MXA RETRO TEST: WIR FAHREN STEFAN EVERTS 2003 ARBEITEN YAMAHA YZ-Fs

Von Tim Olson

Wir bekommen manchmal trübe Augen, wenn wir an vergangene Motorräder denken, die wir geliebt haben, und an solche, die vergessen werden sollten. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Fahrradtests, die in den MXA-Archiven abgelegt und ignoriert wurden. Wir schwelgen in Erinnerungen an ein wiederauferstandenes Stück Motorradgeschichte. Hier sind die Tests, die wir in Italien mit den Works 10 YZ2003F und YZ450F des zehnmaligen Weltmeisters Stefan Everts durchgeführt haben.

Alles begann beim wöchentlichen REM-Rennen von Glen Helen. Das MXA Die Wrackcrew wrang die YZ450F und die YZ250F aus, und Yamaha hatte seine Tech-Crew mitgeschickt, um uns zu helfen. Und da Steve Butler, Doug Dubach und Terry Beal dort halfen, beschlossen sie, ebenfalls Rennen zu fahren. Als wir nach dem Training herumsaßen und über die Strecke diskutierten und alte Geschichten von Ed Scheidler erzählten, sagte Terry Beal, Yamahas PR-Guru: „Ich weiß, dass es wahrscheinlich zu spät für euch ist, das zu tun, aber es kam erst gestern auf. Es stellt sich heraus, dass Yamahas europäisches GP-Team gerne hätte MXA das Grand-Prix-Bike von Stefan Everts zu fahren. Wenn du es nicht kannst, werden sie es verstehen.“

„Machst du Witze?“ Ich sagte. „Natürlich machen wir das. Wann und wo?"

„Nächsten Dienstag“, sagte Terry.

„Okay“, sagte ich, „ich treffe dich wie üblich um 9:00 Uhr hier.“

"Nein. Nicht wie sonst. Sie müssen eine kleine Flugreise nach Italien unternehmen“, sagte Beal.

Plötzlich wurden die Dinge kompliziert. Ich war mit meiner hohen Arbeitsbelastung bereits ein wenig ins Hintertreffen geraten. Ich sollte in 10 Tagen zum Motocross des Nations aufbrechen und war mir nicht sicher, ob ich mitten in der Frist vier Tage in Italien verbringen könnte, egal wie groß die Gelegenheit war. 

»Wir müssen mit Jody sprechen«, sagte ich zu Beal. Terry und ich gingen über die Box zu Jody, der an der Kraftstoffschraube einer YZ450F arbeitete, und erzählten ihm alle Details.

Seine Antwort war: „Klingt großartig. Gib mir den Schraubenzieher.“

Das nächste, was ich wusste, war, dass ich mich auf einem Lufthansa-Flug befand, der über Frankfurt, Deutschland, nach Mailand, Italien, flog. Sprechen Sie über ein seltsames Wochenende.

UNTER DER MAILANDER SONNE

Normalerweise werde ich nicht durch Flugverspätungen gestört, aber diesmal wartete jemand am anderen Ende der Leitung. Als ich im Frankfurter Terminal saß und einen Fernsehbildschirm mit 22 „verspäteten“ Flügen sah, wurde mir klar, dass ich in einem fremden Land sein würde, wenn ich den Mann verpasse, den Yamaha zum Flughafen schickt, um mich abzuholen Sprache zu sprechen und ohne eine Ahnung, wohin ich gehen sollte.

Ich war eine Stunde zu spät in Mailand. Aber wie es der Zufall wollte, trug die erste Person, die ich beim Betreten italienischen Bodens sah, ein Team-Yamaha-Shirt. Er hatte auf mich gewartet und es war nichts passiert, außer einem massiven Strafzettel an der Windschutzscheibe des Yamaha-Transporters. 

Was folgte, war eine anderthalbstündige Autofahrt zu einem Hotel in Salerno (Yamahas Grand-Prix-Bemühungen basieren auf Michelle Rinaldis Rennanlage in Salerno). Mein Zeitplan war eng, also hatte ich nur Zeit, meine Taschen abzugeben und mitzunehmen eine Dusche und springen Sie zurück in den Transporter für die 15-Meilen-Fahrt zur Rennstrecke. Ich hatte ein bisschen Jetlag, also fragte ich den Fahrer nicht einmal, warum ich zur Teststrecke fuhr, gerade als die Sonne über dem Mailänder Horizont unterging.

Die Antwort war offensichtlich, als wir vorfuhren. Ich war zum Essen da. Die Italiener beherrschen die Kunst des Caterings auf Rennstrecken. Tatsächlich hat Yamaha ein komplettes Rigg, das nur zum Servieren von Speisen eingerichtet ist. Ich muss sagen, es war das beste Essen, das ich je auf einer Strecke hatte, und wahrscheinlich eines der besten, die ich je in Europa hatte. Als mein Magen voll war, wurde ich wieder in den Transporter geladen und in meinem Hotel abgesetzt. Ich nickte mit Visionen von Stefan Everts YZ450F ein, die in meinem Kopf tanzten.

DER DOUBLEHEADER ALLER FAHRRADTESTS

Als ich am nächsten Morgen zurück auf die Teststrecke kam, hatte Yamaha eine Überraschung. Es stellte sich heraus, dass ich nicht nur Stefans World Championship YZ450F, sondern auch seine YZ250F fahren würde. Und, noch besser, Stefan würde herunterkommen, um die Testfahrt zu überwachen. Sprechen Sie über Druck.

Ich wusste nichts über die Strecke. Terry Beal war in Glen Helen mit Details nicht einverstanden, und da ich nur einen Arbeitstag später im Flugzeug saß, stellte ich nie irgendwelche Fragen. Die Strecke befindet sich in Asti, Italien. Es liegt in einem kleinen Tal und hat eine reiche Geschichte von GP-Rennen. Als die GPs beschlossen, groß rauszukommen und nur die Superspeedways zu treffen, ließen sie Asti leider hinter sich. Schade. Asti war eine großartige Motocross-Strecke mit exzellentem Dirt, vielen Hindernissen und einem guten Flow.

Ich muss zugeben, dass mein erster genauer Blick auf den YZ450F von Everts einige Überraschungen offenbarte. Vorbei war der Aluminiumrahmen und die meisten der exotischen, nicht erhältlichen Teile, die er letztes Jahr in der 500er-Klasse verwendet hat. Stattdessen habe ich mir einen stark modifizierten YZ450F mit mehr als seinem gerechten Anteil an Teilen angesehen, die Sie nicht von der Stange kaufen können. Noch faszinierender ist, dass Stefan mir erzählte, dass seine YZ450F mit Serienrahmen Lichtjahre besser handhabte als das handgefertigte Aluminiumwerksmodell, das er im Jahr zuvor in der Open-Klasse gefahren war.

ZEIT AUF DEM YZ450F DES CHAMPS VERBRINGEN

Als ich auf den Sattel von Everts YZ450F kletterte, konnte ich feststellen, dass wir etwas gemeinsam hatten. Seine Lenker- und Hebelpositionen waren genau wie meine. Das Rad sprang beim ersten Tritt an (von einem Rad mit 10 Mechanikern, die drumherum kreisen, habe ich nicht weniger erwartet). 

Auf der Strecke war das bemerkenswerteste Merkmal des YZ450F von Everts der dritte Gang. Es zog ewig. Ich könnte dritte verwenden, um um Ecken zu schleppen. Ich könnte Third verwenden, um geradeaus zu schießen. Ich könnte dritte auf schnellen Kehrmaschinen verwenden. Es stimmt, ich habe gelegentlich den zweiten und vierten benutzt, aber bei diesem Fahrrad ging es darum, das Beste aus dem dritten herauszuholen.

An der Startlinie griff ich nach unten und hakte Everts' Holeshot-Gerät ein. Es zog die Gabeln nach unten, um zu verhindern, dass der YZ450F von der Linie abrollt. Aber das war nicht der einzige Starttrick von Everts. Seine YZ450F hat auch eine längere Schwinge, die das Drehen noch unwahrscheinlicher macht. Ich benutzte den zweiten Gang, um aus der Linie auszusteigen, und schaltete in etwa 20 Fuß in den dritten. Ich habe es bis zur ersten Kurve auf dem dritten Platz gelassen.

Abgesehen davon, dass Everts‘ Kontrollen an der richtigen Stelle waren, war ich total beeindruckt von seinem Kupplungs-Setup. Everts nutzt eine kleine euro-amerikanische Zusammenarbeit, um ein so süßes Gefühl zu bekommen. Sein Fahrrad ist für ein besseres Gesamtgefühl mit einer kompletten Hinson-Kupplung (Korb, Druckplatte und Innennabe) ausgestattet. Aber was Everts Kupplung so mühelos macht, ist seine hydraulische Betätigungseinheit von Brembo. Die Brembo-Einheit macht den Zug sowohl seidenweich als auch fühlbar. 

Überraschenderweise sind die Bremsen von Everts auch Brembo-Komponenten, die mit den seltsamsten Bremsscheiben kombiniert sind, die ich je gesehen habe. Die Gesamtleistung der Bremsen vorne und hinten war beeindruckend.

Der einzige Punkt, an dem sich Everts und ich unterscheiden, sind unsere Ansichten zur Suspendierung. Die Federung von Everts ist weich, was mir gefällt, aber sie war ein wenig locker. Er fährt 50-mm-Kayaba-Werksgabeln und einen Werks-Kayaba-Dämpfer. Darüber hinaus entscheidet sich Everts für einen geringeren Versatz seiner Gabelbrücken (22.5 mm statt 24 mm). Das Wenden fühlte sich nicht besser an als das Original, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass der verringerte Versatz als Ausgleich für die längere Schwinge verwendet wurde.

FAHREN MIT DEM YZ250F, DER DIE TIDDLERS ERSCHRECKT

Nach den diesjährigen FIM-Regeln konnte ein Fahrer so viele GP-Klassen fahren, wie er wollte. Mehrere Fahrer nutzten das One-Moto-Format und relativ kurze Motos, um sich zu verdoppeln; Tatsächlich verdreifachte sich Stefan Everts beim letzten GP des Jahres und gewann die 125er-Klasse auf seiner YZ250F, die 250er-Klasse auf seiner YZ450F und die 500er-Klasse auf seiner alten YZ500F mit Aluminiumrahmen. Obwohl Stefan nicht die 125er-Weltmeisterschaft gewann, um mit seiner 250er-Krone einherzugehen, gewann er fast jeden 125er-GP, den er fuhr. Und jetzt würde ich seine treue YZ250F fahren.

Abgesehen von den 48-mm-Kayaba-Gabeln und -Dämpfern gibt es kein Teil am YZ250F von Everts, das Sie nicht kaufen können (solange Sie in Europa leben). Ich habe mich in der ersten Runde in den YZ250F von Everts verliebt. Oh, versteh mich nicht falsch; Ich war beeindruckt von seiner YZ450F, aber ich verehrte seine YZ250F. 

Ein Showroom-Lager YZ250F hat ein fast perfektes Leistungsband, außer dass es den Drehzahlbegrenzer von 13,500 U / min erreicht, wenn Sie denken, dass es unbesiegbar ist. Stefan Everts hat dieses Problem aufgrund seines speziellen YZ250F-Motorkits nicht.

Das von Rinaldi Racing verkaufte Kit umfasst drei Kolben, eine Kurbelwelle, eine Zünd-Blackbox, Ventile, einen Hochdruck-Kühlerdeckel, eine Nockenwelle, Dichtungen, ein Nasssumpf-Kit, eine Zündabdeckung, ein Kopfrohr, S-Bögen und zwei Schalldämpfer. Das Ergebnis all dieser Bolt-Ons ist eine Beaucoup-Pferdestärke. Die Spitzenwerte sind gestiegen, aber was noch beeindruckender ist, ist die Breite der Leistung. Und was ist mit dem Drehzahlbegrenzer? Everts Fahrrad zieht einfach weiter. Das Rinaldi-Kit fügt ein paar hundert zusätzliche Umdrehungen hinzu – und diese Umdrehungen zahlen sich wirklich am Ende einer Geraden aus. Das Beste daran war, dass sie es mir ermöglichten, durch Serpentinen, enge Kurven und kurze Rutschen in einem Gang zu bleiben. An Orten, an denen ich wegen zu geringer Drehzahl möglicherweise auf einen Stocker hätte hochschalten müssen, konnte ich den YZ250F von Everts fast 14,000 U / min auspressen.

An der Federungsfront war der YZ250F von Everts fast identisch mit seinem YZ450F. Die Federung war weich und plüschig. Der Teil „fast“ bezieht sich auf das lockere Gefühl. Anstatt beim Rückprall leicht zu sein, verfolgte der YZ250F den Boden viel besser.

DER LANGE FLUG NACH HAUSE

Mein Zeitplan war eng. Ich hatte einen ganzen Tag gebraucht, um nach Italien zu fliegen, und ich würde fast einen weiteren Tag brauchen, um nach Hause zu kommen. Aber während ich in Asti war, wollte ich das Beste aus meiner Zeit mit Stefan und seinen Yamaha-Viertaktern machen. Ich glaube, ich war so verliebt, dass ich die Zeit vergessen habe. Als die Sonne unterging, wurde mir klar, dass ich die letzte Person auf der Strecke war. Ich war allein, ein Fremder in einem fremden Land, und das Schlimmste war, dass mein freundlicher Team-Yamaha-Fahrer schon lange weg war (wahrscheinlich zu Hause mit seiner Frau und den Bambinos).

Als ich mitten auf der Rennstrecke von Asti stand, auf die Uhr schaute und mich fragte, wie ich wohl zum Flughafen kommen sollte, fuhr ein Taxi vor. Es stellte sich heraus, dass mein Fahrer mich nicht vergessen hatte; Er hatte mich gerade an jemand anderen verpfändet. Ich hüpfte hinten rein und schrie: „Zum Flughafen bitte, und steig drauf.“

Alles gut gelaufen. Wir rasten durch den italienischen Verkehr und hielten am Lufthansa-Terminal an, mit viel Zeit, damit ich meinen Flug erwischen konnte. Bis auf eine Panne war es eine tolle Reise. Was war der Fehler? Die Taxifahrt durch die italienische Landschaft kostete mich 256 Dollar.

Mehr interessante Produkte: