MXA RETRO TEST: WIR FAHREN MIKE BROWN'S 2001 PRO CIRCUIT KAWASAKI KX125

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MXA RETRO TEST: WIR FAHREN MIKE BROWN'S 2001 PRO CIRCUIT KAWASAKI KX125

Anmerkung des Herausgebers: Wir haben manchmal trübe Augen, wenn wir an vergangene Motorräder denken, die wir geliebt haben, sowie an solche, die vergessen bleiben sollten. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Fahrradtests, die im MXA-Archiv abgelegt und ignoriert wurden. Wir erinnern uns an ein Stück Moto-Geschichte, das wiederbelebt wurde. Hier ist unser Test aus der Juli 2001-Ausgabe von Mike Browns 2001 Pro Circuit Kawasaki KX125.

Als Mike Brown seine Koffer packte und nach der Grand-Prix-Saison im vergangenen Jahr einen Flug aus dem archaisch benannten Großbritannien holte, ging er mit dem Wissen, dass er sich erneut für die 125er-Klasse im Supercross qualifizieren würde. Brown hatte das Pech, einer der wenigen Fahrer zu sein, die unter dem alten AMA-System auf die 125 Supercross-Serie hinwiesen. Mike musste zwei Jahre im Ausland verbringen, ohne ein einziges AMA-Event zu fahren (und für einen guten alten Jungen aus Tennessee war es nicht gerade einfach, sein Exil in Italien und England zu verbringen). Bis er seine 125er-Berechtigung wiedererlangte, war er bei den von der amerikanischen Fabrik unterstützten Teams eine Persona non grata.

Nach seiner Zulassung hatte Brown einen Krieg um seine Dienste zwischen KTM und Team Pro Circuit. Mike entschied sich für das Pro Circuit-Team von Mitch Payton (Sie erinnern sich vielleicht nicht, aber Brown fuhr 1992 für Pro Circuit, als das Team Team Peak Honda hieß).

Mike Brown ist ein Mann mit wenigen Worten, aber als wir mit ihm sprachen, war es offensichtlich, dass er frustriert war, wie seine letzte Saison in Europa verlief. Er glaubte, dass er mehr als schnell genug war, um mit den KTM-Spitzenreitern James Dobb und Grant Langston zu hängen, aber seine Maschinerie war es nicht. Bei einigen Sandrennen ging das Benzin aus, und die Vorbereitung seiner KTM ließ zu wünschen übrig.

Was hat das mit dem zu tun? MXA Wrackcrew testet Mike Browns Team Pro Circuit National Bike? Wir wollten herausfinden, welche Art von Fahrrad Brown für den Gewinn der 125 National Championship benötigt.

DAS FAHRRAD KAUFEN

Sie werden genau darauf achten wollen! Ob Sie es glauben oder nicht, Sie können Mike Browns Fahrrad kaufen - sozusagen. Okay, Pro Circuit wird Ihnen nicht Browns genaues Fahrrad verkaufen, aber Sie können ein Fahrrad kaufen, das näher ist als jedes andere Fahrrad auf dem Markt. Keine Nachbildung, sondern echt. Wir wissen, was Sie denken. Was ist mit der Werkssuspension? Überraschung! Es ist auch verfügbar, solange Sie einen Kawasaki oder einen Suzuki besitzen. Noch überraschender sind die Gabeln Showas. In einer gemeinsamen Anstrengung von Showa und Pro Circuit können Sie der Erste auf Ihrem Block mit Werkgabeln sein. Die Gabelbrücken werden nicht mit den Gabeln geliefert, aber Pro Circuit stellt seine eigenen Gabelbrücken mit unterschiedlichen Stangenhöhen für verschiedene Fahrer sowie der Wahl der Stangenposition, der Stangengröße und der Gummi- oder Vollmontage her.

Der Strahl wurde für den Pro Circuit Motor abgestimmt.

Mitch Payton ist stolz darauf, den Verbrauchern die gleichen beeindruckenden Motoren zu bieten, die er seinem Rennteam gibt.

Ein übergroßer Frontrotor half dabei, die Kraft zu stoppen

Wie zu erwarten, gibt es einige Extras, die Sie nicht kaufen können, die jedoch die Gesamtleistung des Fahrrads nicht beeinträchtigen. Die Dinge, die Sie nicht kaufen können, sind die Reifen, das Getriebe und die Naben. Bridgestone gibt dem Pro Circuit Team Arbeitsreifen. Obwohl sie nicht bei jedem Rennen verwendet werden (und wir haben sie nicht für diesen Test verwendet), verwendet das Team die Werksreifen häufiger als Serienreifen. Das Spezialgetriebe hat einen höheren ersten Gang als der Stocker, aber ansonsten ist es identisch und die Magnesiumnaben stammen direkt von Kawasaki aus Japan.

Der Pro Circuit Motor war in den Händen eines schnellen Fahrers tödlich.

DAS EINZIG WAHRE

Wir möchten Ihnen den größten Unterschied zwischen Browns Fahrrad und einem serienmäßigen KX125 erklären, aber alles ist anders. Browns Fahrrad startet als Stocker, aber es bleibt nicht lange so. Bevor das Fahrrad jemals gefahren wird, wird es vollständig zerlegt. Der Rahmen wird neu geschweißt, gefaltet, abgestreift und flottgrün lackiert. Die Motorgehäuse werden geteilt, entworfen und zusammen mit dem Werksgetriebe wieder zusammengesetzt. Der Zylinder und der Kopf sind nach der neuesten Spezifikation von Mitch Payton portiert und poliert. Der Vergaser ist ausgebohrt und wird wieder ausgestoßen.

Wenn Sie wirklich wissen möchten, was ein Werksrad ausmacht, sind es nicht nur die Trickteile oder die Motormodifikationen. Es ist das Wissen. Pro Circuit verbringt endlose Stunden auf dem Prüfstand und der Teststrecke, um jeden Aspekt des Motors zu perfektionieren. Nichts ist dem Zufall überlassen. Der Kupplungszug ist super einfach. Der Gashebel ist seidig weich. Die Griffe sind perfekt ausgerichtet und die Räder sind so rund wie der Kreis von da Vinci.

Der Pro Circuit Kohlefaser-Schalldämpfer ist ein Kunstwerk.

DER MOTOR TEST

Wir hatten das Vergnügen, alle Pro Circuit-Rennräder zu fahren (einschließlich Ricky Carmichaels Reittiere, die die Pro Circuit 125 National Championship gewonnen haben), und keines von ihnen hält eine Kerze an Browns Fahrrad. Wir waren erstaunt darüber, wie viel Leistung Mitch Payton aus einem KX125 herausholt, insbesondere weil er wusste, womit er arbeiten muss, aber dieses Jahr sind die Dinge noch spektakulärer. Bevor die Supercross-Serie begann, erzählte Mitch uns, wie gut seine Motorräder in diesem Jahr waren. Wir dachten, er macht einen PR-Job. Es stellt sich heraus, dass die Kawasaki-Fabrik den Lagerbestand näher an Yamahas Spezifikation gebracht hat und Mitch dieses Jahr einen besseren Ausgangspunkt hatte. Jetzt, wo wir Browns Fahrrad gefahren sind, wissen wir genau, warum Mitch so glücklich ist. Während sein alter KX125 wettbewerbsfähige Höchstleistungen erbrachte, war das Leistungsband so schmal, dass nur ein Fahrer des Kalibers Ricky Carmichael es auf der Pfeife halten konnte. Browns Fahrrad war relativ einfach zu fahren. Es ist nicht für Anfänger oder Anfänger gedacht, aber Browns Fahrrad war eine tödliche Waffe in den Händen eines Fortgeschrittenen oder Profis.

WIE LÄUFT ES?

Wie läuft es? Hier ist die Checkliste: (1) Es hat keinen Boden, aber KX125s hatten noch nie einen Boden. (2) Die Leistung wird im mittleren Bereich reibungslos eingeschaltet. (3) Der beeindruckendste Teil ist, dass die Leistung direkt in das obere Ende und darüber hinaus geht, ohne Dampf zu verlieren. Pro Circuit will nicht, dass jemand Brown die Hügel hinaufzieht. und nachdem wir mit dem Fahrrad gefahren sind, können wir Ihnen versichern, dass es niemand tun wird. All diese Pferdestärken zu erreichen war nicht einfach. Es bedurfte einer Kombination aus Rohr, Schalldämpfer, Anschluss und Zündkurve, um dies zu erreichen.

Browns Fahrrad auf dem Rohr zu halten war einfach, weil man es so weit drehen konnte, dass das Schalten nicht eine Frage der Häufigkeit war, sondern mehr oder weniger, wann immer man Lust dazu hatte.


Wenn Sie sich fragen, warum KHI (Kawasakis Werksabteilung) Getriebe mit einem höheren ersten Gang sendet, müssen Sie beim KX125 tatsächlich den ersten Gang ohne Boden verwenden. Auf Browns Motorrad haben wir in ein paar Kurven den ersten Gang eingelegt, aber es hat sich beim Start am meisten ausgezahlt.

DER HANDHABUNGSTEST

Während normale Kawasakis sich weigern, in Linien zu schnitzen, ging Browns KX dorthin, wohin wir es richteten. Warum? Pro Circuit fährt verschiedene Rennen, die den Kopfwinkel steiler machen. Das Fahrwerk ist perfekt abgestimmt und der neue Vorderreifen M601 von Bridgestone funktioniert bemerkenswert gut.

Während der Supercross-Saison müssen die Pro Circuit-Jungs Kayaba-Gabeln fahren, aber sobald die Outdoor-Saison beginnt, zieht der Pro Circuit-Fahrwerksspezialist Bones Bacon die Kayabas für das Pro Circuit / Showa-Fahrwerk aus. Es ist kein Geheimnis, dass wir in der Vergangenheit Probleme damit hatten, dass Bones Fahrwerk außerhalb des Bereichs der sterblichen Motocrosser lag, aber Browns Zeug war fast perfekt. Was zwei Dinge bedeutet: (1) Er weiß, dass sich die Federung auf und ab bewegen soll. (2) Wir waren glückliche Camper. Normalerweise kann man einen Testfahrer dazu bringen, ein paar Runden auf einem Werksrad zu fahren, aber früher oder später kommt er herein, weil er mit der ultra-steifen Federung nicht umgehen kann. Auf Browns Fahrrad konnte man keine Testfahrer dazu bringen, zum Kastenwagen zurückzukehren. Die Vorder- und Rückseite funktionierten einwandfrei.

Während der verblassenden Ruhmestage der 125 Nationals regierten die Kawasaki KX125 von Pro Circuit das Quartier.

DER KOMPONENTENTEST

Bevor wir überhaupt eine Runde gefahren sind, mussten wir den Fahrradständer-Test durchführen - den Test, bei dem Sie die Position der Stange und des Hebels überprüfen. Brown lässt seinen Renthal TwinWalls-Klaps in der Mitte der Stangenhalterungen laufen und seine Hebel zeigen nicht in den Himmel, sondern sind gerade positioniert.

Pro Circuit tauscht die serienmäßige vordere Bremsleitung gegen eine geflochtene Fastline-Einheit aus Edelstahl aus. Das Kunststoff-Drosselrohr wird durch eine Aluminiumeinheit ersetzt, und die serienmäßigen Fußrasten werden zugunsten der Titan-Fußrasten von Pro Circuit fallen gelassen.

Wir hatten keine Beschwerde mit dem Zubehör von Browns Fahrrad. Pro Circuit legte Wert darauf, mit Rennmagnesiumnaben und Motorseitengehäusen etwas Gewicht von seinen Rennrädern zu verlieren. Außerdem sind die Grafiken dünner und die Rahmenschutzvorrichtungen sind weg. Wenn es nicht unbedingt notwendig war, ließ Pro Circuit es aus.

WAS WIR WIRKLICH DENKEN

Mike Brown hat vielleicht die 125er-Weltmeisterschaft verloren, weil die Vorbereitung auf die KTM letztes Jahr nicht dem Schnupftabak gewachsen war, aber wenn er dieses Jahr die 125er-Nationalmeisterschaft nicht gewinnt, kann er seinem Motorrad keine Vorwürfe machen. Aus nächster Nähe - dies ist der beste KX125, den wir je gefahren sind.

(Anmerkung des Herausgebers: Mike Brown gewann 2001 mit diesem Motorrad die AMA Outdoor National Championship.)

 

Mehr interessante Produkte: