MXA-INTERVIEW: STAR YAMAHA'S MITCHELL HARRISON

Mitchell Harrison

Von Jim Kimball

Mitchell Harrison aus Brighton Michigan ist vielleicht einer der am wenigsten bekannten 250er-Fahrer in der Fabrik, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen! Es wird nur von den Moto-Gewinnern Aaron Plessinger, Dylan Ferrandis und dem Newcomer Justin Cooper übersehen, die YamaLube / Star Racing gewonnen haben. Harrison wurde schließlich Neunter in 250 Motocross-Meisterschaftspunkten. Während sein aktueller Yamalube / Star Racing Vertrag bald vorbei ist, habe ich ein gutes Gefühl, dass der Brighton. Der gebürtige Michiganer hat mehrere Angebote zur Auswahl. Da ich selbst aus Michigan stamme, bin ich ein Teil von Harrison, aber ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, der die Flagge von Mitchell Harrison führt!

Mitchell, Sie haben gerade in Ihrem SOPHOMORE-Jahr in der 250er Klasse beeindruckend abgeschlossen. WIE FÜHLST DU DICH? Ich habe das Gefühl, dass es in Ordnung war, aber ich habe ein bisschen mehr von mir erwartet, besonders im Freien. Es war ein bisschen auf und ab, aber ich hatte viele tolle Top Ten. Ich habe einen Podiumsplatz und einige Top Fives, also habe ich das Gefühl, dass es gut läuft. Aber ich wollte mehr Top-XNUMX-Auftritte. Supercross war dieses Jahr gut, weil ich glaube, dass das erste Jahr überhaupt nicht gut verlaufen ist. Das war die größte Verbesserung. Insgesamt habe ich mich verbessert und viel mehr gelernt. Ich freue mich darauf, nächstes Jahr zu sehen, was ich tun kann.

Vielleicht haben Sie es in diesem Jahr nicht zerquetscht, aber Sie waren konsequent in den Top Ten. Ja, meine Konsistenz war großartig. Ich hatte einige brillante Auftritte, und ich hätte vielleicht einige Augen geöffnet, und genau das wollte ich tun. Ich wollte immer besser werden, um um die Meisterschaften zu kämpfen, weil ich das für möglich halte. Ich habe die Arbeit gemacht. Ich fühle mich als einer der Stärksten und einer der am härtesten arbeitenden Typen da draußen. Irgendwann werde ich dort oben sein und um eine Meisterschaft kämpfen.

Sie könnten ein bisschen unter dem Radar bei Star Yamaha gewesen sein, mit all den großen Namen Jungs dort. Ja, es gibt eine Menge guter Fahrer in diesem Team. Sie haben Aaron Plessinger, Colt Nichols und Dylan Ferrandis, und alle haben Podestplätze und sind großartige Fahrer. Kürzlich haben wir Justin Cooper bekommen, es ist also ein außergewöhnliches Team, und ich freue mich sehr, davon getrennt zu sein. Obwohl ich mir wünschte, ich würde ein bisschen mehr großartige Fahrten für sie machen und sie nach vorne bringen, denn dies ist ein Top-250-Team.

WAS IST IHR STATUS ODER IHRE LAGE FÜR DAS NÄCHSTE JAHR? Es ist unbestimmt. Ich habe Teams, die mir Verträge anbieten, und es sollte nächstes Jahr gut sein. Das ist alles, was ich dazu wirklich sagen kann.

SO WURDE ENTSCHEIDET, DASS SIE NICHT ZURÜCK ZU STAR YAMAHA SIND? Ich bin mir nicht sicher, ob ich wieder hier sein werde, aber ich hoffe es. Ich liebe das Team und ich liebe die Leute im Team. Ich habe das Gefühl, ich könnte ihnen noch ein paar großartige Jahre geben. Solange ich bei ihnen bin, werde ich 110% geben und nie aufhören zu kämpfen.

SIE HATTEN EINE BREAKOUT-FAHRT BEI RED BUD UND ES SCHEINT, DASS SIE RICHTIG SIND, EIN KONSISTENTER PODIUM-KERL ZU SEIN. Ich habe das Gefühl, wenn Sie gerade erst anfangen, und ich habe diesen Sommer viel mehr bessere Starts, was gezeigt hat, dass ich unter den Top XNUMX eines Podiums bin. Jeder geht schnell; es kommt auf jedes moto an.

DAS TEAM ZIEHT MIT GARETH SWANEPOEL, ABER SIE NICHT. Ich war letztes Jahr bei Swanepoel, aber ich glaube nicht, dass ich das im Moment brauche. Ich ging nach Tallahassee, Florida, um bei Dylan Turner, der ich auf dem Fahrrad bin, und außerhalb des Fahrradtrainers bei Climax Motorsports zu trainieren. Er hat Wunder mit mir getan und ich denke, es hat sich gezeigt, als er mich von der letzten Saison bis zu dieser Saison beobachtet hat. Das ist eine unglaubliche Veränderung. Ich liebe es dort unten und er hat mir so sehr geholfen.

SIE HABEN DEN US-GP LETZTES JAHR UND HABEN ES WIEDER IN DIESEM JAHR. Ich liebe dieses Ereignis. Das sind die besten Rennfahrer der Welt, und es vereint die besten Rennfahrer der Welt aus den USA und den europäischen GP. Es ist also schön zu sehen, was sie haben. Ich liebe das Format, das sie dort haben. Es macht Spaß und es gibt keinen Stress. Es ist nicht alles ernst, aber es ist auch schön, rauszugehen und oben zu landen oder auf dem Podium zu stehen. Ich werde einfach alles geben, wie ich es immer tue, und wir werden sehen, wo ich lande.

EINE LETZTE FRAGE, KÖNNEN SIE SAGEN, WAS SIE IN EINEM TEAM SUCHEN? Wenn sie sich so viel Mühe geben wie ich, ist das alles, was ich will. Gib mir ein Fahrrad, das ich ausführen muss, und ich denke, das ist alles, was du in einem Team brauchst, nur großartige Unterstützung und ein anständiges Fahrrad. Wir werden sehen, wo ich nächste Saison lande, aber egal in welchem ​​Team es sein wird, ich werde alles geben und sie nach vorne bringen.

Mehr interessante Produkte: