REM GLEN HELEN MOTOCROSS-RENNBERICHT: COLTON AECK, GARETH SWANEPOEL & HUNTER FALK IN DEN PROS - GARY JONES & WILLY SIMONS IN DEN ALTEN DUDES


Fotos von Ernie Beckähm, Randel Fout & Dan Alamangos


Der 250 Pro-Gewinner Hunter Falk stylt seine KTM 250SXF auf dem Weg zu einem 1: 1-Tag aus einer losen Berme.

Obwohl SoCal viele Rennstrecken hat, sind die meisten auf Trainingstage spezialisiert - nicht auf Rennen. Glen Helen ist insofern einzigartig, als sie nur an einem Tag in der Woche zum Training geöffnet sind (donnerstags), aber ihre Wochenenden sind voller Rennen. Und REM ist die aktivste Rennorganisation in SoCal. REM fährt 40 Wochenenden im Jahr auf einer eigens dafür gebauten Rennstrecke, die sich hoch oben auf einem Hügel über der Glen Helen National-Strecke, der Stadium Cross-Strecke und der Lucas Oil Offroad Truck-Strecke befindet.


Zurück von seinem Streifzug bei den AMA Nationals war Colton Aeck in der 450 Pro-Klasse unantastbar.

REM wurde im letzten Monat auf die Glen Helen National-Strecke verbannt, damit die Red Bull X-Fighters-Crew den alten Standort im Arroyo Cycle Park in einen Freestyle-Park verwandeln kann. Nachdem Red Bull gegangen war, musste die REM-Strecke wieder in eine Motocross-Strecke umgewandelt werden. Und dieses Wochenende war die feierliche Eröffnung des neuen Layouts. Nächste Woche wird es wahrscheinlich eine Variation des Tracks dieser Woche geben und so weiterdraußen. das Jahr. Eine große Menge erschien bei REM, um das neu konfigurierte Layout zu fahren.


Der erfahrene Grand Prix und AMA National-Fahrer Gareth Swanepoel verfolgten Colton Aeck in der 2 Pro-Klasse mit 2: 450.

DIE RENNEN

Obwohl SoCal einen milden Winter hatte, mit sehr wenig Wind (außer am X-Fighters-Wochenende) und nahezu perfekten mediterranen Temperaturen, war diese Woche der erste heiße Tag im Jahr - 100 Grad. Erstaunlicherweise bevorzugen die meisten REM-Rennfahrer heißes Wetter gegenüber kaltem Wetter und wurden mit Markisen, Regenschirmen und Canopy Cools ausgestattet.


Der Schwede Kristoffer Palm (127) besiegte Kirk Raleigh (2: 1) und Kyle Fry (4: 2) in den 3 Intermediates mit 3: 250.

450 Vorteile: Colton Aeck war der Star des Tages. Er ritt einfach vom Rest des Feldes weg. Der Südafrikaner Gareth Swanepoel verfolgte ihn, aber es war nicht Swannies Tag und er musste sich mit 2: 2 hinter Aecks 1: 1 zufrieden geben. Dylan Goslings 3-4 verdrängte das 5-3 des Schweden Marcus Ovegaard.

250 Vorteile: Der auf KTM montierte Hunter Falk hatte auch seinen Weg in die 250 Profis, als Devin Roth und Jared Hicks in einen Krieg verwickelt waren, um zu sehen, wer den zweiten Platz belegen würde. Roths 3: 2 besiegte Hicks 2-3.


Diese Ameisen unten sind die Ziele, auf die Kyle Fry (271) schießt.

250 Mittelstufe: Der Schwede Kris Palm erzielte mit 2: 1 den Gesamtsieg. Kirk Raleigh wurde Zweiter, Kyle Fry Dritter.


Nur wenn du denkst, dass niemand hinschaut? Schnapp! Sie werden beim Betrügen gefangen genommen. Justin Hoeft (615) ist schnell genug, um keine Dinge in der Buschliga tun zu müssen, die seinen Ruf und den seiner Sponsoren in Frage stellen. Justin ist der Gewinner des Greg Groom Creative Line Award in dieser Woche.

Was ist mit den Tierärzten?

Anfänger über 30: Die Vet Beginner-Klasse wurde von Mike Wilson gewonnen, der mit Ken Sarmento 1-2 und 2-1 Punkte erzielte. Zufälligerweise fiel der Kampf um den dritten Platz Jason Chism gegen Shawn Khacherian mit passenden 4-3 und 3-4 Motos zu.

Anfänger über 30: Jason Alexander hat es in der Vet Novice-Klasse sauber gemacht. Vance Freeman (3-2), Jon Lyles (2-3), Brian Packer (4-4) und Jason Mung (5-5) rundeten die Top XNUMX ab.

Mittelstufe über 30:
Die Top XNUMX waren Adam Morrow, Craig Bouman, Curt Biegel, David Faux und Nate Hawley.


Der Australier Dan Alamangos legte seine Kamera lange genug hin, um einen der vielen steilen Abfahrten von REM hinunterzusegeln.

Über 30 Pro: Der normale über 40-jährige Pro-Sieger William Hendershot entschied sich, seinen Yamaha-Zweitakt aus der älteren Gruppe zu nehmen, um in der Vet Pro-Klasse zu fahren. Hendershot gewann beide Moto-Siege vor Tony Amaradio und Justin Reese. Mit Hendershot abwesend in der Über 40 Pro Randel Fout fuhr in seinem ersten Rennen nach einer Gehirnerschütterung vor sechs Wochen zu einem leichten Sieg.

DIESE FABELHAFTEN 50ER

Alex Zapata (310) führt ein Knurrpaket in der Klasse der über 40-Jährigen an, zu dem Rob Engel, Greg Pierce, Ron Shuler und Randel Fout gehören

Anfänger über 50: Syd Woods 3: 1 war gerade noch gut genug, um Ty Larsons 1: 3 zu gewinnen. Paul Dobereiners 4-4 holte sich einen Podiumsplatz vor dem 7-2 von Bill Reimer. Sowohl Reimer als auch Shy Moshe belegten in den Motos den zweiten Platz, unterstützten sie jedoch mit einem siebten und einem dreizehnten Platz.


Jeff Fahy fegte beide Motos der Over-50 Intermediate-Klasse vor Randy Skinner, Steve Donovan, Chris Cole und Jeff Mason.


Mittelstufe über 50: Die alten Jungs waren wie immer voll. Die über 50-Jährigen waren die größte Klasse des Tages im Gleichstand mit den über 40-Jährigen. Die nächstgrößeren Klassen waren die über 50-Jährigen, über 50-Experten und über 60-Experten. Jeff Fahy holte sich den Over-50 Intermediate-Sieg mit einem 1: 1 vor den Top Ten von Randy Skinner (3: 3), Steve Donovan (2: 5), Chris Cole (6: 2) und Jeff Mason (5: 4). 7), Dean Adkins (6-8), Joe Sutter (7-10), Ken Ehlers (9-14) und Greg Ziegler (8-XNUMX).


Der viermalige 250 National Champion Gary Jones fuhr in der 100-Grad-Hitze zwei Klassen. Er gewann die über 60 Experten und belegte den 7. Platz bei den über 50 Experten. Jones hat sich für Loretta Lynn in der Klasse über 50 qualifiziert, macht sich aber keine Illusionen darüber, dass ein Fahrer über 60 eine große Chance hat. Er will nur Rennen fahren, weil er die ganze Woche am Hinson-Stand sein wird.

Über 50 Experten: Willy Simons und Jon Ortner setzten an diesem Wochenende ihre fantastischen Rennen fort. Orter gewann das erste Moto auf seinem YZ250 Zweitakt, Simons Zweiter, Pete Murray (auf einem YZ125) Dritter, Willie Amaradio Vierter, Bryan Freitag Fünfter, David Blunk Sechster, Gary Jones Siebter, Dave Eropkin Achter, Mike Monaghan Neunter und Joe Pena Zehntel.

Im zweiten Moto bekam Simons den Holeshot und hielt den Punkt für das gesamte Moto. Ortner wurde Zweiter für den zweiten Gesamtrang. In der Schlussbilanz waren die Top 2 Simons (1-1), Ortner (2-4), Amaradio (3-5), Freitag (4-9) und Monaghan (6-12). Andere bemerkenswerte Persönlichkeiten waren Val Tamiettis 5-11 und Bob Ruttens 7-XNUMX.


Mark Tilley (79) trifft Jon Ortner (10). Der Testfahrer des „Dirt Bike“ -Magazins entschied sich für eine zusätzliche Streckenzeit auf seinem 2014er KTM 350SXF-Testrad, indem er mit den über 50-Jährigen fuhr.


Was Tilley nicht verstanden hat, ist, dass die über 50-Jährigen die ernsthafteste und am härtesten umkämpfte Klasse bei REM sind… und sie nehmen nicht 450 Profis mit, die leichtfertig mit ihnen spielen.


In 20 Jahren, wenn Tilley 50 wird, kann er Jon Ortner zurückzahlen.

Über 60-jähriger Experte: Gary Jones wurde auf dem Weg zur Startlinie für das erste Over-60 Expert-Moto von einer Biene gestochen, aber es störte ihn offensichtlich nicht, als er beide Motos fegte. Lyle Sweeters 2: 2 brachte ihm den zweiten Platz ein, George Kohler (4: 3) den dritten, Tom Holmes (3: 2) den vierten und John Huegel (6: 6) den fünften. Jody Weisel verlor im ersten Rennen seine Bremsen, schaffte aber vor Tony Parsons, Lee Amaradio, Tom White und Bill Seifert ein 10: 5 für den sechsten Gesamtrang.

Am kommenden Samstag, den 8. Juni, finden wieder REM-Rennen statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.remsatmx.com

Mehr interessante Produkte: