REM MOTOCROSS RACE REPORT: STAPLETON, COLLIER & AIELLO GLÄNZEN IM SONNENSCHEIN

Dennis Stapleton (184) und Sean Collier trennten sich in der 450 Pro-Klasse, aber Stapleton gewann den, der zählte. Foto: Dan Alamangos

Wie immer hatte Glen Helen für das vergangene Wochenende mehrere Veranstaltungen geplant. REM Motocross raste auf ihrer Hangstrecke, während die Nationalstrecke für ein UTV-, Quad- und Bike-Event genutzt wurde. Während all dies vor sich ging, arbeitete die Streckencrew am Bau der SRA Grand Prix-Strecke für Sonntag. Diese Woche wurden die REM-Motocross-Stammgäste von einer neu gestalteten Strecke begrüßt. Die langen, schnellen Geraden der letzten zwei Monate wurden verkürzt und eine Reihe von 90-Grad-Kurven nach rechts / links / links / rechts / rechts hinzugefügt. Zum ersten Mal seit langer Zeit gingen die REM-Rennfahrer auf dem Berg auf und ab. Whitney und sein kleiner Partner im Norden - anstatt nur über eine Seite zu gehen.

Drei MXA-Testfahrer führen das Pro-Rennen mit Dennis Stapleton (184), Justin Muscutt (58) und Brian Medeiros (26) an. Kai Aeillo (310) ist Vierter. Foto: Jody Weisel

Das beste Rennen des Tages war in der Pro-Klasse mit Dennis Stapleton, Sean Collier, Justin Muscutt, Kordel Caro, Kai Aiello, Brian Medeiros, Connor Kilmartin und Tony Amaradio im ersten Tor, gefolgt von den Intermediates Jeff Fitzgerald, Tyler Nichols und Carter Dubach (die mit den über 40 Experten kombiniert wurden) im zweiten Tor.

Letzte Woche bei REM holte Ricky Dietrich den 450 Pro-Sieg, während Collier und Stapleton um den zweiten Platz kämpften. Diese Woche war es ein Vier-Mann-Kampf, als das MXA-Duo aus Stapleton und Muscutt schnell an die Front kam und eine Lücke zu Kai Aiello und Brian Medeiros von 250 Pro öffnete. Sean Collier war in der ersten Kurve nicht in der Nähe der Front, stieg aber schnell auf den vierten Rang auf und begann Mitte des Rennens mit der Arbeit am dritten Platz.

Im ersten Moto führte Stapleton bis zur letzten Runde - und dann schlug er die erste rechts in der Combo rechts / links / links / rechts. Das brachte Collier direkt auf seinen Schwanz. Als sie außer Sichtweite gingen, führte Stapleton, als sie über die Hügel zurückkamen, war Collier vorne.

Kai Aeillo gewann die 250 Pro Klasse mit einem 1: 1-Tag. Foto: Dan Alamangos

"Er hat mich an den gleichen Ort gebracht, an dem er mich letzte Woche überholt hat", sagte ein verwirrter Stapleton. "Ich muss dort im zweiten Moto schneller sein." Als das zweite Moto startete, führte Stapleton mit Kai Aiello dicht vor Justin Muscutt. Sean Collier war damit beschäftigt, sich nach vorne zu arbeiten. Nachdem er den größten Teil der langsameren Konkurrenz endgültig hinter sich gebracht hatte, holte er Aiello und Stapleton ein. Als sich die Dinge für Sean besserten, rutschte er leider aus und versuchte, die maximale Geschwindigkeit um die flache, schnelle und glänzende Kehrmaschine unter dem Turm aufrechtzuerhalten. Er stellte sein Fahrrad ab, war aber schnell auf. Die Zeit, die Sean verlor, war alles, was Dennis Stapleton brauchte, um sich zurückzuziehen - und in den letzten beiden Runden ließ Stapleton Aiello fallen -, der die 250 Pro-Klasse gewinnen würde, unabhängig davon, ob er bei Stapletons KTM 450SXF blieb oder nicht.

Brian Medeiros wechselte im letzten Monat vom Testen des Honda CRF250 von MXA zu einem Yamaha YZ250F. Foto: Dan Alamangos

Die Over-60 Expert-Klasse war für Dave Eropkin ein Zwei-Moto-Router, aber es war nicht so einfach, wie es sich anhört. Im ersten Moto kam Randel Fout von hinten und erwischte Eropkin auf der großen Abfahrt. Fout nahm an, dass Dave die innere Haarnadel am Fuße des Hügels nehmen würde, weil er dort zielte, und so ging Fout, der direkt auf Eropkins Schwanz war, zur äußeren Berme. Aber Eropkin änderte seine Meinung und sprang gerade noch rechtzeitig nach draußen, um sich von Fouts Vorderrad markieren zu lassen. Fout fühlte sich so schlecht, als er Eropkin niedergeschlagen hatte, dass er sein Fahrrad auf der Strecke liegen ließ und rüber ging und Daves Fahrrad aufhob und ihn wieder zum Laufen brachte.

„Es ist mir egal, wo ich fertig bin, aber ich hatte ein schlechtes Gefühl, Dave zu schlagen, weil er führte. Also helfe ich ihm, loszulegen. Zum Glück konnte er das Moto gewinnen und schließlich den Gesamtsieg holen “(als Fout für sein zweites Moto in eine andere Klasse wechselte).

Einer der Konkurrenten, die Eropkin regelmäßig schlagen, ist Val Tamietti, der sich langsam wieder auf Touren bringt, nachdem er sich Ende letzten Jahres (zum zweiten Mal) die Tib / Fib gebrochen hat. Val versucht nicht, den Start zu schaffen und fährt konservativ für 2/3 des Motos und sie beschleunigen das Tempo, um in die Top Drei zu gelangen. Val ging 2-3 für den zweiten Platz.

Der andere Anwärter war Mike Monaghan. Mike hat gelegentlich die Over-60 Expert-Klasse auf einem Yamaha YZ250X Offroad-Zweitakt gewonnen. Aber Samstag war nicht sein Tag. Er stürzte in fast jedem Motorrad (und er fuhr sowohl die Experten über 50 als auch die Experten über 60). Seine Stürze kosteten ihn jede Chance, unter die ersten fünf zu kommen, und er fühlte sich aufgrund der Abnutzung schlechter.

Sean Collier (207) sah aus, als wäre er auf dem richtigen Weg, um die 450 Pro-Klasse zu gewinnen, drehte sich aber auf einer flachen, schnellen Kehrmaschine um und erlaubte Dennis Stapleton, wegzukommen. Foto: Dan Alamangos

Genießen Sie die Fotos des REM Glen Helen-Rennens dieser Woche. Sie wurden von Dan Alamangos, Debbi Tamietti, Jon Ortner und Jody Weisel erschossen.

Rich Taylor (24) von EKS Brand kam heraus, um einige Runden zu drehen, und sah dabei gut aus.  Foto: Debbi Tamietti

Crash-Foto Nr. 1: 250 Pro Brian Medeiros fiel in der letzten Runde des zweiten Rennens. Er stand rechtzeitig auf, um hinter 250 Intermediate Carter Dubach (15) zu springen. Auf einer steilen Abfahrt dachte Brian, dass er versehentlich Carters Schwinge rammen würde, also drehte er sein Vorderrad weg. Foto: Debbi Tamietti

Crash-Foto Nr. 2: Als das Vorderrad über die Kante der Abfahrt fuhr, verlor es leider die Traktion und Brian begann, die Abfahrt hinunterzufallen. Foto: Debbi Tamietti

Crash-Foto Nr. 3: Brian versuchte immer noch, auf seinem Fahrrad zu bleiben, und fuhr es in den Boden - der immer noch von ihm abfiel. Foto: Debbi Tamietti

Crash-Foto Nr. 4: Und runter ging er, stand aber rechtzeitig auf, um in der 250 Pro-Klasse den zweiten Gesamtrang zu erreichen. Dubach gewann die 250 Intermediates auf einer YZ125. Debbi Tamietti

Crash-Foto Nr. 5: Dies ist eine Seitenansicht des Hügels, auf den Brian Medeiros gefallen ist, um Carter Dubach auszuweichen. Medeiros Fahrrad ist weiter bergab.  Foto: Jon Ortner

Carter Dubach (15) hält es fest. Foto: Debbi Tamietti

Justin Muscutt (58) hatte großartige Starts in der KTM 450SXF Factory Edition von MXA und behauptete sich gegen Stapleton und Collier. Foto: Debbi Tamietti

Phil Dowell (23) geht den Hügel hinauf, während zwei Fahrer sich umdrehen und wieder herunterkommen. Foto: Jody Weisel

Dan Alamangos (55) betritt auf seinem Weg in diese Abfahrt Neuland. Nick Waters (109) und Ralf Schmidt lernen aus dem Fehler des Aussie. Foto: Debbi Tamietti

Ralf Schmidt (73) wurde Zweiter in der Klasse der über 40-Jährigen auf einem TM MX300. Foto: Dan Alamangos

Chris Ayers (86) läuft auf der hohen Seite dieser Off-Camber-Abfahrt rechts ab. Foto: Debbi Tamietti

Lamont Dusseau (217) ging bei den über 2-Jährigen mit 2: 40. Foto: Debbi Tamietti

Der Collier-Clan. Foto: Debbi Tamietti

Mike Burgmeier (999) ging in der Klasse der über 4-Jährigen mit 4: 40. Foto: Jody Weisel

Steven Chandler (306) setzte seinen TM-Zweitakt ein, um in den Over-2 Intermediates 2: 60 hinter Duane Joice zu fahren. Foto: Jody Weisel

STI-Reifen Craig Petersen startete den Tag mit seiner rostigen Honda CR125, wechselte jedoch für die Klasse der über 125-Jährigen zu einer Yamaha YZ40. Foto: Jody Weisel

Während die REM-Bande auf der REM-Strecke fuhr, wurde die nationale Strecke für ein UTV-Rennen verwendet. Foto: Debbi Tamietti

Kordel Caro (76) tritt bei REM selten auf. Foto: Dan Alamagos

Randel Fout (36) über MXAs Projekt Honda CRF450. Foto: Dan Alamagos

Robert Pocius (153) schnappte sich eine Handvoll. Foto: Debbi Tamietti

Jon Ortner (36) erschien, um sein Simi Valley Yamaha YZ450F zu fahren, aber MXA entwarf ihn, um beim Testen seines CRF450-Projektrads zu helfen. Jon ging mit 3: 2 auf den zweiten Platz in der Over-50 Elite-Klasse. Foto: Jody Weisel

Mike Monaghan (36) stürzte am Samstag nach vorsichtiger Schätzung sieben Mal ab. Sein schlimmster Sturz war in seinem dritten Moto, aber er entschied sich trotzdem, sein viertes Moto zu fahren.  Foto: Jody Weisel

Damion Collier jubelt Papa im 450 Pro-Rennen zu.  Foto: Jon Ortner

Wie viele Klassen können gleichzeitig auf der Strecke sein? Dies sind der über 40-jährige Experte Ralf Schmit (73), der 250 Intermediate Carter Dubach (15) und der Tierarzt Pro Tony Amaradio (130), die gleichzeitig in drei verschiedenen Klassen fahren - und sich offensichtlich nicht gegenseitig aus der Ruhe bringen.  Foto: Jon Ortner

Verbleibender REM-Rennplan 2019
10. August… Glen Helen
17. August… Glen Helen
21. September… Glen Helen
4. Oktober… Glen Helen
19. Oktober… Glen Helen
26. Oktober… Glen Helen
16. November… Glen Helen
23. November… Glen Helen
14. Dezember… Glen Helen
21. Dezember… Glen Helen

REM wird erst am Samstag, den 10. August nach Glen Helen zurückkehren. Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

 

Mehr interessante Produkte: