MXA RETRO TEST: WIR FAHREN JOHN DOWDs 2001 KTM 520SX

Dowd konnte sich für die Saison 2001 jedes Motorrad aussuchen, das er wollte. Als Privatfahrer, der gegen Werksmotorräder antrat, wollte er eine KTM 2001SX von 520, obwohl er wusste, dass die Werks-KTM kein Budget hatte, um ihm zu helfen.

Wir bekommen manchmal neblige Augen, wenn wir an vergangene Bikes denken, die wir geliebt haben und an diejenigen, die vergessen bleiben sollten. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Fahrradtests, die in den MXA-Archiven abgelegt und nicht berücksichtigt wurden. Wir erinnern uns an ein Stück Motogeschichte, das wiederbelebt wurde. Hier ist unser Test von John Dowds 2001er KTM 520SX. 

Als John Dowd am Ende der Saison 2000 seine Kawasaki-Werksfahrt verlor, sah es so aus, als hätten wir John das letzte Mal gesehen. John hatte mehrere Streiks gegen ihn. Er war alt. Er war verletzt. Und er war entlassen worden. Es war nicht die Art, wie Tausende von Rennfans wollten, dass ihr Held ausgeht. Aber ohne Sponsoren oder ein Team konnte Dowd nur im Hotel Dodge zu den Nationals zurückkehren – und das war unwahrscheinlich, da der damals 35-Jährige kein Kind war, das nach Roadtrip-Abenteuern suchte. Er war ein verheirateter Mann mit zwei Kindern. John Dowd hatte nicht das richtige Zeug für den Lebensstil eines Freibeuters – zumindest nicht in seinem geriatrischen Alter.

Dowd schoss viele Nationals mit einem Knochenstock-Kraftwerk.

EIN TEAM FORMT SICH SELBST 

Zum Glück für John Dowd sind Neuengland-Rennfahrer eine eingeschworene Familie und helfen sich gerne gegenseitig. Der Mann, der Dowd zu Hilfe kam, war John Franco. Franco war in den 80er Jahren ein erfolgreicher Rennfahrer und qualifizierte sich für einige Outdoor-Nationals. Franco brachte Geld auf den Tisch, Geld aus seinem erfolgreichen Hausbaugeschäft. Er brachte auch Enthusiasmus, Geschäftssinn und die Überzeugung mit, dass Motocross kurz davor steht, kommerzielle Akzeptanz in Form von externen Sponsoren zu finden. Zusammen mit seinem Partner Al Cordner begann John Franco die Suche nach diesen immer schwer fassbaren externen Sponsoren. 

Irgendwann hatte Franco Mobil One auf dem Spiel, aber in letzter Sekunde rutschten sie aus dem Haken. Ohne einen großen Sponsor geblieben, suchten die New Englanders nach Sponsoren. Sie entwickelten PCWorldwide.com (ein Unternehmen, das Computer für Fortune-500-Unternehmen aufbereitet und recycelt) und Ken Kaplan-Computer. Was ist die Neuengland-Verbindung? Ken Kaplan besitzt beide Unternehmen und ist ein alter Rennfahrer aus Neuengland. Sein dot.com-Geschäft unterzeichnete auf der gestrichelten Linie, um Dowd zu sponsern. John Dowds anderer großer Sponsor ist der von Cernic. Als eines der größten Autohäuser des Landes entschied Cernics Team, dass Dowds das perfekte Fahrzeug sei, um seine Autohaus- und Internetverbindung landesweite Werbung zu machen. 

DIE WAHL TREFFEN 

Warum das Team mit einem Mann gründen, von dem Kawasaki und Yamaha dachten, dass er seine Blütezeit überschritten hat? Fan-Appell. Franco, Kaplan und Cernic glauben an John Dowd und noch mehr glauben sie, dass er eine breite Basis von Fans hat, die seinen Erfolg sehen wollen. Kombinieren Sie das mit dem Vet-Markt, dem Neuengland-Markt und dem Viertakt-Markt, und die Fangemeinde ist voll von Leuten, die tatsächlich ausgehen und Produkte kaufen würden.

Nachdem Dowd einige gute Ergebnisse erzielt hatte, gab ihm KTM einen einjährigen Satz Werksaufhängungen, die er von Factory Connection neu verschrauben ließ.

AUF DEN EURO-VERBINDUNG SETZEN 

Lange bevor Franco dazu kam, hatte John Dowd beschlossen, für die Saison 520 eine KTM 2001SX zu fahren. Dowds erste Erfahrungen mit KTM-Motorrädern machte Dan Salomone, den Nordost-Vertriebsmitarbeiter von KTM. Dan erlaubte John, seine Demo-Bikes zu fahren. John mochte sie, und die Gänge wurden in Gang gesetzt. 

Man könnte meinen, dass John als einziger KTM-Präsenz in der Königsklasse die volle Werksunterstützung erhalten würde. Falsch! Dowd hatte das Glück, einen Deal für Fahrräder und Ersatzteile zu bekommen. Alles darüber hinaus war Soße. Wieso den? KTM hatte jeden Cent ausgegeben, um Grant Langston, Brock Sellards, David Pingree und Kelly Smith einzustellen. Sie hatten wenig oder nichts zu bieten. Im Laufe der Zeit hat KTM Dowd mit ein paar Federsätzen von den Werksmotorrädern des letzten Jahres ausgestattet, aber anstatt KTM die Federungseinstellungen vornehmen zu lassen, arbeitete John mit Factory Connection zusammen.

Dowd zog es vor, 18-mm-Klemmen anstelle der serienmäßigen 20-mm-Klemmen zu verwenden. Außerdem ließ John einen GPR-Lenkstabilisator laufen.

DIE GROSSE ÜBERRASCHUNG DES JAHRES 

Wenn das MXA Wrecking Crew tauchte in John Dowds KTM 520SX-Motor ein, und wir waren überrascht, dass es sich um Knochenmaterial handelte. Mechaniker Ron Bushey hat die Ventile eingestellt (auf Lager), und das war's. Es verwundert den Verstand zu denken, dass Dowdy in diesem Jahr so ​​viele Nationals an Bord eines 520SX (mit Seriengetriebe) aus dem Showroom geschossen hat. Das einzige, was sich an Dowds Motorpaket geändert hat, war das Auspuffrohr. John betreibt eine Big Gun Auspuffanlage. Es sieht so aus, als ob die beste Verteidigung eines Privatiers gegen Werksräder Kubikzentimeter sind. 

Ein genauer Blick auf Dowds Bike zeigt viele andere Trickteile, darunter Talon-Räder, übergroße Bremsscheiben, Pro Circuit Titan-Fußrasten, Acerbis-Kunststoff, Dunlop-Reifen, Factory R&D Gabelbrücken, Renthal Fatbars und einen GPR-Lenkungsdämpfer. Wenn John ein Aftermarket-Teil am Fahrrad hat, dann, weil es die Leistung verbessert. Nichts ist zur Schau.

DAS MXA TESTFAHRT 

John Dowds KTM 520SX eine lange Gerade entlang zu fahren, ist das Äquivalent dazu, John Forces Funny Car über Pomonas Drag Strip zu fahren. Wie bei jedem serienmäßigen 520SX ist die Kraft gleichmäßig, breit und lang. Alles, was Sie brauchen, ist die Darmstärke, um es anzulassen. 

An Nerven fehlt es Dowd offensichtlich nicht. Er startet im zweiten Gang und lässt ihn dort, während andere Fahrer damit beschäftigt sind, in den dritten Gang zu schalten. Dann schaltet er auf den dritten Platz, während andere Fahrer darüber nachdenken, auf den vierten Platz zu schalten. Dowds Start verlangsamt die Zeit. Er hetzt nicht herum. Er bewegt sich kaum. Er wartet auf den richtigen Zeitpunkt, um Vierter zu werden. Als Vierter wartet er, bis alle anderen abschalten, und nutzt dann die Dekompressionsbremsung des Klopfers, um das orangefarbene Motorrad zurückzufahren. Es ist erstaunlich zuzusehen. 

Das Schöne an Dowds 520SX ist, dass Sie es auf zwei Arten fahren können. Wenn Sie den ultimativen Schub sowie eine Armstreckungstherapie wünschen, können Sie die Kurven im zweiten Gang machen und die Kupplung loslassen. Viel Glück bleibt hängen! Die andere Möglichkeit besteht darin, das Fahrrad auf dem dritten Platz zu fahren und das Drehmoment des Motors zu nutzen, um es aus den Kurven herauszuholen. Wir bevorzugen die zweite Wahl, ebenso wie Dowd. Paradoxerweise stellte Dowd fest, dass er das Motorrad lieber anziehen als hämmern wollte, nachdem eine Kollision mit Mike LaRocco in der ersten Runde des zweiten Rennens in Unadilla seinen Kupplungshebel abgebrochen hatte. Dies zwang John, es wie einen Viertakter zu fahren, anstatt einen überwucherten Zweitakter. Seitdem fährt er damit auf der Drehmomentkurve. 

AUFNAHME ALLER NUANCEN

Bevor wir die Federung von Dowds Fahrrad überhaupt bemerkten, erhaschten wir einen Blick auf den GPR-Lenkungsstabilisator und die Factory R&D Gabelbrücken. Dowd verwendet 18-mm-versetzte Gabelbrücken (anstelle der serienmäßigen 20-mm-Einheiten), um die Kurvenlage zu verbessern, während der Lenkstabilisator Kopfschütteln reduziert. Bei der Geschwindigkeit, mit der John unterwegs ist, geben wir ihm keine Vorwürfe. Das MXA Die Testcrew hat viel Erfahrung mit dem 18mm Gabelbrücken-Offset (eigentlich bevorzugen wir 16mm Offset) und unserer Meinung nach ist dies die einzige Möglichkeit, die KTM auf die Innenlinie zu bringen. 

Wenn es um die Federungskomponenten von Dowds Fahrrad geht, sind seine 48-mm-Werks-WP-Gabeln (mit externer Druck-, Zugstufen- und Vorspannungseinstellung) Kopien dessen, was die 2002er Modelle serienmäßig enthalten werden. Dowds spezieller WP-Dämpfer mit High- und Low-Speed-Kompression ist auch für '02 Standard. 

Das MXA Die Testcrew weiß nie, was sie von einer Pro-Federung erwarten kann (obwohl wir bereits mehrere Werksräder von John Dowd gefahren sind). Einige Werksfahrer fahren ihre Federung so steif, dass das Fahrrad für Normalsterbliche nicht fahrbar ist, während andere Low-Rider-Hinterbauten fahren, die nach unten hängen (vor allem Jeremy McGrath). Dowd gibt zu, dass er die ganze Skala durchlaufen hat. Zum Glück für uns war Dowds KTM eher plüschig. Kleine Unebenheiten wurden ohne Härte in der Mitte des Hubs absorbiert, während harte flache Landungen kein Metallklirren aus der Oberseite der Gabeln verursachten. Für unseren Geschmack hatte der Dämpfer zu wenig Zugstufendämpfung, aber Dowd mag das Heck eher lebendig als tot.

MXA'S PARTING SHOTS 

John Dowd ist Teil der neuen Welle von Viertakt-Privatfahrern, die die Werksteams in den Wahnsinn treiben. In den Händen von Veteranen wie John Dowd, Larry Ward, Damon Huffman und Keith Johnson ist das breite Leistungsband des Viertakters so nah wie möglich an der Werksleistung. 

John Dowd hätte sich kein besseres Motorrad für die Nationals aussuchen können. Es hat mehr Leistung als fast jedes Arbeitsrad auf dem Markt und wird von einer Firma gebaut, die Dowd in Zukunft mehr helfen wird. Welches andere Bone-Stock-Bike könnte es auf das Podium einer 250 National schaffen?

Mehr interessante Produkte: