KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1974 YAMAHA YZ250A

Von Tom White

Das 1 eingeführte Yamaha DT-1968 Enduro war weder ein sehr gutes Straßenrad noch ein gutes Enduro-Fahrrad, aber es war ein perfektes Motorrad für seine Zeit. Mit dem werkseitig installierten GYT-Kit stieg die Leistung von 21 auf 30 PS, und dank seines niedrigen Preises war der DT-1 Yamahas Einstieg in den wettbewerbsorientierten Markt für Dirtbikes, da er Yamahas Interesse am Bau von Hardcore-Dirtbikes weckte Mit dem Erfolg von -1 startete Yamaha zwei Entwicklungsprojekte. Der erste war in Amerika mit der Jones Gang. Don Jones war ein Innovator, und seine beiden Söhne Gary und Dewayne waren die Rennfahrer. Mit einem gehackten Rahmen, einem abgesenkten Motor und einem Ansaugtrakt für Reedventile würde Gary Jones die AMA 1971 National Championships 1972 und 250 mit einer Hybridversion des Yamaha MX250 gewinnen.

Das zweite Yamaha-Entwicklungsprogramm fand in Europa mit Torsten Hallman statt. Hallman und Jones arbeiteten gleichzeitig an der Entwicklung des Premium-Motocross-Bikes, das Yamaha wollte. Als Yamaha im Mai 1973 endlich eine limitierte Auflage des Jones / Hallman-Hybrids produzierte, war die Nachfrage stark. Der YZ250A hatte einen Chromoly-Rahmen, gefräste Aluminiumgabeln und Thermo-Phasen-Stoßdämpfer. Die Kraftübertragung erfolgte sofort und richtete sich an den erfahrenen Fahrer. Tatsächlich mussten Fahrer frühzeitig einen Lebenslauf einreichen, um eine dieser Spezialmaschinen kaufen zu können.

Die Tage des Twin-Shock-YZ waren gezählt, als Hakan Andersson 1973 die 250 Weltmeister gewann und Pierre Karsmakers 1974 die Supercross-Krone auf Monoschocks gewann. Der als YZ250B bezeichnete Monoschock würde 1974 eingeführt.

1974 YAMAHA YZ250A FAKTEN

WAS SIE KOSTEN
Der Verkaufspreis im Jahr 1974 betrug 1495 US-Dollar, fast 500 US-Dollar mehr als das ebenfalls erhältliche Yamaha MX250-Modell. Ein gut restaurierter YZ250A kostet zwischen 10,000 und 12,000 US-Dollar und steht ganz oben auf der Liste der begehrtesten Fahrradsammler.

WONACH SCHAUEN
Die richtige Hardware ist das letzte Stück jeder guten Restaurierung, und der Trick des YZ, die ausgeblendeten und leichteren Schrauben und Muttern sind ein Muss. Achten Sie auf die umgedrehten Gabeln, die richtigen Silberkabel, den schwarzen 34-mm-Mikuni-Vergaser und die Thermo-Phasen-Stoßdämpfer aus Aluminiumguss. Betrachten Sie es als großen Coup, wenn das Fahrrad noch die originalen transparenten grünen Nummernschilder hat.

Weitere Informationen zu klassischen Motorrädern finden Sie unter www.earlyyearsofmx.com

Mehr interessante Produkte: