MXA RENNTEST: DER ECHTE TEST DES 2022 KAWASAKI KX112 SUPERMINI

 DIE AUSRÜSTUNG: Trikot: Fly Racing Kinetic Mesh, Hose: Fly Racing Kinetic Mesh, Helm: Fly Racing Formula, Brille: Scott Prospect, Stiefel: Sidi Atojo.

Q: IST DER 2022 KAWASAKI KX112 BESSER ALS DER 2021 KX112?

A: Nun, ja und nein. Nein, da es keine 2021er Version zum Vergleich gibt. Ja, weil es besser ist als das KX100, von dem dieses Fahrrad stammt. Neu für 2022 hat Kawasaki seinen KX85 erheblich aktualisiert und den KX100 in einen KX112 mit einem neuen Motor und mehr verwandelt.

Q: WAS IST EIN KAWASAKI KX112 SUPERMINI?

A: Die Kawasaki KX2022 112 ist eine größere und schnellere Version der KX85, die speziell für Fahrer zwischen 12 und 16 Jahren gebaut wurde, die in der Supermini-Klasse fahren. Der KX85 kostet 4599 US-Dollar und hat den gleichen Rahmen, Hilfsrahmen und Kunststoff wie der KX112, der 5099 US-Dollar kostet. Der KX112 ist 2 Zoll größer als der KX85, 4 Pfund schwerer und hat größere Räder und einen größeren Motor.

Q: WAS ZEICHNET SICH AN DER KAWASAKI KX112 AUS?

A: Die KX112 ist eines von nur zwei Supermini-spezifischen Motorrädern auf dem Markt, deren Motor bereits auf 112 ccm ausgelegt ist, was die maximale Hubraumgrenze für die Supermini-Klasse darstellt. Alle Fahrer, die in der Supermini-Division auf einer Yamaha, KTM, Husky, GasGas oder Suzuki fahren möchten, müssen ihre 85er im Aftermarket modifizieren, um den gleichen Hubraum wie Kawasaki zu erhalten. TM Racing ist die einzige andere Marke, die auch einen 112-ccm-Supermini in Serienform herstellt.

Der KX112 ist ein „Big Wheel“-Modell mit verlängerter Schwinge, 19-Zoll-Vorderrad und 16-Zoll-Hinterrad. Standard-85-ccm-Minibikes sind mit 17-Zoll-Vorder- und 14-Zoll-Hinterrädern ausgestattet. Interessanterweise verkaufen Yamaha, KTM, Husky und GasGas jeweils eine Big-Wheel-Version ihrer 85er, um in der Supermini-Klasse zu fahren, aber der Vater des kleinen Johnny muss selbst ein Big-Bore-Kit installieren. KTM verkauft ein 105-cm85-Kit mit großer Bohrung, und Athena und andere Aftermarket-Marken verkaufen Kits mit großer Bohrung für die Yamaha YZXNUMX.

Q: FÜR WEN IST DER KAWASAKI KX112 GEMACHT?

A: Kawasakis Marketing-Slogan lautet: „Das Fahrrad, das Champions baut.“ Wenn man bedenkt, dass Ricky Carmichael, James Stewart und Ryan Villopoto in ihren Amateurtagen alle für Team Green gefahren sind, klingt dieser Slogan technisch gesehen wahr. In der neuesten Welle von Minibike-Stars sind Namen wie Adam Cianciarulo und Austin Forkner auch Team Green Alumni. Die nächste Welle sind Jett Reynolds und Ryder Difrancesco, beide beliebte Amateurfahrer, die unzählige Loretta-Lynn-Meisterschaften für Kawasaki auf Mini-Bikes und jetzt 250 Viertaktern gewonnen haben.

Keiner der genannten Fahrer hatte Zugriff auf den KX112, da er noch nicht verfügbar war. Jeder dieser Fahrer verbrachte einige Zeit auf dem KX85, und für die Supermini-Klassen verwendeten sie den KX100 mit Aftermarket-Upgrades von Mitch Payton und Pro Circuit, um ihre Motoren auf 112 ccm aufzubohren.

Der KX112 wurde speziell für erfahrene Minibike-Rennfahrer entwickelt, die fast bereit für einen 125er Zweitakter oder 250er Viertakter sind, aber dennoch in den Mini-Rängen antreten möchten. Für die meisten Kinder, die keine ernsthaften Rennfahrer sind oder nicht groß sind, ist das KX85 das perfekte Fahrrad. Für die Kinder, die in der Supermini-Klasse fahren wollen und/oder zu groß für die Standard-KX85 sind, ist dieses Fahrrad genau das Richtige für sie.

Q: WIE KOMMT KAWASAKI AUF EINEN 112-ccm-MOTOR?

A: Kawasaki verwendete sein KX100-Modell als Basis und massierte es. Der KX112-Motor verwendet dieselbe 52.5-Millimeter-Bohrung wie der KX100, jedoch mit einem Hub, der um 5.8 mm erhöht wurde, um den Hubraum von 112 ccm zu erreichen. Der längere Hub trägt zu einem stärkeren Drehmoment im unteren Drehzahlbereich und etwa 5 Prozent mehr PS bei. Der KX112 verfügt außerdem über eine überarbeitete Einlass- und Auslassöffnungssteuerung, ein überarbeitetes Kolbenprofil zur Erhöhung der Haltbarkeit und eine neu gestaltete Kontaktfläche für den Kolbenring zur Verbesserung der anfänglichen Einfahrleistung. Der neue KX112 erhielt außerdem eine längere Pleuelstange (von 92 auf 99 mm), um die seitliche Kraft auf den Kolben für eine effizientere Leistung zu reduzieren. Außerdem wurden die Nadellager, die Kurbelwelle, die Vergasereinstellungen und der Wassermantel ebenfalls aktualisiert.

 Der KX112-Motor verwendet denselben Kolben wie der vorherige KX100-Motor, jedoch mit längerem Hub, langer Stangenkonfiguration und stärkerer Kraftübertragung.

Q: WIE IST DIE ERGONOMIE DES KX112?

A: brauchen MXA Testfahrer sind zu groß für den KX112, aber wir konnten zwei 14-jährige Testfahrer finden, die derzeit Superminis fahren, um uns bei diesem Test zu helfen. Beide Fahrer fahren derzeit KTM 85 und 105, und einer unserer Tester verbrachte mehrere Jahre auf der KX85, bevor er den Wechsel vollzog. Dies hat dazu beigetragen, unseren KX112-Lernprozess zu beschleunigen.

Das Cockpit der KX112 ist deutlich enger als bei der KTM 85SX, wodurch sich unsere beiden Tester beengt anfühlten. Offensichtlich wird sich ein größerer Fahrer beengter fühlen und ein kleinerer Fahrer wird das kleinere Fahrrad mögen; Die meisten 13-, 14- und 15-Jährigen haben jedoch einen mittleren Wachstumsschub, wenn sie in der Supermini-Division fahren, und sie schätzen normalerweise das größere Gefühl der KTM.

Nachdem wir die serienmäßigen Lenkerhalterungen mit den beiden von Kawasaki bereitgestellten Abstandshaltern zum Anheben des Lenkers in der vorderen Position positioniert hatten, war das Cockpit besser. Trotzdem wollten unsere Testfahrer mehr Platz, also haben wir einen höheren und breiteren Lenker eingebaut, damit sie sich leichter bewegen können.

Q: WIE FUNKTIONIERT DER KX112?

A: Unsere Mini-Tester mochten die Fähigkeit des KX112, durch Kurven zu schnitzen, und sie fühlten sich mit den serienmäßigen Federungseinstellungen durch Beschleunigungsstöße wohl. In der serienmäßigen Ausstattung, bei der die Vordergabel bündig in den Gabelbrücken positioniert war, hatten unsere Tester das Gefühl, dass sie in den Kurven nicht genug Vorderradtraktion bekamen. Um etwas mehr Gewicht auf das vordere Ende zu legen, haben wir die Gabeln um 6 mm angehoben, was dazu beitrug, dass das Fahrrad leichter durch geschwungene Kurven dreht. Unsere Tester fanden auch, dass der KX112 schwerer war als ihre KTMs. Das zusätzliche Gewicht in Kombination mit dem kleineren Cockpit machte es schwieriger, sich auf dem KX112 wohl zu fühlen.

Q: WIE LÄUFT ES?

A: Der KX112 ist am unteren Ende glatt und zieht von 7000 U / min bis zu seinem Höhepunkt bei 11,600 U / min. Wir haben eine KTM mit dem installierten 105-cm112-Big-Bore-Kit herausgebracht, um mit dem KX105 Rücken an Rücken zu fahren. Als sie aus den Kurven kamen, bevorzugten unsere Tester den Druck der KTM 112. Die KX112 hatte nicht so viel Grunzen am unteren Ende. Auf den Geraden kommt der KX1 auf Touren, aber auf dem Prüfstand ist er von 1 U / min bis 2 U / min 9500-11,600 / 112 PS von der KTM entfernt. Die Spitzenleistung des KX24.96 beträgt 112 PS. Der KX105 hat mehr Hubraum als der KTM XNUMX, aber leider schlägt er immer noch auf PS und Drehmoment.

Q: WIE IST DER KX112 IM VERGLEICH ZU EINEM KTM?

A: Im Vergleich zur KTM ist die KX112 deutlich günstiger. Die KX112 kostet 1100 US-Dollar unter der KTM 6699SX für 85 US-Dollar, und das ist, bevor Sie das 800-cm³-Big-Bore-Kit für 105 US-Dollar installieren, um die KTM in der Supermini-Klasse wettbewerbsfähig zu machen. Angesichts des niedrigeren Preises fehlen Kawasaki einige der Leistungsteile der KTM. Hier ist eine Liste:

(1) Hinterradbremse. Bei der KTM können Sie die Position des Hinterradbremspedals und das Spiel einstellen, damit der Fahrer nicht versehentlich an der Hinterradbremse zieht. Beim KX können Sie die Position einstellen, aber nicht das Spiel.

(2) Gabeln. Die Kawasaki hat einen Kompressionseinsteller an der Unterseite der Gabelbeine, aber es fehlen Zugstufenklicker. KTM hat beides.

(3) Schock. Der KX112 verfügt über langsame Kompressions- und Rückprallklicker, um das Gefühl des Hinterbaus anzupassen. Die KTM hat diese sowie einen Hochgeschwindigkeitseinsteller wie alle Big-Bike-Modelle und bietet mehr Abstimmbarkeit.

(4) Leistungsventil. KTM verfügt über ein einstellbares Leistungsventil, um die Leistung einfach zu bewegen.

(5) Kupplung. KTM hat eine stärkere Kupplung.

Bei Kawasaki 85s und Superminis kommt das Rohr aus dem Motor und fegt um die linke Seite des Motorrads.

Q: WAS BRAUCHT DER KX112, UM „RACE-READY“ ZU WERDEN?

A: Hier ist eine Liste von Dingen, die der KX112 helfen würden, ein konkurrenzfähigeres Rennrad in der Supermini-Klasse zu werden.

(1) Gabelbrücken. Die Kawasaki-Gabelbrücken und Lenkerhalterungen sind nicht die Stärken des Fahrrads. Obwohl die serienmäßigen Lenkerhalterungen mit Abstandshaltern geliefert werden, um die Lenker höher anzuheben, reichen sie für die meisten Kinder in Supermini-Größe nicht aus. Pro Circuit stellt Gabelbrücken her, die viel mehr Einstellmöglichkeiten für den Lenker bieten, um das Cockpit zu öffnen. Außerdem verbiegen sie sich nicht so leicht wie die serienmäßigen Gabelbrücken und Lenkerhalterungen, wenn das Fahrrad vom Ständer fällt oder der Fahrer in einer Kurve umkippt.

(2) Lenker. Der serienmäßige KX112-Lenker verbiegt sich zu leicht. Sie schwingen zu weit nach hinten und sind für die meisten Supermini-Fahrer zu dünn.

(3) Aussetzung. Die Serienfederung des KX112 ist zu weich für einen ernsthaften Supermini-Rennfahrer. Es muss steifer ventiliert werden.

(4) Kupplungsfedern. Unsere Tester mochten, wie sanft sich die KX112-Kupplung einziehen ließ, aber sie brauchten steifere Kupplungsfedern, um zu verhindern, dass die Kupplung rutscht, wenn sie heiß wird.

(5) Fußrasten. Die Füße unserer Testfahrer lösten sich mehr als gewöhnlich von den Heringen. Um dieses Fahrrad renntauglich zu machen, braucht es schärfere Stifte.

(6) Rohr. Wir haben ein Pro Circuit-Rohr und einen Schalldämpfer am KX112 getestet und die Leistung und das Drehmoment erheblich gesteigert.

Der Druckstufeneinsteller an den Kayaba-Gabeln befindet sich an der Unterseite der Gabelösen. Oben sind nur Luftschrauben.

Q: WAS HASSEN WIR?

A: Die Hassliste.

(1) Gas geben. Die Hebelwirkung des Drosselklappennockens ist zu lang. Es musste zu weit gedreht werden, um Vollgas zu bekommen. Unsere Testfahrer wollten einen Schnellgashebel, um schneller weit zu öffnen.

(2) Kupplung. Die Kupplung benötigt stärkere Kupplungsfedern, um die Geschwindigkeit vom Supermini-Typ zu bewältigen. 

(3) Rahmen. Der Rahmen umschließt den Motor nicht wie bei den meisten Motorrädern. Es hat ein langes Unterrohr, das vom Lenkkopf zum unteren Teil des Fahrrads führt, wo das Gestänge und die Fußrasten befestigt sind (mit zwei Stützarmen unter dem Motor). Es stört uns nur an der Box; Sie müssen Ihrem Ständer einen benutzerdefinierten Block hinzufügen, um das Fahrrad waagerecht zu halten.

(4) Lenker. Der serienmäßige 7/8-Zoll-Lenker und die Kawasaki-Lenkerhalterungen biegen sich beide super leicht.

WAS MÖGEN WIR?

A: Die Like-Liste.

(1) Aktualisierungen. Es ist sehr nett von Kawasaki, Geld in seine Minibike-Zweitaktlinie zu investieren. Die Branche wächst und neue, modernisierte Motorräder sorgen bei der jüngeren Generation und ihren Eltern sicherlich für Aufregung.

(2) Motor. Schließlich schloss sich ein großer Hersteller TM Racing an und produzierte einen originalgetreuen 112-cmXNUMX-Supermini-Motorbestand.

(3) Preis. Es ist großartig, dass Kawasaki den KX85 und den KX112 Supermini innerhalb von 500 US-Dollar anbieten kann.

(4) Kunststoffe. Obwohl die Nummernschilder etwas unproportioniert sind, haben die Abdeckungen ein modernes Design.

(5) Reifen. Wir mögen die von Kawasaki spezifizierten Dunlop MX33s.

 Der KX112 wird serienmäßig mit Dunlop MX33-Reifen geliefert, die auf den „Big Wheel“ -Felgen montiert sind.

Q: WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

A: Es ist beeindruckend, dass Kawasaki ein Supermini-spezifisches Fahrrad gebaut hat, denn neben der italienischen Boutique-Marke TM ist Kawasaki der einzige andere Hersteller mit einem Motor, der für die Supermini-Klasse maßgeschneidert vom Ausstellungsraum kommt. Es ist kein Aftermarket-Big-Bore-Kit erforderlich; Der Rest des Fahrrads ist jedoch immer noch auf Preisniveau. Wir wünschten, Kawasaki hätte mehr Geld für die Gabelbrücken, Fußrasten und Federungseinstellungen ausgegeben, damit die KX112 mit der aufgepumpten KTM konkurrenzfähiger wäre. Wenn Sie ein Fahrrad mit einem vollwertigen Supermini-Motor produzieren möchten, wäre es klug, das gesamte Fahrrad rennfertig für Supermini-Action zu machen. Dies ist nicht der Typ oder die Größe eines Fahrrads, das sich das durchschnittliche Kind wünschen würde. Es ist eine rennspezifische 112-cm³-Maschine. Wir wären bereit zu wetten, dass Mini-Väter (insbesondere Supermini-Väter) gerne das zusätzliche Geld ausgeben würden, um dem kleinen Johnny einen lebensechten, rennfertigen KX112 Supermini zu besorgen.

Der 2022 KX112 ist der erste in Japan hergestellte Mini mit einem 112-cm³-Supermini-Motor. TM Racing ist die einzige andere Marke, die eine 112er-Aktie herstellt.

MXAs 2022 KAWASAKI KX112 SETUP-SPEZIFIKATIONEN:

So haben wir unseren 2022 Kawasaki KX112 für den Rennsport eingerichtet. Wir bieten es als Leitfaden an, um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Sweet Spot zu finden.

GABELEINSTELLUNGEN
Den serienmäßigen Kayaba KX112-Gabeln fehlen Rückprallklicker. Lassen Sie sich nicht von der Luftschraube oben auf der Gabel täuschen. Der Druckstufeneinsteller befindet sich an der Unterseite jedes Gabelbeins und ist der einzige Klicker, den Sie zum Einstellen haben. Andere Änderungen können durch Anheben und Absenken der Gabeln oder Hinzufügen/Entfernen von Öl vorgenommen werden. Für Hardcore-Rennen empfehlen wir Folgendes für die Kawasaki KX2022 112 (Stock Clicker stehen in Klammern):
Federrate: 2.84 N / mm
Komprimierung: 9 Klicks raus (14 Klicks raus)
Rebound: N / A
Gabelhöhe: 6mm (0mm)
Hinweise: Die Gabeln waren weich für unsere 95-Pfund-Zwischentestfahrer. Wir haben die Gabeln in den Klemmen angehoben, um mehr Front-End-Traktion zu erhalten, was in Kurven half, aber die Gabeln beim Bremsen und über Sprünge noch weicher machte.

SCHOCKEINSTELLUNGEN
Der Kayaba-Dämpfer verfügt über langsame Kompressions- und Zugstufeneinsteller, aber nichts, um die Hochgeschwindigkeitskompression zu manipulieren. Wir haben den Rückprall verlangsamt und den Kompressionsbestand für unsere Testfahrer belassen. Für Hardcore-Rennen haben wir dieses Setup auf der Kawasaki KX2022 112 ausgeführt (Standardeinstellungen in Klammern):
Federrate: 47 N / mm
Race Sag: 90 mm
Hi-Komprimierung: N / A
Lo-Komprimierung: 14 Klicks raus
Rebound: 8 Klicks raus (11 Klicks raus)
Hinweise: Pro Circuit empfiehlt, den Renndurchhang zwischen 80 mm und 90 mm einzustellen. Wenn der Durchhang nicht innerhalb dieser Parameter liegt, ist es besser, die Federrate weicher oder steifer zu machen.

2022 KAWASAKI KX112 JETTEN
Der KX112 wird mit einem 28-mm-Keihin-Vergaser geliefert. Team Green empfiehlt diese Düsenspezifikationen für seine KX112-Fahrer, und wir hatten keine Probleme damit (die Standardeinstellungen stehen in Klammern).
Hauptdüse: 142 (148)
Pilotjet: 45 (42)
Nadel: NAPD (NRKC)
Clip: 3. Position
Luftschraube: 1-1 / 2 stellt sich heraus (1-3 / 4 stellt sich heraus)
Hinweise: Dieser KX112-Düsen lief für uns mit dem Serienrohr und Schalldämpfer sowie mit dem Pro Circuit-Rohr und Schalldämpfer gut.

Mehr interessante Produkte: