REM MOTOCROSS RENNBERICHT: MATT BYNUMS gruselige Fahrt & WILL HARPER'S RETURN

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI, DAN ALAMANGOS & JON ORTNER

Will Harper hat endlich seine 2020 REM Number One Jacke und seinen Boulware Cup bekommen. Warum hat er im August dieses Jahres die Ehre der letzten Saison erhalten, weil Will das ganze Jahr 2021 in Atlanta verbracht hat, um an einem Film zu arbeiten? Er ist erst letzte Woche zurückgekommen. REM bewahrte seine Preise bis zu seiner Rückkehr auf. Foto: Debbi Tamietti

Gehen wir zurück zum 19. Dezember 2020, als zwei Fahrer, der ehemalige AME-Profi Nummer eins Will Harper und der ehemalige AMA-Profi und Kawasaki-Testfahrer Robert Reisinger, ihren letzten Showdown in einem langen Kampf um die meisten Punkte aller Fahrer hatten Glen Helen Raceway im Jahr 2020. Sie fuhren beide in einer der härtesten Klassen bei REM – der Over-60 Expert-Klasse. Das mag für Fahrer außerhalb von SoCal nicht allzu hart klingen, aber die Over-60 Expert-Klasse in Glen Helen ist voll von ehemaligen AMA-Profis und ist oft die vollgepackteste Klasse des Tages – und die größten REM-Glen Helen-Punkte kommen vom Gewinn der größten und härtesten Klassen. Der Nummer Eins-Fahrer zu sein, bringt Vergünstigungen und Preise mit sich (und eine Trophäe, die nicht überraschend stilvoller ist als alles, was sie bei einem AMA National ausgeben), aber vor allem ist es ein Gefühl der Zufriedenheit.

Außerhalb des Motocross ist Will Harper ein erfolgreicher Hollywood-Stuntman aus einer der Elite-Stuntman-Familien von Tinsel Town, während Robert Reisinger sein eigenes vollgefedertes Mountainbike, das Mountain Cycle San Andreas, entworfen hat, in die „Mountain Bike Hall of Fame“ aufgenommen und entworfen wurde die Branche, die 6D ATR-1 und ATR-2 Helme verändert. Wie kleine Kinder wollten beide die REM-Nummer Eins-Platte gewinnen, und das Punkterennen war letzten Dezember zu diesem letzten Showdown gekommen.

Sieben Monate ohne REM haben Will Harpers Geschwindigkeit nicht geschadet, aber seiner Motocross-Fitness hat es keinen Gefallen getan. Will belegte den zweiten Gesamtrang in der Over-65 Expert-Klasse hinter dem fit-as-a-fiddle Bob Rutten von Baja. Foto: Dan Alamangos

Doch am großen Tag gab es Überraschungen für Will und Robert. Zunächst einmal bedeutete die Ankunft von Pete Murray beim letzten Rennen des Jahres 2020, dass das Sammeln von Punkten plötzlich schwieriger wurde. Pete Murray ist viermaliger Veterinärweltmeister mit dem Over-40 Pro-Titel im Jahr 2000, der Over-50 Pro-Krone im Jahr 2012 und der Over-60 Expert Championship sowohl 2019 als auch 2020. Schlaganfall, würde er Harper und Reisinger definitiv Punkte wegnehmen. Und er tat es! Von der Art des Starts, die 125er gegen 125er bekommen, hat Murray sich in beiden Motos auf den ersten Platz gekämpft und leicht gewonnen. Der Zweite von Robert Reisinger, gefolgt von Ed Guajardo von der Zaca Station als Dritter, verkleinerte Will Harpers Punktevorsprung. Aber alles, was Harper tun musste, um die Krone zu holen, war, im zweiten Rennen unter den Top 450 zu bleiben, und er tat es. Mit seinem 4-4-Tag gewann Will Harper die Nummer Eins-Platte, die er im Januar aus dem Weg geräumt hatte. Robert Reisinger begnügte sich mit dem zweiten Gesamtrang.

Was uns zum Samstagsrennen 2021 bei REM bringt. Der Reisinger/Harper Battle Royale von vor einem Jahr ist für diese Geschichte wichtig, denn kurz nachdem er die Nummer Eins gewonnen hatte, musste Will Harper nach Atlanta gehen, um an einem Film zu arbeiten – ein Film, der so lange dauerte, dass Will nicht zurückkam für sieben Monate nach Glen Helen. Erraten Sie, was? REM war bereit mit seiner Nummer eins-Jacke (sie geben jedes Jahr Jacken an die Top-Ten in der Gesamtpunktzahl) und seinem riesigen silbernen Boulware-Cup, benannt nach dem verstorbenen Dennis Boulware, der viermal die Nummer-eins-Platte gewann, bevor er einen tödlichen Herzinfarkt erlitt in der Box im Jahr 2012. Frank Thomason von REM hielt eine Präsentation beim Fahrertreffen, um Will Harper endlich seinen gerechten Lohn zu überreichen. 

Robert Reisinger fuhr zwei Klassen, gewann die Über-60-Experten und wurde Zweiter in der Über-50-Elite. Foto: Debbi Tamietti

Der Clou an dieser herzerwärmenden Geschichte ist natürlich, dass Harper eine Stunde später neben Robert Reisinger an der Startlinie stand – obwohl Harper während seiner Zeit außerhalb von Glen Helen in die Over-65 Expert-Klasse gewechselt war, begannen die beiden Klassen am selben Tor und Robert Reisinger fegte beide Motos der Over-60/Over-65 Expert Klassen. Es war Roberts „Welcome Home“ für Will Harper.

REM GLEN HELEN NUMMER EINS FAHRER (1989-2020)

(Namen in Blau sind immer noch aktive Rennfahrer)
1989… Curtis Jablonski
1990… Robert scheitert
1991… Robert scheitert
1992… Jeff Van Camp
1993… Todd McKay
1994… George Kohler
1995… Alan Olson
1996… George Kohler
1997… Alan Olson
1998… Jody Weisel
1999… Dennis Boulware
2000… Rich Eierstedt
2001… Randy Skinner
2002… Bengt Johansson
2003… George Kohler
2004… Billy Musgrave
2005 …Marc Crosby
2006… Tim Murphy
2007… Dennis McAdam
2008… Dennis Boulware
2009… Dennis Boulware
2010… Dennis Boulware
2011… Ray Pisarski
2012… Randy Skinner
2013… Jon Ortner
2014… Jon Ortner
2015… Jon Ortner
2016… Tom Holmes
2017… Val Tamietti
2018… Val Tamietti
2019… Dave Eropkin
2020… Will Harper

In der Ferne befindet sich der neue Sandabschnitt, der den neuen Sandabschnitt der letzten Woche ersetzt hat. Letzte Woche bog die Piste rechts hinter den Büschen ab, diese Woche ging es weiter, bevor sie um die Kurve fegte. Foto: Dan Alamangos

Die andere große Neuigkeit bei REM in dieser Woche war, dass die beliebte Streckenänderung, die sie letzte Woche vorgenommen haben, indem sie einen tiefen Sand direkt durch den Bud's Creek-Abschnitt von Glen Helen hinzugefügt haben, entfernt und ein neuerer, längerer und schnellerer Sandabschnitt eingebaut wurde. Der neue Abschnitt begann mit einer Reihe von Drops im Treppenstil, die die Fahrer mit hoher Geschwindigkeit trafen (siehe Fotos von Matt Bynum unten, um zu sehen, wie steil sie waren) und endete mit drei engen Kurven, die zur Mündung des REM-Schluchtsands führten gerade. Dieser neue Abschnitt war bei den Fahrern noch beliebter als der Wechsel in der letzten Woche.


Der 450 Intermediate-Sieger Matt Bynum (317) versuchte, sich über diesen steilen Abhang zu bewegen, aber das Vorderende entging Matt.


Als Matt über die Lippe kam, war er nur noch mit dabei, als die Front seiner KTM 450SXF einfach weiter kletterte. Er versuchte, das Motorrad mit Körperenglisch aufzusaugen, aber es war nur daran interessiert, gerade nach oben zu fahren. Beachten Sie, wie weit es bis zum Boden darunter ist. Foto: Debbi Tamietti


Zu diesem Zeitpunkt verliert das Bike an Höhe, aber zum Glück war es ein langer Weg bis zum Boden. Matt konnte auf dem Hinterrad aufsetzen, bevor er auf flaches Land traf. Anruf schließen! Foto: Debbi Tamietti

Brian Medeiros gewann das erste 450 Pro-Moto über Sean Lipanovich und die beiden hatten im zweiten Moto einen Kampf in der Scheune, aber Seans 2-1 schlug Brians 1-2. Foto: Debbi Tamietti

DIE GROßEN GEWINNER BEI REM AM SAMSTAG

Sean Lipanovich sieht jetzt genauso gut aus wie damals in seinen AMA-Nationaltagen. Seit er seine nationalen Bemühungen beendet hat, bringt er jungen Fahrern das Fahren bei und gibt privaten Motocross-Unterricht für Tierärzte. Foto: Debbi Tamietti

Dan Alamangos (98) von MXA fegte beide Motos der Over-50 Expert-Klasse auf einer Husqvarna FC350. Nick Waters wurde Zweiter mit einem 3:2 vor dem 2-5 des Siegers der letzten Woche, Joe Sutter. Foto: Debbi Tamietti

Jon Ortner hinkt immer noch herum, nachdem er sich vor ein paar Monaten den Fuß gebrochen und wieder zusammengesteckt hatte, aber er gewann die Über-50-Elite-Klasse die zweite Woche in Folge auf der 2022 KTM 450SXF von MXA. Foto: Dan Alamangos

Bob Rutten (83) gewann die Over-65 Experts und mischte sich mit den jüngeren Over-60 Experts. Foto: Debbi Tamietti

Luc De Ley (18) kam von einem schlechten Start, was zu erwarten war, da er auf einer Husqvarna TC125 mit Boxstock in einer Klasse voller 450er Viertakter war, und kam von hinten, um nur knapp zu fangen und überholen Bill Reimer in beiden Motos in den Over-60 Intermediates. Foto: Debbi Tamietti

Andrew Yarnell (57) ist jetzt 30 Jahre alt und hat beschlossen, sich am 5.-7. November auf seine erste Vet-Weltmeisterschaft vorzubereiten. Er gewann die Vet-Pro-Klasse und hatte Zeit für einen Sturz am Fuße der Mt. Whitney-Abfahrt, der drei gelbe Flaggen hervorbrachte und drei Fahrer nach dem Moto ansprach, um durch die Streckenarbeiter vor Ort zu rasen. Foto: Debbi Tamietti

Josh Fout (92) fuhr mit dem 2021 GasGas EX 350F von MXA zum Vet Intermediate-Sieg. Er sei mit dem Sechsgang-Cross-Country-Getriebe hauptsächlich im zweiten und dritten Gang gefahren und auf der neuen Sandpassage nur Vierter geworden. Foto: Debbi Tamietti

Jason Giordanas 2:1 gewann den Over-40 Intermediate Sieg über den 1:2 von Erzrivale Steve Moore. Foto: Debbi Tamietti

Zack Wiley (13) war erst bei seinem zweiten REM-Rennen überhaupt und konnte im ersten Lauf einen Holeshot machen und im zweiten Lauf als Letzter gestartet. Er gewann immer noch die 450 Novice-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

DIE NICHT-GEWINNER BEI REM AM SAMSTAG

Marc Crosby (53) führt in der größten Klasse des Tages – den Over-513 Intermediates – vor Corby Reutgen (75), John Caper (hinter Reutgen) und Frank Emerson (60). Crosby wurde 5., Frank Emerson 6., Reutgen 9. und Caper 13.. Foto: Debbi Tamietti

Val Tamietti (31) wurde Vierter bei den Over-4 Experts hinter Robert Reisinger, Ed Guajardo und Dave Eropkin. Foto: Dan Alamangos

Jody Weisels Old-School-Vollleder-Super Victory-Stiefel sind normalerweise der offensichtlichste Rückschlag in die Vergangenheit bei REM, aber Gary Taylors Blue Jeans hat diese Woche den Kuchen geholt. Foto: Debbi Tamietti


Rich Taylor (141) dreht einige Runden, um rennbereit zu bleiben. Foto: Dan Alamangos

Josh Fout (links) mit 125 Zweitakt-Empresario Pasha Afshar. Pasha arbeitet an einem großen Geldbeutel für die 125 Pro-Klassen (Over-30 und Over-50) bei der World Vet Championship. Foto: John Ortner

Robert Reisinger (96) gewann das erste Over-60 Expert-Moto, aber wenn dies nicht die vorletzte Kurve gewesen wäre, hätte Ed Guajardo (27) ihn für den ersten Moto-Sieg überholt. Foto: Dan Alamangos


Mark Hall (16), der bei den White Brothers, VP Fuels, 6D Helms, MTA und Pro Circuit gearbeitet hat, bevor er nach Boise, Idaho, umgezogen ist, um bei WPS zu arbeiten, kam vor zwei Wochen zu REM-Rennen und war diese Woche wieder da. Er behauptet, dass er nicht vor dem World Vet im November wieder zurück sein wird. Foto: Debbi Tamietti

David McCarthy (519) wurde mit 2:2 Zweiter in der Gesamtwertung der Over-50 Novices hinter Bob Morales. Foto: Debbi Tamietti

Mark Vallejo (17) beweist, dass jeder, der ein Motocross-Rennen sein will, einer sein kann. Mark fuhr mit einer verbeulten Honda CR125 (beachten Sie seinen Kupplungshebel) mit Mix-and-Match-Ausrüstung und Vemar-Brille auf den vierten Platz in der 125er Novice-Klasse. Hätte er es mit einer 7000 Dollar teuren KTM 125SX besser gemacht, die völlig neue Ausrüstung ist? Debbi Tamietti

Kenny Rawson (64) ging 1-2 in der Vet Novice Klasse, verlor aber gegen Michael Oetzell mit 2:1. Foto: Debbi Tamietti

Ron Lawson vom Dirt Bike Magazine fuhr eine 2022er Honda CRF250 in der Over-60 Expert-Klasse. Das Beste an diesem Foto ist, wie nah Lawson neben dieser Schmutzwand springt.  Foto: Debbi Tamietti


Tom Robertson (147) war ein weiterer Honda-Zweitaktfahrer. Tom ging mit 3:3 in der Über-50-Novize-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

2021 REM RACE ZEITPLAN
11. September…REM-Track
18. September…REM-Track
30. Okt.…Nationalbahn Oktobercross
20. November… REM-Track
4. Dezember… REM-Track
18. Dezember… REM-Track

REM wird zwei Wochen pausieren, bevor es am Samstag, 11. September und 18. September, wieder an den Start geht. Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

Mehr interessante Produkte: