M.

Austin Forkner

2017 gab Austin Forkner von Monster Energy Pro Circuit Kawasaki sein Supercross-Debüt. Auf dem Weg zu seinem sechsten Gesamtrang in Punkten landete der Teenager aus Missouri mehrmals auf dem Podium. Das ist beeindruckend als Rookie! Austin würde in seiner Sophmore-Outdoor-Saison weiterhin gut abschneiden, bis ihn ein Sturz am Ende der Saison mehrere Monate lang mit einer schweren Kopfverletzung entgleist. Später im Herbst 6 musste Forkner mit einem gebrochenen Arm weiter pausieren. Der Wechsel von West Coast zu East Coast Supercross für die Serie 2017 verhalf ihm zu einer Erholungszeit, aber Austin war immer noch nicht 2018%. Nachdem Forkner sein Heat Race gewonnen hatte und meiner Meinung nach aggressiver und selbstbewusster gefahren war als zuvor, gewann er sein Heat Race. Leider würde ein Main Event-Fummel mit Titelverteidiger Zach Osborne seine Anklage verlangsamen. Trotzdem fuhr Forkner in einer Reihe von Veteranen großartig. Ich habe Austin kurz nach dem Dallas Main eingeholt.

VON JIM KIMBALL

AUSTIN, ES WAR EIN WÄHREND SIE RENNEN, UND DANN HATTEN SIE EIN PAAR VERLETZUNGEN. WO SIND SIE JETZT GESUND? Wahrscheinlich nicht 100%, aber ich würde vielleicht 90% sagen. Sie sind wirklich nie zu 100% dabei; Nur wenn ich alte Verletzungen habe, wie ich sie habe, kann alles passieren. Trotzdem bin ich ziemlich nah dran. Mein Handgelenk fühlt sich ziemlich gut an, weil ich schlecht gebrochen bin und wie es sich vor ein paar Wochen beim Reiten angefühlt hat. es tat immer noch sehr weh! Ich bin ziemlich zufrieden damit, wie es sich erholt hat und wie es sich gerade anfühlt. Ehrlich gesagt musste ich langsam wieder in die Rennform zurückkehren. Ich habe seit sieben Monaten kein Rennen mehr gemacht. Ich habe gerade darüber nachgedacht, als ich am Ende von Outdoors meine Gehirnerschütterung bekam und mir dann das Handgelenk gebrochen hatte, war eine lange Pause. Ich war für West Coast Supercross angestellt, musste dann aber Ostküste machen, also bin ich seit sieben Monaten nicht mehr gefahren. Ich musste mit dem Rennen und allem irgendwie wieder in Schwung kommen.

Sie sind wirklich nie zu 100% dabei; Nur wenn ich alte Verletzungen habe, wie ich sie habe, kann alles passieren. 

Trotz aller Übungen und Schulungen ist ein Rennen sehr unterschiedlich, oder? Ja, definitiv, und das Rennen in Dallas war ein Chaos mit all den Stürzen und so. Es war eine ziemlich hektische Nacht, aber ich kam trotzdem mit dem siebten Platz heraus, und mit all dem Zeug, das passiert ist, denke ich, dass es nicht so schlimm ist.

Wie sind Sie durch diese erste und zweite MELEE gekommen? Ich habe Bars mit ein paar Leuten verschlossen, die aus dem Tor kamen, was ich zu der Zeit offensichtlich fühlte, "das ist scheiße, ich werde wieder im Rudel sein", aber eigentlich hat es mir geholfen, denn wenn ich keine Bars verschlossen hätte, hätte ich es getan wahrscheinlich war ich dort oben im Stapel. Wie auch immer, ich habe Bars verschlossen und war ziemlich weit zurück, und dann habe ich mich einfach innen durchgeschlichen und bin wie auf dem sechsten Platz herausgekommen, und das war's. Ich dachte mir "Okay Podium kein Problem, lass uns einfach gehen". Es gab einige Leute, von denen ich wusste, dass ich schneller war als die dort oben, also "Ich war wie in Brand, ich kann diese Leute holen", aber dann wurde sie in der zweiten Runde von Osborne erledigt. Dann, ungefähr zwei Runden später, machte ich einen mentalen Fehler, blieb in der Kurve stehen und war an diesem Punkt weit zurück. Ich kam auf den siebten Platz zurück und hatte das Gefühl, so weit zurück zu sein wie ich. Es war gut, auf den siebten Platz zurückzukehren. Ich bin einige ziemlich gute Rundenzeiten gefahren, weil ich so viel Zeit auf dem Fahrrad hatte, wie ich noch nicht hatte. Ich hatte immer noch erwartet, auf dem Podium zu stehen, aber mit wie weit ich zurück war, fühlte ich mich nicht schlecht. Die Strecke war hart, also war ich froh, einfach durchzukommen und ein paar Punkte zu holen. Ich habe mehr Punkte gesammelt als einige der Jungs, die in der ersten Kurve gestürzt sind, also denke ich, dass das positiv ist.

Austin Forkner

HATTEN SIE SCHMETTERLINGE, UM IN SIEBEN MONATEN NICHT ZU RENNEN? Nach dem Qualifying habe ich ein wenig gemacht. Normalerweise qualifiziere ich mich nicht so gut, und wenn ich dann für das Rennen herauskomme, geht es mir gut. Nach dem Qualifying auf dem achten Platz war ich besorgt, und ich denke, dass ich nach der Saisonmitte, wenn ich mich auf dem achten Platz qualifizieren würde, sagen würde: "Was auch immer, ich bin immer ein besserer Rennfahrer als ein Qualifikant." Danach war ich ein wenig besorgt, aber dann stieg ich auf und gewann das Heat Race. Die Hauptart ging zur Hölle, aber ich fuhr gut. Du willst dich immer gut qualifizieren, aber ich scheine es normalerweise in den Rennen zusammenzubringen. Ich war nicht besonders besorgt, als ich das Hauptrennen gewann. Ich war ziemlich zuversichtlich und fühlte mich gut. Ich habe einfach nicht so viele Motos gemacht. Ich habe letzte Woche mein erstes 15-minütiges Moto gemacht, bevor ich hierher gekommen bin, also hatte ich nicht viele Motos, nur weil ich versucht habe, das Handgelenk langsam zurückzubringen und Kraft aufzubauen. Ich wollte nicht nur direkt hineingehen, abstürzen und etwas tun, um es zu verletzen.

 Ich habe letzte Woche mein erstes 15-minütiges Moto gemacht, bevor ich hierher gekommen bin, also hatte ich nicht viele Motos, nur weil ich versucht habe, das Handgelenk langsam zurückzubringen und Kraft aufzubauen. 

Ich weiß, dass Sie normalerweise mit Robert Reyard in Oklahoma trainieren. Waren Sie dort oder im Westen mit dem Team? Ich war tatsächlich in Florida auf der Carmichael Farm. Ich werde wahrscheinlich dort bleiben, bis die Florida-Runde vorbei ist. Im Grunde genommen, nur weil es in Oklahoma zu kalt ist und das Wetter dort gerade so ist. Man muss wirklich entweder in Kalifornien oder in Florida sein. An der Ostküste gibt es drei Runden in Florida, daher ist es sinnvoll, in Florida zu sein. Ich habe es in den letzten zwei Wochen ziemlich hart getroffen, also ist alles gut. Wir haben ein paar Supercross-Strecken und einige ziemlich gute Leute dort, also ist es ein gutes Training.

Es ist scheiße, denn bevor ich verletzt wurde, war ich genau dort! Nach meinem gebrochenen Handgelenk dachte ich: „Ich muss dorthin zurück und ich muss schnell dorthin zurück, weil die Zeit vor der ersten Runde knapp wird.“ Als ich nach Dallas ging, wurde ich langsam schneller und schneller und baute mich auf. Ich war also ziemlich zufrieden mit meiner Geschwindigkeit. Aber mit dem Handgelenk musste ich mich einfach wieder entspannen. Aber in Zukunft sollte es gut sein, und wir werden einfach versuchen, weiter zu bauen.

Austin Forkner

Wenn Sie sich davon abhalten, so lange Rennen zu fahren, Ihr Wärmerennen zu gewinnen und dann einen Absturz in der Hauptrolle zu haben, sind Sie immer noch rund 1 gut fertig. Ja, Sie haben Recht, ich bin nur verblüfft, denn mit meiner Einstellung war ich zu Beginn des Rennens Sechster, und wir waren alle in Ordnung. Es hätte ein Podium für mich sein können. Das wäre ein großartiger Start in die Saison gewesen, aber als ich dann rausgenommen wurde, war ich so weit zurück. Ich war weit genug zurück, dass es ein Podium geben musste, und dann habe ich es vermasselt und zum Stillstand gebracht! Ein gutes Finish war also im Grunde genommen nicht in der Gleichung enthalten. Ich musste nur so viele Punkte wie möglich retten, also bin ich froh, Siebter zu werden. Abgesehen von den Umständen bin ich ziemlich aufgepumpt, weil ich tatsächlich dort oben hätte sein können.

Mehr interessante Produkte: