MXA-INTERVIEW: MITCHELL FALK SPRICHT ÜBER SEINE TAUFE UNTER FEUER

Mitchell Falk KTM 250 SX-F Ironman MX 2018

Von Jim KIimball

Aufgewachsen in Murrieta, Kalifornien, war es nur natürlich, dass Mitchell Falk feststellte, dass er sich für Motocross interessierte. Immerhin fährt sein Vater fast jede Woche Rennen in REM Glen Helen und seine beiden Brüder waren beide lokale Profis. Mitchell wurde spät in der Motocross-Serie der AMA 2018 National-Serie 250 Profi. Im Gegensatz zu seinen Kollegen gab Falk sein Debüt in der Pentimulate-Runde bei Budds Creek, Maryland wegen einer Verletzung. Während Mitchell keine 12-Rennen-Serie hatte, um wirklich einen Rookie-Eindruck zu hinterlassen, brachte ihn sein Start bei Budds Cree auf die Karte - bis er Henry Hill hinunterstürzte. Mitchell hat für 2019 einen Vollzeitvertrag im Troy Lee-Team - Sie werden also viel von ihm sehen.

BUDDS CREEK WAR IHR ERSTES PRO-RENNEN. WAS MÖCHTE ES VORNE LAUFEN? Das war das ganze Ziel. Nur keine Erwartungen, einen guten Start haben, versuchen, das Tempo zu beschleunigen und so viel wie möglich zu lernen. Das erste Moto startete ich gegen das zweite, wurde aber gestoßen und mein Kupplungshebel war im Grunde unbrauchbar. Das war wirklich schwer, mit dem Moto zu beginnen, und ich wurde auf den 5. Platz geschoben. Dann bin ich gerade auf den 4. Platz gekommen und bin um Mitchell herumgekommen Harrison. Unmittelbar danach machte ich einen Fehler und ging hinunter. Ich stand ungefähr um den 10. auf und blieb eine Weile dort. Dann wurde ich etwas müde und ging rückwärts.

Im zweiten Moto hatte ich einen weiteren guten Start und lief ungefähr 20 Minuten in den Top Ten, bevor ich umkippte. Dann ging ich rückwärts und wurde 18 .. Wenn ich nicht umgekippt wäre, wäre ich wahrscheinlich auf den 12. oder 13. Platz gelaufen, was ein ziemlich gutes Ergebnis gewesen wäre.

Ich denke, mit den Profis in der 250er Klasse ist die Tiefe der Fahrer verrückt. Du kannst auf dem 18. Platz sein und du hast Leute, die auf Werksrädern mit dir kämpfen, und das habe ich gelernt.

Sie hatten das Tempo bei BUDDS CREEK an einem heißen und feuchten Tag. Es muss hart gewesen sein? Ja, das war wirklich hart. Im ersten Moto fühlte ich mich wirklich gut. Aber dann, nach meinem großen Sturz, bei dem ich eigentlich leicht davon kam, nahm es mir den Wind aus den Segeln. Dann war ich im zweiten Moto ziemlich müde. Aber ich rannte so lange ich konnte in die Top 10 und ging dann rückwärts. Ich habe die Motos nicht so gut beendet, wie ich wollte, aber zumindest am Anfang habe ich vielversprechend gezeigt, und ich denke, ich werde einfach immer besser werden.

Mitchell Falk beim Monster Cup 2016.

Was war der größte Unterschied zwischen Rennen auf der höchsten Amateurebene und der Pro-Serie? Ich denke mit den Pro-Jungs in der 250er-Klasse, dass die Tiefe der Fahrer verrückt ist. Sie können auf dem 18. Platz sein und Sie haben Leute, die auf Werksrädern mit Ihnen kämpfen. Das habe ich gelernt. Ich wusste, dass es schwierig werden würde. Es gibt 20 wirklich, wirklich gute Fahrer, also denke ich, dass der größte Unterschied nur die Tiefe des Feldes ist.

Viele Menschen glauben, dass der 250er schwieriger ist als der 450er. Ja sicher. Sie haben ein paar Neulinge, denen es wirklich gut geht, und dann haben Sie alle Jungs, die es gewohnt sind zu gewinnen, die 23 Jahre und älter sind - sogar bis zu 28 Jahre alt. Sie sind 10 Jahre älter als ich. Man muss also wirklich etwas Geschick haben, um mit ihnen zu kämpfen, aber gleichzeitig muss man einfach lernen, wie man geht. Mein ganzes Ziel ist es, mich selbst und meine Position zu verbessern und nicht wirklich die ganze Welt zu erwarten, als würde ich da rausgehen und ein Podium bekommen, weißt du? Ich würde gerne besser abschneiden als im letzten Rennen, aber man muss gleichzeitig realistisch sein.

MESSEN SIE SICH GEGEN DIE ANDEREN ROOKIES - WIE JORDAN BAILEY, ENZO LOPES UND GARRETT MARCHBANKS? Ja sicher; Ich messe mich definitiv. Ich bin ein paar Wochen vor seinem Pro-Debüt mit Marchbanks gefahren. Ich denke, er hat eine kluge Entscheidung getroffen, indem er zu gegangen ist Hangtown und ein ganzes Jahr Erfahrung haben. Ich wünschte, ich wäre ein bisschen bereiter, also hätte ich nach Hangtown springen können, eine Strecke, die ich kannte. ebenso gut wie Glen Helen. Ich denke, es wäre ein bisschen einfacher gewesen, auf einer Strecke, die ich zuvor gefahren war, in die Mischung der Dinge einzusteigen, aber es war schön, einen Medientag beim Ironman zu machen und die Strecke runter zu bekommen, da ich noch nie hier gewesen war .

Mitchell auf einer KTM 85 im Jahr 2014 beim Monster Cup. 

WIE VIELE AMA NATIONAL TRACKS HABEN SIE VORHER GESEHEN? Drei. Ich bin nach Glen Helen, Hangtown und gegangen Schlammiger Bach einmal, also ist es definitiv ein Lernprozess, aber ich muss mich daran gewöhnen. Ich versuche, die Spur während des ersten Trainings zu ermitteln, und dann geht es weiter.

Wirst du nach Florida ziehen, um mit den anderen KTM-Leuten zu trainieren? Ich bin in Kalifornien aufgewachsen, aber ich bin ein bisschen mehr nach Florida gegangen, um mit Tyla Rattray zu arbeiten. Im Laufe des nächsten Jahres werde ich definitiv mehr in Florida sein, um mich an das Wetter an der Ostküste zu gewöhnen. Kalifornien wird heiß, aber es ist eine andere Art von Hitze. Bei den Nationals gibt es so viele verschiedene Variablen.

WIE ARBEITET ES MIT TYLA RATTRAY? es ist wirklich cool; Ich denke, es ist so etwas wie das, was Aldon tut. Tyla hat den Mentor von Aldon, der ihm sagt, was er tun soll, die Programme ziemlich ähnlich hält und während der Woche miteinander reitet. Es ist auf jeden Fall gut für uns, zu versuchen, miteinander besser zu werden.

Mitchell Falk KTM 250 SX-F Ironman MX 2018Falk während des schlammigen Ironman National. 

Sie scheinen wirklich besorgt zu sein, PRO zu drehen, mussten aber warten? Ohne die Verletzungen wäre ich etwas früher aufgestiegen. Aber du kannst die Vergangenheit nicht wirklich ändern, nein, also suche ich nach der Gegenwart und der Zukunft und nur um besser zu werden.

TLD HAT EIN WIRKLICH GUTES AMATEURPROGRAMM UND SCHEINT, EINIGE GEMS ZU FINDEN - MEHR ALS EINIGE ANDERE TEAMS. Ich denke das ist wahr. Sie haben ein großartiges Amateurprogramm in den KTM-Reihen und können von dort aus ihre KTM-Fahrer von Hand auswählen. Sie pflegen sie ab den 65ern und wenn sie bereit sind, zum TLD-Team zu gehen, gibt es normalerweise jedes Jahr einen Platz für den Hauptfahrer.

WIE GUT KENNEN SIE DIE FAHRER IM TROY LEE TEAM? Ich kenne die Jungs ziemlich gut, besonders von Florida; das hat geholfen. Ich habe gesehen Alex Martin . Shane McElrath Rennen, und ich weiß Jordanien (Smith) ein bisschen vom Erwachsenwerden, etwas näher an ihm rennend. Ich bin dem ganzen Team ziemlich nahe.

SIE HABEN 2018 NICHT VIEL MÖGLICHKEIT, ES ZU FINDEN, ABER WO SOLLTEN SIE BEENDEN? Um realistisch zu sein, denke ich, dass ich um die Top 10 kämpfen möchte. selbst wenn es ein 10. bis 13. Bereich ist. Ich denke, ich sollte da sein. Ich habe dieses Jahr so ​​spät angefangen und nur noch zwei Runden vor mir. Ich muss bis zum Supercross warten, aber ich möchte einfach jedes Rennen verbessern.

SUPERCROSS IST NÄCHSTES IM PROGRAMM, AUSSER DEN AMATEUR-EREIGNISSEN IM MONSTER CUP HABEN SIE NICHT VIEL ERFAHRUNG. WIE IST DER PLAN? Ich denke, ich geliere ziemlich gut mit Supercross. Wahrscheinlich muss ich in der Nebensaison ein bisschen Feinabstimmung vornehmen. Ich muss nur ein paar Dinge herausfinden.

 

Mehr interessante Produkte: