MXA'S 2013 KTM 450SXF-FE MOTOCROSS-TEST „RYAN DUNGEY REPLICA“: EINIGE UNTERNEHMEN MACHEN KEINE FAHRRÄDER, LASSEN SIE ALLEIN REPLIKEN ARBEITEN


Jeder Mensch hat ein inhärentes „Hoffnungsgen“, das glaubt, dass die Dinge besser werden, dass morgen ein besserer Tag ist, dass gute Dinge für diejenigen kommen, die warten, und dass das diesjährige neue Modell besser ist als das neue Modell des letzten Jahres. Und so geht es mit Motocross-Bikes. Selbst wenn wir positive Beweise dafür haben, dass ein Fahrrad nicht besser geworden ist, laufen die Leute immer noch aus und kaufen das neue Fahrrad, weil es besser sein muss - es muss einfach sein.

Nehmen Sie als Beispiel den 2009 Honda CRF450. Es war nicht so gut wie das 2008 CRF450? Oder das 2007 CRF450. Es hatte einen milden Motor, eine nutzlose Kupplung und ein komisches Handling. Im Jahr 2010 hat Honda keine wesentlichen Änderungen vorgenommen. Es war immer noch ein weiches Fahrrad mit einer schlechten Kupplung und seltsamem Handling. Aber die Leute sagten: "Oh, der 2010 Honda ist viel besser als der 2009." Es war nicht so, aber sie wollten es? Und sie sagten 2012 immer noch dasselbe, obwohl der Motor immer noch schwach war, die Kupplung immer noch erbärmlich und das Handling seltsam. Jetzt, da der Honda CRF2013 450 veröffentlicht wurde, sagen sie dasselbe, außer diesmal haben sie Recht.

Was die MXA-Wrackcrew zu KTM führt. Wir müssen zugeben, dass KTMs mit jedem Jahr besser werden. Sie haben den gefürchteten Rückschritt vermieden, der fast jeden anderen Hersteller irgendwann in der Geschichte behindert hat.

Ob durch Design oder Unfall, KTM hat einen Weg gefunden, um die AMA-Produktionsregel zu besiegen, die alle AMA-Überlagerungsfahrräder erfordert, um als Modelle außerhalb des Showbooms zu starten.

Und ob beabsichtigt oder versehentlich, KTM hat einen Weg gefunden, die AMA-Produktionsregel zu umgehen, nach der alle AMA Supercross-Motorräder als Modelle außerhalb des Ausstellungsraums starten müssen. Ob schändlich oder zufällig, Roger DeCoster hat etwas vor. Er mochte die Produktionsregel überhaupt nicht. Und warum sollte er? Als die Produktionsregel von 1986 zum ersten Mal eingeführt wurde, war Roger DeCoster Hondas World Team-Berater - und seine Fahrer saßen auf exotischen, einmaligen, maßgeschneiderten Werksrädern im Wert von 50,000 US-Dollar. Sie teilten fast keine Teile mit den damaligen CR250- und CR125-Serien, und Roger gefiel es so. Welcher Teammanager würde das nicht tun?

Auf einen Schlag verbot die AMA-Produktionsregel die Werksräder von Team Honda und schickte Roger und seine HRC-Schergen zurück zum Zeichenbrett, um zu versuchen, die Serienräder in Semi-Works-Bikes zu verwandeln. Weine nicht um Roger; Er hatte immer noch David Bailey, Ricky Johnson, Jeff Stanton, Jean-Michel Bayle, Doug Henry, Micky Dymond, Steve Lamson und Jeremy McGrath angestellt. Sie waren gute Arbeiter und erledigten die Arbeit mit den Serienrädern.


2013-1 / 2 KTM 450SXF-FE: Die Big Four sind erstaunt, dass KTM bereit ist, nicht nur stark in Dirtbikes in einem heruntergekommenen Markt zu investieren, sondern gleichzeitig spezielle Serien in limitierter Auflage zu produzieren.

Die meisten Werksteams versuchen, die Produktionsregel durch Betrug zu umgehen. Hoppla, haben wir das gerade gesagt? Wir meinen mit kreativer Interpretation des Regelbuchs, Lobbyarbeit für Regeländerungen und Durchsuchen des Kleingedruckten nach Lücken in der Sprache. Es ist eine altehrwürdige Renntradition, zu versuchen, mit allem davonzukommen, was man kann.

Aber als Head Honcho bei Team KTM hat Roger den Schlüssel zum Heiligen Gral des Serienrennsports gefunden. Durch die Verwendung der schlecht geschriebenen AMA-Homologationsregeln konnte Roger dem Starschüler Ryan Dungey sowohl für die Saison 2012 als auch für die Saison 2013 ein ausgewachsenes Werksrad zur Verfügung stellen. Die Magie dessen, was Roger getan hat, liegt in der Tatsache, dass es für Dungey völlig legal ist, ein exotisches, einmaliges, maßgeschneidertes Fahrrad für den eigenen Gebrauch zu bekommen.

Hier erfahren Sie, wie die Regel und die Verwendung der Regel durch KTM funktionieren. Nach der AMA-Homologationsregel kann niemand ein Fahrrad fahren, das nicht produziert und an die Öffentlichkeit verkauft wird. Alles gut. Der Hersteller muss Frachtbriefe vorlegen, um nachzuweisen, dass die richtige Anzahl von Fahrrädern hergestellt, versendet und zum Verkauf angeboten wird. Alles gut. Mindestens 400 Fahrräder müssen der Öffentlichkeit zum Verkauf angeboten werden (diese Nummer wird ausgewählt, um die Werksteams davon abzuhalten, 10 Fahrräder zu bauen und sie alle dem Rennteam zu übergeben). Nach den aktuellen AMA-Regeln können nur acht der 400 Motorräder vom Rennteam verwendet werden (wenn sie jedoch mehr als 400 Einheiten herstellen, können sie so viele Überläufe erhalten, wie sie möchten). Alles gut. Um homologiert zu werden, muss das Fahrrad der AMA vorgelegt werden, zusammen mit einem Scheck über 3000 USD und einer Handvoll Teilen und Diagrammen. Alles gut.


Relativ: Die große Neuigkeit beim Dungey Replica betraf die neuen Motorgehäuse, aber diese Änderung diente nur der Gewichtsersparnis.

Wenn die AMA-Homologationsregel schief geht, verlangt die AMA nicht, dass die 400 Motorräder der Öffentlichkeit vor Beginn der Rennsaison zur Verfügung stehen. Stattdessen müssen nur 200 dieser Motorräder bis zum 1. März 2013 und die zweiten 200 bis zum 1. Juni 2013 verfügbar sein. Nicht gut. Das bedeutet, dass Ryan Dungey für den Großteil der AMA Supercross-Serien 2012 und 2013 der einzige Fahrer war, der Zugang zu einer Werksreplik hatte. Tatsächlich ist die Supercross-Saison vorbei und die AMA Nationals werden gestartet, bevor die zweite Hälfte des Produktionslaufs in den Showrooms stattfinden muss.

Es gab Fälle, in denen Fabrikteams unter dieser Regel ein Fahrrad gefahren sind und dann nie die 400 von der AMA geforderten Einheiten hergestellt haben.

Es gab Fälle, in denen Werksteams nach dieser Regel ein Fahrrad gefahren sind und nie die 400 Einheiten hergestellt haben, die von der AMA gefordert wurden. Es war nicht KTM. Erraten Sie, was? Die AMA rührte keinen Finger, um sie zu bestrafen.


Anschraubbar: Käufer der Factory Edition erhalten nicht nur die neuen Motorgehäuse und den orangefarbenen Rahmen, sondern auch einen vorderen Rotorschutz.

Letztes Jahr, bevor die Saison 2012 begann, befand sich Roger DeCoster zwischen einem Felsen und einem harten Ort. Er brauchte einen 450-cm2011-Motocross-KTM mit Kraftstoffeinspritzung, um seine Verpflichtung gegenüber Ryan Dungey zu erfüllen, der das Team Suzuki mit dem Versprechen einer neuen Maschine verlassen hatte. Zum Glück für Roger und Ryan hatte KTM 2012 ein Enduro-Bike mit Kraftstoffeinspritzung und neuem Motordesign gebaut. Es wurde nicht als Motocross-Bike angeboten und kam nicht einmal in einem Verbindungsrahmen, aber es war ein Ausgangspunkt. Roger überredete das Management von KTM, ihm einen Freibrief zu erteilen, um den Enduromotor zu nehmen, das Fahrwerk zu überarbeiten, eine Fünfgang-Transe einzubauen, einen neuen Rahmen zu bauen und vor Beginn der Supercross-Saison XNUMX ein einmaliges Rennrad zu haben bereit für Ryan Dungey. KTM nahm die Herausforderung an und bereitete nicht nur ein Fahrrad für Dungey vor, sondern neun weitere für Tests und Werbung.

Was KTM erreichte, war eine Herkulesleistung. Sie hatten ein völlig neues Fahrrad gebaut, versprochen, 400 davon herzustellen, und es rechtzeitig getan, damit DeCoster und Dungey es bis zum 5. Januar 2012 rennbereit machten. Im Wesentlichen war die erste Factory Edition das Stalking Horse für das Jahr 2013 Serienrad. Aus administrativen Gründen konnte es jedoch nicht als 2013-Modell bezeichnet werden. Daher wurde es als 2012-1 / 2 KTM 450SXF Factory Edition oder „Ryan Dungey Replica“ bezeichnet.

Schließlich, aber rechtzeitig, um die im AMA-Regelwerk festgelegten Fristen einzuhalten, produzierte KTM über 400 Factory Editions, verkaufte sie zu einem Premium-Preis, und das war's. Es wurde gedacht, dass es ein einmaliger Deal war, der niemals wiederholt werden sollte.


Leistung: Da KTM die Kickstarter-Bosse am Motorgehäuse entfernt hat, mussten sie erneut eine Homologation durchlaufen.

Überraschung! Jetzt, 12 Monate später, stellt KTM die 2013-1 / 2 KTM 450SXF Factory Edition oder „Ryan Dungey Replica 2.0“ vor. Wir wissen, was Sie denken, weil wir dasselbe denken: KTM war mit der Factory Edition 2012, bei der vier Supercross-Events und die AMA 450 National Championship gewonnen wurden, so erfolgreich, dass sie ein brandneues Werksrad bauen und wiederholen werden der Prozess. Sie und wir können entschuldigt werden, wenn Sie denken, dass KTM dies nur tut, um die Produktionsregel zu übertreffen und Dungey ein Bein im Regelbuch zu geben? Aber das ist nicht wahr.

Auch wenn wir im Herzen Verschwörungstheoretiker sind, ist dies der wahre Grund, warum KTM 2013 erneut den Homologationsprozess durchläuft. KTM setzt sich voll und ganz für den Elektrostart ihrer Rennräder ein und weil der Motor, den Roger DeCoster letztes Jahr übernommen hat, ausgeliehen wurde Von einem Enduro-Bike war es sowohl mit einem Kickstarter als auch mit einem Elektrostarter ausgestattet - obwohl DeCoster die Kickstarter-Chefs angeschlossen hatte, um Gewicht zu sparen. Es ist möglich, dass jemand in der KTM-Konstruktionsabteilung Roger gefragt hat, was er an Dungeys Motor für 2013 ändern möchte, und Roger könnte gesagt haben: „Nun, da wir den Kickstarter nicht verwenden, brauchen wir das zusätzliche Gewicht wirklich nicht der Kickstarter-Bosse in der Mitte und im Kupplungsgehäuse. “

Der Wunsch nach Reinheit in ihren Motocross-Motorrädern und danach, Roger das zu geben, was er sich wünschte, veranlasste die Ingenieure von KTM, brandneue Motorgehäuse zu gießen, die nicht die Überreste des Enduro-Kickstarters aufwiesen. Und das ist im Wesentlichen der Hauptunterschied zwischen der diesjährigen Factory Edition und der letztjährigen Factory Edition.

Keine große Sache, denkst du? KTM hat nur die Kickstarter-Bosse entfernt. Warum sollte das eine ganz neue Homologationsrunde und eine begrenzte Auflage von 400 Motorrädern erfordern? Die Antwort finden Sie im AMA-Regelwerk unter Abschnitt 1.4, Unterabschnitt F, der lautet: „Material und Gussteile von Zylindern, Zylinderköpfen und Kurbelgehäusen müssen mit dem ursprünglich zugelassenen Modell desselben Herstellers übereinstimmen.“ Nach seiner einfachsten Interpretation analysiert, bedeutet dies, dass Sie die Fälle nicht ändern können, ohne erneut eine Homologation zu beantragen.


Trickery: Die Ryan Dungey Replica wird nicht mit einem X-Trig-Vorspannungsregler geliefert. Wir ziehen es an.

Aus diesem Grund wird es für Ryan Dungey eine 2013-1 / 2 KTM 450SXF Factory Edition geben. Oh ja, und KTM wird 555 Repliken herstellen, die die Verbraucher kaufen können. (Tatsächlich werden sie 705 Maschinen herstellen, weil sie dieses Jahr 150 Versionen für den Verkauf in Europa herstellen.) Warum 555 Motorräder? Ryan Dungey ist # 5 und dank des seitensplitternden österreichischen Sinns für Humor werden sie 5-5-5 machen.

JETZT, DASS WIR GELÖSCHT HABEN, WIE RYAN DUNGEY SEIN EIGENES PERSÖNLICHES RENNFAHRRAD ERHALTEN HAT, LASSEN SIE UNS SEHEN, WIE DIE FABRIKAUSGABE VON DER KTM 2013SXF 450 ABWEICHET.

Nachdem wir nun geklärt haben, wie Ryan Dungey zum zweiten Mal in Folge sein persönliches einmaliges Rennrad bekommen hat, schauen wir uns an, wie sich die 2013-1 / 2 Factory Edition vom 2013er KTM 450SXF Serienrad unterscheidet . Jede Factory Edition wird mit Dungeys Kickstarter-freien Motor- und Kupplungsgehäusen geliefert. Der Vorteil? Eine Gewichtsersparnis von 1/2-Pfund.

Kupplungsfeder. Letztes Jahr hatte Ryan Dungey eine spezielle 280 psi Kupplungsfeder für seine Membrankupplung. In der 2013-1 / 2 Factory Edition wird diese steifere Kupplungsfeder installiert (und wir glauben, dass sie später in diesem Jahr zur Serienausstattung des 2014SXF 450 gehören wird).

Zuordnung Die Factory Edition hat ein etwas anderes Mapping als das aktuelle Modell von 2013, aber wichtiger ist, dass sie mit einem Zwei-Positionen-Schalter am Lenker ausgestattet ist, mit dem der Fahrer zwischen serienmäßig und aggressiv oder serienmäßig und weich wechseln kann, jedoch nicht zwischen aggressiv und weich . Sie können die Karten bei laufendem Motor wechseln, jedoch nicht im laufenden Betrieb. Sie müssen den Motor auf Leerlauf stellen, bevor Sie den Schalter umlegen.


Groove: Die KTM? 450SXF-FE ist eine No-Nonsense-Maschine. Es fährt wie auf Schienen und fährt wie von einer Lokomotive angetrieben.

Schalldämpfer. Die 2013-1 / 2 Factory Edition verfügt über einen Akrapovic Slip-On-Auspuff, wodurch das serienmäßige Kopfrohr und das Mittelrohr erhalten bleiben. Der Akrapovic verfügt über einen USFS-Funkenschutz sowie einen schalldämmenden Drahtschirm, der tief im Inneren vergraben ist.

Kosmetik. Im Vergleich zur serienmäßigen 2013er KTM 450SXF verfügt die Factory Edition über spezielle blau / orangefarbene Red Bull-Grafiken, einen orangefarbenen Rahmen, orangefarbene Gabelschutz, einen orangefarbenen Kühlergrill, orangefarbene Reikon-Gabelbrücken, ein orangefarbenes Supersprox-Kettenrad und orangefarbene Handschützer. Zu den nicht orangefarbenen Zubehörteilen gehören ein Holeshot-Gerät, ein Betriebsstundenzähler, ein Scheibenschutz (nicht installiert), ein gerippter Sitzbezug von Selle Dalla Valle, schwarze Excel-Felgen (mit silbernen Speichen) und eine Auswahl an KTM Red Bull-Rennteam-Aufklebern.

Preis. Die Aktie 2013 KTM 450SXF kostet 8999 US-Dollar. Die Factory Edition kostet 9899 US-Dollar. Das ist teuer, aber Sie erhalten einen Mehrwert. Allein der Akrapovic-Slipper kostet 750 US-Dollar.

Mit einer kleinen Portion gesundem Menschenverstand kann selbst der verliebteste Motocross-Rennfahrer erkennen, dass die 2013-1 / 2 KTM 450SXF Factory Edition ein emotionales Fahrrad ist. Es ist speziell für einen Mann konzipiert - und 554 gewöhnliche Leute kommen mit. KTM muss den hohen Preis nicht rechtfertigen, denn das, was sie anbieten, ist den Eintrittspreis wert - ein limitiertes, maßgeschneidertes, speziell lackiertes, mit Zubehör ausgestattetes Rennrad, das nicht nur das Gütesiegel von Ryan Dungeys Rennrad hat. kommt aber auch fünf Monate vor der Version 2014 heraus (für die der Ryan Dungey Replica 2.0 höchstwahrscheinlich ein Vorläufer ist).

Vielleicht sagt Ihnen der gesunde Menschenverstand das nicht, aber die MXA-Wrackcrew wird es tun: Es gibt nicht viele mechanische Unterschiede zwischen der 2013-1 / 2 Factory Edition und der 2013 KTM 450SXF (die 2012-1 / 2 Factory Edition war Tag und Nacht anders als das Serienrad 2012). Wir haben die oben genannten Add-Ons aufgelistet, aber im Kern ist der Ryan Dungey Replica eine Zuckerwatte-Version der aktuellen Serienversion (abgesehen von den neuen Motorgehäusen, der 280 psi-Kupplungsfeder, dem aufsteckbaren Akrapovic-Auspuff und der Zwei-Positionen-Version Zündschloss). Der Rest des Fahrrads - Federung, Rahmengeometrie, rollendes Fahrwerk, Federraten, Ergonomie, Bohrung und Hub, Getriebe und Bremsen - ist identisch. Wie gesagt, die Entscheidung für einen Ryan Dungey Replica 2.0 basiert nicht auf Leistung, sondern auf Emotionen.


Mehrwert: Käufer von Dungey Replica erhalten einen Akrapovic Slip-On-Auspuff. Sei nicht zu aufgeregt. Ein Slipper für eine KTM ist nur der Schalldämpfer.

Obwohl wir die Idee des AKRAPOVIC PIPE als Zusatz mögen, haben die meisten Fahrer ihre bevorzugten Abgassysteme. WENN AKRAPOVIC NICHT AUF IHRER LISTE STEHT, WIRD KEIN WERT HINZUGEFÜGT.

Wie läuft es? Die Leistung wird vom Boden aus weich und baut sich mit steigender Drehzahl zu einem Crescendo von Pferdestärken auf. Es ist der stärkste 450-cmXNUMX-Motocross-Motor auf der Strecke, aber einfach zu bedienen. Die Breite des Powerbands macht es zu einem großartigen Motor für Fahrer aller Könnensstufen. Der Fahrer wählt den Nervenkitzel, indem er wählt, ob er sein Handgelenk dreht oder nicht.

Angesichts der Tatsache, dass die größte Änderung des Leistungsbandes die einstellbare Zündzuordnung war, haben wir alle drei Karten ausprobiert und in den meisten Fällen die Bestandskarte ausgewählt, hauptsächlich weil der Unterschied zwischen der „aggressiven“ Karte und der Bestandskarte nicht dramatisch war und der Unterschied zwischen Bestands- und "Weiche" Karte war zu dramatisch.

Die 280 psi Belleville Unterlegscheibe in der Kupplung ist ein großes Plus, aber das wussten wir bereits, weil wir uns vor vielen Monaten eine von Dungeys Kupplungsfedern ausgeliehen haben. Ihr KTM-Händler kann Ihnen einen aus dem PowerParts-Katalog für Ihren 2012 oder 2013 450SXF bestellen. Die steifere Kupplung rastet fest ein und hat einen bissigen Rücklauf, der die Handhabung erleichtert.

Obwohl wir die Idee des Akrapovic-Rohrs als Add-On mögen, haben die meisten Fahrer ihre Lieblingsauspuffanlagen, wenn Sie darüber nachdenken. Sofern Akrapovic nicht auf ihrer Shortlist steht, ist dies kein Mehrwert. Es ist nicht so, dass Leute, die sich den hohen Preis der Factory Edition leisten können, ein paar Cent kneifen müssen, um ein komplettes System von FMF, Pro Circuit, DR.D oder Yoshimura zu kaufen. Die meisten MXA-Testfahrer glaubten nicht, dass die Factory Edition mit dem Akrapovic besser lief als mit dem Stocker.

Die neuen Motorgehäuse bedeuten für den Durchschnittsrennfahrer nicht so viel wie für Roger DeCoster. Angesichts der Tatsache, dass die KTM-Aktie 240 Pfund wiegt, läutet das Sparen von 1/2 Pfund nicht wirklich. Aber für DeCoster, der viel Zeit und Energie aufgewendet hat, um Ryan Dungeys Fahrrad auf das Mindestgewichtslimit von 220 Pfund der AMA zu bringen, war dieses halbe Pfund ein Segen. Mit genügend Titan, Gewichtsreduzierung, Miniaturbatterien, exotischen Pankl-Teilen, Werksschaum und kleinen Motorgehäusen kann sich das KTM-Team über die Gewichtsersparnis freuen. Für den Rest von uns ist es nett, aber kein Deal Maker oder Breaker.

Was sich nicht geändert hat, wir sind froh, dass KTM das Chassis nicht berührt hat, außer es orange zu lackieren (was wir lieben), denn sobald Sie das KTM-Chassis vorne und hinten ausbalanciert haben, ist es eine Maschine mit süßem Handling . Es kann überall ohne Anstrengung gehen. Es übersteuert oder untersteuert nicht - es verfolgt.

Ja, wir hätten gerne einige Fahrwerksverbesserungen in der Factory Edition gesehen, aber wir müssen auf den 2014SXF 450 warten, um zu sehen, ob WP mit ihrer wackeligen Kompression und Rückpralldämpfung bei mittlerer Geschwindigkeit fertig wird. Die Factory Edition hat die gleiche Feder und das gleiche Ventil wie das Serienrad.

SOME DINGE, MIT DENEN WIR NICHT LEBEN KÖNNEN. WIRLL, wir können, aber dann jammern wir viel. HIER IST DIE LISTE

Mit einigen Dingen können wir nicht leben. Nun, wir können, aber dann jammern wir viel. Hier ist die Liste.

Sitzschaum. Es bricht zu schnell zusammen. Wir mögen den plissierten Sitzbezug der Factory Edition, aber wir wollen festeren Schaum. Bis dahin fahren wir entweder mit einem Acerbis X-Seat, der zu fest ist, oder legen einen Sitzbezug über den serienmäßigen Sitzbezug, um das Gefühl zu verstärken.

Vorspannungsregler . Wir sind keine Fans von Nylon, außer bei Betty Grable. Offensichtlich musste derjenige, der den Nylon-Vorspannring des Stoßdämpfers entworfen hatte, ihn nie verwenden. Es funktioniert nicht. Angesichts unserer Druthers betreiben wir den X-Trig Schneckenantrieb.

Getriebe. Wir wissen, welche Ausrüstung Ryan Dungey auf seinem Werksrad fährt, und 14/52 ist es nicht. Wir fahren eine 13/50. Es ist 1 1/2 Zähne niedriger als das Seriengetriebe, was die Gasannahme am unteren Ende aufbläht und uns früher in den dritten Gang bringt. Liebe es. Vielleicht kommt es auf das Modell 2014.

Bremsscheibenschutz. KTM enthält zusammen mit dem Montagering einen Bremsschutz in der Kiste. Wir mögen keine vorderen Scheibenwächter.

Was halten wir wirklich von der 2013-1 / 2 KTM 450SXF Factory Edition? Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie engagiert KTM für den amerikanischen Verbraucher ist und wie lakonisch die japanischen Hersteller geworden sind, als die Wirtschaft den Markt geschrumpft hat. Der Umsatz von KTM stieg um 15 Prozent. Wir denken gerne, dass der Gewinn von Marktanteilen ein Nebenprodukt maximaler Anstrengungen ist. Und die Ryan Dungey Replica 2013-1 / 2 ist ein Schritt, für den kein anderer Hersteller jemals mutig genug war. Ein großes Lob an KTM für die Extrameile.

  MXA 2013 KTM 459SXF-FE0 SETUP SPECS           

So haben wir unsere KTM 450SXF-FE für den Rennsport eingerichtet. Wir bieten es als Leitfaden an, um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Sweet Spot zu finden.

WP GABELEINSTELLUNGEN
Den WP-Gabeln fehlt eine Dämpfung bei mittlerer Geschwindigkeit - in beide Richtungen. Sie bewegen sich in der Mitte des Hubs zu schnell, wodurch sie in aufeinanderfolgenden Stößen herumhüpfen. Wir wissen, dass KTM einige Ideen für neue Gabelkonstruktionen in Arbeit hat, aber sie sind nicht bereit für die Hauptsendezeit. Bis dahin müssen KTM-Fahrer auskommen. Es ist eine fahrbare Federung, aber bei weitem nicht so gut, wie es sein muss.
Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Gabel-Setup für den 2013 KTM 450SXF-FE (die technischen Daten sind in Klammern angegeben):
    Federrate:
0.50 kg / mm
    Ölhöhe:
390cc
    Komprimierung:
12 Klicks raus
    Rebound:
12 Klicks raus
    Gabelbeinhöhe:
5mm hoch
    Hinweise:
Die Gabeln von KTM haben für jedes Modell unterschiedliche Ölhöhen. Beim 125SX und 150SX ist das Öl auf 360 ccm eingestellt, beim 250SX auf 380 ccm und die Viertakte mit 390 ccm ab Werk. Wir glauben nicht, dass die WP-Gabeln zu steif sind, es sei denn, Sie sind ein Bantamgewichtler. KTM erhöhte die Kompressionsdämpfung für 2013, aber sie könnten fester werden.

WP SCHOCK EINSTELLUNGEN
Es ist seltsam, dass die Hinterradaufhängung und die Vorderradgabeln in beiden Richtungen unter dem gleichen Mangel an Dämpfung bei mittlerer Geschwindigkeit leiden. Das lässt uns denken, dass es sich nicht um ein Schockdesignproblem handelt, sondern um ein Setup-Problem im Werk. Das Ventil besteht nur aus Metallscheiben, und der Unterschied zwischen gutem und schlechtem Ventil hängt vom Auswahlverfahren der Scheibe ab. Die Testfahrer von KTM wählen die falschen aus.
Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Stoßdämpfer-Setup für den KTM 2013SXF-FE 450 (die technischen Daten sind in Klammern angegeben):
    Federrate:
5.7 kg / mm
    Race Sag:
100 mm
    Hi-Komprimierung:
1-1 / 4 stellt sich heraus
    Lo-Komprimierung:
12 Klicks raus
    Rebound:
12 Klicks raus
    Hinweise:
Wir glauben nicht, dass der durchschnittliche 450SXF-Fahrer eine steifere Stoßfeder benötigt, es sei denn, er ist über 210 Pfund schwer. Kleinere Fahrer (unter 150 Pfund) entscheiden sich möglicherweise für eine KTM-Hinterfeder mit 5.4 kg / mm.  

Mehr interessante Produkte: