfahrer.

„Larry Brooks ersetzte Lance Moorewood Mitte der 80er Jahre als MXAs Haupttestfahrer und ist seit 30 Jahren Mitglied der MXA-Wrackcrew. Larrys beste Chance, einen 125 National zu gewinnen, blieb erfolglos, als das Top-End-Stangenlager seines CR125 im zweiten Moto explodierte, während er führte (und den Gesamtsieg gewann). Larry fühlte sich schlecht, aber er fühlte sich viel schlechter, als ich ihm einen Artikel in MXA aus dem Monat zuvor zeigte, in dem stand, dass Honda das serienmäßige 11-Rollen-CR125-Top-End-Lager in seinem Fahrrad zurückgerufen hatte, weil es explodierte. Larry hat eine lange und erfolgreiche Karriere im Rennsport hinter sich, bevor er Teammanager und Teambesitzer wurde. “

ZAPATA ESPINOZA

Zap mit einem lachenden Gary Jones.

„Ich kannte Zap, als er Klassen übersprang, um zum Üben nach Saddleback und Indian Dunes zu gehen. Später, als er in NorCal Jura studierte, nahm die MXA-Bande ein Ersatzrad mit nach Mammoth, zur Winter Series oder zum Trans-Cal, falls er mehr Klassen zum Rennen auslassen wollte. Als er beschloss, kein Anwalt zu werden, stellte ich ihn ein, um bei MXA zu arbeiten. Natürlich sagte ich ihm, dass er die Ohrringe, Mohawks, Piercings und Tätowierungen reduzieren müsse. Ich glaube, er hat am nächsten Tag noch ein paar mehr, um daran zu erinnern, dass er den Job bekommen hat. “

JOHNNY O'MARA

Johnny O auf der Mugen.

„Tolles Foto - Johnny O und der Mugen. Bevor Johnny ein Star wurde, war er ein MXA-Testfahrer (Sie können sein MXA-Logo auf seinem Trikot auf dem obigen Foto sehen). Johnny traf den großen Erfolg, als er eine Mugen-Fahrt von MXA-Kolumnist und Baja-Star Al Baker bekam. Aber Johnny hätte beinahe den Deal geknackt, als er und ein Kumpel (Speedway-Star Rick Miller) auf einer Baustelle in der Nähe der Indian Dunes herumalbern wollten. Johnny sprang auf einer Sperrholzplatte auf und ab, die auf dem Boden lag. Das einzige Problem war, dass das Sperrholz ein zehn Fuß tiefes Loch im Boden bedeckte. Kaboom! Johnny hat sich den Arm gebrochen. “

PRESTON PETTY

prestonpettyjody
Preston und Jody: Es war schließlich das Zeitalter des Wassermanns.

„Preston Petty war ein Genie auf einem Motorrad. Noch wichtiger war, dass er ein Genie war. Er ist ein einzigartiger und ehrlicher Mensch. Ich habe Preston einmal gefragt, warum er überall, wo er hinging, immer einen blauen Mechanikeroverall trug. Ich dachte, er würde sagen, dass es eine Modewahl war. Stattdessen sagte er, es erlaube ihm, ohne Sicherheit durch Flughäfen zu gehen und ihn zu fragen, was er tue (das war offensichtlich in einer Welt vor dem 9. September). Dieses Foto von Preston und mir wurde 11 im Superbowl of Motocross aufgenommen. Wir haben es für die Kamera gehämmert. Erstaunlicherweise tat er genau das Gleiche, als ich Preston 1983 Jahre später im Glen Helen 2016/250 National 450 sah. Unbezahlbar."

ROGER DECOSTER

Roger ist der Mann.

„Roger hat bei allem, was er tut, Laserfokus. Er ist kein Perfektionist, macht aber eine ziemlich gute Nachahmung von einem. Ich habe viele Erinnerungen an Roger, weil er es geschafft hat, 50 Jahre lang an der Spitze des Sports zu bleiben und ein paar Jahre bei MXA zu arbeiten (zwischen Team Honda und Team Suzuki). Einmal fuhren Roger und ich mit seinem Sohn Kitch in Gillman Hot Springs und zwischen den Fahrstunden arbeitete Roger an Küchen CR85… und er brach tatsächlich eine Packung mit Q-Tips aus, um die Speichen zu reinigen. In diesem Moment wusste ich, dass alle Träume, die ich jemals hatte, um Weltmeister zu werden, Zeitverschwendung waren. Warum? Ich hatte nicht ein Zehntel von Rogers Liebe zum Detail. Er wendet diesen Fokus auf alles an, was er tut. “

RICKY JOHNSON

Rick Johnson

„Ricky war ein Wunderkind… aber eines ohne 125 National Championship. Er hat aber alle anderen. Ricky Johnson, David Gerig, Marty Moates, Matt Tedder, Jim Tarantino und ich gingen 1980 nach Mexiko, um an den mexikanischen Supercross-Meisterschaften teilzunehmen. Ricky war damals wahrscheinlich 15 Jahre alt, aber er war ein Naturtalent. Ein paar Jahre später, auf dem Höhepunkt seines Ruhms, brachte ich meine Mutter zum Anaheim Supercross und stellte sie Ricky vor. Später bekam ich ihre Streckenseite für eines der Rennen. In jeder Runde peitschte Ricky sein Fahrrad zur Seite und zeigte auf sie, als er vorbeikam. Sie war begeistert und es sagt mehr darüber aus, was für ein Mensch Ricky ist als jeder seiner Siege. “

TROY LEE

Troy und sein Pro Circuit Husky.

„Damals war Troy Lee ein zertifizierbarer Verrückter. Heute kann er kein Zertifikat bekommen, aber er ist immer noch verrückt. Für die meisten von Ihnen ist Troy Lee ein Modedesigner, aber für diejenigen, die ihn kannten, bevor er berühmt wurde, war er ein Verrückter. Als junger Profi fuhr er mit rücksichtsloser Hingabe, war aber gut genug, um im Pro Circuit Husqvarna-Team mitzufahren. Eines Tages musst du ihn fragen, ob er verhaftet wird, weil er den Vorgarten eines Marie Callender-Restaurants gestohlen hat, oder ob er von einem Verkehrsflugzeug geworfen wird, weil er im Gepäckraum geschlafen hat. “

DANNY "MAGOO" CHANDLER

Magoo war so nett, freundlich und locker, wie er aussah.

„Das erste Mal, dass ich Magoo fahren sah, war 1976 auf der alten Hangtown-Strecke. Er fuhr eine KTM 125 und musste auf einer Milchkiste stehen, um darauf zu gelangen. Ich hatte noch nie jemanden so fahren sehen, wie Magoo fuhr. Er drehte es einfach weit auf und hielt sich fest: die halbe Zeit, in der er hinter dem Fahrrad herumwirbelte. Ein Jahr später tauchte er mit einer KTM 400 im Superbowl of Motocross auf. Er verlor die Kontrolle über „Insanity Ridge“, schoss in das Infield, zerstreute Gleisarbeiter, riss 100 Fuß Banner heraus und schaltete sich nie aus. Vielleicht war das das Problem. Nachdem Danny gelähmt war, führte er ein hartes Leben. Ich rief ihn jeden Monat an und es war nicht immer leicht, ihn aufzuspüren, bis zu dem Monat, in dem er starb. Magoo hat so viel mehr vom Leben verdient. “

BOB HANNAH

Bob Hannah war der schnellste Fahrer in den 1970er Jahren.

„Das Sympathischste an Bob Hannah ist, dass es ihm egal ist, ob er sympathisch ist. Er sagt, was auch immer in seinen Gedanken ist, und in der heutigen Ära der Dosenreden würde er ungefähr zehn Minuten dauern, bevor er von der Fabrik mundtot gemacht wird. Meiner Meinung nach war Bob Hannah nicht der größte Fahrer aller Zeiten, aber er war der größte Aufhänger aller Zeiten. Es war egal, ob seine Füße über seinem Kopf waren oder ob er im Peristyle im Seitensattel ritt oder ob er um 50 Fuß übersprungen war; Nichts konnte Bobs Griff von seiner Maschine lösen. “

MIKE GOODWIN

GOODWINCLENETBob Hannah und AMA-Chefhoncho Mike DiPrete unterhalten sich mit Mike Goodwin (am Steuer seines Clenets).

„Ich weiß nicht, ob Mike Goodwin Mickey Thompson getötet hat oder nicht. Ich mag es zu denken, dass er es nicht tat, weil ich mehr als meinen kleinen Anteil an Argumenten mit ihm hatte. Ich weiß, dass Goodwin ein Karnevalsbarker in der Form von PT Barnum war. Er kam immer zu den MXA-Büros und brachte mich in seinen lächerlichen Autos zum Mittagessen (oft in einem langen Pelzmantel). Ich mag es nicht zu glauben, dass jemand, mit dem ich Zeit verbracht habe, ein Mörder war. Es sollte angemerkt werden, dass ich dachte, dass Mike ein Shyster war, aber da er es nicht versteckte, war es kein Problem.

„Beim Rose Bowl Supercross haben sich die Fahrer beschwert, dass die Hoppla zu hart waren. Goodwin hörte ein paar Minuten zu und ging dann weg. Zehn Minuten später kam Goodwin mit dem Fahrrad zurück und fuhr durch die Luft. Und es sollte angemerkt werden, dass Mike kaum reiten konnte. Es hat die Beschwerde gestoppt. “

DANNY DOSS

dannydoss
Danny Doss.

„Jedes Kind in Nordtexas wünschte, sie könnten so schnell fahren wie Danny Doss. Auf seinem Trikot stand „Genuine Banke“ (ein Hinweis auf sein Auspuffrohr). Als ein Typ, der im Pecan Valley, Strawberry Hill, Mosier Valley, Paradise Valley und Lake Whitney aufgewachsen ist, war mein Held Danny Doss. Als der Honda CR125 1974 herauskam, fuhr Doss den silbernen CR mit einer solchen Präzision, dass er ihn durch die Gänge schalten konnte, ohne dass die Zuschauer erkennen konnten, wann er schaltete. Es war etwas Schönes, ihn reiten zu sehen. Leider arbeitete ich einige Jahre später an der Box in Azle an meinem Fahrrad, als ich ein lautes Knallen hörte. Es war Doss 'Bein. Ich hätte nie gedacht, dass ein Knochenbruch so laut sein kann. “

„GASSIN 'GAYLON MOSIER

Gassin 'Gaylon ließ alles mühelos aussehen.

„Früher sind wir zu den AMA Nationals gefahren, also hatten wir zwischen den Rennen viel Zeit zu verlieren. Einmal Steve Stackable, gingen Gaylon Mosier (gezeigt) und ich hinter Steves Boot auf dem Lake Austin Schläuche. Steve würde das Skiboot so stark ankurbeln, dass die Röhre Überschall erzeugen würde. Ich gab auf, nachdem das Rad mit 40 Meilen pro Stunde abgenommen hatte, aber Gaylon bestand darauf, dass er mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Meilen pro Stunde am LKW-Rohr hängen konnte. Er hüpfte wie ein Stein über das Wasser, aber egal wie sehr er es versuchte, er konnte sich nicht festhalten. Er hatte so viele blaue Flecken, dass er am Wochenende kaum fahren konnte. “

WYMAN PRIDDY


Wenn Wyman Priddy den Holeshot nicht bekommen hat, muss das Starttor versagt haben.

„In einem Staat, der Kent Howerton, Steve Stackable und Steve Wise hervorbrachte, war der verstorbene Wyman Priddy (68) der große Held. Außerdem war er unglaublich nett. Einmal bot mir Wyman eine Rückfahrt nach Texas in seinem Van vom 1975er Herman, Nebraska, National an. Ich lehnte ab und erzählte ihm, dass ich ein "Big Shot" sei und nach Hause fliegen würde, anstatt 16 Stunden zu fahren. Überraschung; Mein Heimflug beinhaltete fünf Zwischenstopps in Hicksville, zwei Postflugzeuge, einen geschlossenen Flughafen und es dauerte 18 Stunden. “

JEFF HICKS


Jeff Hicks.

„Jeff Hicks und ich sind Blutsbrüder… zumindest habe ich geblutet. In den 80er Jahren war das Wort "Freund" nicht geprägt worden, aber wenn es Jeff Hicks gewesen wäre, wäre er als Freund von Bob Hannah angesehen worden. Bob Hannah hat immer nach engen Freunden wie Eddie Cole, John Savitski, Bevo Forti und Jeff Hicks Ausschau gehalten. Jeff Hicks war cool und ich halte es nicht gegen ihn, dass ich meinen Daumen im hinteren Kettenrad seines CR250 abgeschnitten habe. Er nahm sich sogar die Zeit, sich auf dem Boden umzusehen, um zu sehen, ob er es finden konnte. Keine große Sache; sie haben es wieder angenäht. “

STEVE GALL & ANTHONY GUNTER


Bevor es einen Chad Reed gab, gab es Gall und Gunter.

„Diese beiden Aussies sind gekommen, um bei mir zu bleiben… obwohl ich sie nicht kannte. Steve (vorne) und Anthony (hinten) waren die Helden des australischen Motocross, lange bevor es einen Chad Reed gab. Ich kannte die australischen Meister Steve Gall und Anthony Gunter von Adam nicht, aber als sie in Amerika zum Rennen auftauchten, wusste ich als nächstes, dass sie in meinem Haus lebten. Schlimmer noch, sie kamen jedes Jahr wieder (und Steve brachte jedes Mal eine andere Gruppe junger australischer Rennfahrer mit). Erstaunlicherweise ruft Steve (links) all die Jahre später immer noch an, wenn er in die USA kommt, aber er schläft nicht mehr in meinem Gästezimmer. “

DENNIS KANEGAE


Denny, den ich als Den-neee ausspreche.

"Banzai Kanagae" war ein Class C Dirt Tracker. Dennis bekam den Spitznamen nicht, weil er außergewöhnlich gut im Feldweg war. Als Dennis Yamahas PR-Typ war, überredete ich ihn, ein paar Spionagefotos von einem Werk von Yamaha machen zu lassen, als das Rennteam beim Mittagessen vor dem Atlanta Supercross war (er hielt das abgespeckte Fahrrad, nachdem ich versprochen hatte, dass sein Gesicht sich nicht zeigen würde). Als das Magazin mit den Fotos herauskam, das alle Details der geheimen Arbeit zeigte, eilte Yamaha-Teammanager Kenny Clark in Dennis 'Büro und schrie: „Irgendwie hat MXA Fotos von unserem Werksrad bekommen. Wir haben einen Spion in der Firma. Ich werde den Mann finden, der die Uhr auf dem Foto trägt, und ihn feuern. ' Als Kenny ging, nahm Dennis seine teure Uhr ab und warf sie weg. “

GARY OGDEN


Gary Ogden.

„Gary Ogden war gutaussehend, schnell und gesellig… er hatte einfach kein Glück. Heute ist Gary ein LifeFlight-Hubschrauberpilot, aber in den 70er Jahren war er ein aufstrebender AMA-Star. Gary erlitt in den 80er Jahren zwei karriereschädigende Rückschläge. Zuerst brach er sich das Bein und dann, als es heilte, brach er sich das gleiche Bein an der gleichen Stelle, als er das erste Mal nach dem Ablegen reiten ging. Zweitens kam Garys größter Sieg bei einem Rennen der AMA National Support-Klasse, aber als er vor der Ziellinie anhielt, um seinen Mechaniker unter der Zielflagge fahren zu lassen, wurde er von der AMA wegen Gefährdung eines Zuschauers disqualifiziert. “

JIM TARANTINO


Der König von Saddleback zu sein, bedeutete in den 1980er Jahren etwas.

„Es war wichtig, der‚ King of Saddleback 'zu sein. Nur ein Mann konnte den Titel beanspruchen und um ihn zu behalten, musste man die Fabrikleute schlagen. Ich ging jeden Tag der Woche in den Saddleback Park. Ich habe dort gerne Rennen gefahren und war stolz darauf, ein "Saddleback Specialist" zu sein. Der einzige Mann, der mehr da war als ich, war Jim Tarantino. Jim war der "King of Saddleback", ein Titel, den er sich verdient hatte, indem er jeden Star geschlagen hatte, der auf die Strecke kam. Jim war ein großartiger Fahrer, aber ein mieser Mechaniker. Eines Tages hielten wir an, um uns oben auf dem Webco Hill zu unterhalten, und ich sah auf Jims Gabeln hinunter und sagte ihm, dass an seinen Gabelbrücken ein paar Schrauben fehlten. Er bedankte sich bei mir und fuhr weiter. “

MIKE GUERRA


Der andere Mike Guerra.

„Mike Guerra fand seine Geschwindigkeit nicht wirklich, bis er nach Europa zog, um die 250 GPs zu fahren. 1982 verbrachten Mike Guerra und ich eine Woche in der Husqvarna-Fabrik in Husqvarna, Schweden. Als wir die Fabrik besichtigten, zeigte uns unser Führer einen Arbeiter, der Schläuche richtete. Dann sahen wir im nächsten Gang einen Arbeiter, der Gabeln zusammenbaute. Dann sahen wir im nächsten Gang zu, wie ein Mann sich in Schwingen orientierte. Dann, im nächsten Gang, stellten wir fest, dass es an jeder Station der gleiche Typ war. Husky hatte den Typen vor uns laufen lassen, damit die Husqvarna-Fabrik beschäftigt aussieht. “

 

 

Mehr interessante Produkte: