MXA GEHT ZUM 16. JÄHRLICHEN BARBER VINTAGE FESTIVAL

Das Barber Museum ist beeindruckend.

Von Mark Donaldson

Jeder Oktober bringt uns zum Barber Vintage Festival in die 880 Hektar große Anlage des Barber Motorsports Park in der Nähe von Birmingham, Alabama. Die dreitägige Veranstaltung umfasst alles rund ums Motorrad: Oldtimerrennen (Straße, Trial, Enduro, Motocross), Bikeshows, Tauschbörse, Auktion, Demofahrten, das weltgrößte Motorradmuseum (über 1600 Motorräder in der Sammlung) und das „Motorcycles by Moonlight“-Spendenessen im Museum, in dem jedes Jahr eine Motorradikone als Großmarschall zu sehen ist. In diesem Jahr war die Preisträgerin der AMA Hall of Famer Mary McGee.

Steht man unter diesem Display, kann man fast die Motoren aufheulen hören.

Sie können sogar den Eigentümer der Anlage, Herrn George Barber, der genauso gekleidet ist wie seine Angestellten, beim Beladen der Straßenbahnen erwischen und dafür sorgen, dass alle ihre Zeit in seiner Anlage genießen. Obwohl wir hauptsächlich für die Motocross-Bikes da sind, ist es eine Gelegenheit, jede Art von Motorrädern zu erleben. Dies ist eine Veranstaltung, an der Sie teilnehmen sollten. Heftige Gewitter in der Umgebung von Birmingham in den Tagen vor der Veranstaltung sorgten für einige schlammige Tauschbörsen, Campingplätze und alle Dirt-Track-Events. Schließlich klarte das Wetter auf und trotz der Bedingungen kamen die Teilnehmer fast voll ausgelastet, um den Sonnenschein auf der als die beste Motorsportanlage der Welt bezeichneten Anlage zu genießen.

Glücklicherweise hängen diese sechs Fahrräder im Erdbebengebiet nicht über Ihrem Kopf.

Für diejenigen, die an das Genie von Horst Leitner glaubten, war der ATK 250/406 ein Ding von schlichter Schönheit. Beachten Sie die Airbox unter dem Benzintank, die Stahlschwinge, den einseitigen Stoßdämpfer und den luftgekühlten Rotax-Motor. 1989 trauten viele Offroad-Rennfahrer der Wasserkühlung im Wald nicht.

Noch nie von einer Gina gehört? Der Name Gina leitet sich aus den ersten beiden Buchstaben von Gilera und den letzten drei Buchstaben Argentinien ab. Die 1972er Gina 175 war eine Partnerschaft zwischen Gilera und einem argentinischen Rahmenbauer.

Der Private-Label-Motor der Gina wird von Gilera hergestellt und war in 175- und 250-cmXNUMX-Versionen erhältlich. Es wurde sogar von Lantz International in Pennsylvania in die USA importiert.

Gut aussehen. Ein grüner Streifen Honda CR250M.

Was ist es? Es sieht aus wie eine Bombe mit Lenker.

Wo sitzt du?.

Okay, dort sitzt du, aber was hält dich dort?

Tim Ferrys 2002 Yamaha YZ426 Werksmotorrad mit einer Kohlefaser-Airbox.

Weitere Details zur YZ426 von Ferry.

Die in Deutschland hergestellte Sommer 462 ist nach Jochen Sommer benannt und ihre Geschichte ist mit Royal Enfield verbunden, der mit wenig Erfolg versuchte, Diesel-Motorräder zu vermarkten. Jochen hat über 200 Sommer 462 produziert.

Das Sommer, kein Oldtimer, sondern eine moderne Maschine, ist mit einem 462 ccm Hatz 1B-40 Dieselmotor ausgestattet, den Jochen Sommer so modifiziert, dass er in ein in Indien hergestelltes Royal-Enfield-Chassis passt. Der Hatz Diesel ist ein Industriemotor und bewegt die Nadel bei PS kaum, aber er macht ein gutes Drehmoment und hat eine behauptete Höchstgeschwindigkeit von 105 Meilen pro Stunde.

Der Sommer 462 hat ein Viergang-Getriebe – mit einem rechten Schalthebel.


Die Skulptur „The Chase“ ist im Barber Museum ausgestellt.

Anzeige.

Kein Museum mit Selbstachtung ist sein Gewicht im Pre-Mix wert, ohne eine Auswahl von Hodakas mit seltsamen Namen – wie diese 100cc Road Toad.

Die in Großbritannien hergestellte Cotton Cobra 250 wurde von einem Villier 36A-Motor angetrieben (gespeist von einem 30-mm-Amal-Monobloc-Vergaser). Die Armstrong-Führungslenkergabeln machten die Cobra auf Motocross-Strecken der 1960er Jahre sehr effizient.

Der Villiers-Motor der Cobra 250 ist mit einem Parkinson Conversion-Zylinder und -Kopf ausgestattet. Die quadratischen Zylinderrippen halfen bei der Kühlung, während die Zylinderbohrung verchromt war (was beim Motocross-Motorrad von 1963 unglaubliche Hightech war).

Der Rundgang über das Gelände des Barber Motorsport Parks ist immer interessant.

Custom Honda Zweizylinder Dirt Tracker, angetrieben von einem 1967er Honda 305 Scrambler Motor.

Wir sehen uns nächstes Jahr.

Mehr interessante Produkte: