MXA-INTERVIEW: WESTON PEICK SPRICHT ÜBER DEN SAISONÖFFNER

Es war vielleicht ein bisschen leicht, JGR Suzukis Weston Peick auf dem Weg in die Anaheim 1 2018-Version zu übersehen, schließlich ist es lange, lange her, seit er Supercross gefahren ist. Aber der gebürtige Kalifornier bemerkte, dass er zurück ist und bereit für mehr. Weston nutzte einen anständigen Start und rannte während des gesamten Hauptereignisses in der Nähe der Spitze des Feldes hoch, ohne zusammenzuzucken. Während seiner Fahrt zum fünften Platz konnte Peick ein paar kleine Dinge realisieren, an denen gearbeitet werden musste. Ich habe keinen Zweifel, dass er sich weiter verbessern und wie 2015 in seiner ersten Saison als vollwertiger JGR-Fahrer wieder auf dem Podium stehen wird. Peick sah letztes Jahr in Supercross gut aus und schien für Podestplätze bestimmt zu sein. Aber eine kleine Fehleinschätzung beim Phoenix Supercross ließ ihn für den Rest der Saison pausieren. Wir haben Weston nach den offiziellen Pressekonferenzen aufgespürt, um seine Gedanken zu einem aufregenden Hauptereignis festzuhalten.

VON JIM KIMBALL

WESTON, DAS WAR EIN WIRKLICH FESTES HAUPT, INSBESONDERE MIT DER LANGEN ZEIT, IN DER ES SEIT DEM SUPERCROSS GEFAHREN WURDE. Ja, ich denke schon; Sie wissen, es ist fast ein Jahr her, seit ich Supercross gefahren bin. Ich wurde Ende Januar letzten Jahres verletzt, es ist also fast ein Jahr her und es fühlt sich wirklich gut an, wieder auf einer Supercross-Strecke zu sein. Ich liebe Supercross viel mehr als im Freien, und das ist für mich natürlicher. Mit der ganzen Verletzungssache aus der letzten Saison war es also ein Mist. Aber weißt du, ich habe mich erholt und bin endlich wieder hier draußen.

FÜHLEN SIE SICH GUT, IN DEN REST DER JAHRESZEIT ZU GEHEN? Ja, ich will. Das gesamte Team in diesem Jahr war phänomenal mit der Vorbereitung auf die Nebensaison, die wir hatten, und mit der gesamten Unterstützung von Factory Suzuki in diesem Jahr. Es war fast zu einfach, wissen Sie mit Teilen, wie das Fahrrad funktioniert, welche Unterstützung ich hatte und welches Vertrauen ich jetzt in die Menschen hatte, mit denen wir arbeiten. Es war großartig, mit solchen Leuten zu arbeiten und zu wissen, dass wenn ich jedes Mal auf mein Fahrrad steige, es 100% ist und sie 100% hinter mir sind. Also offensichtlich mit meiner 5th Heute Abend war es ein Hinweis darauf, wie gut die Dinge gelaufen sind. Es ist nur eines dieser Dinge, bei denen wir jedes Wochenende weitere Fortschritte machen, uns auf das Podium vorarbeiten und von dort aus gewinnen werden. Ich arbeite nur an Dingen und kleinen Stücken gleichzeitig. Wir haben 17 Runden und ich werde nur versuchen, diese Punkte zu tragen.

Das gesamte Team in diesem Jahr war phänomenal mit der Vorbereitung auf die Nebensaison, die wir hatten, und mit der gesamten Unterstützung von Factory Suzuki in diesem Jahr. 

Trotz der Tatsache, dass ich im selben Team und in derselben Marke wie 2017 bin, stelle ich mir vor, dass es viele Änderungen gegeben hat. Ja, ich würde nicht sagen, dass es eine komplette Überarbeitung war, aber es war eine große Veränderung. Wir haben doppelt so viele Mitarbeiter in unserem Team wie bei JGR eingestellt. Viele Menschen mussten von Kalifornien nach North Carolina fliegen, um dorthin zu ziehen und auf der JGR-Seite zu arbeiten. Es war eine große Veränderung, aber wie gesagt, jeder mag manchmal Veränderungen, und manchmal sind Veränderungen gut. Offensichtlich war die Veränderung bis jetzt gut, niemand beschwert sich und ich denke, jeder ist auf dem richtigen Weg. Weston Peick 

Als Sie JGR vor ein paar Jahren als Fabrikfahrer zum ersten Mal beigetreten sind, haben Sie ein Podium-Recht erhalten? Mein erstes Podium war 2015 für JGR. Aber zu Beginn der Saison war ich in 3rd Platz an nur meiner 3rd Runde in Phoenix. Ich habe mir zwei Runden vor Schluss den Fuß gebrochen und musste Dungey vorbeiziehen lassen, also habe ich es einfach verpasst, für ein Podium in Position zu sein. Ich hatte das fast, aber am Ende wurde ich am Fuß operiert, bevor ich am Ende der Saison zurückkam. Dann stand ich in Santa Clara und dann in Vegas auf dem Podium, um die Supercross-Saison abzurunden. Meine ersten Podestplätze waren also am Ende der Supercross-Saison 2015.

WIE FÜHLEN SIE SICH IN DEN NÄCHSTEN 3 - 5 RENNEN AUF DAS PODIUM? Ich fühle mich großartig; Mit meiner Geschwindigkeit, die ich heute Abend mit dem hatte, woran ich arbeiten muss, sind grundlegende Dinge. Wenn ich mich also in die Lage versetze, gute Starts zu erzielen, wie ich es heute Abend getan habe, sehe ich kein Problem darin, auf dem Podium zu stehen.

Wenn ich mich in die Lage versetze, gute Starts zu erzielen, wie ich es heute Abend getan habe, sehe ich kein Problem darin, auf dem Podium zu stehen. 

Können Sie darüber nachdenken, woran Sie arbeiten müssen? Nicht wirklich, möchte ich nicht wirklich sagen, aber es sind nur kleine Dinge hier und da, die Sie tun können, um die Konkurrenz zu übertreffen. Es ist nur etwas, was man zum Zeichenbrett gehen und herausfinden muss. Wie ich schon sagte, es sind kleine Dinge, die einen Unterschied machen werden. Offensichtlich ist es eine lange Saison und wir haben viel Zeit, um dort hochzukommen.A1 Weston Peick

IHRE FITNESS IST GUT, SO KÖNNTE ES NUR EIN KLEINES MOTORRAD TWEAKING TUN? Wie gesagt, es ist ein neues Modell. Es ist das erste Rennen und es ist mein erstes Supercross-Rennen seit letztem Jahr. Wie ich bereits erwähnte, ist es fast ein ganzes Jahr her, seit ich Supercross gefahren bin. Anaheim 1 war nur eines dieser Rennen, bei denen ich vorsichtig und sicher war, aber gleichzeitig mit guter Geschwindigkeit. Ich war nicht am Rande wie einige dieser Jungs heute Abend, aber das ist die erste Runde. Sie können tun, was sie können, und am Ende der Saison werden wir sehen, wer an der Spitze steht.

Mehr interessante Produkte: