MXA RETRO TEST: WIR FAHREN TIM FERRYS DREI-GESCHWINDIGKEIT 2002 YAMAHA YZ426

Wir haben manchmal trübe Augen, wenn wir an vergangene Motorräder denken, die wir geliebt haben, sowie an solche, die vergessen bleiben sollten. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Fahrradtests, die im MXA-Archiv abgelegt und ignoriert wurden. Wir erinnern uns an ein Stück Moto-Geschichte, das wiederbelebt wurde. Hier ist unser Test des 2002er Yamaha YZ426 von Tim Ferry.

Als wir die Santiago Canyon Road entlang in Richtung der neuen Saddleback-Strecke fuhren, um Tim Ferrys YZ426 zu testen, konnten wir nur davon träumen, wie gut die aktuelle Viertakt-Ernte im ursprünglichen Saddleback Park mit seinen Blue-Groove-Ecken und steinhart funktioniert hätte Schmutz. Die zusätzliche Traktion des zweiten Schusses hätte sich wie klebriger Klebstoff festgesetzt. Leider tauchten die neuen Viertakte für den Saddleback Park etwa 17 Jahre zu spät auf.

Der 2002 YZ426 von Tim Ferry war mit einem Drei-Gang-Getriebe ausgestattet. Es war eine Freude zu benutzen.
Ein 2002er YZ426 wog 250 Pfund, Ferrys Fahrrad 225 Pfund.

Als die Produktionsregel vor Beginn der Saison 1986 in Kraft trat, weinten viele Werksrennfahrer offen. Zwar durften nur die Fabrikhelden Werksräder fahren, aber der Rest von uns musste darüber sabbern - und natürlich auch MXA Testfahrer konnten die Fabrik-Bigwigs immer davon überzeugen, dass das Fahren mit ihren Wunderrädern ihnen jede Menge Werbung bringen würde. Der Niedergang der Werksräder in den USA war ein trauriger Tag für Werksrennfahrer.

Der DSP-Auspuff war ein Spin-off aus LightSpeed-Kohlefaser.

Aber wir haben Ihnen ein kleines Geheimnis zu erzählen. Tim Ferrys serienbasiertes Yamaha YZ426 ist so trickreich wie jedes alte Werksrad. Vergessen Sie die handgeschlagenen Aluminium-Gastanks von vor zwei Jahrzehnten. Ein Werksrad ist nicht hauttief; es funktioniert bis ins Mark. Und lassen Sie sich als Erster sagen, dass der YZ426 von Ferry einen Kern hat, der sich um Lichtjahre von einem YZ426 unterscheidet.

Was wiegt es?

Aus der Kiste wiegt ein YZ426 kräftige 250 Pfund. Das Fahrrad von Ferry bringt 225 Pfund (oder 102 Kilogramm für diejenigen unter Ihnen, die 1974 auf das metrische System umgestiegen sind) auf die Waage. Das ist eine Gewichtsersparnis von 24 Pfund. Unglaublich!

Mit einem unbegrenzten Budget wäre „Joe Racer“ kaum in der Lage, genügend leichte Teile zu finden, um sogar 226 Pfund zu erreichen. Wie hat Yamaha das gemacht?

(1) Kohlefaser. Alles, was aus Kohlefaser hergestellt werden kann, besteht aus Kohlefaser. Dazu gehören die Airbox, der Zünddeckel, der Kupplungsdeckel, die Motorlager und die Kettenführung.

(2) Titan. Yamaha brach die Titanschrauben, die Stoßfeder, die Ventilfedern, die Achsen, die Abgasanlage und die Fußrasten aus.

(3) Magnesium. Die Naben bestehen aus Magnesium, ganz zu schweigen von fast jedem Teil, der lange genug stillstand, um eine Mag-Version davon zu fräsen.

(4) Nasssumpf. Yamaha verwandelte den Trockensumpf-YZ426-Motor in einen Nasssumpf. Dabei hat Yamaha ein paar Ölleitungen, Öl und den Ölauslauf am Rahmen entfernt.

(5) Malen. Yamaha aus Japan lackiert die Schwingen des Rennteams nicht. Sie werden erstaunt sein, wie viel Farbe wiegt.

Die CNC-gefrästen Gabelbrücken waren kräftig. Die Stangenhalterungen waren starr.

Wie ist die Kraft?

In seinem fünften Jahr auf der Rennstrecke (selbst als das Motorrad ein YZ400 war, fuhr Doug Henry einen 426) hat Yamaha den werkseitigen YZ426-Motor fast perfektioniert. Der Motor ist aus struktureller Sicht relativ unverändert geblieben, aber die Leistungsbänder wurden ständig massiert, um dem Fahrer zu entsprechen. Doug Henry war ein Low-End-Grunzer. Jimmy Button wollte nichts als Top-End. Und Tim Ferry landet irgendwo dazwischen.

Die Leistungsauswahl von Ferry ist perfekt für jeden erfahrenen Viertaktfahrer (während sich Neulinge möglicherweise an die Button-Seite der Skala lehnen). Das Powerband von Ferry hat auf jede Frage eine Antwort. Wenn Sie Ferry's Fahrrad schleppen möchten, ist es mehr als bereit, mitzutuckern. Wenn das Drehen Ihr Ding ist, wurde der Drehzahlbegrenzer um einige hundert U / min angehoben, damit er kreischen kann, wenn es muss. Wenn Sie die Hauptlast der Kraft spüren möchten, halten Sie einfach Ferrys Fahrrad in der Mitte. Alles was es braucht ist ein Klopfen der Kupplung aus den Kurven und eine Schicht, um die Kraft auf die Waage zu bringen.

Wenn Sie sich fragen, warum wir absichtlich „eine Schicht“ gesagt haben, sind Sie klug. Egal wie schwer das ist MXA Testfahrer versuchten es, das Beste, was sie aus dem YZ426 von Ferry herausholen konnten, waren zwei Schichten. Warum? Es ist ein Drei-Gang. Es hat nur den ersten, zweiten und dritten Gang. Ja, nach der AMA-Produktionsregel wäre es illegal, die Anzahl der Gänge in der Transe zu ändern, aber es ist nicht illegal, sie zu blockieren.

Im Gegensatz zum typischen Supercross-Fahrrad war Ferrys Werk-Kayaba-Federung eher plüschig als steif.

WIE FUNKTIONIERT DREI GESCHWINDIGKEITEN?

Wir mussten nie den ersten Gang einlegen, daher ist Ferrys Fahrrad im Wesentlichen ein Zwei-Gang-Fahrrad. Wir haben die meiste Zeit den zweiten und dritten Platz belegt (und natürlich haben wir erfolglos versucht, ab und zu auf den vierten Platz zu wechseln).

Wir dachten, dass die Drei-Gang-Transe Ferrys Supercross-Setup war, aber nicht so. Der Yamaha-Techniker Steve Butler sagte uns, dass sie im Freien nur ein kleineres Kettenrad aufsetzen. Wir glauben es. Mit der Werkszündung und dem entkorkten Drehzahlbegrenzer würde Ferrys Fahrrad für immer ziehen.

Der Drei-Gang-YZ426 von Ferry könnte der am besten laufende Motor sein, den wir je gefahren sind. Es spielt keine Rolle, ob Sie schnell oder langsam sind, die Leistung ist jederzeit und in jeder gewünschten Menge verfügbar.

WIE HÖRT ES AUF?

Hoffnung MXA Testfahrer betrachten sich als sachkundige Viertaktfahrer, aber es dauerte nur zwei Umdrehungen, bis wir Ferrys Fahrrad zum Stillstand gebracht hatten. Es war nicht wirklich unsere Schuld; Niemand hat uns gesagt, dass Ferrys Fahrrad absolut keine Kompressionsbremsung hat. Wir gingen in eine heiße Kurve und erwarteten, dass der Motor uns beim Anhalten helfen würde, und bliesen schließlich durch die Berme.

Wie wird Yamaha die Kompressionsbremsung los? Yamaha verwendet eine sehr teure (und geheime) Rutschkupplung, mit der das Fahrrad beim Ausrollen frei laufen kann (Honda versucht das Gleiche zu erreichen, indem die Kurbelwelle in Bezug auf die Zylinderbohrung versetzt wird). Warum haben sie solche Angst vor Dekompressionsbremsen? Yamaha ist es nicht, aber die Zweitaktfahrer sind es (und ein Werksteam gibt seinen Fahrern, was sie wollen). Nach ein paar Runden gewöhnten wir uns an das neue Gefühl und fingen an, es zu lieben, aber wir haben das Gefühl, dass die Reaktion etwas anders wäre, wenn Yamaha die 24 Pfund, die sie von Ferry's Fahrrad genommen haben, zurückaddieren würde. Das Freilaufen eines schweren Fahrrads ist nicht dasselbe wie das Freilaufen eines leichten Fahrrads.

Die LightSpeed ​​Carbon Airbox war flexibel.

WAS IST MIT DER ARBEITSFEDERUNG?

MXA Testfahrer haben viel Erfahrung mit Werksfederung. Wir sind die Werksräder jedes Fahrers gefahren, der wichtig ist - die meisten davon mehrmals. Aber Ferrys Suspendierung ließ uns den Kopf schütteln. Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Supercross-Stars ihre Federung so steif laufen lassen, dass Sie kaum über einen glatten Parkplatz fahren können, ohne den Kieselstoß zu spüren. Fähre ist genau das Gegenteil! Das Supercross-Fahrwerk von Ferry war so plüschig, dass es von jedem Fahrer auf jeder Art von Strecke verwendet werden konnte, was wir durch das Testen von Tims Supercross-Fahrrad auf einer Strecke im Freien bewiesen haben.

Die Vorder- und Hinterradaufhängung von Ferrys Fahrrad ist so unglaublich wie sein Motor. Wie Yamaha das Supercross-Fahrwerk anfangs so geschmeidig macht und unter den harten Bedingungen einer Supercross-Strecke nicht auf dem Boden liegt, ist ein Rätsel.

Das Spritzen auf den Keihin FCR Vergaser war genau richtig.

Was ist mit den Kontrollen?

Tim Ferry ist durchschnittlich, zumindest wenn es um seine Kontrolle geht. Seine ProTaper-Lenkerbiegung war so normal wie seine Lenkerposition. Die Werkskupplungsstange wurde aus einem Stück massivem Aluminium gefertigt und verwendete eine leicht modifizierte Version des serienmäßigen Schnellverstelllaufs. Ferry benutzt den serienmäßigen Dekompressionshebel, obwohl er ihn unter der Kupplungsstange laufen lässt.

An Ferrys Vorderradbremse ist nichts auf Lager. Sowohl der Vorratsbehälter als auch der Hauptzylinder sind überdimensioniert. Ferry fährt seine Bremsleitung im Honda-Stil und sein Rotor hat satte 270 mm. Das Gefühl am Hebel ist stark, aber nicht empfindlich.

Der hintere Bremsbehälter sieht ähnlich aus wie der Hondas von 2002, aber der Behälter hat ein größeres Flüssigkeitsvolumen, um Überhitzung zu vermeiden. Die Kraft und das Gefühl der Hinterradbremse sind gut, und nach einem 30-minütigen Moto gab es keinen Verlust des Pedalgefühls.

Die Fußrasten von Ferry sind praktisch perfekt, und dank der Mitarbeiter von DSP können Sie die gleichen Fußrasten für Ihr Fahrrad erhalten, unabhängig davon, ob es sich um eine YZ handelt oder nicht.

WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

Wenn Yamaha die Viertakt-Konkurrenz niederschlagen will, müssen sie lediglich eine Serienversion von Tim Ferrys YZ426 herstellen. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Aufregung, ein Fahrrad zu fahren, das 24 Pfund leichter als der Standard (und 10 Pfund leichter als ein CRF450) ist, in Flaschen zu füllen, würden wir es verkaufen. Es gibt absolut nichts an diesem Fahrrad, was wir ändern würden. Unsere einzige Frage? Können sie es bis nächste Woche schaffen?

Mehr interessante Produkte: