KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1969 GREEVES GRIFFON 380

Von Tom White

Was 1969 passierte, mag für andere Hersteller belanglos erscheinen, aber als Greeves seinen eigenen Markenrahmen zugunsten einer konventionellen geschweißten Rohrrahmenkonstruktion aufgab, waren viele ihrer Kunden skeptisch. Viele behaupteten, Bert Greeves sei „eingebrochen“, indem er sein charakteristisches Aluminium-I-Beam-Unterrohr und seinen verschraubten Rahmen zugunsten eines handgelöteten Reynolds 531 Chromoly-Rahmens mit einem herkömmlichen vorderen Unterrohr fallen ließ. Noch schlimmer für die Traditionalisten war, dass die Leitlenkergabeln nicht mehr Standard waren – sie wurden durch Ceriani-Teleskopgabeln mit 7-Zoll-Federweg ersetzt (obwohl die Leitlenkergabeln, wie unser vorgestelltes Fahrrad zeigt, als Option bestellt werden konnten).

Ebenfalls neu für 1969 waren die konischen Aluminiumnaben, der Federstahllenker und die stromlinienförmige GFK-Karosserie. Auch die längere Sitzfläche wurde neu gestaltet. Mit 227 Pfund auf der Waage war der Griffon acht Pfund leichter als das vorherige Challenger-Modell (er war auch 20 Pfund leichter als der CZ 360).

greevesforks

Obwohl Motor und Getriebe noch getrennt waren und durch eine Primärkette verbunden waren, war der schlanke 380-cm250-Motor so leicht wie der 82er-Motor des Vorjahres. Das Finning für den Zylinder war großzügig, weil der Griffon auf den amerikanischen Wüstenfahrer gerichtet war. Der Amal Monoblock Vergaser wurde durch einen Amal Concentric Vergaser ersetzt. Der Auspuff trat durch den Rahmen anstatt darunter aus. Bohrung und Hub waren 72 mm mal XNUMX mm.

Greeves Griffons mit den Ceriani-Teleskopgabeln sind sammelbarer als Modelle mit führenden Gliedern - obwohl die führenden Glieder eine Ikone sind. Der Glasfasertank und die Seitenwände sind „Augenweide“ und sehr schwer zu finden. Original Girling Stoßdämpfer, Dunlop Sport Reifen und original Federstahllenker sind ein großer Bonus für einen Sammler.

Dr. Gordon Blair von der Queens University in Belfast, ein bekannter Zweitaktspezialist, war zu dem neuen 380-Motor konsultiert worden, aber seine Arbeit würde erst mit der Veröffentlichung des 1973er Greeves 380 QUB (Queens University Belfast) Früchte tragen. Leider wäre der QUB der letzte bedeutende Greeves, da das Unternehmen 1975 in schwere Zeiten geriet.

greevesengine380

An einem Punkt bot Greeves 11 Modelle an, darunter Ranger, Anglican, Pathfinder und Oulton, aber 1969 wurden nur die Greeves Griffon 250 und Griffon 380 angeboten. Der empfohlene Einzelhandel war mit Husqvarna und CZ für 1395 US-Dollar konkurrenzfähig. Aus irgendeinem Grund stehen die Greeves Griffons nicht ganz oben auf den Listen von Motorradsammlern oder AHRMA-Rennfahrern. Unser Frühe Jahre des Motocross-Museums Beispiel hat einen Wert von $ 7000. Leider ist dies weniger als das, was es kostet, es wieder in einen makellosen Zustand zu versetzen.

Weitere Informationen zu klassischen Motorrädern finden Sie unter www.earlyyearsofmx.com

 

Mehr interessante Produkte: