KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1976 YAMAHA TT500 VIER-HUB

CLASSICYAMAHATT5001976Von Tom White

Mitte der 1970er Jahre reagierte Yamaha auf Marktkräfte, die darauf hindeuteten, dass die Tage der Zweitakter begrenzt waren. Yamaha beschloss, ein neues Viertakt-Flaggschiff für den Dreck zu bauen, eines, das den Honda XL350 übernehmen würde. Der Plan war, ein Viertakt-Einzylinder-Dirtbike in voller Größe zu bauen, das den berühmten britischen BSA-Singles in der Leistung ähnelt, aber eine bessere Zuverlässigkeit aufweist. Es hatte den Codenamen YR400. Da Japan ein „gestuftes“ Führerscheinprogramm hatte, das jüngere Fahrer auf 400 ccm beschränkte, wählte Yamaha 400 ccm als Hubraum für die japanischen Inlandsmodelle und 500 ccm für den amerikanischen Markt. Ende 1975 wurde der straßenzugelassene XT500 veröffentlicht. Einige Monate später stellte Yamaha den schmutzorientierten TT1976 von 500 vor. Es war 15 Pfund leichter und ohne die Straßenausrüstung des XT500. Der TT sah mit seinen Nummernschildern und seiner vereinfachten, aber sperrigen Auspuffanlage aus wie ein Motocrosser.

classictt500motor

Tom White sagte: „Für meine neue Firma White Brothers war der TT500 wie ein Schuss Lachgas. Ich hatte auf ein ernsthafteres Viertakt-Rennrad gehofft, aber der TT500 war sehr vielseitig. Selbst wenn der TT500 vollständig modifiziert war, war er noch nie so gut wie mein Supertrick BSA B1974 von 50. Der Yamaha TT500 war jedoch das richtige Produkt zur richtigen Zeit. Es verkaufte sich gut und White Brothers, Powroll und Pro-Tec verkauften eine Schiffsladung Hop-Up-Teile dafür. White Brothers bot alles an, von 36-mm-Mikunis und Kolben mit hoher Kompression über Big-Bore-Kits bis hin zu Terry-Gabel-Kits und Hallman-Lundin-Rahmen-Kits. “

classictt500tank

Der TT500 war ein Homerun für Yamaha. Neben dem TT und dem XT500 stellte Yamaha das SR500 vor, ein reines Straßenrad, das von 1978 bis 1982 hergestellt wurde. Yamaha führte das SR500 400 in Japan als 1994 wieder ein und verkaufte Tausende. Yamahas größter Viertakt-Erfolg - der YZ400 - kam erst 1998 zustande. Er veränderte das Motocross, wie wir es kennen.

TOM WHITES GESCHICHTE DIESER 1976er YAMAHA TT500

„Der empfohlene Einzelhandel im Jahr 1976 betrug 1395 US-Dollar. MXADas vorgestellte Motorrad wurde bei Rustan Motorcycle Sales in Midway City, Kalifornien, gekauft und dann an White Brothers geliefert, wo ein WB001 Hi-Pipe und Pro-Tec Hi-Volume-Ölleitungen installiert wurden. Es wurde 50 Meilen in der Wüste gefahren und dann 40 Jahre lang geparkt“, sagte Tom White. „Der TT500 hat White Brothers bekannt gemacht. Es ist unbezahlbar für mich. Der TT500 war der einzige Motocross-Viertakt, den Yamaha 1976 anbot - obwohl er Teil einer größeren Familie von Einzylinder-500er war, zu denen der XT500 und der SR500 gehörten. Für den Sammler gelten die Regeln „Lager ist am besten“ und „Modelle aus dem ersten Jahr“. Viel Glück bei der Suche nach einem serienmäßigen TT500, da fast jeder seine TTs modifiziert hat. Der originale Tank, das Rohr und der Vergaser wären für jeden Sammler außer einem White Brother wünschenswert.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Early Years of Motocross Museum unter www.earlyyearsofmx.com

 

Mehr interessante Produkte: