REM GLEN HELEN RENNBERICHT: DAS WAR DAS JAHR, DAS WAR

Die REM-Saison 2018 begann damit, dass Val Tamietti 2017 seinen ersten Pokal als bester Fahrer in Glen Helen gewann. Val sagte: „Ich war früher die berühmteste Motocross-Person in meinem Haus, aber jetzt beziehen sich die Leute nur noch darauf Ich als Ehemann der berühmten Fotografin Debbi Tamietti. “ Foto von Debbi Tamietti (natürlich)

Fotos von Debbi Tamietti, Dan Alamangos, Mark Chilson, Jon Ortner, Rich Stuelke und Ernie Becker

Die REM-Motocross-Saison 2018 verlief mit einem Wimmern statt einem Knall - da starke Winde REM zwangen, das letzte Motocross-Rennen des Jahres abzusagen. MXA dachte, dass sie sich die Zeit nehmen würden, um einige der Fahrer und Ereignisse hervorzuheben, die die Saison 2018 so unvergesslich machten. Wenn Sie mitmachen möchten, beginnt die REM-Motocross-Saison 2019 am 12. Januar 2019 auf dem Glen Helen Raceway.

Der viermalige 250 National Champion Gary Jones überholte eine alte Yamaha YZ426F und beschloss, sie zu fahren. Foto: Debbi Tamietti

Der Niederländer Ralf Schmidt wurde TM-Motorradimporteur für die USA und Stammgast bei REM in der Klasse der über 40-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Der irische Rennfahrer Jim O'Neill flog nach SoCal, um bei Dennis Stapleton zu bleiben, und fuhr eine Reihe von REM-Rennen, bevor er zu den Irish Nationals nach Hause fuhr. Foto: Debbi Tamietti

Jon Ortner (10) nimmt sich einen Moment Zeit, um Chris Cole (45) ein Dankeschön zu sagen, der oben auf dem Hügel vorbeikam, um Jon und Luther French (2) vorbeizulassen. Foto: Rich Stuelke

Der japanische Fahrer Tatsushi Kawakami (412) war einer der vielen japanischen, britischen, schwedischen, brasilianischen, neuseeländischen, irischen, kuwaittischen und australischen Fahrer, die 2018 bei REM an den Start gingen. Foto: Dan Alamangos

In einem Scherz ersetzte jemand Willy Simons, Jrs Hund, durch ein Schwein, während er zum Reitertreffen ging. Foto: Debbi Tamietti

REM-Rennfahrer sind fast alle Freunde. Nachdem Joe Sutter abgestürzt war, versammelte sich eine Menge besorgter Freunde bei Joe's Sprinter, um nach ihm zu sehen. Joe war ein paar Monate unterwegs, kam aber zurück, sobald er geheilt war. Foto: Jon Ortner

Der Februar war ein großer Monat für japanische Fahrer. Tatsächlich führte Gota Otsuka beim Rennen am 450. Februar mit Taiki Koga und Ukyo Michiwaki einen japanischen Sieg über die ersten drei Plätze in der 10 Pro-Klasse an. Foto: Jody Weisel

Randy Skinner fuhr das ganze Jahr über verletzt. Im Februar hatte er ein schlechtes Handgelenk (beachten Sie die Mobius-Zahnspange). Im März hatte er einen schlechten Rücken und im Sommer hörte er auf, sich einer Schulteroperation zu unterziehen. Er kehrte im Dezember zurück.  Foto: Debbi Tamietti

Gib nie auf. Blake Wharton gibt Gas, obwohl er diese Kurve verpasst hat und über die Berme fährt. Er kämpfte um die nächsten drei Fotos. Foto: Debbi Tamietti.

Unten rechts.

Oberschnitt nach links.

Und schließlich legte Blake es endgültig nieder.

Richard Taylor (44) führt Enzo Lopes (16) und Pedro Bueno (970) aus dem hinteren Teil von REM. Foto: Debbi Tamietti.

Ende März kam Justin Cooper von Star Yamaha zu einem Testrennen zu REM, um sicherzustellen, dass er vor dem Start der AMA 250 Nationals geheilt war. Foto: Dan Alamangos

Im April kehrte Jody Weisel von dem gebrochenen Arm und Handgelenk, das er im November überzogen hatte, zum Einsatz zurück. Er sah ein wenig bionisch aus. Foto: Jon Ortner

Der New England Champion Austin Squires fuhr von 1997 bis 2004 die AMA Nationals. Austin arbeitet jetzt für Metzeler / Pirelli. Er war seit ungefähr fünf Jahren nicht mehr gefahren, entschied sich aber für sein Comeback auf seinem alten Suzuki bei REM. Foto: Debbi Tamietti

Mark Crosby, der Zahnarzt der Sterne (DDS), wechselte im April von einem 250er Viertakt zu einem 250er Zweitakt und kehrte nie mehr zu seinem Viertakt zurück.  Foto: Debbi Tamietti

Die Over-60-Klasse explodierte 2018 und diese drei Jungs waren Hauptakteure - der ehemalige Pro Circuit Husky-Fahrer Mike Monaghan (100), der ehemalige CMC-Nummer-31-Fahrer Val Tamietti (45) und der ehemalige Michigan Pro Randel Fout (XNUMX). Foto: Mark Chilson

Der MXA-Testfahrer Dennis Stapleton (18) kam wöchentlich zu REM, um mehr Zeit auf den Testrädern von MXA zu haben. Hier probiert er einen Husqvarna TC125 aus, bevor er nach Hangtown fährt, um die 125 All-Star-Zweitaktklasse beim AMA 250/450 National zu fahren. Foto: Dan Alamangos

RJ Wageman (621), Sohn des ehemaligen AMA Pro Russ Wagemen, jagt Richard Taylor, Sohn des ehemaligen AMA Pro Rich Taylor, in der 450 Pro-Klasse. Foto: Dan Alamangos

Der MXA-Testfahrer Josh Fout (75) steckt das vordere Ende in eine scharfe rechte Ecke. Was als nächstes passiert, ist fast unglaublich. Foto: Debbi Tamietti

Josh verliert das Frontend und schlägt hart auf den Boden.

Dann dreht sich seine Husqvarna um, aber Josh bleibt hängen.

Im letzten Frame steht Josh völlig verkehrt herum. Er war unverletzt, kroch unter seinem Fahrrad hervor und fuhr fort.

Der australische Motocross-Rennfahrer Dan Alamangos treibt die 2019 Yamaha YZ250F von MXA durch felsigen Lehm. Foto: Debbi Tamietti

Dalton Shirey, Kurt Nicoll und Shaun Hillion schießen einen Hügel hinunter. Foto: Rich Stuelke

Kuwaitti Adulahtif Al-Kahanna ist einer der schnellsten Rennfahrer im Nahen Osten, aber bei REM ist er ein 250er Anfänger. Foto: Jon Ortner

Die Enticknap-Brüder waren im August zum Rennen bei REM erschienen. Adam gewann und Tyler (723) machte einen kleinen Ausflug. Foto: Jon Ortner.

Der japanische Honda-Fahrer Chihiro Notsuka hat die Kurve am Ende dieser Abfahrt überkocht und das Heck hochgefahren. Foto: Ernie Becker

Sie können es auf diesem Foto nicht erkennen, aber Chihiro war 2017 All-Japan 250 National Champion, fuhr 250 den 2017 Grands Prix und hat Japan beim Motocross des Nations vertreten. Foto: Ernie Becker

Chihiro wurde über die Gitterstangen und die Bank hinunter geworfen. Foto: Ernie Becker

Chihiro musste zurück zu seinem Fahrrad kriechen. Foto Jon Ortner

Debbi Tamietti fängt das Licht genau richtig ein, als Jon Ortner in seinem eigenen Quartier eingerahmt ist. Foto: Debbi Tamietti

Carson Mumford ist mitten in seinem langfristigen Vertrag mit Geico Honda und ist endlich auf großen Motorrädern. Er ist schnell. Foto: Debbi Tamietti

Der 53-jährige Kurt Nicoll ist der aktuelle Tierarzt-Weltmeister über 50, aber wenn er zu REM kommt, meldet er sich als Tierarzt-Profi an, damit er mit den 450 Profis fahren kann. Im September gewann Kurt ein Moto gegen die jungen Leute. Foto: Jon Ortner

Es mag so aussehen, als hätten die Blauen Engel diesen Sprung choreografiert, aber Chuck Cook (827), Steve Watson (75) und John Diana (100) haben es geschafft, ohne vorherige Kunstflugerfahrung in Formation zu fliegen. Foto: Debbi Tamietti

Die wöchentlichen Kriege zwischen Luther French (2) und Jon Ortner (10) in der Elite-Klasse über 50 waren die Höhepunkte der Saison 2018. Leider stürzte Luther im Dezember und hat beschlossen, sich eine Auszeit vom Rennen zu nehmen.  Foto: Debbi Tamietti

Der plastische Chirurg Joaquim Sunol kam aus Barcelona, ​​um den REM Octobercross und den World Vet zu fahren. Der REM Octobercross war eine Gelegenheit, vor dem großen Wochenende einige Runden auf der World Vet-Strecke zu fahren. Foto: Debbi Tamietti

Der frühere Fahrer von Troy Lee Designs, Mitchell Oldenburg, erschien beim jährlichen Octobercross und fegte beide Motos der 450 Pro-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Mitchell Oldenburg hatte beim nächsten Rennen bei REM weniger Glück. Hier stürzte Mitchell (ganz links) über den Berg. Whitney Hill. Tallon LaFountaine landete auf Oldenburgs Yamaha und raste über die Bars. Beachten Sie, dass Tristian Higgins zurückblickt, um zu sehen, ob alle anderen es geschafft haben. Sie haben es nicht getan. Foto: Jon Ortner

Als Josh Mosiman (45) den Hügel erklimmt (mit angezogener Bremse), flippt Tallon immer noch den Hügel hinunter. Das ist Richard Taylor (ganz rechts), der um sein Leben rennt.

Als Josh Mosiman sich durch die gefallenen Motorräder bahnt, knallt LaFountaine schließlich gegen das Ufer am Rand der Strecke (unten links). Der Sturz ging weiter, als ein weiterer Fahrer über die Spitze kam und Oldenburgs Yamaha traf.

Der frühere SoCal 125 Pro Dave Eropkin (811) hatte eine großartige zweite Saisonhälfte - er gewann regelmäßig die große Expertenklasse über 60. Foto: Debbi Tamietti

Der ehemalige Grand-Prix-Rennfahrer, ISDT-Goldmedaillengewinner, Mitbegründer der THOR-Ausrüstung, AMA Hall of Famer, seit 1973 dreimaliger Tierarzt-Weltmeister und MXA-Testfahrer, Lars Larsson, fuhr 2019 den Husqvarna TE300i mit Kraftstoffeinspritzung und Zweitakt von MXA. Offroad-Bike. Foto: Jon Ortner

Der Hawaiianer Brian Medeiros (934) navigiert eine lockere und lehmige Gerade hinunter - es braucht einen kleinen Beinbeutel, um seinen KX250 gerade zu halten. Foto: Debbi Tamietti

Val Tamietti führte das zweite Jahr in Folge die Glen Helen-Punktetabelle an, verhedderte sich jedoch mit zwei Lappern und erlitt einen gebrochenen Tib / Fib in seinem linken Bein.  Foto: Dan Alamangos

Stilez Robertson (325) ist zwar noch kein Profi, aber er war in dieser Woche der schnellste Fahrer auf der Strecke bei REM. Foto: Dan Alamangos

Der AMA National-Fahrer Josh Mosiman wurde im Dezember als Vollzeit-MXA-Redakteur eingestellt und gewann sein erstes REM 450 Pro-Rennen - auf einem RM-Z2019 von 250. Foto Debbi Tamietti

Frank und Myra Thomason feierten 43 ihren 2018. Hochzeitstag genauso wie die letzten 35 - indem sie die REM-Rennen veranstalteten.  Foto: Ernie Becker

 

 

Mehr interessante Produkte: