REM GLEN HELEN MOTOCROSS: ZWISCHEN DEN LKWS DRÜCKEN

Der Schwede Viktor Bjorkund (294) musste den mehrmaligen Baja 1000-Champion Justin Jones jagen, um in der 1 Pro-Klasse 1: 450 zu gewinnen. Foto: Debbi Tamietti

Fotos von Debbi Tamietti, Jody Weisel & Jon Ortner

Der Glen Helen Raceway von SoCal in San Bernardino, Kalifornien, war am Samstag sehr belebt, als das „SoCal Shootout“ von General Tyres Tausende von Zuschauern und Hunderte von Rennfahrern auf die Offroad-Truck-Strecke von Glen Helen brachte, um die erste Runde des Lucas Oil Off- Straßenrennserie. Glen Helen war vollgepackt mit Pro-4-Trucks, Pro-2-Trucks, Pro Lite-Trucks, Buggys, UTVs, modifizierten Karts und Junior-Karts. Von der LKW-Strecke bis zur Glen Helen National- und USGP-Strecke gab es unzählige Wohnmobile, Sattelschlepper und Wohnmobile. Es war eine Szene von epischen Ausmaßen.

Justin Jones ist jetzt ein College-Student, aber da er in der Frühlingspause war, entschied er, dass es Zeit war, herauszukommen und Motocross zu fahren, obwohl er seit Monaten nicht mehr gefahren ist. Er verlor keine Geschwindigkeit, aber die Entfernung brachte ihn. Foto: Jody Weisel

Diese KTM wurzelt wirklich. Foto: Debbi Tamietti

Währenddessen passierte im oberen Plateau von Glen Helen etwas anderes - REM-Motocross. Wenn die Lucas Oil Offroad Trick-Serie in Glen Helen stattfindet, ist normalerweise kein Platz für die regulären Motorradveranstaltungen von Glen Helen - aber weil das Lucas Oil-Truck-Rennen erst um 2:30 Uhr begann und Glen Helen es wollte Am Samstag gab es ein Motocross-Rennen. Die REM-Rennen wurden abgehalten - mit der Einschränkung, dass sie bis 2:30 Uhr fertig sein mussten. Für die REM-Promotoren Frank und Myra Thomason war das kein Problem. Sie führen das optimierteste Programm im Sport durch. Sie haben keine 24 separaten Motos (einige mit nur 4 Jungs auf der Strecke). Sie ziehen das Programm nicht heraus, so dass die Rennfahrer 12 Stunden auf der Strecke warten müssen, bis ihre Rennen wieder stattfinden. Das Use-Double-Gate beginnt (mit einer zweiten Welle, die 30 Sekunden nach der ersten Welle endet); Sie kombinieren Klassen mit ähnlichen Geschwindigkeiten (basierend auf den Rundenzeiten). Sie reduzieren nicht die Länge der Motos für die zweite Runde. Und das Beste ist, dass sie das Programm um 2:00 Uhr beenden, damit die Rennfahrer nach Hause kommen und ihre Motorräder für die Rennen am Sonntag vorbereiten können. Es ist schnell, es ist sauber und es macht Spaß.

Cole Tompkins (69) bewegt sich auf dem Weg zum dritten Platz in der 450 Pro-Klasse einen Hektar Schmutz. Foto: Jon Ortner

Unglücklicherweise wehte für die robusten Seelen, die an diesem Wochenende bei REM auftauchten, der Wind mit einer Geschwindigkeit von 20 km / h und gelegentlichen Böen von 35 km / h aus dem Canyon. Der Wind machte das Leben an der Box zu einem Schmerz, aber zum Glück ist die REM-Strecke so konzipiert, dass der Wind aus dem Osten durch große Hügel blockiert wird und der Rest der Strecke (und die Sprünge) gegen oder mit dem Norden ausgerichtet sind oder Südwinde. Auf der REM-Rennstrecke gibt es keine Seitenwindsprünge. Wenn die Rennfahrer auf der Strecke waren, fühlten sie sich wohler als an der Box. Es hat geholfen, dass die Temperaturen bei 70 Grad lagen, was für den regnerischen Winter 2019 warm war.

MXA war damit beschäftigt, eine Schiffsladung Fahrräder zu testen - und Randel Fout musste drei verschiedene Fahrräder fahren. Dies ist eine 2019-1 / 2 Husqvarna FC450 Rockstar Edition. Foto: Jon Ortner

DIE GROSSEN GESCHICHTEN BEI REM

Justin Jones wird niedrig. Foto: Debbi Tamietti

450 PRO: Die 450 Pro Klasse bietet ein interessantes Match. Der schwedische Rennfahrer Viktor Bjorklund wurde vom Baja 1000-Sieger Justin Jones, Sohn des viermaligen 250 National Champions Gary Jones, und dem aufstrebenden Pro Cole Tompkins herausgefordert. Justin ist nicht viel gefahren, außer Baja, weil er im College beschäftigt ist, aber es war Spring Break, also beschloss er, ein paar Runden zu drehen. Justin war der schnellste Fahrer auf der Strecke, aber nicht der Stärkste (zu viele Bücher, nicht genug Runden). In beiden Motos kam Justin früh an die Front, nur um vom Schweden heruntergefahren zu werden. Bjorklunds 1: 1 setzte sich gegen Justin Jones mit 2: 2 und Cole Tompkins mit 3: 3 durch.

Brian Bolding (33), David Cincotta (861) und Ralf Schmidt (73) jagen sich gegenseitig durch die Kurven. Foto: Jody Weisel

Craig Canoy. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 50 EXPERTEN: Die Over-50 Expert-Klasse ist immer ein Luftkampf, da REM jedes Wochenende eine unglaubliche Anzahl ehemaliger Saddleback / Indian Dunes / Carlsbad-Rennfahrer aus den 1970er und 80er Jahren zur Verfügung hat. Die interessanteste Geschichte der „Five-Ohs“ dieser Woche war die Rückkehr des ehemaligen AMA Pro Craig Canoy. Wenn Sie in den 1980er Jahren dabei waren, werden Sie sich vielleicht daran erinnern, dass Craig Canoy bei der AMA 5 West Supercross-Meisterschaft 1986 (hinter Donny Schmit, Willy Surratt, Tyson Vohland und Robert Naughton) den 250. Gesamtrang belegte. Dies war das erste Mal, dass Craig bei REM war, und irgendwie landete er im ersten Moto von Over-50 Intermediate (das in der zweiten Welle hinter dem Moto von Over-50 Expert begann). Daher wurde er von diesem Ergebnis disqualifiziert und wechselte für Moto 50 zu den über 50-Jährigen - was er gewann. Aber da er nicht im ersten Moto der Expertenklasse war, hatte er mathematisch gesehen keinen so heißen Tag (obwohl er zwei Motos gewonnen hat). Bryan Friday holte den Over-1 Expert-Sieg mit einem 2: 60 (Canoy hatte den anderen Moto-Sieg). Der Australier Dan Alamangos war tatsächlich Zweiter in der Gesamtwertung, hatte aber auch Probleme mit der Wertung (verursacht durch einen fehlerhaften Transponder). Joe Sutter wurde als Zweiter mit Mike Monaghan, der eigentlich über XNUMX Jahre alt ist, als Dritter gewertet. Was Alamangos angeht, war ihm die Verwechslung der Punkte egal und er ließ sie ohne Beanstandung abrutschen - diese Aussies sind nette Leute.

Randy Skinner stürzte nicht alleine in diese sandige Ecke. Ein Lapper half ihm. Foto: Jody Weisel

Kurt Thomas war Vierter in der 450 Pro Klasse mit einem 5-4, aber er hat eine Weile gestylt. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 60 EXPERTEN: Die nächste große Klasse auf dem Programm waren die über 60-Jährigen. Diese Klasse wurde in den letzten zwei Jahren vom ehemaligen CMC-Nummer-9-Fahrer Val Tamietti dominiert, aber nachdem er sich die Tib / Fib gebrochen hatte, trat Dave Eropkin an die Spitze des Rudels. Beim letzten REM-Rennen stürzte Dave im Sandabschnitt und endete mit einem 1: 60-Tag. Er wollte diese Woche wieder an die Spitze kommen, aber Mike Monaghan hatte beim letzten Rennen an Daves Stelle gewonnen und beschlossen, dass er weiter gewinnen würde… und er tat es. Monaghan kam vom fünften Platz, um sich an Dave Eropkin vorbei und an ihm vorbei zu schießen und den Sieg im ersten Over-XNUMX Expert Moto zu erringen.

Leider hatte Mike genau wie Canoy und Alamangos vor ihm im zweiten Rennen logistische Probleme. Mike fuhr sowohl in den Expertenklassen über 50 als auch über 60, aber sie standen hintereinander auf dem Plan. Im ersten Rennen wartete der Starter darauf, dass Mike die Zielflagge in der Klasse über 50 erreichte und zur Startlinie kam, bevor er das Tor über 60 fallen ließ. Im zweiten Moto vergaß der Starter jedoch Mike und ließ das Tor fallen, während er noch durch die Box fuhr. Mike saß hinter dem zweiten Tor von Over-60 Intermediates und war eine Minute hinter seiner Klasse (und ganz hinten im zweiten Rudel). Mike arbeitete sich durch die Intermediates, um an das Ende des Expertenpakets zu gelangen, hatte es jedoch satt, vergeblich durch langsamere Fahrer zu jagen, hielt an, wartete darauf, dass die Führenden Dave Eropkin, Randy Skinner und Ken Ehlers vorbeikamen, und sprang dann ein Hinter ihnen. Natürlich wurde er bis zum letzten Platz bestraft. Eropkin gewann mit 2: 1 gegen Ken Ehlers mit 3: 3 und Jim Hansons mit 5: 4.

Es spielt keine Rolle, wie ernst Sie Ihr Rennen nehmen, ab und zu brauchen Sie eine kleine Anleitung. Foto: Jody Weisel

Lars Larsson wurde 1941 geboren, fuhr 1959 sein erstes Rennen, zog 1967 als erster amerikanischer Werksfahrer von Husqvarna in die USA und fährt noch heute Rennen. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 65 INTERMEDIATES: Der ehemalige Grand Prix-, ISDT-, Trans-AMA- und Hall of Fame-Fahrer Lars Larsson fand in diesem Jahr bei REM einen neuen Geschwindigkeitsschub (im Alter von 78 Jahren). Er hat in den letzten paar Rennen vier Mal gewonnen und an diesem Wochenende seinen 1: 1-Erfolg in der Zwischenklasse der über 65-Jährigen wiederholt. Was brachte seine Erneuerung mit sich? MXA testete ein Husqvarna TE2019i-Fahrrad mit Kraftstoffeinspritzung aus dem Jahr 300 und nach Abschluss der ersten Testrunde teilte Jody Weisel Lars mit, dass er so lange Rennen fahren könne, wie er wollte. Mit seinem Offroad-Setup und seiner weichen Federung gewann Lars plötzlich die Geschwindigkeit eines viel jüngeren Mannes zurück (den jeder, der bei REM fährt, mit ihm vergleicht), und er begann zu gewinnen. Was hat MXA also getan? Sie nahmen den TE300i von Lars weg und setzten ihn auf einen Honda CRF250. Seine Siegesserie ging zu Ende. Überraschenderweise hatte MXA ihm Lars 'Lieblings-TE300i weggenommen, um ihn mit WP Cone Valve-Gabeln, Trax-Stoßdämpfer, Rekluse-Autokupplung, 19-Zoll-Hinterrad und kleinem Benzintank auszustatten, um ihn eher zu einem Motocross-Fahrrad als zu einem zu machen Enduro Fahrrad. Kein Wunder, dass Lars sofort zu seinen Siegen zurückkehrte.

Sie wissen, dass Sie ein Star sind, wenn Ihre Konkurrenten Hüte mit Ihrem Namen darauf drucken, um zu ehren, was Sie tun. Mike Marion demonstriert. Foto: Debbi Tamietti

Randel Fout und Lars Larsson zeigen keine brüderliche Liebe zu ihrem MXA-Kollegen Landsleute. Foto: Jody Weisel

ERGEBNISSE AUS AUSGEWÄHLTEN KLASSEN

450 PRO ERGEBNISSE
1. Viktor Bjorklund (Hus)… 1-1
2. Justin Jones (Hon)… 2-2
3. Cole Tompkins (Hon)… 3-3

ÜBER 60 EXPERTENERGEBNISSE
1. Dave Eropkin (KTM)… 2-1
2. Ken Ehlers (Yam)… 3-3
3. Jim Hanson (Hon)… 5-4

Mike Marion (80) zeigt, wie viel Sand während des regnerischsten Januar und Februar in Südkalifornien die Hügel hinuntergespült wurde. Foto: Jody Weisel

Brock Bennett gewann die 250 Intermediate-Klasse mit seinem Husqvarna TC125 Zweitakt. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 60 ZWISCHENERGEBNISSE
1. Mike Marion (Yam)… 1-1
2. Brent Wilkinson (Yam)… 3-2
3. Steven Chandler (TM)… 2-3

ÜBER 65 ZWISCHENERGEBNISSE
1. Lars Larsson (Hus)… 1-1
2. Tony Parsons (KTM)… 3-2
3. John Huegel (KTM)… 2-3

Kent Reed (5) holeshots die Over-60 Intermediates mit Brent Wilkinson (951) auf dem zweiten Platz. Foto: Jody Weisel

Jack Phinn kam nach einer langen Pause wegen Rückenproblemen wieder zum Einsatz. Er fuhr sein erstes Over-50 Intermediate Moto und beschloss, seinen Rücken zu retten, damit er nächste Woche wieder Rennen fahren konnte… und die Woche danach. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 50 ELITE-ERGEBNISSE
1. Craig Davis (Hus)… 1-1
2. Jon Ortner (Yam)… 2-2
3. Robert Reisinger (Hus)… 4-3

ÜBER 50 EXPERTENERGEBNISSE
1. Bryan Friday (KTM)… 1-2
2. Joe Sutter (Hon)… 2-3
3. Mike Monaghan (Yam)… 3-4

Mike Monagahan macht es nicht immer richtig, aber er schlägt 300. Mike gewann das erste Moto der Over-60 Expert-Klasse, verpasste aber den Start des zweiten Moto, weil er auch die Over-50 Experts fuhr und die beiden Klassen waren Rücken an Rücken. Sein 1-9 war gut für den 4. Platz in der Klasse über 60, während ein 3-4 ihm den 3. Platz in der Klasse über 50 gab. Foto: Jon Ortner

ÜBER 50 ZWISCHENERGEBNISSE
1. Nick Waters (Hus)… 1-1
2. Schüchterne Moshe (Yam)… 2-3
3. Glenn Pietronico (KTM)… 5-2

ÜBER 50 NOVICE-ERGEBNISSE
1. Eric Barr (Yam)… 2-1
2. Jason Ingersoll (Hon)… 1-3
3. Cory Clark (Hon)… 6-2

Joe Sutter war hinter Bryan Friday Zweiter in der Over-50 Expert-Klasse. Er wäre hinter Bryan Friday und Dan Alamangos Dritter geworden, aber Alamangos 'Transponder ist ausgefallen (und weil er es nicht gemeldet hat, nachdem er im ersten Moto ein „No Score“ erzielt hatte, war er für diesen Tag kein Tor). Foto: Jon Ortner

ÜBER 40 INTERMEDIATE
1. Russell Wallace (Suz)… 2-2
2. Brian Bolding (KTM)… 1-3
3. Jeremy Smith (Yam)… 3-4

ÜBER 40 NOVICE
1. Pete Vetrano (Yam)… -1
2. Lamont Dusseau (Yam)… 2-2
3. Jerome Mage (Hus)… 1-3

Es gibt nur so viel Platz in einer Kurve und Tom Alspaugh (626), Joe Pena (911) und Marc Crosby (18) erheben Anspruch darauf. Foto: Jody Weisel

VET NOVICE ERGEBNISSE
1. Adrian Spiker (Yam)… 1-1
2. Mark Taylor (Yam)… 3-2
3. Michael Oetzell (KTM)… 2-4

65 ANFÄNGERERGEBNISSE
1. Zach Anderson (KTM)… 1-1
2. Erik McKinney (KTM)… 3-2
3. Liam Golles (KTM)… 2-3

Jon Ortner fliegt über den Campingplatz der Lucas Oil Offroad Championship. Foto: Debbi Tamietti

Am kommenden Wochenende, Samstag, 23. März, wird REM auf der Cahuilla Creek Motocross-Strecke in Anza, Kalifornien, Rennen fahren. Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

 

Mehr interessante Produkte: