REM GLEN HELEN MOTOCROSS REPORT: DAS OKTOBERKREUZ LINKE FRAGEN ÜBER DIE WELT VET

Josh Mosiman (12) von MXA fuhr fehlerfrei, um beide Motos der 450 Pro-Klasse auf der gleichen KTM 450SXF zu fegen, mit der er beim Hangtown National gefahren ist. Foto: Debbi Tamietti

DIE LINKEN FRAGEN DES OKTOBERKREUZES UNBEANTWORTET ZUM WELT-VET

FOTOS VON DEBBI TAMIETI, DAN ALAMANGOS & JON ORTNER

REM fährt seit 30 Jahren auf dem Glen Helen Raceway, davor fuhren sie bis zur Schließung auf dem Carlsbad Raceway. Sie veranstalten das Oktobercross-Rennen seit 19 Jahren und es ist populär geworden, weil es eine Woche vor der World Vet Motocross Championship geplant ist. Es wird von ausländischen und ausländischen Fahrern als Aufwärmrennen für den World Vet genutzt. Obwohl der Oktobercross noch nie auf dem kompletten World Vet Strecken-Layout war, sind es normalerweise 50% bis 75% dessen, was am folgenden Wochenende verwendet wird. Rennfahrer, die noch nie in Glen Helen waren, brauchen viel Zeit auf der Strecke, um die steilen Anstiege, stürzenden Abfahrten und brutalen Unebenheiten zu erkennen, die sich unmittelbar nach dem Start von Moto XNUMX bilden – und im Laufe des Tages einfach größer werden. Die Einheimischen kennen alle Unebenheiten persönlich, aber ein Gastreiter hat noch nicht einmal eine Handschlag-Beziehung zu ihnen.

RJ Wageman (99) machte zu viele Fehler, um die Chancen zu nutzen, die er spät im zweiten 450 Pro-Moto hatte, um die Gesamtwertung zu gewinnen. Foto: Dan Alamangos

Wir wissen, dass, wo immer Sie herkommen, Ihre lokale Strecke rau wird, dass Sie Hügel auf Ihrer lokalen Strecke und vielleicht sogar einen langen schnellen Start haben. Es gibt jedoch nichts Besseres als die Hügel, Unebenheiten und 70 Meilen pro Stunde, die direkt in Glen Helen beginnen. Der Oktobercross bietet die Möglichkeit, das World Vet-Layout, abzüglich einiger technischer Abschnitte, zu fahren, während der Schmutz noch frisch ist. Dies gibt den Gastfahrern die Möglichkeit, Glen Helen zu lernen, ohne die volle Prügel einstecken zu müssen ... das kommt am nächsten Wochenende.

Ezra Lewis (820) nutzte ein 5-3, um in der 450 Pro-Klasse Gesamtdritter zu werden – und verschaffte den MXA-Testfahrern zwei der drei Podiumsplätze. Die Ameisen in der Ferne sind das Ziel von Ezra. Foto: Dan Alamangos

Biegen Sie links ab, biegen Sie rechts ab, gehen Sie hoch und kommen Sie herunter. Spülen und wiederholen. Foto: Debbi Tamietti

Die Stars des 19. Oktobercross waren Josh Mosiman (450 Pro), Sean Collier (Vet Pro), Billy Mercier (Over-50 Elite), Pete Murray (Over-60 Expert), Val Tamietti (Over-65 Expert), David Cincotta (Über 50-Experte), Adrian Spiker (Tierarzt-Anfänger), Josh Alexander (Tierarzt-Mittelstufe), Arnie Davis (Über-60-Mittelstufe), Adam Morrow (Über 40-Mittelstufe), Lee Johnson (Über-65-Mittelstufe), Zach Wiley (450 Anfänger) und David Alexander (Über 50 Mittelstufe). Erraten Sie, was? Sie sind Stammgäste – einige stammen aus der Zeit, als Glen Helen noch als Arroyo Cycle Park bekannt war. Sie haben das Talent, das Terrain zu lesen und in Sekundenbruchteilen zu entscheiden, welche Bodenwelle sie treffen und welche sie verfehlen sollen. Der Schlüssel zum Erfolg besteht nicht darin, schnell durch die Unebenheiten zu gehen, sondern die Unebenheiten ganz zu verpassen.

Wie hart musstest du fahren, um in Glen Helen an der Spitze der 450 Pro-Klasse zu bleiben? Sean Lipanovich (505) zeigt vollen Einsatz, um die Außenlinie dieser sandigen Abfahrts-Rechtskurve anzugreifen. Josh Mosiman (71) schnitzt eine engere Linie. Foto: Dan Alamangos

Das REM-Oktoberross 2021 gibt uns einige Hinweise darauf, wer ein Anwärter bei der Veterinär-Weltmeisterschaft sein könnte, und gibt uns gleichzeitig mehr Informationen über die Bereitschaft früherer mehrfacher Gewinner wie Pete Murray, Kurt Nicoll, Gary Jones und Lar Larsson. Es ist jedoch bestenfalls schwierig, Sieger für den World Vet zu küren, weil die Fahrer in den Altersklassen aufsteigen, neue Fahrer aus dem Holzwerk kommen und ehemalige Champions ins Stocken geraten. Das 19. jährliche Oktoberkreuz ist nun Geschichte, aber MXA war da, um Ihnen eine Fototour zu geben, wer wer war und was was war. Wenn Sie planen, beim Dubya World Vet 2021 anzutreten, aber das Oktobercross nicht schaffen konnten, haben Sie keine Angst. Wenn Sie sich die Fotos ansehen, werden Sie später heute Abend Armpump und diese aus heiterem Himmel aufkommenden Wadenkrämpfe bekommen. Genießen

Beim Start der ersten 450 Pro Moto liegt Sean Lipanovich (505) in Führung, RJ Wageman (98) ist Zweiter, Brian Medeiros (14), ein weiterer MXA-Testfahrer, Dritter und der spätere Sieger Josh Mosiman (71) Vierter. Lipanovich wurde von Mosiman und Wageman überholt, wurde aber Dritter. Leider wurde Sean zwischen den Motos krank und startete das zweite Moto nicht. Foto: Debbi Tamietti

Sean Collier (207) gewann die Over-30 Pro Klasse mit 2:1 – und Sohn Damian gewann die 250 Novice Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Benny Brecks 1-2 war kurz vor dem Vet-Pro-Sieg, aber Sean Collier holte sich den Sieg aufgrund seines besseren zweiten Motos. Foto: Debbi Tamietti

Kurt Nicoll ist 56 Jahre alt, aber er ist immer noch bereit, Big Air zu spielen. Wir erkennen diesen Sprung nicht oder wo Kurt die Landung plant, aber er ging mit 3: 3 in der Vet-Pro-Klasse.Foto: Debbi Tamietti

Max Lee (25) versucht in dieser steilen Off-Camber-Kurve den Gesetzen der Physik zu trotzen, indem er sein Vorderrad aus der Spur dreht. Foto: Debbi Tamietti

Brian Medeiros, ein weiterer MXA-Testfahrer in der 450 Pro-Klasse, weiß viel darüber, wie man sein Fahrrad für ein Foto perfekt in Szene setzt. Und nichts glitzert in der Sonne wie eine RM-Z450. Foto: Debbi Tamietti

Der ehemalige AMA-Profi Billy Joe Mercier wurde vor ein paar Wochen gerade 50 Jahre alt. Und wie ein Kind in einem Süßwarenladen kann er es kaum erwarten, am nächsten Wochenende beim World Vet in der Over-50 Pro-Klasse zu fahren. Er dominierte die Over-50 Elite Klasse beim Oktobercross. Foto: Debbi Tamietti

Pete Murray (7) ist der aktuelle Motocross-Weltmeister über 60. Er gewann die Titel 2019 und 2020. Kann er dreitorf? Auf seinem Weg zum Over-60 Expert-Sieg beim Oktobercross sah er gut aus. Foto: Debbi Tamietti

Für den World Vet müssen die Fahrer eine Kurve außerhalb des Sturzes machen, um den Gipfel des Mt. Saint Helen zu erreichen. Die sichere Linie ist außen auf der Berme, aber wenn Sie den Cut in der Mitte der Kurve schaffen, wie es Pete Murray (7) tut, gehen Sie direkt an den Fahrern in der Berme vorbei. Murray überholte hier Ed Guajardo und später Jon Ortner (15). Foto: Debbi Tamietti

Kevin Barda (852) wurde Gesamtdritter in der harten Elite-Klasse über 50. Foto: Jon Ortner

„Disco Dave“ Cincotta (861) holte den Over-50 Expert-Sieg (nicht zu verwechseln mit den viel schnelleren Over-50 Elites) auf einer 2022 Yamaha YZ250-Zweitakt. Foto: Jon Ortner

Marc Crosby (17) ging mit 6:3 in den Over-60 Intermediates auf den vierten Gesamtrang. Marc besitzt eine KTM 450SXF, aber er ließ Randy Skinner, der das Motorrad an Marc verkaufte, damit fahren. Marc fuhr den 2022 GasGas MC 450F von MXA. Foto: Dan Alamangos

Zwei SoCal-Stars der 1970er und 80er Jahre, Val Tamietti (31) und Bob Rutten, wurden in diesem Jahr beide 65 Jahre alt, ließen sich aber nicht davon bremsen. Val fuhr eine letzte Runde an Bob vorbei, um den Sieg zu sichern – sein erster Sieg überhaupt als 65-Jähriger. Foto: Jon Ortner

Motocross-Pionier Lars Larsson ist aus Schweden eingeflogen, wo er im vergangenen Sommer aufgrund von Covid-Beschränkungen kaum eine Chance hatte, Rennen zu fahren, um beim Oktobercross einige Runden zu drehen, bevor er in einer Woche versucht, die Over-80-Tierweltmeisterschaft zu gewinnen. Die AMA Hall of Famer gewann 60 den Over-2002 Expert-Titel und 70 und 2011 die Over-2012 World Vet Crowns. Foto: Jon Ortner

Ed Guajardo, von Zaca Station berühmt, und der ehemalige Kawasaki-Werkstestfahrer Robert Reisinger (96) wurden Dritter und Vierter in der Over-60 Expert-Klasse (mit 4-3 vor Roberts 3-5). Foto: Dan Alamangos

John Perry (39) kam aus Durango, Colorado, und hatte die Chance, Mesa, Arizonas Scott Boek (66), Dave Fontes und Tim Hoole (40) in den Over-60 Intermediates zu führen. Fontes wurde schließlich Zweiter in der Gesamtwertung, Perry Sechster, Boek Siebter und Hoole Achter. Foto: Debbi Tamietti

Jason Aeck, Onkel von AMA Pro Colton Aeck, ging mit 3:3 in der Over-50 Novice Klasse. Das Beste von allem, er vermisste diesen großen Felsen. Foto: Dan Alamangos

Jason Wise (67) kam aus Reading, Pennsylvania, um an einem Warm-up-Rennen vor der Vet-Weltmeisterschaft nächste Woche teilzunehmen. Er mietete ein Fahrrad von Kurt Nicolls Champion MX-Firma. Jason belegte mit 10-8 den 8. Platz in der Vet Novice Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Bob Weber (6) jagt Robert Reisinger (96) für die nächste Woche, um in der 6D-Zentrale zu prahlen. Foto: Jon Ortner

Viele Fahrer beschwerten sich, dass die „The Gates“, die die Links-Rechts-Kurve nach der letzten Abfahrt auf dem Carlsbad Raceway nachahmen sollten, zu eng seien, aber für Billy Mercier (501) stellten sie kein Problem dar, da er den ganzen Tag um Fahrer herumfuhr lange in den engen Twisties. Foto: Debbi Tamietti

Josh Alexander (98) gewann die 450 Intermediates mit einem 1:1 gegen Tyler Nichols mit 2:2. Foto: Jon Ortner

Randel Fout beschloss, seinen CRF250 über die Mini-Tischplatte zu heben, anstatt ihn zu verfeinern. So einfach eine drei Meter hohe Tischplatte auch erscheinen mag, wenn ein Fahrer es richtig machte, konnte er sich von Fahrern entfernen, die übersprungen oder versucht hatten, sie zu rollen. Foto: Debbi Tamietti

„Disco Dave“ Cincotta (861) führt die 6D-Helme Bob Weber (6) und Shawn Wynne (9) den sehr kniffligen Off-Camber Turn am Shoei Hill hinauf. Foto: Debbi Tamietti

Troy Lee kam, um Sohn Max beim Rennen zuzusehen, aber als er die Strecke sah, beschloss er, auf seinem brandneuen 2022 Husqvarna TE150i Enduro-Bike zu fahren. Troy wurde Dritter im ersten Over-60 Intermediate Moto, musste aber beim Surfwettbewerb seiner Tochter zusehen und verpasste das zweite Moto. Foto: Debbi Tamietti

Der viermalige 250 National Champion Gary Jones (2) hat die World Vet Championship in der Over-30 Pro Class, Over-40 Pro Class, Over-50 Pro Class und Over-60 Expert Class gewonnen. Er hat seine Augen auf die Over-70 Expert-Klasse gerichtet. Foto: Debbi Tamietti

Georgia Collier hat sich für ihren Vater Sean (erster in der Vet-Pro-Klasse) und seinen Bruder Damian (erster in der 250 Novices) entschieden. Foto: Debbi Tamietti

REM wird am 20. November wieder Rennen fahren. Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

Verbleibender REM-Rennplan 2021
5.-7. Nov.… Veterinär-Weltmeisterschaft
20. November… REM-Track
4. Dezember… REM-Track
18. Dezember… REM-Track

Mehr interessante Produkte: