MXA RACE TEST: DER ECHTE TEST DES 2021 GASGAS EX 350F LANGLAUF

DIE AUSRÜSTUNG: Trikot: Fasthouse Raven, Hose: Fasthouse Raven, Helm: 6D ATR-2, Brille: Viral Brand Comp, Stiefel: Sidi Crossfire 3SR.


F: IST ZUERST DER GASGAS EX 2021F 350 BESSER ALS DER GASGAS EX 2020F 350?

A: Nein, aus einem offensichtlichen Grund, der beim Weiterlesen deutlich wird.

F: WAS IST EIN 2021 GASGAS EX 350F? WOFÜR WURDE ES GEBAUT?

A: In den letzten Jahren wurden Enduro-Bikes in zwei verschiedene Rassen unterteilt – Enduro und Cross-Country. Nehmen Sie KTM als Beispiel. KTM stellt EXC-Modelle für Enduro und XCF-Modelle für Cross-Country her. Husqvarna stellt FE-Modelle für Enduro und FX-Modelle für Cross-Country her. Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda stellen keine reinrassigen Enduro-Modelle her, sondern bieten Cross-Country-Modelle mit verschiedenen Hubräumen an. Genauer gesagt stellt GasGas einen EC 300 Zweitakter für Enduro und EX 250F, EX 350F und EX 450F Viertakter für Cross-Country-Rennen her. 

Ein Cross-Country-Bike ist eine Hybridmaschine, die sich am besten für Highspeed-Cross-Country-Events eignet, aber zu 90 Prozent auf dem Motocross-Bike der Marke basiert. Zum Beispiel ist ein Yamaha YZ250FX Cross-Country-Bike ein YZ250F-Motocross-Bike, jedoch mit einem Sechsgang-Getriebe, einem 18-Zoll-Hinterrad, einer O-Ring-Kette, einer Gasanzeige und einem Seitenständer. Cross-Country-Bikes sind so konzipiert, dass sie allen Menschen etwas bieten.

Das Kopfrohr hat keine KTM- und Husky-Resonanzkammer, aber diese werden hauptsächlich für den Klang und nicht für die Leistung verwendet.

F: IST DAS 2021 GASGAS EX 350F EINE OFFROAD-VERSION DES 2021 MC 350F MOTOCROSS BIKE?

A: Nein. Das 2021 GasGas EX 350F unterscheidet sich von den meisten Cross-Country-Bikes darin, dass es keine modifizierte Version des GasGas MC 350F Motocross-Modells ist. Warum nicht? Weil GasGas kein 2021 MC 350F Motocross-Modell hergestellt hat. Sein nächster Verwandter ist das Cross-Country-Bike 2021 KTM 350XCF, mit dem es seine Cross-Country-Wurzeln teilt.

Warum ist der GasGas EX 350F ein küssender Cousin der KTM 350EXC? Wegen der Plattformfreigabe. Platform Sharing ist, wenn ein Hersteller Hauptkomponenten einer Marke als Basis für eine andere verwendet. In diesem Fall übernimmt der GasGas EX 350F Motor, Rahmen, Federung, Räder und Bremsen von der KTM 350XCF. Die gemeinsame Nutzung von Plattformen spart Geld, denn anstatt neue Rahmen und Motoren für jede Marke bauen zu müssen, kann der Hersteller die Vorteile genießen, dieselben Teile über mehrere verschiedene Modelle oder Marken hinweg zu teilen.

Die Offroad-Modelle von GasGas sind nicht wie das Motocross-Modell komplett rot, sondern rot-weiß.

F: WAS TEILT DER GASGAS EX 350F NICHT MIT DER KTM 350XCF?

A: Der GasGas EX 350F kann nicht nur die KTM 350XCF kopieren; es muss seine eigenen einzigartigen Eigenschaften haben. Hier ist eine kurze Liste: 

(1) Kunststoff. Der gesamte GasGas-Kunststoff unterscheidet sich vom KTM 350XCF-Kunststoff, mit Ausnahme des Offroad-Benzintanks. Und die Farbpalette der GasGas Cross-Country-Modelle ist nicht wie bei der Motocross-Version einfarbig rot, sondern rot-weiß  

(2) Gabelbrücken. Das GasGas verwendet geschmiedete Gabelbrücken anstelle von Billet-KTM-Klemmen. Außerdem werden die GasGas Lenkerhalterungen ohne Gummipuffer dazwischen direkt an die geschmiedeten Klemmen geschraubt.  

(3) Sitz. Der Sitzschaum ist spürbar weicher als der des KTM Sitzschaums. Die Form der Sitzfläche ist etwas runder und das Sitzbezugsmaterial ist nicht sehr griffig. 

(4) Kartenschalter. Die GasGas-ECU verfügt nicht über den Druckknopf-Multischalter der KTM, mit dem Sie auf Traction Control, Launch Control oder Map 2 zugreifen können 1SXF. Wenn Sie auf alle Karten zugreifen möchten, müssen Sie den Plug-and-Play-Kartenschalter bei Ihrem örtlichen GasGas-, KTM- oder Husky-Händler kaufen. 

(5) Auspuff. Beim EX 350F fehlt die Resonanzkammer der KTM 350XCF am Mittelrohr. 

(6) Betriebsstundenzähler. Der GasGas EX 350F wird nicht mit dem an der Gabelbrücke montierten Betriebsstundenzähler geliefert, da es keine Möglichkeit gibt, ihn an den schlankeren und schmaleren geschmiedeten GasGas-Gabelbrücken zu montieren. 

(7) Preis. Der Verkaufspreis des GasGas EX 350F beträgt 9999 US-Dollar, während der KTM 2021XCF 350 mit 700 US-Dollar 10,699 US-Dollar teurer ist. 

F: IST DER EX 350F MEHR OFFROAD ODER MEHR MOTOCROSS?

A: Die drei Hauptunterschiede zwischen der GasGas-Cross-Country-Version und der GasGas-Motocross-Version (wenn sie später in diesem Sommer erhältlich ist) sind das Getriebe, der Benzintank und das 18-Zoll-Hinterrad. Lassen Sie uns sie einzeln angehen.

Sechsgang-Getriebe. Das Getriebe mit breitem Übersetzungsverhältnis ist perfekt für Offroad-Fahrten, sowohl für langsamere östliche als auch für weit geöffnete westliche Veranstaltungen. Die sechs Gänge ermöglichen es, im ersten Gang steile felsige Trails hinaufzufahren und im sechsten Gang Quasargeschwindigkeiten zu erreichen. Im Vergleich zum Fünfgang-Motocross-Getriebe ist der erste Gang beim EX viel niedriger als beim Motocross-Modell. Der zweite Gang ist etwas größer, aber wir fanden, dass dieser Gang im Gelände und auf der Strecke sehr vielseitig ist. Der dritte Gang war beim EX viel höher als beim vergleichbaren Fünfgang-Getriebe, was bedeutete, dass es auf einer Motocross-Strecke Situationen gab, in denen man den Motor kuppeln musste, um den dritten Gang zu ziehen. Der vierte war viel größer, ebenso wie der fünfte, und der sechste Gang war auf einer Motocross-Strecke nicht verwendbar, aber die Bonneville Salt Flats sind eine Möglichkeit.

Für den Motocross-Einsatz waren wir gezwungen, das serienmäßige 14/51 (Verhältnis 3.643) gegen ein niedrigeres 14/52 (Verhältnis 3.714) oder ein noch niedrigeres 13/50 (3.846) auszutauschen. Das einzige Ziel der Übersetzungsänderungen war es, die Übersetzungsverhältnisse zu straffen, um den dritten Gang besser nutzbar zu machen.

Gastank. Der 2.25-Gallonen-transluzente Offroad-Benzintank sieht auf der linken Seite des Motorrads bauchig aus, aber Testfahrer sagten, dass er leicht gewöhnungsbedürftig war und sie schließlich nicht störte. Der kleine schwarze 1.8-Gallonen-Motocross-Tank ist schlanker, dünner und schön geformt. Um den größeren Offroad-Tank für Motocross zu verwenden, sollten Sie genau markieren, wo sich 1 Gallone auf dem milchigen Kunststoff befindet, damit Sie keine 10 Pfund mehr Kraftstoff zur Startlinie tragen. Aus dem gleichen Grund haben viele in Japan gebaute Cross-Country-Modelle nur Motocross-Tanks und nicht genug Kraftstoff für lange Fahrten.

18 Zoll Hinterräder. Wegen Supercross ist die Motorradindustrie auf 19-Zoll-Räder umgestiegen. Auf dem harten, verdichteten Dreck von Supercross, mit 180-Grad-Steilkurven, würden die Seitenwände der 18-Zoll-Reifen des Tages überschlagen. Außerdem würde in den hohlen Gesichtern von Whoops das größere Luftvolumen der 18-Zoll-Reifen abprallen. Nur für Supercross haben die Reifenhersteller Reifen mit niedriger Seitenwand und geringem Volumen für die Anforderungen einer Supercross-Strecke entwickelt. Als die Werksleute anfingen, 19-Zoll-Hinterräder zu fahren, wollten die lokalen Fahrer sie natürlich auch, und die Serienmotorräder hatten sie bald. Die einzigen Fahrer, die nicht gewechselt haben, waren Offroad-Fahrer, die das weiche Gefühl der höheren Seitenwände, die größere Aufstandsfläche und den zusätzlichen Federweg eines Hinterreifens lieben, der unter Last quetschen kann. Das MXA Testfahrer mögen 18-Zoll-Reifen für die meisten lokalen Rennen, aber sie sind nur bei Enduro- und Cross-Country-Bikes serienmäßig. 

F: WELCHES IST SCHNELLER, DIE GASGAS EX 350F ODER DIE KTM 350SXF?

A: Wir würden gerne sagen, dass es keine Unterschiede zwischen dem EX 350F Powerband und dem KTM 350SXF Powerband gibt. Und wir könnten es durch die einfache Tatsache rechtfertigen, dass sie alle die gleichen Motorkomponenten haben, einschließlich ECUs, Kolben, Nocken, 44-mm-Keihin-Drosselklappen und Zylinderköpfe. Die einzigen beiden Ausnahmen sind das resonanzfreie Abgasrohr und das Sechsganggetriebe, die beide die Leistung des Motors nicht beeinträchtigen, da die fehlende Resonanzkammer meist eine Schalldämpfung ist und das Sechsganggetriebe mehr Möglichkeiten bietet, um Verwenden Sie die vorhandene Leistung, ohne sie jedoch zu vergrößern oder zu verringern.

Dank selektiver Teilespezifikation ist der GasGas EX 350F 700 US-Dollar billiger als die KTM 350XCF, auf der er basiert.

Tatsache ist jedoch, dass das Leistungsband des GasGas EX 350F nicht so gut ist wie das Leistungsband der KTM 350SXF. Aber am Motor ist nichts schuld. Der Schuldige ist die Airbox. Nachdem wir Probleme mit dem EX 350F hatten, der sich weigerte, den dritten Gang sauber aus einer engen Kurve zu ziehen, die einen Hügel hinaufführte, haben wir eine belüftete KTM-Airbox-Abdeckung auf das GasGas gesetzt und die gleiche Kurve erneut versucht. Viel besser! Es brauchte nur eine leichte Berührung der Kupplung, um auf das Rohr zu springen. Also nahmen wir die belüftete Airbox-Abdeckung komplett ab und gingen wieder raus, ohne Airbox-Abdeckung, und versuchten es noch einmal an der gleichen Ecke. Erraten Sie, was? Es zog den dritten Gang wie ein Champion. Müssen wir Ihnen wirklich sagen, dass Sie diesen Sans-Airbox-Test nicht auf einer Rennstrecke versuchen sollten? (Auf einer asphaltierten Straße wäre es in Ordnung.) Der GasGas EX 350F hungert nach Luft. Sobald es reichlich Luft bekommt, ist die Gasannahme Tag und Nacht anders.

F: WELCHE KARTE IST AM BESTEN FÜR DEN GASGAS EX 350F?

A: Der GasGas EX 350F wird nur mit einer Karte geliefert – und sie ist dieselbe wie Karte 1 der KTM 350SXF. Tatsächlich sind Map #2, Traktionskontrolle und Launch Control in die Blackbox eingebettet, aber GasGas enthält keinen Map-Schalter, um darauf zuzugreifen. Sie verkaufen Ihnen den Plug-and-Play-Schalter für 160 US-Dollar.

F: WIE HANDELT SICH DER 2021 GASGAS EX 350F? 

A: Jeden MXA Testfahrer hat sich an der einen oder anderen Stelle über das Übersteuern der Frontpartie des GasGas MC 450F, MC 250F oder EX 350F in die Kurven beschwert. Anfangs führten wir dies auf die weiche Vorderradaufhängung beim Bremsen (wir haben versucht, den Luftdruck zu erhöhen), den Maxxis MX-ST-Reifen (wir sind vergeblich auf einen Dunlop Geomax MX33 umgestiegen) und den zu steilen Lenkwinkel (wir haben rutschte die Gabel in den Gabelbrücken nach unten, um den Lenkwinkel herauszudrücken, mochte aber das Gefühl beim Einlenken nicht). Schließlich fiel unser Blick auf die 22 mm versetzten, geschmiedeten Gabelbrücken. Wir hatten das Gefühl, dass die Gabeln der Gabelbrücken möglicherweise nicht mit den in die KTM-Gabelbrücken eingestanzten Spezifikationen angezogen wurden, aber wir haben sie überprüft und sie hatten die richtigen 17 N/mm an der oberen Klemme und 12 N/mm an der unteren Klemme. Das konnte nicht das Problem sein, aber dann stellten wir fest, dass in die geschmiedeten GasGas Gabelbrücken keine Drehmomentangaben eingeprägt waren. Da wir nur fünf Sprinter von der KTM-Testabteilung entfernt geparkt waren, gingen wir dorthin und fragten, ob es möglich wäre, dass die GasGas-Gabelbrücken eine höhere Drehmomenteinstellung benötigen. Ihre führenden Testfahrer sagten: „Die obere Gabelbrücke sollte bei 20 N/mm liegen.“ Wir eilten zurück zu unseren Boxen, setzten die oberen Klemmschrauben zurück und schickten einen Testfahrer los, um es auszuprobieren. Er sagte, es sei viel besser. Die netten Jungs aus der KTM-Testabteilung kamen ein paar Minuten später zu unserer Box und sagten, sie hätten die werkseitigen Drehmomenteinstellungen von GasGas überprüft und sollten oben 20 N/mm und unten 15 N/mm betragen. Schnell wie die Hasen stellten wir die untere Gabelbrücke auf die richtige Einstellung und das Übersteuern war verschwunden. Handhabungsproblem gelöst. 

F: Was haben wir gehasst?

A: Die Hassliste:

(1) Airbox. GasGas muss eine optionale Airbox-Abdeckung wie KTM und Husky anbieten, damit der Motor atmen kann. Die Aktie ist sehr restriktiv. 

(2) Speichen. Die Speiche am Felgenschloss löst sich schnell. Beobachten Sie es am ersten Tag und jeden zweiten Tag danach genau.

(3) Schrauben entlüften. Bitte ändern Sie die Entlüftungsschrauben der Gabel von Torx zurück auf die Phillips-Schrauben von vor einigen Jahren. 

(4) Vorspannring. Der Kunststoff-Vorspannring muss aufgepeppt werden. Es wird leicht zerkaut.

(5) Gabelversteller. Der dünne, kurze Gabel-Clicker-Einsteller schmerzte schon nach wenigen Klicks in den Fingern. 

(6) Stangenpolster. Das GasGas Lenkerpolster ist so klein, dass es aussieht, als wäre es vom GasGas MC 50cc mini gekommen. 

(7) Vorderreifen. Für den Motocross-Einsatz haben die Dunlop AT-81-Reifen Einschränkungen, aber sie sind gut für Offroad-Fahrten.

(8) Rebound-Klicker. Lieben Sie die handbetätigten Zugstufen-Clicker an der Unterseite der Gabelbeine - nicht die Clicker selbst, sondern die Möglichkeit, die Zugstufe von Hand zu ändern.

(9) Tankdeckel mit Vierteldrehung. Der Tankdeckel im Bajonett-Stil ist nicht förderlich, um Kraftstoff in den Tank zu bekommen. Man muss beim Drehen auf einen Knopf drücken, und Schmutz verstopft immer den Knopf. Wir haben gefeiert, als KTM es vor Jahren fallen ließ, aber es ist wieder bei den Cross-Country-Modellen. 

Der GasGas EX 350F-Gastank fasst 2.25 Gallonen Gas, damit der EX350 vor dem Auftanken einen beträchtlichen Boden zurücklegen kann.

F: Was haben wir gemocht?

A: Die Like-Liste:

(1) Bremsen. Die GasGas teilt sich die gleichen Brembo-Bremsen wie die KTM 350SXF. 

(2) Keine Werkzeuge. Wenn Sie die KTM-Airbox ohne Werkzeuge mögen (wir tun), ist die GasGas-Airbox die gleiche. Das Beste ist, dass Sie die belüftete KTM-Airbox-Abdeckung am GasGas betreiben können. Wir schneiden auch das Winglet von der Innenseite der GasGas-Airbox-Abdeckung ab, um mehr Luft hereinzulassen. 

(3) Hydraulische Kupplung. Diese DS-Kupplung ist kugelsicher. Von seinem CNC-gefrästen Stahlkorb (mit in den Korb eingearbeitetem Primärzahnrad) über seine Belleville-Unterlegscheibe (anstelle von sechs separaten Schraubenfedern) bis hin zu seiner selbsteinstellenden Brembo-Hydraulik kann keine Kupplung auf der Strecke so missbraucht werden, wie diese Kupplung kann. Dies ist die Traumkupplung eines jeden Kupplungsmissbrauchers in Amerika. 

(4) Leistung. Der 350SXF, der FC350 und der EX 350F teilen sich alle den gleichen Motor in der Klasse. Da die Motoren bei den drei Motorrädern identisch sind, sind die Unterschiede auf das Airbox-Design zurückzuführen. 

(5) Ergonomie. Das GasGas EX 350F bietet mehr Flex und Komfort als die anderen beiden österreichischen Bikes und erleichtert so die Anpassung. Es sind minimale Änderungen erforderlich, um sich wohl zu fühlen. 

(6) Aussetzung. Die einzigen Fahrer, die das Federungs-Setup nicht lieben werden, sind schnelle Jungs, aber selbst sie waren von den Durchsetzfähigkeiten beeindruckt, da sie die XACT-Gabeln selten durchsetzten. Die Offroad-Ventilgabeln sind mehr als in der Lage, eine Motocross-Strecke zu navigieren.  

(7) Verriegelungsgriffe. Uns gefällt die einfache Handhabung der standardmäßigen ODI Lock-On-Griffe.

(8) Geflochtener Stahlbremsschlauch. Das GasGas wird serienmäßig mit PTFE-Bremsschläuchen mit minimaler Ausdehnung und einer 64-fach geflochtenen Stahlummantelung geliefert. 

 F: WAS HALTEN WIR WIRKLICH ÜBER DEN 2021 GASGAS EX 350F?

A: Das MXA Testfahrer wollten einen GasGas MC 350F, aber sie haben keinen gemacht. Das nächstbeste war, einen 2021 GasGas EX 350F zu kaufen und zu sehen, wie er sowohl im Gelände als auch auf einer Rennstrecke funktioniert. Wir haben viel Erfahrung damit, Cross-Country-Bikes zu Motocross-Bikes zu machen, also kennen wir alle Fallstricke. Sie müssen die Einschränkungen in Kauf nehmen: Wenn es ein Fünfgang-Getriebe hätte, wäre es bei GNCC- oder WORCS-Rennen nicht gut; Wenn es einen Motocross-Benzintank hätte, könnten Sie nicht in der Wüste fahren, ohne zu Ihrem Truck zurückkehren zu müssen, nachdem Sie 20 Minuten davon entfernt waren; Wenn es eine Motocross-Federung hätte, würde der erste steinige, enge und kurvenreiche Singletrail Ihre Nieren zu Tode springen lassen. Sie müssen geben, um zu bekommen – und bereit sein, innovative Lösungen zu entwickeln, um die Unterschiede zu beseitigen. Wir wollten einen GasGas 350, und der EX 350F ist er.

WP stellt spezielle „Schwimmerventil“-Gabeln für Offroad- und Zweitakträder her. Sie sind weicher als die „Trampolinventil“-Motocross-Gabeln.

MXAS 2021 GASGAS EX 350F SETUP-SPECS 

So haben wir unseren 2021 GasGas EX 350F für den Rennsport eingerichtet. Wir bieten es als Leitfaden an, um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Sweet Spot zu finden.

48MM XACT GABEL EINSTELLUNGEN
In der Serienausstattung bietet die WP XACT-Gabel eine weiche Einstellung, die dennoch eine hervorragende Bodenbeständigkeit bietet. Die meisten Fahrer haben sich nicht weit von den Standard-Clicker-Einstellungen entfernt. Wir haben sogar festgestellt, dass unsere schnellsten Pro-Testfahrer nicht den gesamten Federweg der WP-Gabel nutzten. Testfahrer bemerkten, dass die Frontpartie zeitweise unter Übersteuern litt, aber nachdem wir sechs Stunden lang unseren Hecks hinterher jagten, zogen wir die Gabelbrückenschrauben schließlich mit dem richtigen N/mm an. Für Hardcore-Rennen empfehlen wir diese Gabeleinstellung für einen durchschnittlichen Fahrer des 2021 GasGas EX 350F (die Serienspezifikationen sind in Klammern angegeben):
Luftdruck: 9.8 bar (142 psi)
Komprimierung: 12 Klicks raus
Rebound: 18 Klicks raus
Gabelbeinhöhe: Eineinhalb Zeilen (zweite Zeile)
Hinweise: Denken Sie daran, den Luftdruck jeden Tag zu überprüfen, wenn Sie ausgehen, und stellen Sie sicher, dass diese lästigen Luftschrauben entlüftet werden, um den aufgebauten, zufälligen Luftdruck abzubauen.

WP SCHOCK EINSTELLUNGEN
Dies ist ein guter Allround-Schock. Obwohl wir Clicker-Anpassungen vornehmen, entfernen wir uns selten weit von den Standard-15-Klicks bei der Komprimierung. Es kann mit nur wenigen Clicker-Änderungen angewählt werden. Als Faustregel die meisten MXA Testfahrer belassen die Low-Speed-Druckstufe auf der Serieneinstellung und konzentrieren sich auf das High-Speed-Wählrad, um die Änderungen vorzunehmen. Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Dämpfer-Setup für den 2021 GasGas EX 350F (Lagerspezifikationen sind in Klammern):
Federrate: 42 N / mm
Race Sag: 105 mm
Hi-Komprimierung: 1.5 stellt sich heraus (2 stellt sich heraus Lager)
Lo-Komprimierung: 15 Klicks raus
Rebound: 15 Klicks raus
Hinweise: Die serienmäßige Stoßdämpferfeder hat eine Federrate von 42 N/mm, was auch die gleiche Federrate wie beim GasGas MC 450F ist; Beim 450er ist die Stoßdämpferfeder jedoch nicht fest genug, um einem Fahrer über 185 Pfund zu ermöglichen, freie Durchhangzahlen zwischen 30 mm und 40 mm zu erreichen. Wenn Sie im Bereich von 185 und mehr wiegen, wechseln Sie zur Stoßdämpferfeder mit 45 N/mm.

Mehr interessante Produkte: