MEINE MOTOKROSS-INSPIRATIONEN VON ROGER DECOSTER

NACHBARSCHAFTSKINDER
    „In meiner Nachbarschaft waren die meisten Kinder älter als ich und fuhren große englische Motorräder wie Triumphs. Sie brachten mich zu meinem ersten Motocross-Rennen, das ziemlich nahe an meinem Haus lag. Ich erinnere mich, dass es dort viele gute Fahrer gab, und nur das Rennen zu sehen, hat mich beim Motocross wirklich begeistert. “

WENDEPUNKT
    „Ich habe angefangen, in einem Fahrradgeschäft zu arbeiten und mein Geld gespart. Schließlich kaufte ich ein Fahrrad und begann Rennen zu fahren, aber ich war nicht sehr gut. Ich hörte für eine Weile auf zu rennen, weil ich kein Geld mehr hatte. Ich habe mein Geld gespart und ein Fahrrad mit Teilen verschiedener Marken zusammengesetzt. Das war das Motorrad, auf dem ich mein erstes Rennen gewonnen habe. Nach und nach bekam ich Hilfe von einem Motorradgeschäft, was sich in noch mehr Hilfe verwandelte, was dazu führte, dass ich die GP fuhr. “

JOEL ROBERT & TORSTEN HALLMAN
    „Als ich mit dem Rennen anfing, hat mich Joel Robert wirklich dazu gedrängt, gut abzuschneiden. Joels Vater raste, also hatte er die Belichtung, die ich nicht bekam. Einige der Dinge, die er auf der Strecke gemacht hat, haben mich sehr beeindruckt. Er fuhr so ​​sanft und übertraf Strecken, auf denen ein wenig Schlamm lag. Torsten Hallman war auch einer der ersten, der sich darauf konzentrierte, über die Sprünge hinweg tief zu bleiben. Ich habe viel von verschiedenen Fahrern gelernt und versucht, das in mein Reiten einzubeziehen. “

MINO HARADA & JULLE
    „Die Beziehung des Fahrers zu seinem Mechaniker in meiner Generation war ganz anders als heute. Damals waren die Mechaniker keine Motivatoren. Ich hatte einen Mechaniker, mit dem ich mich bei Suzuki sehr gut verstanden habe. Der erste Mechaniker, den ich bei Suzuki hatte, war Mino Harada. Ich kam von der Strecke ab und wusste immer, was ich sagen würde, und er hatte ein Mittel gegen meine mechanischen Probleme. Später hatte ich einen schwedischen Mechaniker, der Julle genannt wurde. Er war auch ein guter Mechaniker. “


Roger heute.

PAUL VAN HIMST & EDDIE MERCKX
    „Während meiner Rennjahre gab es in Belgien zwei Top-Jungs, die an der Spitze ihres Sports standen. Paul Van Himst, ein Top-Fußballspieler und Radfahrer Eddie Merckx. Unsere Namen würden alle am Montagmorgen in den Zeitungen stehen und um die Schlagzeilen kämpfen. Ihre Sportarten waren weiter fortgeschritten als Motocross, aber ich konnte ein bisschen mit ihnen trainieren und meine Fitness verbessern. “

MEIN VATER
    „Mein Vater hat mir immer gesagt, dass ich ehrlich sein soll. Er sagte mir, ich solle für das arbeiten, was ich wollte, und nichts umsonst erwarten. Mein Vater hat mich motiviert und mir gesagt, ich soll Dinge tun, weil ich sie tun wollte und nicht, weil jemand anderes wollte, dass ich sie mache. “

Ich inspiriere
    „Ich glaube, dass ich die Jungs, mit denen ich im Rennshop zusammenarbeite, inspiriere. Sie sehen das Engagement, das ich habe, und es motiviert sie, es besser zu machen. Hoffentlich inspiriere ich einige der Fahrer, mit denen ich arbeite. Es überrascht mich auch, dass Väter ihren Kindern sagen, dass sie mein Autogramm bekommen sollen, weil ich beim Rennen viel gewonnen habe. Es ist ein schönes Gefühl und ich versuche immer, Zeit für Menschen zu gewinnen, egal was passiert. “

Mehr interessante Produkte: