MXA RENNTEST: 2022 TM 112MX JUNIOR SUPERMINI

DIE AUSRÜSTUNG: Trikot: Fasthouse Strike, Hose: Fasthouse Grindhouse Bereman, Helm: 6D ATR-2, Brille: Scott Fury, Stiefel: Gaerne SG-12.


F: ZUERST UND VOR ALLEM, IST DAS 2022 TM 112cc BESSER ALS DAS MODELL 2021?

A: Der TM 112MX ist ein TM-Modell, das für 2022 das erste seiner Art ist. Bisher bot TM nur ein 100cc Junior-Modell an, das auf seinem 85-ccm-Motor und -Chassis basierte. Da der TM 100MX auf dem amerikanischen Markt so erfolgreich war, beschloss TM of Italy, einen 112cc Supermini-Motor von Grund auf zu bauen, der nur für den US-Importeur von TM erhältlich ist. Das von uns getestete Fahrrad war das erste vom Band, mit allen Vorserienteilen direkt aus dem italienischen Werk in Pesaro, Italien. TM-Importeur Ralf Schmidt sagte uns, dass an den Serienmodellen einige Verfeinerungen vorgenommen wurden, wie zum Beispiel das Jetting, um eine sanftere und stärkere Spitzenleistung zu erzielen.

F: WARUM HAT TM EIN EINMALIGES SUPERMINI NUR FÜR DEN US-MARKT ENTWICKELT?

A: Die Supermini-Klasse stammt aus Amerika. Im Laufe der Jahre hat diese Klasse viel Aufmerksamkeit in den Amateurrängen bekommen. Da Amerika die Heimat des größten Amateur National der Welt ist – dem Loretta Lynn Amateur National in Hurricane Mills, Tennessee, kommen Amateurfahrer aus der ganzen Welt, um sich zu beweisen, in der Hoffnung, die Aufmerksamkeit der Werksteams zu erregen. Im Fall von TM sahen sie das Potenzial, ihren Marktanteil bei Loretta zu erhöhen, indem sie TM-Motorräder beim großen Rennen glänzen lassen. Je mehr ein Hersteller bei Loretta gewinnt, desto mehr halten die Mini-Väter diese Marke für die beste für den kleinen Johnny. Als Ty Masterpool 100 die Supermini-Klasse auf einer seriennahen TM 2017MX gewann, bewies dies, dass das Fahrrad gegen die besten Fahrräder gewinnen konnte, die man kaufen konnte. Dies katapultierte TM in die Minibike-Welt und Ty wurde in das Yamaha 250-Team der Star Racing-Fabrik gezogen, um in den großen Ligen zu fahren. TM stand auf amerikanischem Boden im Rampenlicht, und sie schlugen zu, während das Bügeleisen heiß war, um das TM-Summen am Laufen zu halten. Da der AMA bei Loretta in der Supermini-Klasse einen maximalen Hubraum von 112 ccm zulässt, ließ TM keine Leistung auf dem Tisch, als sie ein 111.8 ccm-Modell entwickelten.

Dies ist eine gute Strategie für TM. Der Supermini-Markt ist kleiner und weniger wettbewerbsfähig als der Big-Bike-Markt, da Yamaha und Honda keine 85cc mehr entwickeln und Suzukis RM85 weiter hinter dem Achtball liegt als seine Viertaktmodelle. Der österreichische Moloch bietet nur einen 85-ccm-Motor aus dem Ausstellungsraum in den KTM-, Husky- und GasGas-Motorrädern an, aber sie bieten ein Aftermarket-105cc-Kit an, das Sie für 769 US-Dollar kaufen können (Teil #47649905044). Bleibt nur Kawasaki, der seit Jahren einen KX100 hat, aber gerade erst einen KX112 für 2022 produziert hat. Der TM 112MX wurde speziell für die Supermini-Klasse in Amerika gebaut.

F: WARUM IST ES SCHWER, EINE WETTBEWERBSFÄHIGE SUPERMINI ZU BAUEN?

A: Yamaha hat nie ein Riesenradmodell seiner YZ85 angeboten. Dies führte dazu, dass treue Yamaha-Besitzer viel Geld ausgeben mussten, um in der Supermini-Klasse wettbewerbsfähig zu sein. Sie müssten größere 19-Zoll-Vorderräder und 16-Zoll-Hinterräder kaufen und einen Motorenbauer finden, der ihren 85-cm³-Motor auf 105 ccm oder höher aufbohrt und antreibt, ohne ihn anfällig für Motorausfälle zu machen. Es war eine Geldgrube, um es gelinde auszudrücken. Honda, KTM und Suzuki boten 85cc-Modelle mit den größeren Rädern an, und nur der Honda CR85 Expert bot eine längere Schwinge. Diese Motorräder waren in der Supermini-Klasse offensichtlich nicht konkurrenzfähig, und Honda und Suzuki boten nie ein 105-ccm-Big-Bore-Kit an, wie es KTM tat.

Bei den großen Amateurrennen gibt es keine „Standard“-Supermini-Klasse. Es gibt nur eine modifizierte Klasse, und die einzige Regelung für den Motor ist der maximale Hubraum von 112 ccm. Die meisten Motorenbauer strichen die Motorräder auf 105 ccm, da sie nicht an Haltbarkeit verlieren wollten, indem sie einen bereits dünnen Zylinder aufbohren mussten, um auf 112 ccm zu kommen. Dadurch ging es in der Supermini-Klasse mehr darum, wer das beste Motorrad hatte, als wer der beste Fahrer war. Nach all diesen Jahren hat TM eine Lösung entwickelt, um das Spielfeld auszugleichen und Marktanteile zu übernehmen.

F: WAS UNTERSCHEIDET SICH VOM TM 100MX ZUM VÖLLIG NEUEN TM 112MX?

A: Der TM 112MX und der TM 100MX sind bis auf das Triebwerk gleich. Auf den Motor hat TM seine Aufmerksamkeit und sein Geld auf dieses Fahrrad gerichtet. Die Bohrung der TM 112MX blieb dieselbe wie die der TM 100MX, aber der Hub wurde an einer speziell gebauten größeren Kurbel erhöht, um die zusätzlichen 12cc zu erhalten. Mit einem längeren Hub für mehr Leistung hat TM einen robusteren Kolben und Kolbenbolzen verwendet, um die Haltbarkeit zu gewährleisten. Die größere Kurbel passt nicht in die TM 100MX-Gehäuse, daher haben die TM-Ingenieure nur Gehäuse für das TM 112MX gebaut. Darüber hinaus wurde in Verbindung mit den anderen aktualisierten Motorkomponenten ein neuer Zylinder gebaut.

Warum hat TM nicht einfach einen größeren Kolben und eine größere Bohrung am TM 100MX-Zylinder verwendet, um es sich selbst leichter zu machen? Zum einen ist das nicht der Stil von TM. Sie folgen nicht der Masse. Sie sind ein exotischer Boutique-Fahrradbauer, der weltweit in einer kleinen Stadt in Italien rund 1300 Fahrräder pro Jahr von Hand baut. Ja, es ist teurer, einen komplett neuen Motor zu bauen, aber TM weiß, dass das Beschneiden von Kurven, um ein paar Dollar zu sparen, das Grunzen des Motors weniger fahrerfreundlich macht. Sicher, sie wird schneller sein, aber ähnlich wie die KTM 150SX im Vergleich zur KTM 125SX werden sich neun von 10 Rennfahrern aufgrund der breiteren, leichter zu fahrenden Leistung für die KTM 125SX gegenüber dem stärkeren Motor entscheiden. TM wollte einen Motor bauen, der die Leistungsverteilung einer 85-ccm-Maschine mit erhöhter Pony-Power auf der ganzen Linie hatte.

Der Motor des TM 112MX ist potent. Es ist fahrbereit in der Serienausstattung.

F: FUNKTIONIERT DAS TM 112MX SOWIE DIE ANGEBOTE DER BELIEBTESTEN HERSTELLER?

A: Jeder Tester war von der Handhabung des TM 112MX überrascht. Es fühlte sich raffinierter an als die meisten TMs, die wir in der Vergangenheit gefahren sind. Wir hatten geringe Erwartungen an die Federung, da das TM 112MX mit einem EXT Racing-Dämpfer und einer Formula Tech-Federgabel ausgestattet ist, beides Marken, von denen wir nicht viel hören. Überraschenderweise funktionierte die nicht übereinstimmende Kombination gut. Gabel und Dämpfer boten eine gute Balance für das Fahrwerk. Die Fahrer hatten das Selbstvertrauen, das Fahrrad ohne Überraschungen durch das Fahrwerk oder die Federung hart zu pushen. Das Fahrrad drehte sich gut; Die einzige Beschwerde war, dass der vordere Bridgestone Battlecross X30 dazu neigte zu rollen, wenn viel Druck auf die Frontpartie ausgeübt wurde.

F: WIE LÄUFT DAS TM 112MX AUF DER STRECKE?

A: Dieses Fahrrad ist leistungsstark für ein Minibike. Mit so viel Power hatten unsere Tester nicht gerechnet. Sie beschrieben das Grunzen als 125-ccm-ähnlich – mit außergewöhnlicher niedriger bis mittlerer Leistung. Da es sich bei diesem Motorrad um ein Vorserienmodell handelte, war die Leistung bei niedrigen Drehzahlen etwas ruckartig, wurde jedoch geglättet, je mehr man das Gas öffnete. Dieses ruckartige Gefühl hatte mehr mit Jetting zu tun als mit allem anderen, und die Fabrik versprach, dieses Problem zu lösen, bevor die ersten Serienmotorräder nach Amerika geliefert werden.

F: Was haben wir gehasst?

A: Die Hassliste.

(1) Kettenradschrauben. Die sieben Kettenradschrauben sind übertrieben. Zumindest wissen wir, dass sich das hintere Kettenrad nicht lösen wird.

(2) Herky-ruckartig. Das tiefe Grunzen ist auf der ruckartigen Seite; Dies sollte jedoch in der Produktion ausgebügelt werden.

(3) Tankdeckel. Der Tankdeckel ist wirklich klein.

(4) Vorderreifen. Der Bridgestone Battlecross X30 Vorderreifen hat eine weiche Seitenwand und überschlägt sich, wenn viel Gewicht auf der Front liegt.

F: Was haben wir gemocht?

A: Die Like-Liste.

(1) Modell. Wir lieben es, dass TM ein Fahrrad speziell für die Supermini-Klasse auf dem US-Markt gebaut hat.

(2) Motor. Dieser Motor ist in der Serienausstattung stark genug, um in der Supermini-Klasse beim Loretta Lynn National konkurrenzfähig zu sein. Ein paar Jetting-Änderungen, ein anderes Rohr und eine modifizierte ECU wären der Umfang der Updates, die erforderlich sind, um das Beste aus diesem Motorrad herauszuholen.

(3) Preis. Wir sagen normalerweise, dass TMs sehr teuer sind, was sie im Vergleich zur Konkurrenz sind; Da Mini-Väter jedoch viel Geld bezahlen müssen, um ihre Motorräder mit dem TM 112MX konkurrenzfähig zu machen, macht das allein den Preis von 7295 US-Dollar zu einem Schnäppchen, wenn Sie in der Supermini-Klasse fahren. Außerdem musst du nicht die ganze Beinarbeit machen.

(4) Bremsen. Die Brembo-Bremsen sind super.

(5) Hydraulische Kupplung. Die selbstnachstellende hydraulische Brembo-Kupplung ist kugelsicher und hat ein gleichmäßiges Gefühl am Hebel.

(6) Aussetzung. Die Gabel und der Dämpfer haben eine gute Grundeinstellung für den durchschnittlichen 120-Pfund-schnellen Supermini-Fahrer.

Ein Holeshot-Gerät ist Standard.

F: WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

A: TM hat eine große Investition in etwas getätigt, das es vorher nicht gab – einen lebensechten Supermini. Ein italienischer Hersteller hat das Rad ausschließlich für den US-Markt hergestellt, weil nirgendwo sonst auf der Welt ein TM 112MX benötigt wird. Wir geben TM ein großes Lob für das Ante, um ein solches Nischenrad zu produzieren. Wir lieben alles daran. TM bringt die großen Hersteller dazu, ihre Geschäftspläne in der Minibike-Welt zu überdenken.

MXAs TM 112cc SETUP SPECS

So haben wir unsere 2022 TM 112cc für den Rennsport eingerichtet. Wir bieten es als Leitfaden an, um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Sweet Spot zu finden.

FORMULA TECH GABELEINSTELLUNGEN
Wie bei allen TM-Motorrädern können Sie Ihr neues Rad individuell mit gewichtsspezifischen Federraten bestellen. Die serienmäßigen Gabelfedern fühlten sich für den durchschnittlichen Supermini-Fahrer wie eine gute Wahl an. Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Gabel-Setup für einen durchschnittlichen Fahrer auf dem 2021 TM 112MX (Stock-Clicker sind in Klammern):
Federrate: 3.8 N / mm
Komprimierung: 10 Klicks raus (12 Klicks raus)
Rebound: 12 Klicks raus

EXT RACING SHOX DÄMPFEREINSTELLUNGEN
Unsere Tester waren der Meinung, dass der EXT-Dämpfer in der Serienausstattung wirklich gut war. Die Schockeinstellung war plüschig, hielt aber auch bei harten Schlägen gut stand. Unsere Tester mussten nicht viele Anpassungen vornehmen, um eine Standardeinstellung zu erhalten. Für Hardcore-Racing empfehlen wir dieses Dämpfer-Setup für das 2022 TM 112MX (Stock-Clicker sind in Klammern):
Federrate: 4.5 N / mm
Race Sag: 100 mm
Hi-Komprimierung: 1 stellt sich heraus
Lo-Komprimierung: 10 Klicks raus (12 Klicks raus)
Rebound: 12 Klicks raus

2021 TM 112 JETTING FÜR KEIHIN PWK 28MM CARB
Hier sind MXA's TM 112MX Jetting-Spezifikationen (die Standardeinstellungen sind in Klammern angegeben).
Main: 128 (132)
Pilot: 45
Nadel: Lager
Clip: 2. von oben (3. von oben)
Luftschraube: 1 Drehung
Hinweise: Je nach Wetter haben wir die Luftschraube 0.5 bis zwei Umdrehungen herausgedreht.

Mehr interessante Produkte: